Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Mermaid Sisters

GeschichteFamilie, Fantasy / P12 / Het
20.08.2014
13.09.2014
21
14.539
2
Alle Kapitel
30 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
20.08.2014 628
 
Jettes Sicht

In diesem Moment wäre ich am liebsten im Erdboden versunken. Wie konnte Lorry nur so direkt sein? Inzwischen hatte auch ich den verblüffend ähnlich sehenden Anhänger entdeckt, aber trotzdem hätte Lorry sich zurückhalten sollen. Hilflos schaute Lorry zu mir rüber. Ich wusste dass sie von mir erwartete, dass ich die Situation rette. Aus solchen Gründen hasste ich es, die älteste zu sein. " Ähh... Mr McCartney? Ich wollte fragen ob Sie eine Vollzeitkellnerin suchen, weil ich gerne in Ihrem Café als solche arbeiten würde!" sagte ich. Lewis Gesicht erhellte sich wieder. "Ja, ich würde mich sehr freuen, wenn du morgen beginnen würdest zu arbeiten, dafür dürft ihr heute die Hütte beziehen! Ich könnte auch die Miete von deinem Gehalt abziehen!" verhandelte Lewis. Ich nickte zustimmend. Irgendwie mussten wir doch ans Geld kommen, um uns die Hütte leisten zu können. Nachdem Dimitri und Lewis gegangen waren, bezogen wir unsere Zimmer. Vio nahm das schmale Einzelzimmer und Lorry und ich teilten uns das etwas größere Zimmer mit dem Doppelbett. " Jette, du gehst jetzt arbeiten, aber was wird aus Vio und mir?", fragte Lorry. " Damit wir nicht auffliegen, müsst ihr euch anpassen, deshalb werde ich euch in einer Schule anmelden!" bestimmte ich. Vios Gesicht hellte sich etwas auf. "Etwa an die gleiche Schule wie die von Dimitri?", fragte sie. Ich zuckte mit den Schultern. "Womöglich." Dann erzählte uns Vio begeistert von der Schule, die auch für englischsprachige Schüler geeignet war und so weiter und sofort. " Aber Vio, wieso willst du immer mit Dimitri zusammen sein? Du blitzt doch solche Leute wie ihn immer ab, warum diesmal nicht?", fragte Lorry. " Ähh... Ich müsste mal aufs Klo!", stammelte Vio und floh in die Toilette. " Wir wissen doch alle, dass du auf Dimitri stehst!", lachte ich. " Vio ist verliehiebt!", sang Lorry. " Schnauze, ihr beiden!", schimpfte Vio vom Klo aus. Lorry und ich kicherten und machten uns dann bettfertig.

Am nächsten Tag fuhren wir in Dimitris Van zur Schule( Wie konnte er nur wissen, dass wir uns dort anmelden wollen??) Im Sekretariat erzählte ich die gleiche Lügengeschichte dem Direktor wie Vio sie Dimitri erzählt hatte, nur dass ich unsere Eltern nicht erwähnte sondern ich für meine Schwestern verantwortlich wäre und dass die Zeugnisse und so "unterwegs" wären. Ich sagte, dass ich Jenette Everon sei und meine Schwestern seien Veronica und Loretta. Unglaublich, dass man uns alles glaubte! Vio und Lorry durften sofort am Unterricht teilnehmen und ich bedankte mich und machte mich auf dem Weg zum Café.

Im Café wurde ich dem gesamten Personal vorgestellt und ich lernte auch Cleo kennen, weil Lewis, der als Wissenschaftler arbeitete, nicht da war. Cleo erklärte mir auch, dass ich die Gäste lieber auf Spanisch anreden sollte, was für mich kein Problem war. Glaubt mir, wenn ich nicht so verliebt in die Meeresbiologe wäre, hätte ich bestimmt Spanisch studiert. Cleo forderte mich auch auf, sie und Lewis nicht mehr zu siezen. Auch bot sie mir und meinen Schwestern ein tägliches Mittagsmenü an, weil sie von unserer "schweren" Situation gehört hatte. Ich bedankte mich und machte mich an die Arbeit. Warum war sie bloß so nett zu uns, obwohl ich eine Fremde war? Vio und Lorry hatte sie bis jetzt noch nicht mal gesehen! Nach etwa drei Stunden Arbeit hörte ich einen Krach im Keller und ein Auffluchen von Cleo. " Ist alles in Ordnung?", rief ich hinunter." Ja, klar! Alles bestens!" antwortete Cleo hinauf. Ich war mir aber nicht so sicher und ging die Treppe hinunter. " Ist wirklich alles in Or..." Mein Mund blieb offen stehen. Ich traute meinen Augen kaum. Wie war das nur möglich???
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast