Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Alles auf Anfang

von xXSallyXx
Kurzbeschreibung
GeschichteSci-Fi / P12 / Gen
Ashley Magnus Dr. Helen Magnus Dr. Will Zimmerman Henry Foss Kate Freelander Nikola Tesla
13.08.2014
30.08.2014
4
3.323
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
13.08.2014 793
 
Das ist meine erste FanFiktion. Jeder fängt einmal klein an ^^
Sie ist zwar noch in Arbeit aber ich hoffe sie wird euch gefallen.
Würde mich natürlich über Reviews freuen.

______________________________________________________

"Magnus? Kommen!" Henrys Stimme klang nicht normal. Sie klang ängstlich und nicht weiter wissend. "Doc? Kommen!" immer noch keine Reaktion von Magnus. Was Henry nicht wusste, sie hatte weitaus größere Probleme als dieser am Hals. Er steckte mit einer ungezähmten Kreatur im Schuh fest, die er leicht betäuben konnte. Sie hingegen stand mit auf den Rücken gebundenen Händen in ihrem Büro. Das Sanctuary versank langsam aber sicher im Chaos.
Will und der Große saßen im Aufzug fest. Dieser war eigentlich auf direktem Wege zu Magnus' Büro gewesen. Nun sitzen sie schon seit mehreren Minuten unwissend darin fest.
Kate war mit einem Neuankömmling außerhalb des Sanctuarys und kam nicht mehr hinein. Sie klingelte Sturm doch niemand öffnete ihr. Ohne Rat wandte sie sich an Abby doch auch diese konnte ihr dann nicht weite helfen.

"Bitte tu uns das nicht an." Fehlte Helen mit mittlerweile Tränen in den Augen Sie war verzweifelt, wusste nicht mehr weiter. Ihr einziger Gedanke war es, das Haus wieder unter Kontrolle zu bekommen und ihre Mitarbeiter am Leben zu halten. Es war nur noch eine Frage der Zeit bis Henry nicht mehr konnte und die Gehege der Kreaturen geöffnet werden. "Du denkst ich mach das alles nur aus Spaß? Da irrst du dich. Ich erfülle nur meinen Auftrag." sagte die Person die gerade all das Chaos verursachte und noch viel mehr vollbringen wollte. "Warum tust du das? Warum nur?" Ihre Stimme hatte sich wieder gefangen und Helen versuchte sich nun von den Fesseln zu befreien. "Das hat dich nichts anzugehen. Ich habe ein gutes Angebot bekommen und dieses werde ich auch weiterhin in Betracht ziehen. Ich schöpfe von ganz oben ab. Wie ich es mir immer erträumt hatte. All meine Forschungen werden finanziert. Du kennst mich Helen.. dafür werde ich alles tun." meinte die Person und trat aus der eher dunklen Ecke. Es war Nikola. Nikola Tesla.. Verrückter Wissenschaftler, Helens ehemaliger treuer Freund, für eine gewisse Zeit auch etwas mehr, Weinliebhaber und Mitglied der 5. Er hatte sich vom Aussehen her kein Stück verändert. Doch sein Charakter ist tief gesunken. Er war noch immer dem Modestyle der vorherigen Jahren treu geblieben. Er hatte wohl davon nicht sehr viel mitbekommen.

Seit sie ihn das letzte mal gesehen hat sind mehrere Jahre vergangen. Will und Abby waren nun verheiratet, sie haben eine 1 jährige Tochter namens Cassandra. Das gleiche bei Henry und Erica. Ihr Sohn war mittlerweile 3 Jahre alt. Sie nannten ihn Adrian. Und Kate? Diese war glücklich mit Garris verheiratet und lebte mit ihm zusammen in Hohlerde.

"Findest du nicht sie haben genug angerichtet? Sie haben mir und John die Tochter genommen."  Helens Anspielung galt der Verbindung. John hatte sie nicht vollkommen ausgerottet. Ein oder zwei Hintermänner konnten überleben und sie wieder aufbauen und dieses mal mehr Macht als zuvor gewinnen.
Nun hatten sie Tesla auf ihrer Seite, einen Geldgeilen Sanguinevampir der dafür alles machen würde. "Oh Helen.. Helen, Helen, Helen..." er hielt inne. "Denkst du wirklich sie hätten keinen Plan B. gehabt? Ashley lebt." fuhr er fort.
Helens Augen weiteten sich. Der Mund blieb ihr offen stehen. Ihre Tochter lebte. All die Jahre dachte sie, sie wäre tot. Umgekommen im Kampf gegen die Verbindung. "Sie haben natürlich ihre DNA aufbewahrt und einen Klon erschaffen." er fuchtelte mit den Händen umher als ob er die wichtigste Rede seines Lebens halten würde. "Zwar hatte sie es durch deinen Versuch sie aus dem EM-Schild zu holen zurück geschafft und der Klon war dann nicht mehr nötig und wurde dann nur für Testzwecke benutzt."
Als Nikola erzählte und erzählte breitete sich eine immer größer werdende Wut in Helen aus. Er wusste all die Jahr dass ihre Tochter noch lebte und sagte ihr nichts davon?!
Dies war nicht mehr der Nikola den sie kannte und einmal geliebt hatte. Dies war ein kaltes egoistisches Biest, das nur an sich selbst dachte.
Was hatte die Verbindung nur aus ihm gemacht.. oder.. was hatte die Verbindung nur aus Ashley gemacht..?
"Was hat die Verbindung mit Ashley angestellt?" Ihr Ton wurde rauer. Sie wollte wissen wie es um ihre über alles geliebte Tochter stand. Lebte sie noch? Oder war sie ein genauso kaltes Biest wie Nikola geworden. Damals steckte noch etwas Menschlichkeit in ihr aber jetzt?
Weiterhin versuchte sich Helen aus den Fesseln zu befreien. Sie lockerten sich immer mehr und schon in kurzer Zeit konnte sie Nikola eine Waffe an den Kopf halten und alle Antworten auf ihre Fragen bekommen.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast