Liebe mit Umwegen- Enrique und Paloma & Anna und Tom

GeschichteRomanze / P12
Anna Polauke Enrique Vegaz Maik Majewski Paloma Greco Steffi Hauschke Tom Lanford
20.08.2014
29.08.2014
4
2.641
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
20.08.2014 706
 
Es war ein schöner Sommertag und ich, Enrique Vegaz hatte als Marketingchef der Agentur Lanford natürlich wie immer total viel zu tun. Ich war mit den Gedanken die ganze Zeit nur bei ihr... Paloma Greco, einer temperamentvollen Spanierin, die ich schon von der ersten Sekunde wundervoll fand.
Ich beschloss, eine kleine Pause einzulegen, die Arbeit konnte schließlich warten und war gerade auf dem Weg zum Fahrstuhl, als ich sah wie Paloma gerade mit ihrer besten Freundin Anna sprach. Ich dachte nur, bitte lass Anna ihr nix schlimmes über mich erzählen, da ich ja selber mit Anna ganze 6 Monate zusammen war und bis heute nicht verstand, wieso ausgerechnet die beiden beste Freundinnen sein mussten.
Naja, was solls, ich ging zum Fahrstuhl und anschließend an eine Imbissbude in der Nähe. Dort traf ich, wie der Zufall es so wollte, Tom Lanford.. meinen besten Freund und Anna's jetzigen Freund.
Wir aßen gerad eine Currywurst mit Pommes als Tom mir folgendes erzählte: "Anna hatte mich vor ein paar Tagen darauf angesprochen, was das denn nun sei mit euch... also mit dir und Paloma.. du weißt, sie ist Anna's beste Freundin und beste Freundinnen reden schließlich immer über alles. Anna erzählte mir von einer Idee ihrerseits.. und zwar, das wir eine Art beste Freunde Treffen machen, mit dir als meinem besten Freund und Paloma als Anna's bester Freundin, wir wollten Quat fahren gehen. Was hältst du davon?"
Ich war sprachlos. Ein Treffen mit mir und Paloma, das sollte gut gehen? Schließlich immer wenn wir aufeinander trafen, fanden wir einen Grund um uns über was auch immer zu streiten. Ich wusste einfach nicht was ich davon halten sollte, also sagte ich zu Tom: "Ihr könnt ja erst einmal mit Paloma reden, was sie davon hält und am besten telefonieren wird dann noch einmal ." Tom antwortete nur mit einem: "Ja klar das machen wir." und verschwand dann in seinem Audi A6, da er noch einen wichtigen Geschäftstermin hatte.
Nun stand ich da, an einem Imbiss mitten in Berlin und fragte mich, was ich jetzt wohl machen könnte. Da fiel mir ein, dass ich mir ja nur eigentlich eine kleine Pause von der Arbeit gönnen wollte, also lief ich zurück in die Agentur.
Ich nahm wie immer den Fahrstuhl, oben angekommen stieg Paloma ein. Mein Herz überschlug sich fast. Ich wusste nicht, wie ich ihr gegenüber treten sollte nach unserem gestrigen Streit. Ich merkte, wie ich leicht rot wurde und oh Gott dann fing ich auch noch an zu stottern: "Ehmm..hallo Pa-paaloma.." mehr bekam ich nicht heraus, oh man wie peinlich. Sie merkte, wie angespannt die Situation war: " Hey Enrique.. es tut mir leid wegen gestern, es war mein Fehler ich hätte dich nicht bevormunden dürfen, schließlich ist es doch deine Entscheidung mit welchen Mädels du in einer Bar ein Cocktail trinkst." Schließlich merkte ich, wie sich die Situation langsam entspannte, also sagte ich: "Ja, schon vergessen. Hat Anna dir schon von dem Vorschlag mit dem Quat fahren erzählt?" Sie antworte: Ja das hat sie und ich finde die Idee echt super. Wir könnten es gerne diesen Samstag machen und danach noch ein bisschen in der WG bei uns den Tag gemütlich ausklingen lassen, ich denke, ich habe etwas gut zu machen." Ich war so erleichtert, dass wir unseren Streit nun vom Tisch hatten und ich wollte einfach nicht gleich antworten, denn es schien für einen Moment lang, die Zeit still zu stehen und ich wünschte dieser Moment, in dem wir uns einfach nur in die Augen schauten, könnte ewig anhalten. Doch dann wurde ich durch das Klingeln meines Handys unterbrochen, mist Ding dachte ich nur. "Sorry, da muss ich leider rangehen, es ist wichtig." Ich nahm den Anruf entgegen und es war Tom, der total aufgelöst am Telefon war, ich fragte ihn was los sei und er antwortete nur: "Ich erkläre dir alles später, bitte komme schnell ins Krankenhaus St. Johann und bringe Paloma bitte mit." Gerade als ich etwas erwidern wollte, merkte ich, dass er aufgelegt hatte, ich nahm Paloma und meinte: "Wir müssen ganz schnell los, es war Tom, irgendetwas ist passiert."
Review schreiben