Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Difficult love

GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P12 / MaleSlash
Azusa Nakano Tsumugi Kotobuki
12.07.2014
12.04.2016
16
18.111
1
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
12.07.2014 1.663
 
Die Schritte kamen näher.
Auf einmal schwang die Tür auf...
"Azu-Nyaaaan!"
Jemand sprang auf mein Bett zu.
Es war Yui-Senpai! Sie hockte sich neben mein Bett, und sah mich mit ihren großen Augen an.
Danach kamen Mio-Senpai, Ritsu-Senpai und Mugi-Senpai herein.
"Was..was macht ihr denn hier?" fragte ich in meiner verwunderung.
Yui lachte: "Als wir hörten, du seist krank, sind wir sofort hergeeilt!"
"Ich habe dir genesungstee und ein paar Kekse mitgebracht!"
lächelte Mugi, und packte die Sachen aus der Tüte aus.
"Heute bei der Probe...." fing Yui an.
Meine lieben Senpais...
Was würde ich nur ohne euch machen?
Ui lief nach unten.
"Sie macht den Tee!" meinte Mio-Senpai, und sah mich dabei leicht lächelnd an.
Yui-Senpai erzählte mit von der heutigen Bandprobe.
Davon, dass Ritsu heute was echt verpeiltes getan hatte.
Davon, wie sie alle miteinander lachen mussten.
Sie erzählte mir, dass Tsumugi-Senpai sich große Sorgen um mich gemacht hatte.
Der Besuch war in erster Linie ihre Idee.
Sie lächelte verlegen. "Ach..."
Ohne es zu merken fing ich an zu lächeln.
Mugi-Senpai...machte sich sorgen um mich!
Der Gedanke ließ mein Herz erwärmen.
"Nun denn. Wir wollten nicht lange stören! Wir hoffen, dass es dir bald besser geht."
sagte Mio-Senpai, und nickte den anderen zu.
Noch bevor sie sich umdrehen konnten, rief ich: "H-halt!!"
Ich wusste selbst nicht, warum ich das tat.
Verwundert drehten sie sich um.
Aber bevor ich meinen Mund aufmachen konnte, trat Ui auch schon mit dem Tee ein.
"Deine Mutter ist echt nett!" sie stellte ihn mir auf den Nachttisch, und setzte sich auf mein Bett.
Dankend nahm ich den Tee in die Hand.
Er wärmte meine Hand etwas. "Bis bald!" rief Ritsu zum Abschied, und ging mit Mio-Senpai und Mugi-Senpai nach draußen.
Jetzt waren nur Ui und ich im Zimmer.
Leise nippte ich an meinem Tee, und sah aus dem Fenster.
Ui sah mich an. Nervös beobachtete ich sie vom Augenwinkel aus.
Lange Zeit kam nichts, doch dann fing sie an:
"Echt nett von Mugi-Senpai, nicht?"
Sie sah mich weiterhin an. Sie erwartete wohl irgendwas von mir.
Irgendeine Antwort oder ein einfaches Kopfnicken.
Doch nichts davon kam!
Stattdessen war ich völlig entspannt. Ich war wohl nicht in der Lage, zu agieren.
Nach einer Weile verließ sie das Zimmer...
Ich stellte das Porzellan ab, und warf meinen Kopf auf das Bett.
Langsam....schlief ich ein...

Ich wachte erschrocken auf.
Über all war es nass.
Schweißperlen tropften an mir herunter.
Ich war nicht mehr in meinem Zimmer...ich war in dieser Holzhütte!
Doch ich konnte mich nicht bewegen!
Wie durch Zauberhand hob sich das Bett, in dem ich lag, und steuerte auf die Wand zu.
Dies musste ein Traum sein!
Betten können nicht fliegen! Es war ein Traum!
Doch als das ich samt Bett gegen die Wand gedonnert wurde, spürte ich einen pochenden Schmerz...
"Aua!" rief ich, und hielt meinen rechten Arm.
Inmitten von trümmern des Bettes aus Holz lag ich auf dem kalten Boden.
Es fiel mir schwer, mich zu bewegen oder zu sprechen.
Meine Sicht verschwamm. Es wurde warm..sehr warm!
Etwas loderte und es roch nach verbranntem Fleisch!
Eine Silhouette bewegte sich auf mich zu.
Eine Hand griff nach mir...und mir wurde schwarz vor Augen!
... "...Zustand stabil....sind auf dem Weg....Nummer 100....ja...sie erinnert sich bald wieder!"
Schwach öffnete ich meine Augen. War ich....tot?
Und wenn schon. Es ist doch ein Traum...oder nicht?
Zögernd schaute ich mit meinen Augen durch die Gegend.
Ich sah viele Menschen, alle in eine Art Kampfanzügen, und schwer bewaffnet.
Und Asche, die einfach alles bedeckte.
Viel Rauch und ruß.
Als ich versuchte, mich aufzusetzen, stach irgendwas auf meinen Magen.
Gekrümmt durch den Schmerz lag ich auf den Boden.
Wenn es doch nur ein Traum ist...warum fühlte sich das alles dann nur so verdammt real an?
"Sie ist erwacht! Zusatznummer 1.14!
Stellt sie stabil! Ich wiederhole: Zusatznummer 1.14!!
Stellt sie stabil!!!
"
Ein Mädchen, so in meinem Alter, rannte auf mich zu.
Sie hatte einen Helm in der Hand.
Als sie sich über mich beugte, konnte ich sehen, wer es war!
"Mu...Mugi!" krächzte ich, und hustete stark.
"Psssccht! Nicht reden!" meinte diese, und tastete mich ab.
Danach streute sie irgendeine Flüssigkeit auf meinen Bauch, und hielt meinen Kopf.
"So. Das wird jetzt leider ein bischen wehtun." sprach sie.
Ein anderes Mädchen, auch in meinem Alter, setzte sich neben mich, und hielt meine Hand.
Zwei Männer im selben Alter setzten sich auf mich, und hielten mich fest.
Was sollte das?
Ich sollte es erfahren, denn im nächsten Moment durchfuhr mich ein solcher Schmerz, der alles bisher da gewesene in den Schatten stellte.
Nein, es war unbeschreiblich schmerzhaft!!
Ich weiß nicht, wie viele Sekunden ich da lag, aber ich wünschte mir in dem Moment, dass ich sterben würde.
"Es hat geklappt, aber wir verlieren sie!" rief jemand.
"VERDAMMT!!" schrie Mugi, und streichelte mir über den Kopf.
Dann holte sie eine Spritze aus einem Rucksack, und rammte sie in meinen Hals rein...

Schweißebadet wachte ich in meinem Zimmer auf.
Was...bedeutet das?
Wieso träumte ich in letzter Zeit von sowas? Was war das nur?
Und Mugi...wird immer abgedrehter!
Erschrocken über den seltsamen Traum drehte ich mich zur anderen Seite.

~ Am nächsten Tag ~
Als ich gestern erneut eingeschlafen bin, schlief ich traumlos.
Komisch...was hatte das ganze zu bedeuten?
"Azusa-Chan, du bist ja wieder gesund!" ich drehte mich um, und erkannte Sawako-Sensei.
Sie lächelte mich höflich an.
"Ja.." nickte ich.
"Na dann: Ab in deine Klasse!" lachte sie, und ging weiter.
Ich tat wie mir befohlen, und ging in meine Klasse.
Als ich in die Klasse kam, und mich auf meinen Platz setzte, kamen meine Freunde auferegt zu mir.
"Ui sucht dich!" Was? Ui sucht mich?
Schnell stand ich auf, und verließ den Klassenraum.
Entgegen kam mir...na wer wohl? Ui!
"Azusa! Da bist du ja!" rief sie erleichtert.
"Die Mädels haben mir gesagt, du suchst mich?" fragte ich sie.
"Ja...tut mir leid, aber bitte hör mir zu!" keuchte sie.
Sie war wohl gerannt..
"Du musst es Mugi heute sagen!"
"Bitte?" verwirrt und erschrocken stand ich vor ihr.
Mein Mund blieb offen stehen.
"Bitte...vertrau mir!" sagte sie, und tränen bildeten sich in ihren Augen.
"Versteh einer was das soll...aber nagut! Ich werde es auf deinen Wunsch hin heute durchziehen!"
Was muss mich geritten haben, um mich das sagen zu lassen?
Ich war doch noch garnicht bereit dafür!
Und ich wüsste gerne, was mit Mugi los ist...
"Gut!" ,lächelte diese leicht, "das ist ein Versprechen, okay?"
"O-okay..." verwundert ließ sie mich zurück, als sie in die Klasse ging.
Den Rest des Tages dachte ich nicht mehr daran.
Nach der Schule trafen wir uns alle im Musikraum.
Mio, Ritsu, Mugi, Yui und ich!
Wir spielten uns wie jedesmal ein, und probten für das Schulkonzert in 4 Tagen!
Nach der Probe verabschiedeten wir uns alle.
Mugi war die letzte mit mir, die noch da war.
"Musst du nicht auch nach Hause, Azusa-Chan?" fragte sie, als sie aufräumte.
"Also...ähm...s-soll ich dir helfen?"
Sie schaute mich an. "Das ist sehr nett von dir, danke, Azusa!"
Ich half ihr beim Aufräumen, und unterhielt mich etwas mit ihr.
Am Ende, so nahm ich mir vor, würd eich sie fragen!
Ja wohl!
"Mugi-Senpai?"
" Was ist, Azusa-Chan?"  fragte sie höflich.
"Also...ich wollte dich was fragen!" fing ich an.
"Schieß los!" lächelte sie.
Einfacher gesagt als getan!
"Ich...wollte dich das schon sehr lange fragen!
Mugi...würdest...also könntest du..."
Ich verlor den Faden.
Am Ende brachte ich nur gestotter heraus.
Doch sie lächelte einfach.
"Lass dir Zeit, Azusa-Chan!" sagte sie.
"Mugi...ich..." noch einmal holte ich tief Luft.
"Ich bin schon lange in dich verliebt!
Auch, wenn ich ein Mädchen bin, bitte sei meine Freundin!"
rief ich, und verbeugte mich dabei.
In dieser Haltung blieb ich stehen.
Ich habe es getan! Ich habe es wirklich getan!
Aber was kommt jetzt?
Unerwarteter Weise nahm sie mich in den Arm.
Mit flüsternder Stimme sagte sie dann einfach:
"Ja!" ich konnte es nicht glauben!
Wir waren beide Mädchen, doch sie hatte Ja gesagt!
Ich schmiegte mich an sie.
Nach der Umarmung fügte sie noch hinzu:
"Ich finde dich echt süß, Azusa-Chan!
Ich wäre wirklich gerne deine Freundin!" sie lief etwas rot an.
"S-Senpai..."
"Komm, sonst verpasse ich den Zug!" rief sie, nahm meine Hand, und lief zur Tür.
"Uah!"
Wir liefen nach draußen...alles lief perfekt!
Sie hatte "Ja" gesagt...
Doch das einzige, was ich bis zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste...
war das Ui die ganze Zeit hinter der Tür gestanden hatte!
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hallo Leute! Na? Habe ich zuviel versprochen?
(Versprochen vor allem xD) Das Kapitel pünktlich zum 12!^^
Ich hoffe, es hat euch gefallen. Man, jetzt möchte ich irgendwie weiterschreiben...
Aber selbst, wenn ich es tu, bekommt ihr es leider erst am 12 zu sehen!^-^
Bitte geduldet euch bis dahin~
Ach ja!: Vielleicht mache ich eine ganze FF zu den Träumen von Azusa.
Das wird dann aber etwas abgeändert. Dann ist das so eine Art parallelwelt!
Aber mehr verrate ich nicht!<3 Ihr könnt mir ja schreiben, ob ihr die Idee gut findet, oder nicht.
Also..sayounara ~ Bitte lasst doch eine Review oder sowas da...~-~
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast