Frei wie der Wind

GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12
Mungojerrie Rumpelteazer
01.08.2014
27.08.2016
13
51216
2
Alle Kapitel
30 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Mungojerrie und Rumpleteazer – die meiner Meinung nach coolsten Jellicles überhaupt! (Andere Meinungen sind natürlich immer willkommen ;))
Ich wollte schon ewig was zu den beiden schreiben und endlich, endlich hat sich auch so etwas wie eine Handlung in meinem Kopf festgesetzt^^
Ich möchte niemanden ausschließen – diese FF ist schließlich für alle Leser – aber wenn diese Geschichte eine Widmung hätte, wäre sie für meinen großen kleinen Zwilling, der mich für ein Jahr alleine gelassen hat und bestimmt bald unter Entzugserscheinungen leidet^^ Damit sie zumindest in regelmäßigen Abständen was deutsches zu lesen hat, werde ich versuchen, jeden Monat ein neues Kapitel hochzuladen (Verzeiht mir, wenn das nicht immer so klappt >.<)
Nur damit keine Verwirrung entsteht, wollte ich vorher noch anmerken, dass Jerrie und Teazer, sowie alle anderen vorkommenden Jellicles, Menschen sind – keine Katzenmenschen oder Menschenkatzen, sondern ganz normale Menschen^^
So, genug der Vorrede – ich wünsch euch viel Spaß mit dem außergewöhnlich kurzen Prolog! :)


Mungojerrie und Rumpleteazer
Wir sind das Katzenpaar
weithin bekannt
Als täppische Clowns,
Verwandlungskünstler und
Drahtseilartisten sind wir brillant


„Na? Aufgeregt?“, stichelte Rumpleteazer als er den gefühlt tausendsten Blick durch den dicken Vorhang warf.
Die Frage war überflüssig. Sie wusste ganz genau, was in ihm vorging.
Mungojerrie nickte. „Sicher! Das ist schließlich das erste mal, dass wir unsere neue Nummer vorführen!“
Die Antwort war ebenso überflüssig. Er wusste, dass sie ihn bloß aufziehen wollte.
Die Zwillinge hatten ihre eigene Sprache. Sie sagten nicht immer, was sie dachten.
Das brauchten sie nicht.
Die Zwölfjährige schmunzelte. „Wir haben schon so viele neue Nummern vorgeführt, dass ich aufgehört hab zu zählen!“
Ihr Tonfall klang unbekümmert und ein kleines bisschen spöttisch. Keine Frage, was sie eigentlich meinte: Mach dir keine Sorgen – bis jetzt ist doch immer alles gut gegangen!
„Und du warst vor jeder einzelnen Premiere aufgeregt!“, fügte sie leise lachend hinzu. Ein bisschen albern, dass du immer noch Lampenfieber bekommst, Jerrie!
Ihr Bruder versuchte, sie in die Seite zu boxen, doch das Mädchen hatte es kommen sehen und wich geschickt aus.
„Doofe Kuh!“, raunte er ihr zu. Hör auf, mich zu ärgern! Warum bist du so schnell?!
„Blödmann!“, konterte sie. Kannst du knicken! Du bist einfach zu langsam!
Die Geschwister sahen einander an und begannen zu kichern.

Mungojerrie wurde als erster wieder ernst. „Bist du denn gar nicht aufgeregt?“ Komm schon – Du musst doch auch Lampenfieber haben!
„Nope!“ Absolute Überzeugung in ihrer Stimme. Nur ein ganz kleines bisschen…
„Aber was ist, wenn wir’s total verhauen?“
„Er wird uns schon nicht umbringen“, erwiderte sie mit einem nervösen Lächeln. Hoffe ich zumindest.
„Ach was, das mein ich ja gar nicht.“ Der kann mir gestohlen bleiben! „Hast du die Trapezfigur vergessen?“ Was ist, wenn ich dich fallen lasse?
„Heul nicht rum! Wir sind doch keine blutigen Anfänger!“ Du hast mich noch nie fallen lassen!
Der Junge nickte. Ich weiß. Wieder öffnete er den Vorhang einen Spalt breit und spähte in die Manege, wo der Zirkusdirektor sie gerade ankündigte.
„Meine Damen und Herren! Hochverehrtes Publikum! Ich freue mich, Ihnen ein Artistenpaar ankündigen zu dürfen, wie sie es in Ihrem Leben noch nicht zu Gesicht bekommen haben! Sehen und staunen Sie! Sie bewegen sich so leichtfüßig wie Katzen, sind flink wie Wiesel und selbst in luftigen Höhen noch schwindelfrei! Hier sind sie! Nur heute und nur für Sie! Begrüßen Sie mit mir die einzigartigen Mungojerrie und Rumpleteazer!“
Applaus brandete auf. Der Mann verstand es, seinem Publikum den Mund wässrig zu machen.
Jerrie ließ den schweren Stoff los und straffte die Schultern.
Langsam hob sich der Vorhang. Die auf sie gerichteten Scheinwerfer blendeten die Kinder, doch sie waren schon lang genug dabei, um dem Drang, die Augen zusammenzukneifen, zu widerstehen.
Der Zwölfjährige atmete tief ein. Jetzt geht’s los…
Rumpleteazer drückte seine Hand. Bereit?
Er erwiderte den Händedruck. Bereit wenn du es bist!

Mungojerrie und Rumpleteazer
Wir zwei sind ein Team
wir sind nicht zu schlagen
Vielleicht ist es Zufall
vielleicht ist es Glück
Vielleicht auch Talent – Das ist schwierig zu sagen





So, das war’s fürs erste von mir – Ich hoffe, es hat euch bis hierhin gefallen? :)
Dem geneigten Leser mag aufgefallen sein, dass Frei wie der Wind aus Jellicle songs für Jellicle cats stammt und zufälligerweise die Textstelle ist, die Mungojerrie und Rumpleteazer singen ;)
(Wems nicht aufgefallen ist – auch kein Beinbruch^^)
Ich würd mich natürlich riesig über erste Rückmeldungen, Lob, Kritik, Fragen und sonstige Anmerkungen eurerseits freuen! :)
Review schreiben