Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

[Projekt] Pairings würfeln

GeschichteLiebesgeschichte / P12 Slash
Leon Markus Maxi Nerv Vanessa
16.07.2014
28.09.2014
10
8.761
2
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
16.07.2014 570
 
Das kommt jetzt nicht besonders früh,
ist nicht besonders gut
und nicht besonders lang,
ABER es ist da!
By the Way: Ich mag das Pair :D


Michi fluchte laut los. Dieser Bastelverein war wirklich das schlimmste, was ihm je passiert war! Der Betreuer hatte gesagt, er würde ihn erst gehen lassen, wenn er seinen Origami-Engel fertig gefaltet hatte, doch der ehemalige Unbesiegbare Sieger bekam es einfach nicht hin. Das Papier riss wieder und wieder, seine Hände waren nicht für solche Feinarbeiten geschaffen.
Da klopfte es an der Tür. Ben, der Betreuer der Gruppe, öffnete und hinter der Tür kam ein Mädchen zum Vorschein. Es war hübsch, das fiel Michi sofort auf. Seine Haare waren schwarz, rot und blau gefärbt und zu vielen kleinen Zöpfen geflochten.
"Ah! Du musst unsere neue Teilnehmerin sein. Gut, du bist nur... 45 Minuten zu spät. Komm rein und setz dich für die nächste Viertelstunde."
Das Mädchen drückte sich wortlos an Ben vorbei, machte eine Kaugummiblase und ließ sich auf den freien Platz neben Michi fallen. Dieser konnte nicht anders, als das Mädchen anzustarren.
"Ich bin Michi.", meinte er höflich. Oh Gott, was hatte dieser Bastelverein mit ihm angestellt! Höflich?!
Das Mädchen nickte aber nur und kaute weiter mit großem Interesse Kaugummi.
"Und wie heißt du?", fragte Michi, während er sich ein neues Blatt quadratisches Papier nahm und begann, einen Engel zu falten. Das Mädchen stand einfach auf und setzte sich an einen anderen Tisch.

Im Laufe der nächsten Woche merkte Michi, dass er sich doch tatsächlich auf den nächsten Bastelnachmittag freute. Oder, nein, nicht auf den Bastelnachmittag selbst, sondern darauf, das unbekannte Mädchen wieder zu sehen.
Das erste Mal seit über einem Jahr bemühte Michi sich, pünktlich zu kommen, in der Hoffnung, vor Beginn der Stunde noch mit dem Mädchen Reden zu können, aber natürlich war es nicht da.
Wer sich an einem Tag eine Dreiviertelstunde verspätete kam natürlich nicht gleich am nächsten zu früh.
Ben nickte ihm überrascht zu. Michi nickte zurück und setzte sich dann an seinen Stammplatz, von dem er uneingeschränkte Sicht auf die Tür hatte.
Das Mädchen klopfte wieder erst kurz vor dem Ende der Stunde. Es kaute Kaugummi und setzte sich diesmal gleich an einen Tisch, der weit von Michis entfernt war.
Ohne sich anmerken zu lassen, dass ihn das störte, fädelte er eine Perle nach der anderen auf den Draht, den er gerade bearbeitete, doch er war nicht ganz bei der Sache. Seine Gedanken – und sein Blick – schweiften immer wieder zu dem Mädchen, Michi konnte nichts dagegen tun.
Als er das Gebäude verließ, sah er es an einer Wand gelehnt stehen. Es war allein und sofort fragte er sich, ob sie vielleicht jemanden erwartete. Ihn überraschte, dass ihm das etwas ausmachte, aber er konnte auch nichts dagegen tun.
Michi trat vor das Mädchen und stemmte seine Hände links und rechts von ihm an die Wand, sodass sie nicht weggehen konnte. Ihr Gesichtsausdruck zeigte nicht, wie sie sich fühlte, sie blickte gelangweilt wie eh und je.
Ohne Umschweife presste Michi seine Lippen auf die des Mädchens. Entgegen seiner Erwartungen war es gar nicht unangenehm, trotz des Kaugummis im Mund des Mädchens. Und das Gefühl, dass dieser Kuss in ihm auslöste, war einfach unersetzbar.
Er löste sich nur, weil er Sauerstoff brauchte. Das Mädchen sah ihn an, machte eine Kaugummiblase und als die geplatzt war, sagte sie: "Ich heiße James."
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast