Wie küsst man ein Mädchen?

von Titziana
KurzgeschichteHumor, Freundschaft / P12
Balu Kit Wolkenflitzer Rebecca Cunningham
12.07.2014
12.07.2014
1
1636
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Hey Leute!!!
Ich habe mich riesig über eure vielen Reviews zu meiner anderen Geschichte gefreut. Darum möchte ich diese Kurzgeschichte all meinen treuen Lesern widmen!!!! :) Und nochmals danken!
Auch freue ich mich sehr darüber, eine andere weitere Geschichte in dieser Kategorie zu begrüssen! :D
Und nun viel Spass damit! Ich hoffe, sie gefällt euch!
Eure Titziana :*


***


Kit kam um die Ecke gerannt. „ Balu! Blau!“ Schrie er und stürmte an Wildkatz vorbei. Dieser sah ihm nur lange nach und zuckte mit den Schultern. Kinder.
„ Balu!“ Kit blieb vor der Eingangstür zum Innern des Hauses stehen und wartete bis Balu gemächlich daraus hervor kam. Draussen angekommen, gähnte der Bär und setzte sich müde auf den Steinrand, der sich am Ufer befand und streckte sich. „ Was ist denn Purzelbär?“
Er gähnte erneut und kratzte sich am Rücken. Kits Aufgeregtheit konnte er nicht verstehen.
Der Junge hatte einfach zu viel Energie! Und das obwohl der Ärmste gerade mehrere Stunden in der Schule verbracht hatte!

„ Papabär. Es ist wichtig!“ Kit setzte sich neben Balu hin und sah ihn mit grossen Augen an. Dann schwieg er. Wo sollte er nur anfangen?
Balu musterte ihn. „ Nun? Was ist?“  
„ Äh,… nun ja… Ich weiss nicht genau, wo ich anfangen soll…“ Er senkte den Blick und fasste allen Mut zusammen, als er fragte: „ du Papabär… wie war das bei dir, als du das erste Mal ein Mädchen geküsst hast?“
Sofort war Balu hellwach und lachte plötzlich drauf los. „ Sag bloss du bist verliebt!“
„ Psst! Lass es doch nicht gleich halb Cape Suzette wissen!“ Ermahnte ihn Kit und stiess ihn freundschaftlich an. „ Sag schon…. War es schwer?“

„ Schwer?“ Balu gluckste und lachte leise. „ Du meinst, ein Mädchen zu küssen?“

„ Ja, genau…“ Kit wurde ganz rot im Gesicht. Das ganze war ihm doch etwas peinlich. Balu legte einen Arm um Kit und zog ihn dicht an sich heran. „ Ach Kleiner. Du brauchst dir gar keine Sorgen zu machen. Das geht schon alles von selbst.“ Doch darüber war sich Kit gar nicht so sicher. Wie konnte Balu nur so leichtfertig darüber sprechen? Das hier war wichtig für ihn! Er wollte nicht, dass sie ihn abstossend fand. Oder gar angewidert, weil er nicht gut küssen konnte.
„ Nun ja,… weißt du. Da ist dieser Liebestunnel im Freizeitpark und…. Sie hat mich gefragt, ob ich morgen mit ihr dort hineingehen würde.“ Sagte Kit kleinlaut und wartete ab, was Balu dazu sagen würde. „ So, so im Liebestunnel.“ Balu sah kurz in den Himmel. Ja, er wusste noch, als er damals mit einem wunderhübschen Mädchen durch den Liebestunnel fuhr. Blaues Wasser, stille, Sterne, die im Tunnel leuchteten, und sie beide in einem kleinen Boot ganz alleine dahinfahrend. Ach, das waren noch Zeiten.

Balu schweifte ab und wurde von Kit unsanft zurück geholt. „ Balu! Du bist keine grosse Hilfe!“ Kit verschränkte die Arme vor der Brust und rümpfte die Nase. „ Entschuldige Kleiner. Ich war gerade in Gedanken vertieft.“
Die Tür öffnete sich hinter ihnen und Rebecca kam aus dem Gebäude. Doch die beiden hörten sie nicht. Sie waren zu beschäftigt mit ihrem Problem. Und so kam es das Rebecca ihr Gespräch gerade mitbekam, als Balu sich aufrecht hin setzte und sich nun ganz Kit zuwandte: „ also hör zu Kleiner. Das Wichtigste beim Küssen ist, das du ihr in die Augen siehst und ihr sagst, wie hübsch sie ist.“
„ Was hat das mit küssen zu tun?“ Warf Kit ein. Doch Balu brachte ihn schnell wieder zum Schweigen. „ Still jetzt! … dann ergreifst du ihr Kinn und ziehst sie zu dir. Vergiss nicht deine Lippen zu spitzen. Etwa so.“ Er machte es Kit vor und demonstrierte ihm, wie er eine Frau umarmte und sie abküsste.

Rebecca hinter ihnen grinste breit und verkniff sich das Lachen. Dann fuhr Balu fort: „ wenn du sie dann so weit hast, musst du mit deiner Zunge….“ Weiter kam Balu nicht, denn Rebecca hinter ihnen unterbrach sie: „ mit der Zunge! Balu was erzählst du da für einen Unsinn! Kein Mädchen möchte bei ihrem ersten Kuss mit Zunge geküsst werden!“
Sofort wandten sich die beiden Männer Rebecca zu und Kit wurde augenblicklich ganz rot im Gesicht. Wie peinlich war das denn!

Doch Balu schien sich genau auf diesem Niveau mit Rebecca weiter unterhalten zu wollen, denn er erhob sich und ging auf sie zu. „ Was soll daran nicht gut sein? Bei mir hat sich bis jetzt nie eine beschwert!“
Rebecca verschränkte die Arme vor der Brust: „ vielleicht auch nur, weil du noch nie eine geküsst hast!“
„ So ein Unsinn! Ich habe schon tausende Mädchen geküsst!“ Verteidigte sich Balu. „ Glaub ich kaum.“ Gab Rebecca zurück und trat einen Schritt auf ihn zu. Beide fixierten sich mit ihren Blicken und die Spannung war deutlich in der Luft zu spüren. Es würde nicht mehr lange dauern und der Streit würde wieder einmal eskalieren.
Kit erhob sich. „ Jetzt hört doch mal. Es spielt doch keine Rolle, wer von euch beiden nun mehr geküsst hat. Viel wichtiger ist, dass ihr mir sagt, was ich alles zu beachten habe, damit ich bei meinem ersten Mal nichts falsch mache.“

Balu richtete sich wieder zu seiner vollen Grösse auf und ging auf Kit zu. „ Das habe ich dir doch gesagt. Zuerst ohne Zunge, dann mit Zunge. Und immer schön an dich gedrückt halten.“ Rebecca wehrte ab. „ Nein Kit. So machst du es garantiert falsch!“ Sie kam auf die beiden zu und quetschte sich dazwischen. „ Wenn du ein Mädchen das erste Mal küsst, muss es sehr romantisch geschehen.  Du siehst sie an, senkst langsam dein Gesicht zu ihrem und schliesst deine Augen. Dann küsst du vorsichtig ihre Lippen und weichst sofort wieder zurück. Erst wenn sie dich dann von sich aus küsst, darf der Kuss etwas länger dauern. Aber auf gar keinen Fall solltest du deine Zunge benutzten!“ Bei den letzten Worten sah sie Balu scharf an.
Doch dieser schüttelte vehement den Kopf. „ Natürlich soll er die Zunge benutzen. Wo bleibt denn sonst der Spass?!“
„ Spass! Das Mädchen wird keinen Spass daran finden, wenn er ihr die Zunge in den Hals schiebt!“ Konterte Rebecca.

Kit sah von Rebecca zu Balu und wieder zurück. Von diesen beiden konnte er doch keine Hilfe erwarten. Vielleicht sollte er doch lieber zu Wildkatz gehen….

„ Becky! Ich habe in meinem ganzen Leben mehr Frauen geküsst, als du jemals Männer geküsst hast. Glaub mir, ich verstehe was davon!“ Sagte Balu und hob trotzig das Kinn.
„ Wenn dem wirklich so ist, dann musst du aber sehr viele Frauen verscheucht haben mit deinen Küssen! Kein Wunder, dass du noch Single bist!“ Rebecca trat wieder einen Schritt auf ihn zu und ihre Nasen berührten sich. Keiner der beiden wollte nachgeben. Nein, ihre Dickköpfigkeit liess beide weiter machen.
Nur Kit hatte allmählich genug. „ Leute hört einmal zu. Balu behauptet, dass er der bessere Küsser ist, und Rebecca das Gegenteil. Wenn ihr euch beide nicht einig werden könnt, welche Strategie nun die bessere ist, wieso tut ihr mir nicht den Gefallen und probiert es einfach aus. Sonst werden wir morgen noch hier stehen und darüber diskutieren!“
Rebecca und Balu hörten sofort auf sich zu streiten und gingen wieder einen Schritt voneinander weg. „  So ein Unsinn Kit. Wie kannst du so etwas sagen.“ Rebecca schüttelte belächelnd den Kopf und auch Balu machte eine abwehrende Handbewegung.
„ Nun gut, wie ihr meint. Aber so werden wir nie wissen, wer nun recht gehabt hat.“ Kit wandte sich ab und lief den Weg am Hafen entlang. Wildkatz konnte ihm bestimmt weiter helfen.

Zurück blieben zwei Streithähne, die sich nun musterten.
„ Ich bin mir sicher, dass ich recht habe.“ Fing nun Balu wieder an.
Rebecca rümpfte die Nase. „ Wohl kaum! Du hast ja noch nicht einmal Beweise!“
„ Oh doch, die habe ich.“ Balu überbrückte die wenigen Metern, welche sie trennten und zog Rebecca zu sich heran. Erst als sich ihre Nasen wieder fast berührten, schlang er seine Arme um sie und ihre Lippen berührten sich. Dass alles kam sehr unterwartet für Rebecca. Sie wollte sich bereits wehren, liess es dann jedoch mit sich geschehen.
Balu hielt sie fest umschlungen und seine Lippen erforschten die ihre. Als er es an der Zeit fand, öffnete er ganz leicht seinen Mund und fuhr mit seiner Zunge über ihre Lippen.

Rebecca, die nun etwas überrascht war, öffnete ihren Mund und schloss die Augen. Ihre Zungen berührten sich. Zuerst zaghaft, dann mit einer Entschlossenheit.
Balu liess seine durch ihren Mund wandern und zog sie noch enger an sich. Rebecca erwiderte den Kuss.
Welch interessanter Geschmack Balu doch hatte. Honig. Ja, es erinnerte sie an Honig. Süssen Honig.
Sie schlang nun ebenfalls ihre Arme um ihn und zog seinen Kopf wieder zu sich zurück, als Balu schon Luftholen wollte. Wieder verschlangen sich ihre Zungen und ein Zungenkampf entstand.

Erst als beide keine Luft mehr bekamen, liessen sie voneinander ab. Keuchend liess Rebecca Balu los und weitete ihre Augen. Hatte sie gerade Balu geküsst!!!!!?
Balu erging es nicht anders. Er wollte ihr eigentlich nur eine Lektion erteilen. Doch nun… Sie war wirklich eine gute Küsserin….

Kit, der die beiden beobachtet hatte, da er Wildkatz nicht gefunden hatte, kam nun langsam auf sie zu. „ Und? Wie hat er geküsst?“

Rebecca sah Kit entgeistert an. „ Ich,… er…“ Sie stockte. Sollte sie ihm sagen, dass er wirklich gut küssen konnte?
Nein, diese Genugtuung wollte sie ihm nicht geben!

Stattdessen wandte Rebecca sich ab und verschwand wieder zurück ins Büro. Balu und Kit sahen ihr nach. Dann grinste Balu breit. „ Es hat ihr so gut gefallen, dass es ihr die Sprache verschlagen hat.“ Dann zwinkerte er Kit zu und beide lachten drauf los.

Balu ist und bleibt der Beste! Soviel stand für Kit fest. Er würde es genau so machen, wie er es ihm gezeigt hatte, dann konnte nichts schief gehen. Hoffte er zumindest…



Ende
Review schreiben
 
 
'