Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Life is never easy - I hope you remember me

von Al3xa
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Het
Hannes Maria OC (Own Character) Olli
20.07.2014
22.05.2016
13
10.441
3
Alle Kapitel
29 Reviews
Dieses Kapitel
10 Reviews
 
 
20.07.2014 575
 
Life is never easy - I hope you remember me

Hey Leute. Endlich, nach über 2 Monaten, habe ich mich entschieden den dritten Teil der "Life is never easy" Reihe zu schreiben.

Natürlich nur wegen den wundervollen Reviews, die ihr mir geschrieben habt. Daher ein herzliches Dankeschön an : TheAngelofDarkness , Mallala (anonymer Benutzer), anonym (anonymer Benutzer), Jerry Blue, Xxx (anonymer Benutzer und Blue Girl 2001 für ihre Reviews und Mails.

Der dritte Teil handelt, wie ihr sicherlich wisst, davon, das Frank beim Kart fahren einen Unfall hatte und die anderen Versuchen müssen, ihn zu retten. Welche Rolle Sam bei der der Sache spielt, werdet ihr noch erfahren.

So, erstmal Viel Spaß und ich hoffe auf eine Rückmeldung von euch.


*****

Heute ist Hannes Geburtstag und die Vorstadtkrokodile, alias Olli, Frank, Jorgo, Peter und Kai sind auf dem Weg zum See, an welchem Hannes und Maria seinen Geburtstag feiern.

Die fünf sind gerade bei Kai losgefahren und biegen in die Straße ein, in der Hannes wohnt. Hinter ihnen bog ein Taxi in die Straße ein und fuhr an den Krokodilen vorbei, um dann vor Hannes Haus zu halten.

Die Krokodile hielten an, da sie nunmal verdammt neugierig waren.

Der Taxifahrer stieg aus und lud die Koffer, welche nicht gerade wenige waren, aus dem Kofferraum, bevor er die Tür öffnete und ein Mädchen, mit langen, braunen Haaren ausstieg.

http://i4.mirror.co.uk/incoming/article5837567.ece/ALTERNATES/s615b/Ariana-Grande-performs.jpg

"Sam?" fragte Kai ungläubig und das Mädchen drehte sich in die Richtung der fünf Jungs.

"Kai." rief sie fröhlich und lief auf die Jungs zu und umarmte Kai Stürmisch. Auch die anderen konnten ihr nicht entkommen (es ist jetzt aber nicht so, das Jorgo oder Frank da etwas gegen gehabt hätten), erst vor Olli bleib sie unwissend stehen. Sie blickte zu ihm hoch und er lächelte sie an.

"Hey." sagte er und sie erwiderte es. Immer noch nicht wissend, was sie aufgrund dieser seltsamen Situation tuen sollte, blieb sie vor ihm stehen. Olli wusste auch nicht mit der Situation umzugehen, zog sie aber nach einiger Zeit einfach in seine Arme.

Als sie sich lösten, sahen sie in vier Grinsende Gesichter.

"Was?" fragte Olli.
"Nichts, nichts." grinste Jorgo.

"Und? Wie wars so am anderen Ende der Welt?" fragte Kai als die fünf Jungs, netterweise, Sams Koffer in das Haus brachten. Sams Mutter war noch nicht da.

"Sonnig. Ehrlich. Es gab kaum einen Tag an dem die Sonne nicht schien. Einfach nur genial. Aber auf Dauer wäre das nichts für mich. Und wisst ihr was?" antwortete sie. Die Jungs setzten sich auf die Treppe vor das Haus und schüttelten den Kopf.

Sam grinste. "Ich hab euch vermisst, Leute. Sogar meinen nervenden Bruder."
"Oh. Wir dich auch." erwiderte Kai.
"Was macht ihr jetzt?" fragte Sam.

"An den See fahren und den Geburtstag deines Bruders feiern." antwortete Frank.
"Ich wusste doch, irgendwas hab ich vergessen." sagte Sam zerknirscht. Die anderen lachten.

"Na dann. Auf gehts." lachte Olli und ging zu seinem Moped. Die anderen folgten, Sam holte schnell ihr Skateboard aus der Garage, und dann fuhren sie gemeinsam zum See.

Als sie an den letzten Häusern der Papageiensiedlung vorbei fuhren, rief ihnen eine schrille Stimme hinterher.

"Olli."


*****

Ich hoffe der Prolog hat euch gefallen und denkt an die Reviews.

LG alexandra1999
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast