Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der Träumer und sein Traum

GeschichteFantasy, Übernatürlich / P12
Dream
28.07.2014
28.07.2014
1
648
4
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 
 
28.07.2014 648
 
An einem Ort, fern von allem, was  uns Menschen bekannt ist und was wir zu wissen glauben, befindet sich eine gewaltige Bibliothek.
Die Bibliothek der Träume, um genau zu sein!
Ihre Wände sind hoch wie die von alten Kirchen. Und ihre alten schweren Bücherregale aus massiven Eichenholz sind staubig und riechen nach altem Pergament und Tinte. Sie stammen aus längst vergangenen Tagen und durchströmen mit ihrem eigensinnigen Duft den gesamten Raum, der still und ewig schweigend in mitten des Träumen liegt und für menschliche Augen unerreichbar und  fremd bleiben wird.
Egal, wie sehr wir versuchen, ihn auch zu finden....
Die Bibliothek ist überfüllt mit Bücher, die nie von einem Menschen geschrieben oder gedruckt wurden sind. Sie wurden auch noch nie von einem Menschen gelesen, geschweige denn, dass sie je von Menschenhand gehalten wurden.
Denn in der Bibliothek des Traumkönigs stehen keine gewöhnlichen Bücher, so wie wir sie kennen und in unseren Schränken stehen haben.
Jedes von ihnen ist einzigartig und so kostbar wie tausend funkelnde Sterne und Monde, die weit entfernt in der Nacht hell und leuchtend aufblitzen und währende des Tag im Glanz der Sonne verschwinden.
Es sind sonderbare und alte Bücher, die der Traumherr über viele Jahre gesammelt hat.
Ihre Seiten rascheln und knistern leise, hallen sanft und unmerklich im Gemäuer und im Gewölbe der alten staubigen Bibliothek wieder, wenn man sie umschlägt. Und ihr unverkennbar süßer und feiner Duft von Papier und Druckerschwärze weckt ein Gefühl der Vertrautheit im Herzen des Lesers. Selbst dann, wenn er nur die erste Seite aufschlägt und einen flüchtigen Blick in das Innere des Buches wirft....
Es sind unzählige Bücher und Werke, die sich hier angesammelt haben und jeden Tag werden es mehr und mehr! Sie stapeln sich wie ungemachte Arbeit in der großen weiten Bibliothek des Traumkönigs, die so vertraut und dennoch fremd für uns Menschen ist.
Morpheus....
Seine Bücher sind besonders, denn man kann sie nicht in der Wachwelt finden.
Nirgends, egal wo du auch suchst.
Denn der Traumkönig fing einst die schönsten Träume und Visionen der großen Denker und  Schreiber der Wachwelt ein, um sie für sich und die Ewigkeit zu erhalten.
Die Träume von Platon, Sophokles und Alexander dem Großen stehen aufgereiht neben denen von Goethe, Schiller und auch eines gewissen Neil Gaimans.
Storm, Einstein, Darwin und  all die anderen Autoren und Denker, die die Wachwelt mit ihren Geschichten, Erkenntnissen und Erfindungen seit der Existenz der Menschheit beflügeln.
Namenlose Helden, welche die Geschichte uns nicht überliefern konnte und unbekannt blieben, bekommen einen Namen, eine Herkunft und etwas, was Form und Bestand hat.
Hier, in der Bibliothek von Morpheus. Und nur hier.
Träume großer Diktatoren, die von Gewalt und Zwietracht überquillen, stehen in friedlichem Einklang neben denen, die die großen Befreier einst träumten und verwirklichten.
Gandhi, Hitler, Stalin und sogar Martin Luther King sind hier anzutreffen. Ihre Geschichten und Träume überdauern die Zeit ihrer Erfinder. Sie bleiben erhalten und werden auch noch in Äonen von Jahren hier ihren Platz haben.
Träume, die von wildem Wahnsinn, Sex und schnellem Vergnügen zeugen, sind hier zu finden. Und glaube mir, du wärst erstaunt, wer sie erträumt hat....
Träume, die das beenden, was der Autor zu seinen Lebzeiten begonnen, aber nie beenden konnte, finden hier ein frohes Ende....
Die ungeschriebenen und unvollständigen Geschichten, die all die großen Denker, Träumer, Helden, Tyrannen und  Freidenker nicht niederschreiben, sondern nur erträumten, finden hier ihre Vervollkommnung....

Ja, die Bibliothek des Traumkönigs ist ein wunderbarer Ort, auch wenn wir Menschen ihn nie besuchen können. Egal, was wir auch versuchen.
Doch sind wir nicht ganz und gar unbeteiligt daran, was an diesem Ort passiert, der außerhalb von Zeit und Raum in der Finsternis verborgen liegt.

Denn wer weiß schon, ob der Traumkönig nicht bereits ein Buch von unserem gestrigen Traum in einem seiner vielen massiven und schweren Bücherregel stehen hat, die aus Eichenholz gemacht sind und nach alten, staubigen Holz riechen?
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast