Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

I'm the American Dragon (Arbeitstitel)

von PrincessJ
GeschichteFamilie, Fantasy / P12 / Gen
Der Große Jäger Fu Dog Luong Lao Shi
10.08.2014
29.03.2016
9
14.108
1
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
29.03.2016 810
 
„Melody Jiao Long, ich nehme an du weißt, weshalb du hier bist?“, begann die Große Hexe. Sie war klein und alt, aber dennoch so unglaublich weise und mächtig, dass sie nun schon seit 187 Jahren den Kopf des Rates bildete. Auch, wenn viele ihrer Gegner immer wieder behaupten, sie würde mit jedem Jahr weicher werden. Meiner Meinung nach war das totaler Quatsch. Ich mochte sie.
Nicht nur, weil sie Fionas Großmutter war, sondern wegen ihrer großen Taten für die Schwesternschaft und, weil sie mich verteidigte. Vielleicht, da ich die Beste Freundin ihrer Enkelin war. Doch irgendwie glaubte ich das nicht, nur was war es dann? Wenn ich bei Fiona war hätte man es denken können, doch Zuhause war sie nun mal nicht mehr als eine Großmutter.
Hier, war sie die Große Hexe und das hieß für mich, dass ich mich angemessen zu verhalten hatte. „Nein Mam‘ ich habe keine Ahnung.“ Ich schaute in die Runde, bis mein Blick auf Roswitha fiel. Dass sie ein Mitglied des Rates war konnte ich beim besten Willen nicht verstehen. Diese gehässige, unfaire, hinterlistige… Ich wusste genau, wären hier nicht so viele Hexen und gäbe es keine Regeln oder besser gesagt Gesetze, würde sie mich sofort in Nichts verwandeln.
Roswitha schob ihr Kinn nach vorne und hob die pikante Nase in die Höhe. „Schwester.“, sagte die Große Hexe nur und wies mit der Hand auf die von mir getaufte Schlange. Genau in diesen Moment sah ich ein fieses Funkeln in ihren grünen, schmalen Schlangenaugen und ein leichtes Lächeln auf den noch schmaleren Lippen. Doch als die Anderen ebenfalls zu ihr schauten verschwand dieser Ausdruck sofort.
„Melody Long, dir wird vorgeworfen deinen Pflichten als Hexe der Schwesternschaft den Rücken gekehrt zu haben.“ „Das ist nicht wahr!“, rief ich sofort, überrannt von meinen Emotionen. „Still! Seit zwei Monaten hast du keine Erfolge im Umgang mit deinen Kräften verzeichnet. Jedoch haben sich deine Fähigkeiten als Drache in letzter Zeit enorm verbessert.“
Der Vorwurf war ungerecht! Als American Dragon war ich für den Schutz unzähliger magischer Wesen zuständig, natürlich musste ich mich stätig verbessern! „Ihr wisst genau, wie sehr ich meine Hexen Kräfte liebe.“, versuchte ich mich zu verteidigen. „Ich übe sobald ich Zeit dafür finde.“ „Und genau das ist der Punkt. Du nimmst dir einfach keine Zeit für sie. Eine wahre Hexe wüsste, dass es nichts wichtigeres gibt als ihre Kräfte. Ohne sie wären wir gewöhnliche Sterbliche.“
Wie abfällig sie das sagte und mich dabei genau ansah. Ja, meine Familie bestand auch aus ‚gewöhnlichen Sterblichen‘ und es war nichts schlimm daran. Weder gewöhnlich zu sein noch sterblich.
„Und ein wahrer Drache weiß, dass es nichts wichtigeres als die Schutzbefohlenen zu verteidigen.“ „Soll ich das als Bestätigung für die Anklage ansehen? Du kümmerst dich mehr um dein Drachen-Ich als um die Schwesternschaft.“ „Nein!“ Die Große Hexe sprang auf und klopfte mit der flachen Hand auf den Tisch: „Es reicht!“ Immer noch funkelten wir uns böse an.
„Melody, du kennst unsere Abmachung.“ Ja, ich kannte sie zu gut. Ich durfte damals nur in die Schwesternschaft eintreten, weil ich zugestimmt hatte allen Anforderungen zu genügen. „Doch ich weiß genau, wie schwer du es hast und ich weiß, dass du vielversprechendes Talent hast. Also gebe ich dir eine Chance. In 2 Tagen stehst du wieder hier vor dem Rat um uns zu beweisen, wie sehr sich deine Kräfte verbessert haben. Tust du es nicht oder kannst du es nicht beweisen wirst du unverzüglich aus den Hexenzirkel entlassen und darfst uns für die nächsten 200 Jahre nicht mehr beitreten.“
Ok zwei Dinge vorne weg. Erstens, ich weiß wie sehr sich das nach Bibbi Blocksberg anhört, doch ich schwöre es war so. Zweitens sollte man erwähnen, dass 200 Jahre für eine Hexe vergleichsbar milde ist, wenn man berücksichtig das wir unsterblich sind. „Stimmst du den Bedingungen zu?“ Ich versuchte mich zu sammeln um ihr selbstsicher in die Augen zu sehen.
„Das tue ich.“ Auch Roswitha sprang nun von ihren Stuhl. „Wir sollten die Angelegenheit noch einmal überdenken!“ „Das habe ich schon. Wer dafür ist hebt die Hand.“ Drei von fünf Stimmen.
„Melody Jiao Long wir sehen uns in zwei Tagen um über deine Zukunft als Hexe des Zirkels zu entscheiden.“ Ich verbeugte mich aus anstand vor dem Rat und ging. Kaum schloss sich die Tür hinter mir sprang auch schon Fiona vor mich herum und fragte wie es lief. Ohne ihr einen Blick zu geben ging ich an ihr vorbei auf den großen Platz und lief auf die Hügel zu. In einer kleinen Höhle mit Blick auf das Meersetzte ich mich und schrie.
Kurze Zeit später sah ich auch schon Fiona am Eingang der Höhle. Ohne ein Wort setzte sie sich neben mich und legte einen Arm um mich. Wie sollte ich das schaffen?


Ein kleines Kapitel um euch zu zeigen, dass ich noch lebe und das es bald weiter geht ^^
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast