Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

♥~The Boy next Door~♥

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / Gen
Ashton Irwin Calum Hood Luke Hemmings Michael Clifford
30.07.2014
13.01.2016
110
122.782
9
Alle Kapitel
454 Reviews
Dieses Kapitel
28 Reviews
 
 
30.07.2014 2.072
 
Hallöchen ihr süßen :)

Ich hatte schon seit längerem Lust, eine 5 SOS Fanfiktion zu schreiben und hier ist sie. Also in meiner FF sind die Jungs, nicht berühmt ( sind aber trotzdem in einer Band). Sie gehen alle in die selbe Schule/Klasse, in die auch Calums Schwester Mali geht. Apropos Calum: Lasst euch von ihm zu beginn nicht abschrecken :D er ist nur am Anfang etwas, sagen wir mal schwierig...Ich habe zu beginn, meiner FF einen kleinen Steckbrief zu Hauptperson gemacht. Dass mache ich bei allen meinen Storys damit es keine Verwirrungen gibt, und man sich die Person besser vorstellen kann.
Dann wünsche ich euch mal viel Spaß beim lesen<3.

Steckbrief:

Name: Kendra McFly

Alter: 18.

Aussehen: lange schwarze Haare, klein, dunkelblaue Augen, schlank mit kurvigen Hüften

Hobby/Vorlieben: eigene Klamotten designen, Viedeospiele, Comics, backen, ihr Hund, Musik, anderen eine Freude machen

Eltern: Vater Eugene McFly (50.) Nachrichtensprecher bei Channel 7., Mutter Shiva McFly (44.) teilzeit Krankenschwester

Geschwister: Kiky McFly (13.), Bruder Austin McFly (3.)

Haustiere: Hund Nuca McFly (6.) Siberian Husky


,, Tadda, dass ist unser neues zu Hause!“. Stolz präsentierte mein Dad, unser neues Heim. Dieser Idiot braucht gar nicht so zu grinsen er wusste genau, das keiner von uns Melbourne verlassen wollte, um hier in Sydney Tausende Kilometer weit weg ein neues Leben auf zu bauen. Unser altes Leben in Melbourne war nicht gerade schlecht, wir hatten tolle Freunde ein kleines Häuschen, genug Kohle um über die Runden zu kommen, und eine Perspektive was wollte man also mehr? Tja dass kann ich euch, sagen: Mein Dad dieser Oberspinner, konnte einfach nicht genug bekommen. Der Posten als ´´Wetterfee´´, war ihm einfach nicht gut genug er wollte ja unbedingt Nachrichtensprecher bei Channel 7. werden. Und nur weil er größenwahnsinnig ist, mussten wir hier her ziehen!. ,, Kendra, kommst du? Wir wollen reingehen“. Meine Mom schubste mich regelrecht, in unser neues Haus. Ok ich gebe es, ja ungern zu aber dieses Haus ist, definitiv besser als unser altes. ,, Kendra, Kendra“. ,, Was ist Kiky?“. Meine kleine Schwester rannte wie von der, schwarzen Witwe gebissen die Treppe runter, und mein Hund folgte ihr. ,, Jede von uns hat, ein eigenes Bad und ein begehbaren Kleiderschrank, hinterm Zimmer!“. ,, Echt jetzt?“. Kiky nickte, und rannte in das Zimmer, was meins werden sollte, ich folgte ihr nach oben.

,, Wow Kiks dass ist ja echt, geil“. Meine Schwester und ich, umarmten uns und hüpften dabei auf und ab. ,, Habt ihr Gordon gesehen?“. ,, Nein tut mir leid Austin, wir haben deinen Kuschelwaschbär nicht gesehen“. Ich nahm meinen Bruder an die Hand um ihm, bei der Suche zu helfen. ,, Wo hast du ihn den, dass letzte mal gesehen hm?“. ,, In der Küche“. Dicke Tränen liefen, dem kleinen Lockenkopf die Wangen entlang. ,, Gut, dann lass uns dort mal nachsehen“. ,, Nicht übel!“. Staunte ich, als ich unsere neue Küche sah. Wir hatten einen mega Kühlschrank und eine Kücheninsel, mit allem möglichen Chichi. ,, Na Kendra, was habe ich gesagt? Nicht übel oder?“. Mein Dad brachte, gerade ein paar weitere Kartons ins Haus. ,, Ich will sofort, meinen Gordon haben!“. Quengelte mein kleiner Bruder. ,, Hey sieh mal, Nuca hat Gordon gefunden“. Nuca kam, mit dem Kuschelwaschbär meines Bruders im Maul, zu uns.  ,, Ui danke Nuca!“. Austin knuddelte unseren Hund, und nahm glücklich seinen Gordon zu sich. Ich ging nach draußen, um nun endlich ein paar meiner Umzugskisten zu holen, nicht dass noch etwas geklaut wird. ,, Kendralein, komm mal kurz“. Meine Mom, die neben einer großen blonden Frau, mit freundlichem Gesichtsausdruck stand, winkte mich zu sich rüber. ,, Das ist, Karen unsere neue Nachbarin“. ,, Hi Karen ich bin Kendra“. Freundlich reichte mir, unsere neue Nachbarin die Hand. Wir plauderten eine ganze Weile, bis Karen uns erzählte dass sie, einen Sohn namens Michael hätte, der in meinem Alter ist. ,, sag mal in welche Schule gehst du ab jetzt?“. Fragte mich Karen. ,, Em ich glaube die heißt Norwest Christian  College“. ,, Genau  auf diese Schule, geht auch mein Sohn warte ich hohle ihn mal schnell“. Unsere neue Nachbarin huschte in ihr Haus, um ein paar Minuten später mit ihrem Sohn zurück zu kommen. Als er vor mir stand, bekam ich erst einmal große Augen. Seine verwuschelten Haare waren schwarz mit blauen Strähnen, und er hatte wunderschöne grünlich- blaue Augen. Er streckte mir seine Hand entgegen, ohne zu zögern nahm ich sie.

,, Hi ich bin Michael, hab gehört du  kommst zu mir an die Norwest Christian“. Ich blickte ihn verzaubert an, und ließ seine Hand los. ,, Ähä ich bin, ab jetzt Schülerin in der selben ´´ Klappsmühle`´ wie du“. Der süße Wuschelkopf lachte. ,, Dein Sinn für Humor gefällt mir, wie heißt du überhaupt“. ,, K- Kendra, ich bin Kendra“.
,, Willkommen in der Nachbarschaft, Kendra“. Er zwinkerte mir zu. ,, Hast du Lust, ne Runde FIFA mit mir zu zocken?“. ,, Würde ich, gerne aber ich habe noch eine Menge zu tun, mit meinem Kram“. ,, Brauchst du Hilfe?“. ,, Nein danke das schaff ich schon“. Nervös lächelte ich ihn an.
,, Alles klar dann sehen wir uns Montag, in der Schule“. Mit einer kurzen Umarmung verabschiedeten wir uns, von einander. Ich glaube, mir wird es hier doch ganz gut gefallen!.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

6. Monate später:

,, Aufstehen, aufstehen Mommy sagt, du kommst sonst zu spät in die Schule“. Grummelnd öffnete ich, meine Augen. ,, Austin hör auf, auf meinem Bett zu hüpfen!“. Mein kleiner Bruder ließ sich, auf das Bett plumpsen und drückte mir, sein Kuschelwaschbär ins Gesicht. ,, Gordon will auch, dass du aufstehst“. ,, Lass mich, in Ruhe“. Ich klaute sein Kuscheltier, und warf es in die nächst beste Ecke. ,, Ey dass sage ich Mooomy“. ,, Puh endlich ist er weg!“. ,, Kendra McFly du bewegst, Augenblicklich deinen Hintern aus dem Bett, und marschierst in die Schule!“. Murrend schlurfte ich, in mein Badezimmer putze meine Zähne machte meine Haare und ging, in meine kleinen aber feinen begehbaren Kleiderschrank. Nicht dass ich, so viel Zeug hätte mein Dad wollte uns damit nur rum kriegen . Ich zog meine hellblaue Jeans an, und suchte nach meinem rosa Tank- Top mit der Aufschrift: I´m a fucking Unicorn. Als ich es endlich gefunden hattezog ich es an, und benutze etwas von meinem Lieblingsparfüm (Alien von Thierry Mugler). Ich krallte meine schwarze Handtasche die für die Schule, eigentlich viel zu groß war. Ich blickte auf mein handy. ,, Scheiße gleich zehn vor neun“.

Aus meinem Magen hörte ich ein lautes Grummeln, zu spät hin oder her Frühstück muss sein. Also beschloss  ich, in die Küche zu gehen um mir noch schnell einen Pop- Tart zu machen. ,, Aua hör auf mich, mit deinem dummen Kuscheltier zu schlagen!“. ,, Gordon ist nicht dumm, du bist dumm!“. ,, Nein du!“. Mein Bruder zog eine beleidigte Schnute. ,, Kendra sei nicht immer so gemein zu deinem Bruder, er ist doch erst drei Jahre alt“. ,, Aha und nur weil er drei ist, darf er sich alles erlauben, er dürfte jetzt einfach so eine Bank überfallen oder, die nervige Mrs. Patrick von gegenüber vermöbeln, nur weil er drei ist!“. ,, Kendra!“. Meckerte meine Mom die sich zu meinem Bruder, an den Esstisch setzte. ,, Na was denn er ist drei, ich dachte da darf man alles!“. Ich machte mir einen Schoko Pop- Tart und biss genüsslich davon ab. ,, Warum bist du überhaupt noch hier? Du müsstest schon längst weg sein!“. ,, 1. Zu spät bin ich eh schon, 2. Hatte ich Hunger und 3. Ich gehe ja schon, Tschüss “. ,, Tschüss Dummie“. ,, Halts Maul Austin“. Ich verließ das Haus, und machte mich auf den Weg zur Schule zum Glück hatte ich es nicht all zu weit.

Vor meiner Klassenzimmertür machte ich kurz halt, um mir eine Ausrede einfallen zu lassen warum es heute dass dritte mal in dieser Woche ist, dass ich zu spät war. Als ich etwas passendes Parat hatte klopfte ich, und trat ein. ,, Ach sieh mal einer an, wer kommt den da eingetrudelt“. ,, Sorry Mr. Green ich war im falschen Stockwerk“. ,, Mrs. McFly sie sind, seit einem halben Jahr an dieser Schule und wollen mir weiß machen, sie wären im falschen Stockwerk gewesen“. ,, Ich habe halt ein Kurzzeitgedächtnis“. Meine Klassenkameraden konnten sich, ein Lachen nicht verkneifen vor allem Luke nicht. ,, Mr. Hemmings finden sie, dass etwa soo lustig?“. ,, Sorry Mr. Green“. Luke lächelte mich an, und verdrehte die Augen. Unser Mathelehrer drehte sich, der weilen wieder um und versuchte eine Matrixaufgabe zu erklären. Ich ging zu meinem Platz in der dritten Reihe und bekam von Luke, der in der vierten saß ein High five. Ich setzte mich, neben meine BFF Mali die gleichzeitig  die Schwester, meines Erzfeindes war. ,, Krasses Top!“.

,, Danke Mali gleichfalls“. Sie trug ein Mintgrünes T- Shirt, mit einer pinkelnden Katze drauf. ,, Was bin ich froh, dass es an dieser Schule keine Uniformpflicht gibt“. ,, Oh ja du sagst es!“. Ich drehte mich um und bemerkte, dass Mickeys Platz leer war. Er und seine besten Freunde Ashton, Luke und Calum ( mit dem ich mich, überhaupt nicht verstand) saßen alle in der Reihe hinter mir, Mali und meinen anderen BFFs, japp mit der Sitzordnung hatten wir echt, verdammtes Glück. ,, Pst Ashton, ist Mickey krank?“. Fragte ich den Brünetten Lockenkopf, der verschlafen auf seinem Bleistift kaute. ,, Nö der hat mal wieder, die ganze Nacht lang gezockt, und kommt einfach nicht aus den Federn“. ,, Typisch Mickey!“. Ich drehte mich wieder zurück, um mich dieser scheiß Matrixaufgabe zu widmen. ,, Fuck ich hasse Mathe“. ,, Ich wette mit dir, Mathe hasst dich genauso“. ,, Halts Maul Hood! Ähm nicht du Mali, ich meinte deinen Bruder“. Lachend zeigte mir, Mali ihre Lösung. ,, Danke Mali“.

,, Kein Ding, ich weiß doch, wie schwer dir Mathe fällt“. Jemand tippte mich von hinten an, ich drehte mich um und sah direkt in Lukes strahlen blaue  Augen.
,, Ehm wenn du magst, kann ich dir ja Nachhilfe geben?“. Maaan Luke, Kendra würde Mathe nicht mal verstehen wenn deine, Mom es ihr beibrigen würde und die ist, eine der besten Mathelehrerinen in ganz Sydney!“. ,, Sag mal Calum hast du nix besseres zu tun, als mir andauernd auf die Nerven zu gehen?“. ,, Nö nicht wirklich“. Er warf mir einen Radiergummifetzen ins Gesicht. ,, Cal du bist so kindisch!“. ,, Warum verteidigst du Kendra immer?“. ,, Weil sie unsere Freundin ist, stimmts Ashton?“. Luke wartete auf Ashtons Antwort, dieser aber schnarchte nur vor sich hin, Ashton liebte Mathe eindeutig genauso sehr wie ich!.

,, Geht ihr heute auch, zu Kiras Party?“. ,, Nope!“. ,, Schade Cloe und was ist mit euch?“. Darlene verrengte sich so dass sie, Mali und mich voll im Blick hatte. ,, Ich geh da garantiert nicht hin!“. Antwortete ich genervt, sie wusste ganz genau was ich von dieser Kira hielt, nämlich gar nichts. Oder besser gesagt hielt ich für sie die, größte Schulmatratze in ganz Sydeny. Mali und Cloe mochten Kira auch nicht gerade, eigentlich hassten sie, sie sogar. ,, Sag nicht, du gehst echt zu dieser Beschissenen Party?“. Mali sah Darlene wütend an. ,, Naja Ryan ist auch da und ich dachte...“. ,,Och wie süß, die kleine dicke Darlene denkt doch tatsächlich, dass Ryan auf sie stehen könnte“. Mit einem Killerblick drehten wir uns zu Calum. ,, Du bist so ein Arschloch Calum“. Ich nahm den Radierer- Fetzen mit dem er mich, zuvor beworfen hatte. ,, Aua Kendra dass ging voll ins Auge“!. Jammerte Calum. Es dauerte nicht lange, und unsere Gemüter waren vollkommen überhitzt. Es ging so weit dass  Calum und ich, extra von unseren Plätzen aufstanden, um uns besser anpöbeln zu können.

,, Spiel dich nicht so auf Kendra, dass war doch nur ein Scherz“. ,, Scherz? Du weißt ganz genau, dass Darlene unter ihrem Gewicht leidet!“. Ich zeigte auf Darlene die zu weinen begann. ,, Du bist so ein Herzloser Affe Calum!“. ,, McFly, Hood was ist da hinten, schon wider los?“. Brüllte Mr. Green der nun zu uns nach hinten kam. Calum gab mir einen leichten Schubser. ,, Das reicht Nachsitzen, für sie beide!“. ,, Aber Mr. Green“. ,, Nichts aber sie sind diese Woche schon drei mal hintereinader zu spät gekommen, und stören dabei auch noch MEINEN lehrreichen Unterricht!“.  ,,Aber sie wollte doch nur...“. Versuchte Luke mich zu verteidigen, und kassierte dafür, einen stechenden Blick von Calum. ,,Wenn sie dass so sehen, Mr. Hemmings dann lasse ich sie eben auch Nachsitzen!“. ,, Aber!“. ,, Pst sei ruhig Mali, sonst musst du auch noch Nachsitzen“.
,, Also Mcfly, Hood, Hemmings wir sehen uns hier, um 15:30 Uhr und keine Minute später. Ist dass klar?!“. Wir nickten. Na toll dank Calum, darf ich auch noch Nachsitzen und dass an einem Freitag...
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hey vielen lieben Dank fürs lesen <3<3<3 Sorry falls es ein paar Schreibfehler oder sonstige Fehler gibt. Ich freue mich auf jedes Reviwe :) Bis zum nächsten Kapitel GGGGGLG eure Kitty Sunshine :)
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast