Adieu blauer Himmel

von Fog
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12
29.07.2014
24.12.2015
9
33979
3
Alle Kapitel
17 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hallo! :3

Ich wage mich zum ersten Mal ins Digimon-Fandom und das gleich mit einer MMFF! :D
Ich will euch auch gar nicht mehr weiter zu texten, also viel Spaß beim Lesen!:)

__________



Prolog


Eine dicke Wolkenschicht verdeckte den sonst so blauen Himmel. Starker Wind zog über das Land und überbrachte das leise Summen, welches bedrohlich nahe zu kommen schien. Alarmiert begannen die ersten sich in den nahe gelegenen Wald zu verstecken. Andere waren schon vor Tagen in ein anderes Dorf gewandert, das vorerst mehr Sicherheit spendete. Nur noch wenige Digimon hatten Hoffnung auf Besserung und Rettung, die meisten hatten sich schon auf ihr baldiges Ende eingestellt.
Das Summen nahm an Lautstärke zu, verriet, dass sie nicht mehr weit entfernt waren.
Nicht einmal eine Sekunde verstrich, als die gewaltigen Kuwagamon über den Bäumen zum Vorschein kamen. Ihre riesigen, roten Scheren klapperten einmal bedrohlich, bevor sie angriffslustig zu Boden stürzten. Ihre mächtigen Flügel schlugen dabei so schnell, dass der einzelne Flügelschlag nicht zu erkennen war. Das elektrisierende Knistern in der Luft war deutlich zu vernehmen. „ Kleine Flamme!" Fast wirkungslos traf der rot-orangene Feuerball eines der Kuwagamon. Dennoch reichte es gerade so aus, dass das insektenähnliche Digimon von seiner Flugrichtung abgelenkt wurde.
„ Luftschuss!" Auch dieser Angriff richtete nicht viel aus. Für die Kuwagamon war es eher eine kleine Brise als eine wirklich ernstzunehmende Attacke. „ Es sind zu viele", meinte Andromon, nachdem es über die Telefonleitungen einen Überblick bekommen hatte. „ Aber wir können das Dorf doch nicht im Stich lassen!", warf Patamon ein.
Agumon stimmte nickend zu. Ohne über die Konsequenzen und möglichen Gefahren nachzudenken, stürmte Agumon aus seinem Versteck und griff die Kuwagamon erneut an. Nur war seine 'kleine Flamme' nichts im Vergleich zu den riesigen, scharfen Scheren der Champion-Digimon. „ Spiralschwert!" Gerade noch rechtzeitig war Andromon eingegriffen, um Agumon vor den tödlichen Scheren zu retten. Da es ein Ultra-Level-Digimon war, zeigte die Attacke wesentlich mehr Wirkung. Gleich drei Kuwagamon wurden nach hinten gegen einen der großen Bäume geschleudert. Dennoch blieben noch sieben übrig, die die drei Digimon auf keinen Fall alleine besiegen konnten. Widerwillig ergriffen sie nun doch die Flucht, eine andere Möglichkeit blieb ihnen nicht mehr. Rennend ließen sie das Dorf hinter sich, hörten nur noch gedämpft, wie die ersten Häuser zerstört wurden.
Atemlos kamen sie in ihrem Unterschlupf an. Eine kleine Höhle am Rande des Waldes. Hier waren sie fürs erste sicher. Völlig fertig landete Patamon auf dem Boden. Durch seine kleinen Flügel und seinem, im Vergleich dazu, großen Körper, war es eine enorme Anstrengung so schnell und vor allem so weit zu fliegen. Aber auch Agumon war geschafft und hatte es sich auf dem Boden gemütlich gemacht. Nur Andromon schien einigermaßen fit zu sein. Weiter hinten bemerkte es etwas Glänzendes, das zuvor noch nicht hier gewesen war. Neugierig bewegte es sich auf das Etwas zu und stellte schon nach wenigen Schritten fest, dass es sich um einen Laptop handelte. Wie dieser hergekommen war, konnte sich das Androidendigimon nicht erklären. Doch als es unmittelbar vor dem elektronischen Gerät stand, erblickte es ein schwer verletztes Piximon, welches kaum noch atmete. Kurzerhand hob Andromon es vom Boden auf. Nun wurden auch  Patamon und Agumon auf Piximon aufmerksam und eilten zu ihnen. „ Was ist passiert?", erkundigte sich Patamon vorsichtig und musterte das Feendigimon besorgt. Nur sehr langsam öffnete es seine Augen. Es wollte zu einer Antwort ansetzten, wurde jedoch durch ein schrecklich schmerzendes Husten unterbrochen. „ Sie... sind... wieder... zurück", nur brüchig kamen die Worte über die Lippen des verletzten Digimons. Schwach deutete es mit einem Finger auf den Laptop. „ Hilfe", war das letzte Wort, dass Piximon von sich gab, ehe es sich langsam in tausende Pixel auflöste und schließlich in den Armen von Andromon starb. Was es den drei Digimon damit sagen wollte, würde sich schon bald zeigen...
Review schreiben