Sanktuario und die Bullen im Kampf gegen das Verbrechen

GeschichteHumor, Parodie / P18
28.07.2014
01.08.2014
9
46.002
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
28.07.2014 4.356
 
A/N: Diese Geschichte wurde bereits vor vielen Jahren geschrieben, schätzungsweise im Jahr 2002. Natürlich waren meine Schriftstellerfähigkeiten damals noch recht unterirdisch, aber um das Original nicht zu verfälschen, wird es hier genau so wiedergegeben, wie es damals war. Viele der Charaktere tauchen auch in meinen anderen Fanfics auf. Viel Spaß beim Lesen wünscht die Lieblingsamy! :-)

1. Unterricht? Nö, wir rauben lieber.

Eines Tages wollten Ryu, Großer-Bär, Wolf und Tacitus mal rauben. Als sie also am nächsten Tag im Blutmoor waren, nahm Tacitus also einfach anderen Schülern Geld weg. Doch als er gerade Pete berauben wollte, sah G-Schummler es und rief zum Angriff auf. Tacitus sah nun, wie 3 Zombies auf ihn zukamen, die ihn verhaften wollten. Aber Tacitus hatte seine Axt dabei und schlug die Zombies nieder, und von dem einen erhielt er einen Manatrank, der voll viel brachte. Pete wollte sich von Tacitus die 10 € zurückholen und griff ihn mit einem Bogen und mehreren Pfeilen an, aber Tacitus ging den Pfeilen aus dem Weg und sah nochmal 3 Zombies, die machte er fertig und erhielt von ihnen 17 € und einen Schild in schlechtem Zustand. Pete machte "Peng!" mit einem Pfeil, und er traf Tacitus. Tacitus hatte also Energie verloren und machte einen Sprung, für den er allerdings 5 Mana brauchte und sprang in Pete rein. Pete war k-o, aber nun kamen wieder 3 Zombies und 4 Stachelratten. Großer-Bär half Tacitus, indem er den einen Zombie voll fertigmachte mit dem Schwert. Also erhielt Großer-Bär ein Paar Handschuhe in schlechtem Zustand, die nahm er und war also an den Händen geschützt. Dies wurde wichtig, als der eine Zombie, der noch da war, Großer-Bär auf die Hand schlug, weil Großer-Bär den Schlag abwehren konnte. Tacitus machte nun endlich den Zombie nieder, doch nun ballerten die Stachelratten alle gleichzeitig auf ihn. Er rannte weg und versteckte sich in einem brennenden Gebäude, in dem er schon wieder auf einen Zombie traf. Mit der Axt machte er ihn nieder und fand eine Truhe, die öffnete er und wollte gerade den Krummsäbel in rissigem Zustand nehmen, da schoß sich aus der Truhe eine Feuerkugel auf Tacitus. Tacitus war fast tot, deshalb hatte er vor, sich zurückzuhalten, bis die anderen ihm die Feinde aus dem Weg geräumt hatten. Großer-Bär machte nun die Stachelratten nieder und beschwor ein Skelett herauf, das nun für ihn kämpfte. Das Skelett ging nun auf einen Zombie los und machte ihn fertig, doch da kam Pete schon wieder mit seinem Bogen und erschoß das Skelett. Großer-Bär beschwor also ein neues herauf, das es sogar schaffte, Pete einmal zu hauen, und dann erschoß Pete auch dieses Skelett. Nun waren keine Kadaver mehr da, aus denen Großer-Bär Skelette hätte machen können, also rannte er vor Pete weg. Die vier fanden nun den Eingang in die Höhle des Bösen, wo sie reingingen, und als alle drin waren, machte Lex "Daneben!" Er hatte Ryu mit seinem Langspieß nicht getroffen. Tacitus wollte unbedingt die 145 €, die Lex dabeihatte, deshalb hämmerte er mit der Axt voll auf Lex ein, was dem aber so gut wie nix machte und Lex stach Ryu. Ryu rannte schnell weg, voll in einen gefallenen Schamane. Der schoß Ryu mit einer Feuerkugel ab, und Ryu war verwundet. Ryu hatte einen Stab und schlug den Schamane, der lebte aber immer noch und schoß nochmal auf Ryu. Ryu sprang weg und erschlug den Schamane, der war also tot. Tacitus hatte nun endlich Lex sein Geld, dafür hatte er aber nochmal einen Treffer abgekriegt und rannte schnell aus der Höhle raus, und weil die anderen noch drin waren, mußte er sich nun allein zu helfen wissen. Als nun auf einmal ein Zombie auf Tacitus zukam, mußte er wegrennen und sah, daß Pete für seinen Bogen keine Pfeile mehr hatte. Tacitus hämmerte also mit der Axt auf Pete, der war k-o. Ryu hatte nun einen Heiltrank, einen schwachen, gefunden und heilte mit dem seine Wunden. Dabei hätte Tacitus ihn viel besser brauchen können, aber nun war es zu spät und Lex wollte von Tacitus das Geld zurück. Tacitus rannte die ganze Zeit vor Lex weg, bis auf einmal Tacitus's Ausdauer all war. Tacitus mußte sich hinter einem Zombie verstecken, nur damit Lex ihn nicht sah. Der Zombie ging nun auf Tacitus los und wollte ihn hauen, aber Tacitus rannte schnell weg, weil ein einziger Treffer vom Zombie ihn gekillt hätte. Lex fand Tacitus nicht mehr, dafür war Ryu fast tot, weil er in einen Haufen Zombies reingerannt war und die Zombies alle gleichzeitig auf ihn eingehämmert hatten. Großer-Bär sah auf einmal, daß Consti kam, den er jetzt nämlich eigentlich als Lehrer hatte, und Consti hatte für den Notfall eine Militärpicke und eine Armbrust mit Munition. Also mußte Großer-Bär sich von ihm wieder ins Blutmoor bringen lassen, wo jetzt nämlich Unterricht war, und Consti begann nun die Stunde. Es schien ihm nix auszumachen, daß Tacitus, Ryu und Wolf nicht da waren. Nun war also Gemeinschaftskunde, was Großer-Bär ziemlich langweilig fand, weil mit dem Consti konnten sie ja nie weiter als bis ins erste Kapitel kommen. Als er gerade was wußte und sagen wollte, nahm H. ein Knall-Elixier und warf auf Großer-Bär und traf. Consti dachte, Großer-Bär wär es gewesen und wollte Großer-Bär verhaften, also rannte Großer-Bär vor Consti weg. Doch die anderen Schüler der 10c wollten sich ihm absichtlich in den Weg stellen und als er gerade Jyllia mit seinem Schwert umgehauen hatte, schoß Irinella einen Eisblitz auf ihn. Großer-Bär wurde also langsamer, und Consti erwischte ihn. Großer-Bär erhielt nun eine Strafarbeit. Als die Stunde endlich aus war, wollte Consti aber noch wissen, wo Wolf, Tacitus und Ryu waren, und H. war sowas von dumm und verriet Großer-Bär, indem er sagte: "Der Großer-Bär ist denen ihr Freund, und die waren vorhin auf Raubzug. Sie sollten sie alle verhaften, sonst haben wir unser Geld nicht mehr!" Consti wollte Großer-Bär also schon wieder verhaften, und Großer-Bär mußte ihn irgendwie abhängen. Er rannte dauernd zwischen Zombies durch, die sich dann Consti in den Weg stellten, und deshalb hatte Großer-Bär etwas Vorsprung. Er hängte Consti erst ab, als er schon in der kalten Ebene war, wo aber gerade Hans war. Der wollte von Großer-Bär wissen, was er da suchte, und Großer-Bär mußte sich schnell eine gute Ausrede einfallen lassen. Großer-Bär sagte: "Ich hab nicht gerafft, daß wir jetzt im Blutmoor haben! Ich hab gedacht, daß wir jetzt beim Herr Kopf im Dunkelwald BK haben! Das stand doch auf dem Vertretungsplan!" Hans ließ es allerdings nicht durchgehen, weil er genau wußte, daß die 10a jetzt im Dunkelwald Unterricht hatte, nämlich beim Klangschläge, und er wollte Großer-Bär eine Strafarbeit geben, weil der unfähig war, den Vertretungsplan zu lesen. Großer-Bär rannte weg, doch der Weg zum Blutmoor wurde von 15 Zombies versperrt. Einen konnte Großer-Bär allemachen, dann wurde er von Hans verhaftet und durfte mal wieder eine Latein-ZK übersetzen, was Hans immer als Strafarbeit aufgab. Nun hatte Großer-Bär Englisch, und zwar auch wieder im Blutmoor. Also rannte er hin und sah, daß auch Wolf inzwischen da war, und er ging zu Wolf und wollte sich mit ihm absprechen, daß sie ein Tag-Team gegen H. machten. Allerdings hatte Großer-Bär keine Wurf-Items, nur Wolf und auch nur ein Erstickungsgas-Elixier. Wären es zwo gewesen! Dann hätte Großer-Bär nämlich auch schießen können! Aber so hatten sie halt nur eins und Wolf warf auf H., der erstickte fast. Großer-Bär wollte ihm nun noch den Rest geben, doch kurz bevor er mit dem Schwert schlagen konnte, kam Santana und wollte Großer-Bär Arrest geben, weil der jemanden mit dem Schwert angreifen wollte. Großer-Bär rannte schnell weg, und als er in die kalte Ebene gehen wollte, sah er, daß die ganzen Zombies weg waren! Er hatte echt Glück gehabt, weil inzwischen waren einige aus der 10b so blöd gewesen und hatten nicht gerafft, daß man nicht ins Blutmoor durfte, wenn man kein 10c-Schüler war. Denn das Blutmoor war das Klassenzimmer der 10c. Großer-Bär war nun also in der kalten Ebene, in der aber die 10b beim Gunter Matte hatte. Gunter war ein hervorragender Zauberer und beschwor ein Gewitter auf Großer-Bär herab, das mit Blitzen feuerte und Großer-Bär allemachen wollte. Großer-Bär rannte weg und rammte aus Versehen eine Truhe, die nun aufging und eine Feuerkugel auf Großer-Bär schoß. Großer-Bär war fast tot, und er hatte echt Glück, als Noko ein Stinkgas-Elixier auf ihn warf, weil er knapp verfehlt wurde. Großer-Bär rannte weg und sah auf einmal 5 böse Jäger, die auf ihn losgingen und genausoschnell wie er waren, also mußte er sich einen Trick einfallen lassen. Ihm fiel auch einer ein, nämlich er nahm heilige Flammen und brannte die bösen Jäger damit an. Nun kam schon wieder Gunter, der Großer-Bär mit Zaubersprüchen aufhalten wollte, aber Großer-Bär war viel schneller als der und ging in den Friedhof. In dem hatte aber auch wieder eine Klasse Unterricht, und zwar bei Frau Blutrabe. Die wollte es Großer-Bär zeigen und schoß Feuerpfeile, und Großer-Bär wurde einmal ganz knapp verfehlt. Inzwischen hatte Wolf Englisch, wo Santana für den nächsten Tag einen Test ankündigte, der absichtlich ganz schwer war. Und Wolf hatte noch gar nicht gelernt. Deshalb versuchte er, einen Spickzettel zu machen, doch als er gerade hingeschrieben hatte, daß "(to) go" gehen heißt, wollte Santana von ihm wissen, wo er in der ersten Stunde gewesen war. Wolf mußte sich eine Ausrede einfallen lassen, die außerdem gut genug sein mußte. Er sagte: "Ich hab im Lager nicht gerafft, daß ich auch mit dem Geld in meinem Goldschatz zahlen kann und mußt deshalb immer was abheben und dann was kaufen! Und immer hab ich dann gemerkt, daß die Preise zu teuer waren, und einmal hab ich versucht, was zu kaufen, das zu teuer war!" Dies stimmte zwar nicht, weil Wolf sogar ohne was gekauft zu haben pleite war, aber Santana glaubte es ihm. Komisch, oder? Eigentlich muß ein Lehrer doch wissen, wer wieviel Geld hat, wenn er nämlich sogar die Religion von jedem einzelnen und die Telefonnummer und so weiter weiß! Aber egal, Wolf hatte jedenfalls Glück gehabt. Ryu und Tacitus kamen nun auch endlich und Lex sagte zu Santana: "Herr Santana, der Tacitus hat mir vorhin mehr als 100 € geklaut! Ich will von Ihnen, daß Sie ihn polizeilich verfolgen!" Santana glaubte, Lex
wollte ihn reinlegen, und Lex regte sich voll drüber auf. Aus Versehen haute er auf eine Truhe, die so rumstand, und die Truhe ging in Flammen auf. Santana wollte Lex verhaften, weil der Brandstiftung gemacht hatte, und Lex nahm die Boxfaust und schlug Santana. Der hatte allerdings einen Morgenstern und hämmerte ihn Lex sowas von gegen den Schädel, daß Lex k-o war. Außerdem hatte Lex eine Platzwunde und 7 Aufschürfungen. Tacitus machte nun allerdings auch einen Fehler, weil er ganz laut über Lex lachte. Santana erinnerte sich dran, daß Lex was von nem Raub erzählt hatte und glaubte nun, daß es doch wahr war und wollte Tacitus verhaften. Tacitus rannte schnell weg in die kalte Ebene, aber Gunter war zurück und wollte es Tacitus zeigen. Tacitus rannte vor Gunter weg und sah einen bösen Jäger, der ihn mit der Axt haute. Tacitus war verwundet, und er nahm nun aber auch seine Axt und schlug den bösen Jäger nieder. Gunter hatte nun gerade einen so komischen Kältekreis auf Tacitus beschworen, der nun zu Eis gefror und langsamer war. Gunter erwischte ihn und schlug ihn mit dem Stab k-o, also war Tacitus verhaftet und hatte als Strafarbeit 2 Seiten im Mattebuch zu rechnen. Großer-Bär rannte immer noch vor Blutrabe weg, die mit Feuerpfeilen ballerte und er rannte wieder in die kalte Ebene, wo Gunter nicht mehr war, weil er gerade jemanden verhaftet hatte. Dafür gingen die 10b-Schüler auf ihn los, und Schneller-Als-Alle-Anderen nahm seine Brechstange und hämmerte sie voll in Großer-Bär's Rücken, was ziemlich wehgetan hatte. Großer-Bär's einer Wirbel war fast gebrochen, und er rannte schnell weg. Doch auch als er wieder im Blutmoor war, verfolgten ihn die 10b-Leute noch. Inzwischen war Englisch aus und es war kleine Pause, also war Santana nicht mehr da, doch als H. sah, daß Großer-Bär kam, warf er nochmal ein Knall-Elixier. Großer-Bär wurde wieder getroffen und war verwundet, außerdem blutete er an dem einen Arm. Großer-Bär mußte aber immer noch wegrennen, da Schneller-Als-Alle-Anderen auch noch da war und Großer-Bär hatte ihn erst abgehängt, als er sich hinter einer Armee Zombies versteckt hatte. Die Zombies gingen alle auf Schneller-Als-Alle-Anderen los, der vor Angst schnell wegrannte, doch kurz bevor er wieder in der kalten Ebene war, haute Wolf ihn k-o und Hans hatte es gesehen, weil der gerade gekommen war. Hans wollte Wolf verhaften, der aber eine Rüstung in beschädigtem Zustand anhatte und deshalb machte ihm der Treffer von Hans's Breitschwert nix aus. Wolf rannte schnell wieder in die Höhle des Bösen, und weil es Hans zu dumm wurde, gab er die Suche nach Wolf auf und machte jetzt Latein. Wolf merkte allerdings, daß eine sechste Klasse gerade Unterricht in der Höhle des Bösen hatte! Dies wunderte ihn nun aber echt, denn er hatte gar nicht gemerkt, daß die Leute aus der sechsten dort reingegangen waren. Wolf hatte noch Glück, weil ihn Seidelchen noch nicht entdeckt hatte, aber es kamen 5 Gefallene auf ihn zu und er durfte nicht auf die draufhauen, weil sonst würden sich die Leute aus der sechsten aktivieren und auf ihn losgehen. Deshalb mußte er 6 Treffer aufnehmen, ohne sich dafür rächen zu dürfen und er ging wieder aus der Höhle raus. Doch auch im Blutmoor war er nicht sicher, weil Hans ihn auch nicht sehen durfte. Inzwischen hatten Ryu, Großer-Bär und Tacitus Latein, und es war für übermorgen ein Test angekündigt, der sowas von sauschwer war, weil es drum ging, kleine Wörter zu wissen. Außerdem stellte sich heraus, daß Großer-Bär gar nicht gelernt hatte, weil Hans natürlich wieder Formen und Wörter abhörte, und er machte es immer so, daß die, die gar nix wußten, dauernd drankamen. Dies machte er absichtlich, um diese Leute zu schikanieren. Als die Stunde endlich aus war, war große Pause, in der nämlich alle ins Lager der Jägerinnen mußten, und dazu hatten Wolf und Tacitus keine Lust und wollten lieber im Blutmoor Schach spielen, weil Hans sowas von dumm war und nicht abgeschlossen hatte und sie auch nicht rausgeschickt hatte. Also spielten sie Schach, doch als Tacitus gerade Wolf's einen Läufer so rausgeschmissen hatte, daß er mindestens noch einen Turm kriegen konnte, kam Jenni und wollte die beiden verhaften. Außerdem hatte Jenni ein gutes Wurfmesser, welches 22 Schuß hatte. Als Tacitus wegrannte, warf sie also mit dem Wurfmesser auf ihn und traf nicht, dafür hatte ein Zombie Energie verloren. Tacitus erschlug den Zombie mit seiner Axt und erhielt eine Kappe in rissigem Zustand, die setzte er auf. Doch Jenni verfolgte ihn immer noch, und ihm stellten sich lauter Stachelratten in den Weg. Einige erledigte er, doch da traf ihn ein Wurfmesser im Rücken und er war verwundet und noch dazu langsamer. Wolf warf das Schachbrett und danach die ganzen Figuren alle nacheinander auf Jenni, die war K.O. und Wolf's Cop Wanted Level war nun 1, weil er einen Bulle erledigt hatte. Nun kam auch noch Kopf, der ging mit dem Vorschlaghammer auf Wolf los und haute ihn damit, aber Wolf hatte es überlebt und fand ein Krummschwert, mit dem er Kopf haute. Der schlug Wolf k-o, also war Wolf verhaftet und hatte, wie immer, eine Strafarbeit. Nun mußte Wolf also doch ins Lager, und Tacitus versteckte sich die ganze Zeit vor Kopf. Doch da kamen lauter Zombies, die wollten es Tacitus zeigen und weil dem seine Axt nur noch ein einziges Haltbarkeit hatte, rannte er weg. Aber auch in die kalte Ebene konnte er nicht, weil nicht nur Zombies, sondern auch böse Jäger seine Axt am Arsch machen konnten. Tacitus rannte auch ins Lager, und er regte sich darüber auf, daß er kein Geld hatte. Denn er wollte unbedingt was kaufen, aber zum Glück hatte Wolf wenigstens 80 €. Wolf ging zur Akara und kaufte einen einzigen Heiltrank, dafür hatte er nun kein Geld mehr. Er fand es ungerecht, daß die meisten anderen Schüler mehr als 10000 € hatten, weil die alles kaufen konnten und Wolf fast gar nix. Tacitus und Urbaldi machten gerade einen Feight, was sie oft machten, nämlich zum Spaß. Tacitus hatte eine Axt, Urbaldi ein Zepter. Die beiden hauten aufeinander ein, bis Urbaldi schließlich voll Tacitus's Bein traf, welches fast gebrochen war, aber sehr weh tat. Und Rast-Stall hatte es gesehen. Also wollte Rast-Stall Urbaldi verhaften, der rannte nun weg und mußte ins Blutmoor, nur um überhaupt sicher zu sein. Und sogar in dem war er nicht sicher, weil es dort Zombies gab. Als Urbaldi gerade einen allegemacht und einen Dolch aufgenommen hatte, kam Seidelchen und wollte ihn verhaften, außerdem hatte sie eine verzauberte Aura, die mit Feuer schießen konnte, solange Urbaldi sich in ihrer Nähe aufhielt. Urbaldi rannte vor Seidelchen weg, die übrigens Marc's zweitbeste Freundin war, und er wurde mehrfach vom Feuer getroffen. Dann ging er in die kalte Ebene, wo aber auch wieder ein Lehrer war, nämlich Herr Bischibosch, und der konnte Feuer schießen. Bischibosch erweckte aber erst mal ganz viel Gefallene, die nun auf Urbaldi losgingen und weil es so viel waren, mußte er sich von Seidelchen verhaften lassen, damit ihn die Gefallenen nicht allemachten. Urbaldi hatte echt Glück, weil Seidelchen ihm nur eine Verwarnung gab, und jetzt war die große Pause aus und die 10c hatte nun Matte, beim Grünlich. Als endlich alle da waren, war Grünlich immer noch nicht da, deshalb wollte Ryu mal etwas Verwirrung stiften. Also beschwor er 2 Ton-Golems und sagte denen, daß sie H. angreifen sollten, und die Golems hämmerten H. voll gegen eine Wand. H. war fast tot, und als nun Irinella auf Ryu zukam, beschwor Ryu direkt vor ihr einen weiteren Golem, der sie umhaute. Irinella war k-o, und natürlich kam ausgerechnet jetzt Grünlich. Ryu setzte seine Golems gegen ihn ein, aber er hatte ein verzaubertes Langschwert, mit dem er Kälteschaden verursachen konnte, und die Golems waren nun langsamer. Deshalb konnte Grünlich sie mit Pfeil und Bogen abschießen, und dann kam noch Ryu selbst, aber Grünlich schlug ihn mit dem Langschwert nieder. Ryu war also verhaftet und erhielt, wie immer, eine Strafarbeit. Nun war Matte, und sie kriegten die Arbeit zurück, die sie vor den Ferien geschrieben hatten. Großer-Bär und Tacitus hatten beide eine 5-6, mit 3 Punkten von 24. Außerdem war Großer-Bär nun versetzungsgefährdet, weil er in Matte und Latein auf 5 stand und in Deutsch auf 4-5. Urbaldi hatte eine 4-5, was seine schlechteste Mattenote überhaupt war, weil er sonst immer 3-4 hatte und er wollte es Grünlich zeigen. Von hinten lief er auf ihn zu und hämmerte mit dem Zepter auf ihn ein, aber Grünlich nahm sein Langschwert und schlug Urbaldi nieder. Urbaldi mußte als Strafarbeit die Verbesserung machen, was nämlich kein anderer mußte, irgendwie. In der Stunde passierte nix Besonderes, außer daß Tacitus nicht raffte, wie man den Inhalt von nem Zylinder ausrechnen konnte. Deshalb hatte er ja auch eine 5-6, weil man ja wohl sowas wissen mußte. Obwohl der Urbaldi es auch nicht weiß, aber der ist halt nicht super in Matte. Dann war Griechisch, beim Erdgas, der war der Boß von der ganzen Schule. Urbaldi spielte gegen Tacitus und Großer-Bär Skat, und Urbaldi spielte einen Gro-ooo uwer mit 4 spiel 5, schwarz angesagt und gewann. Allerdings waren die Karten präpariert gewesen, deshalb spielten sie nochmal, aber ohne Präparieren. Urbaldi spielte also X mit 2 spiel 3, und als Tacitus gerade die Herz-10 nehmen wollte, sagte Lumia: "Der Urbaldi hat nen Karo-König!" Nun wußte Tacitus also, daß er das As nehmen konnte, obwohl er 6 Karo-Karten hatte und deshalb konnte Großer-Bär also das Pik-As reinhämmern. Urbaldi regte sich natürlich auf und nahm sein Zepter und haute auf Lumia ein, die war fast tot. Nun kam Erdgas, und der wollte Urbaldi verhaften und außerdem die Karten wegnehmen, weil er es nicht erlaubte, daß jemand einfach so Skat spielte. Irgendwie kam der Lehrer nämlich immer dann, wenn ein Verbrechen begangen wurde. Urbaldi rannte vor Erdgas weg, der voll lahm war, doch er
hatte vergessen, daß Erdgas als Boß der Schule die besten Waffen hatte. Erdgas zog also seinen Jagdbogen mit 250 Pfeilen, außerdem waren seine Pfeile brennend und mit Gift verzaubert. Urbaldi ging den Pfeilen aus dem Weg, bis er merkte, daß sich Pete in seinen Weg stellte und auch einen Bogen hatte, für den er nämlich vorhin neue Pfeile gefunden hatte und Pete schoß Urbaldi voll in den Mund. Urbaldi erstickte fast an dem Pfeil, also war es für Erdgas leicht, Urbaldi zu verhaften. Allerdings gab es nicht nur eine Strafarbeit, sondern 1 Stunde Arrest. Nun war Griechisch, aber Urbaldi hatte immer noch nicht genug. Er wollte Großer-Bär unbedingt den Wurfspieß klauen, aber Großer-Bär wollte ihn natürlich nicht hergeben. Urbaldi wollte Großer-Bär bestechen, indem er sagte: "Krieg ich ihn, wenn ich 700 € an dich zahl?" Großer-Bär darauf: "Bist du verrückt? Sogar bei der Akara krieg ich noch mehr! Nie im Leben nehm ich so wenig für was, das mindestens 2000 € wert ist!" Urbaldi hatte genug, also nahm er das Zepter und schlug Großer-Bär. Erdgas hatte es ausnahmsweise mal nicht gesehen, weil er gerade G-Schummler ermahnt hatte, weil der mit Lex über dunkle Kreaturen laberte und nicht über Griechisch. Großer-Bär nahm nun sein Schwert, das er nämlich auch noch hatte und stach Urbaldi, der war fast tot. Erdgas hatte aber wieder nicht hingeguckt, weil er Esruth ermahnt hatte, die nämlich über Schönheits-Elixiere laberte. Und sowas in der Griechischstunde, findet ihr nicht auch, daß sie sich schämen soll? Sie ist doch sowieso häßlich! Urbaldi zahlte nun 200 € als Tribut an Großer-Bär, damit Großer-Bär ihn nicht totschlug. Er hatte Glück, daß Großer-Bär sich davon bestechen ließ, und nun war endlich die Stunde aus, also war BK. Dazu mußten die Leute der 10c aber in den Dunkelwald, wo Kopf wartete. Und der Weg dorthin war nicht einfach, denn erst mal mußten sie in die kalte Ebene, und weil Pete unbedingt vorausrennen wollte, kamen lauter böse Jäger und wollten Pete erschlagen. Der schoß sich mit seinem Bogen den Weg frei, doch als auf einmal der Boß von den bösen Jägern kam, merkte Pete, daß seine Pfeile all waren. Pete rannte schnell weg, und G-Schummler hämmerte auf den bösen Jäger mit der Axt. Das war ziemlich dumm von ihm gewesen, weil der böse Jäger eine Blitz-Verzauberung hatte und nun wurden fast alle 10c-Leute von Blitzen getroffen und waren verwundet. Also rannten schnell alle weg, und Irinella war so dumm und haute auch nochmal den dunklen Jäger. Sie wurde nämlich wieder von einem Blitz getroffen und war fast tot, also mußte sie ihren einzigen Heiltrank nehmen und hatte keine mehr. Nun waren sie im Feld der Steine, wo sie den unterirdischen Durchgang zum Dunkelwald finden mußten, und Großer-Bär wurde zwischendurch durch eine böse Lanzenträgerin aufgehalten und mußte 3 Heiltränke einsetzen, bis die endlich tot war. Zum Glück durften Lehrer und Schüler von anderen Klassen ihnen nix tun, weil sie mußten ja zum Dunkelwald. Kurz bevor Pete den Durchgang erreicht hatte, kam Herr Rakanischu, der so dumm war und nicht raffte, daß die Schüler, die da kamen, zum Dunkelwald mußten und ging auf Pete los. Pete mußte nun gegen Rakanischu kämpfen, der voll stark war und Pete war fast tot wegen dem. Pete's einzige Rettung war, einen Teleporter zu nehmen, der ihn ins Lager der Jägerinnen brachte, wo er aber eigentlich nicht sein durfte. Als er nun nämlich versuchte, zu Gheed zu gehen und ein Glücksspiel zu machen, sagte der: "Verschwind sofort, sonst hau ich dich mit meiner Axt um!" Pete rannte ganz schnell aus dem Lager raus. Allerdings konnte er es nicht mehr verhindern, zu spät zu BK zu kommen. Außerdem machte auch Ryu einen Fehler, weil er nach Tristram ging, wo gerade die 7a Unterricht hatte bei Herr Griswold. Der nahm die Boxfaust und haute Ryu mit einem einzigen Schlag um, weil Griswold verflucht war und als solcher besonders stark. Ryu wurde also von Griswold verhaftet und erhielt eine Strafarbeit, die fast unmöglich war, und er mußte sie morgen bis um 9 Uhr in Griswold's Fach gelegt haben, ansonsten erhielt er 2 Stunden Arrest. Die Strafarbeit bestand nämlich darin, den Unterschied zwischen einem Geist und einem Der Gespenster zu beschreiben, und Ryu hatte keine Ahnung, worin der bestand. Gerade hatte Esruth als erster den Dunkelwald erreicht, und zwar sogar 3 Minuten zu früh, und Kopf war noch nicht da. Dafür war Klangschläge noch da, der nämlich erst mal aufräumen mußte, aber der war schlau genug, um zu wissen, daß jetzt eine andere Klasse in dem Raum hatte. Pete kam allerdings ganze 20 Minuten zu spät, weil er einen Zwischenfall mit Hans gehabt hatte und ihn in einer langen Verfolgungsjagd hatte abhängen müssen, und Kopf gab ihm eine Verwarnung und einen Eintrag. Inzwischen hatten die anderen längst mit dem langweiligen Linoldruck angefangen, und bei Tacitus klappte es echt gut. Urbaldi machte ihm nach, wie er es machte, und bei Urbaldi klappte es irgendwie nicht. Deshalb schummelte Urbaldi, aber Irinella war so was von unfair und verriet ihn an Kopf. Kopf machte bei sowas einfach kurzen Prozeß: mündliche 6 für Urbaldi. Als endlich BK aus war, war der Schultag fertig, und die Leute der 10c durften wieder ins Lager der Jägerinnen, was sozusagen ihr Zuhause war.
Fortsetzung folgt!
Review schreiben