Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Difficult love

GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P12 / MaleSlash
Azusa Nakano Tsumugi Kotobuki
12.07.2014
12.04.2016
16
18.111
1
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
12.07.2015 1.016
 
Was…ist das für ein Gefühl?
Es brennt und…ich kann nicht atmen.
Ist es…schmerz? Weil ich nicht darf und doch so will?
Aber…aber ich liebe doch Mugi-Chan!
Ui-Chan ist meine Freundin…nicht mehr…

Aaah
Mh?
Aaaaaaaaah
Eh? Das hört sich…
Auaaaaaaaaaaaaaaa
So an wie…
Aaaaaaaaaaaaaaaaaah
…Schreie!
Schweißgebadet wachte ich auf.
Ich konnte nichts sehen. Doch ich glaub, das wollte ich auch gar nicht, denn allein das Hören holte mein Frühstück fast wieder hoch zu mir.
Schmerzerfüllte Schreie von Menschen, Sägegeräusche und das aller Schlimmste…ich schien mittendrin zu sein!
Ah…du bist erwacht, khehehe
Jemand  gab mir meine Sicht wieder. Ich hatte wohl eine Augenbinde auf.
Aber…warum?
Wo…bin ich hier? fragte ich noch ganz benommen.
Ohne zu wissen, mit wem ich da sprach, sah ich die Gestalt vertraut an.
Diese kicherte.
Wir sind im Inneren…khehe
Im…Inneren? ich sah verwirrt zur Seite.
Ah! Da war er wieder! Der stechende Schmerz in meiner Brust.
Ich zuckte zusammen. Doch so schnell, wie er gekommen war, war er auch schon wieder weg.
Beweg dich lieber nicht so viel, khehe
Sonst wirst du etwas kaputt machen, khehehe

Meine Sicht wurde klarer.
Ich sah nun, wer vor mir stand.
Eine entstellte Fratze sah mich an.
Sie hatte blitzweiße Zähne und gelbliche Augen, die nicht von mir ließen.
Ich war sprachlos, und wusste nicht, wie ich reagieren sollte.
Das „Ding“ sah mich nur an und grinste.
Es jagte mir einen Schauer über den Rücken.
Kannst du mir sagen…wer du bist? fragte ich leise.
Das “Ding” weitete seine Augen. Seine großen, hässlichen Augen.
Sein Lächeln verschwand…
Wer ich bin? Khehe….WER ICH BIN??? Khe…khehehe…khehehehe
Plötzlich begann es, Ohrenbetäubend laut zu lachen.
Ich versuchte, mir die Ohren zuzuhalten, doch da war er wieder…
Der Schmerz, welcher meinen ganzen Körper durchstach.
Ich zuckte zusammen, aber der Schmerz wollte nicht aufhören!
Ich schrie….und die Stimmen, welche ich zuvor gehört hatte, schrien mit mir.
Bitte…es tut weh!

….“Uaaaaaah!“
Schweißgebadet und voller Tränen wachte ich auf.
Das war…ein Traum, das war mir klar.
Aber…warum zur Hölle träum ich so etwas?
Was will mir mein Kopf damit sagen?
Es war beängstigend. Ich taumelte nach unten und holte mir etwas zu trinken.
Müde sah ich auf die Uhr.
„2 Uhr morgens…“ murmelte ich vor mich hin.
Ich schlurfte wieder leise in mein Bett, aber ich versuchte nicht nochmal,  einzuschlafen.
Zu sehr grauste es mich, erneut diesen Traum zu haben…
Ich spielte etwas mit meinem Klapphandy.
„….ob Mugi wohl noch wach ist?“
Was red ich da? Sie schläft bestimmt schon lange…
So ein braves, hübsches Mädchen.
Sie wird bestimmt nicht von solch komischen Träumen geplagt.
Ich schaffte es wohl aus Erschöpfung noch einmal, einzuschlafen.
Und Gott sei Dank, ich hatte diesen Traum nicht mehr.
Am nächsten Morgen machte ich mich wie immer fertig.
Ich wollte aus meinem Bett steigen, wie ich es immer tat…doch meine Beine bewegten sich nicht!
Keinen Millimeter.
Ich bekam Panik und wollte schreien, doch aus mir kam kein Ton.
Plötzlich…rutschte ich nach unten.
Meine Beine, sie gehorchten mir wieder!
Schnell schüttelte ich den Kopf, und duschte.
Unter der Dusche war ich endlich richtig wach geworden.
Ich trank etwas von dem Duschwasser…
*War bestimmt nur die Müdigkeit…* dachte ich bei mir und lächelte, um auf andere Gedanken zu kommen.
Trotzdem konnte ich diesen Traum nicht vergessen…diese Fratze.
Wie hässlich sie mich anstarrte…und ihre weißen Zähne…bereit, um einen Tiger zu zerfleischen!
Ich schluckte.
Dann machte ich mich endgültig fertig um auszugehen.
Ich hoffte, dass ich Mugi so schnell wie möglich wiedersehen würde…
Ich rannte also aus dem Haus…da sah ich diesen jungen Mann wieder!
Er unterhielt sich mit der älteren Dame, die gegenüber von uns wohnte.
Als er mich sah, lächelte er.
Verlegen lächelte ich zurück, und ging weiter meines Weges.
Mugi kam mir schon aufgeregt entgegen.
„Ich muss dir was erzählen!“ sagten wir beide plötzlich gleichzeitig.
„Eh?“
„Ha ha“ sie kicherte.
„Fang du ruhig an!“ sagten wir wieder gleichzeitig.
Nun lachten wir beide.
„Gut, ich erzähle, okay?“ fragte mich Mugi lächelnd.
Ich nickte lächelnd und sie begann zu erzählen.
„Gestern hatte ich einen komischen Traum!
Ich saß in so einem engen Raum…und konnte mich nicht bewegen.
Ich schrie. Und viele Personen schien mit mir.
Dann ertönte auch noch ein Geräusch einer Säge.
Ich dachte echt, es hätte mein letztes Stündlein geschlagen…“
Ich stockte. Fragend sah mich Mugi-Chan an.
Dann fing ich plötzlich an zu lachen.
Nun schaute sie umso mehr fragend.
„Weißt du was? Du bist die beste Freundin, die man sich wünschen kann, echt!“
„Eeh? Wie meinst du das, Azusa-Chan? Ich sag die Wahrheit! So erlief nun mal mein Traum…“
Ich hörte auf zu lachen, hatte aber immer noch ein breites Lächeln auf den Wangen.
„Ich glaub dir ja, aber…wenn ich ehrlich sein soll? Diesen Traum hatte ich auch.
Ich hatte Angst, dir davon zu erzählen, da ich dachte, dass du mich sonst für verrückt abstempelst…aber du bist genau so verrückt wie ich!“
Mugi lächelte. Und da war es wieder…dieses schöne Gefühl, als würden tausende von Schmetterlingen in mir fliegen.
Ich errötete etwas.
„Ach Azusa-Chan…du weißt doch, ich würde dich niemals auslachen. In Zukunft kommst du mit Sowas immer zu mir, klar?“ sie zwinkerte.
Ich nickte fröhlich. „Und du damit auch zu mir!“
Sie nickte ebenfalls. Sie guckte sich schnell zu allen Seiten um, und gab mir dann einen Kuss auf den Mund.
„Ich liebe dich, Azusa!“

Ob ich ihr von der Sache mit Ui-San erzählen sollte…?
_____________________________________________________________________
Hui!
Da bin ich wieder ~
Manoman, ich hatte (weil Sommerferien sind ^^*) das Datum gar nicht mehr im Kopf, und hätte die FF fast vergessen ! °-°
(hatte ich mir nicht einen Wecker gestellt? Dx)
Jedenfalls hoffe ich, dass euch auch dieses Kapitel gefallen hat.
Lob und Kritik sind immer gewünscht.
Ihr könnt mir auch gerne eure Theorien der Träume und deren Bedeutung von Azusa  mitteilen, soweit ich dies verstanden habt ;)
Gehabt euch wohl!

LG
Kagamine Len. (Bis zum nächsten Mal und schöne Ferien noch!)
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast