Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ein Austauschjahr an Sakura

GeschichteFreundschaft / P12 / Gen
Azusa Nakano Mio Akiyama Ritsu Tainaka Tsumugi Kotobuki Yui Hirasawa
29.06.2014
18.02.2015
13
7.241
 
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
29.06.2014 1.008
 
Rijje, Mareth und Jonathan standen vor der Sakura Oberschule und dachten sich alle das selbe: Warum sind hier ausser uns nur Mädchen? Jonathans zusatz war: Nicht das mich das stören würde Rijje sah Mareth und Jonathan an, er zuckte mit den Schultern und sie betraten das Schulgelände. "Wir sollen in die Klasse 3-1 gehen, zu Sawako-Sensei" sagte Mareth und ging vor: "Aber denkt dran, im Unterricht dürfen wir nur Japanisch reden, wird wohl nicht ganz so einfach". "Erinner mich nicht dran, ich hab immer noch ein paar Probleme" jammerte Jonathan.

"Also, das sind unsere neuen Schüler, Richard Braun, Mareth Tuss und Jonathan Hirsch" Sawako stellte die 3 jungen einer Klasse von Mädchen vor, die die befürchtung bestätigten das sie sich an einer Mädchenakademie eingeschrieben hatten. "Also, da es sowieso eine neue Sitzordnung geben sollte machen wir das einfach heute" Die Klasse murrte etwas, machte aber brav mit.
Nach nur 3 Minuten saßen alle, inklusive der jungen an neuen Plätzen. Rijje hatte glück, er saß am Fenster und in der zweiten von vier reihen, vor ihm saß ein Braunhaariges Mädchen mit Haarspange und hinter ihm eine mit Schwarzen Haaren, nichts besonderes wie ihm schien. Mareth wurde in die dritte Reihe zwischen 2 Mädchen gesetzt die sich vorher Unterhalten hatten, eine mit Schlampigem Kleidungsstil und eine sehr Ordentlich gekleidete. Jonathan saß in der ersten reihe ganz nah an der Tür und neben ihm eine Blondine mit sehr großen Augenbrauen, die aber nicht komisch aussahen.

Als die erste Stunde vorbei war gab es eine kleine Pause, die Rijje dazu nutzte sich mit seinen neuen Klassenkameraden bekannt zu machen. Das Mädchen vor ihm war Eingeschlafen. Als er aufstand um zu seiner Nachbarin zu gehen rutschte das Mäppchen des schlafenden Mädchens vom Tisch, sie erschrekte sich und warf sich nach hinten. Rijje bemerkte das erst als ein Handrücken sein Gesicht traf. "Oh, Entschuldigung" Sie hatte eine säuselnde stimme, Rijje fühlte sich an einen seiner Klassenkameraden aus Deutschland erinnert, der auch so redete und Total verpeilt war, er hoffte nur das das Mädchen nicht so war. "Kein Problem" Sie sah ihn an und schien dann erst zu bemerken das er neu war:"Ich heiße Hirasawa Yui und du?" Hat die etwa schon am anfang der Stunde gepennt? dachte Rijje. "Ich heiße Rijje" sie schien erst nachzudenken um dann zu begreifen das er seinen Nachnamen nicht nennen würde.
"Dann, es tut mir wirklich Leid Rijje-san"
"schon vergessen und, bitte, lass das San weg ja? Ich fühle mich irgendwie unwohl dabei"
"Mach ich Rijje-san, sorry Rijje-san, ich machs nie wieder Rijje-san..."
"schon gut, nenn mich wie du willst"

Währenddessen bei Mareth: Er saß, mit seinem Handy in der Hand da und ahnte nicht was da auf ihn zukam. Die beiden Mädchen, nach 5 Minuten wusste er das sie Ritsuko Tainaka und Mio Akiyama hießen. Nicht zuletzt durch Ihre Konversation und desswegen das Sawako-Sensei sie ermahnt hat, mit dem vollen Namen.
"Er sieht irgendwie gefährlich aus" Mio's stimme war sehr leise. "Ach was, ich finde der sieht doch ganz gut aus. Nur leider hat Sawa-Chan ihn zwischen uns gesetzt." Ritsu klang sicher in dem was sie sagte. "Aber trotzdem, er macht mir angst." "Mio, du hast vor allem angst" neckte Ritsu Ihre Freundin. "Stimmt doch gar nicht!" erwiederte Mio. "Ich werde dir beweisen das du vor ihm keine angst haben musst!" sagte Ritsu selbstbewusst.
Sie ging zu Mareth, der mit einem Ohr zugehört hatte. "Hey, du, Mareth richtig?" Ritsu hatte ihm auf die Schulter getippt. "huh? Ja, ähm, du bist?" er war offensichtlich aus dem Konzept geraten durch diesen kleinen stupser. "Ich bin Tainaka Ristuko." stellte sie sich vor. "Ah und du willst etwas nehme ich an?" fragte er, den Blick nicht von seinem Handy abwendend. "Ja, oder, nein, ja doch schon, aber nichts bestimmtes. Ich will nur meiner Freundin beweisen das man keine angst vor dir haben muss."
"Na dann, das wusste ich, man konnte euch hier sehr klar und sehr deutlich hören, nchstes mal wenn ihr über jemandem hinter dessen rücken sprecht, bemüht euh etwas unauffälliger und leiser zu sein ja?" Ritsu lief rot an: "Ok, tschuldige." "kein Problem, ich bin ja nett, aber andere sind vielleicht nicht so nett wie ich." "du hast nerven, mal ehrlich" sagte Mareth. "Wie war das? Ich hab grade nicht ganz verstanden was du gesagt hast." Ritsu konnte offensichtlich kein Wort Deutsch, was auch ganz gut so war. "Ach nix, ich hab nur laut nachgedacht." winkte Mareth ab.

Jonathan schien sich wohl in der Klasse zu fühlen, denn er unterhielt sich schon fast die ganze Stunde, so unauffällig wie möglich, mit einem dem Mädchen mit den komischen Augenbrauen. Er erzählte wohl gerade wie sie sich kennen gelernt hatten auf eine sehr umständliche, Phantasievolle art und weise die nicht ganz der wahrheit etnsprach. Die Geschichte ging zusammengefasst so: Mareth und Rijje helfen Jonathan mit 2 Rowdys fertig zu werden die ihn schon seit Jahren gemobbt hatten, danach hatte Jonathan nie wieder Probleme mit den Beiden.
In Jonathans Fassung war jedoch er, schmächtig und klein, es der die Rowdys vermöbelte und Rijje und Mareth rettete. Sie schien die Geschichte von Jonathan zu glauben. Als er Fertig erzählt hatte fragte sie ihn warum er seine Haare blau färbte. "Naja, das ist einfach, ich will nicht wie jeder andere sein und es passt auch besser zu mir, meine Naturhaarfarbe ist Hellrot, was einfach nur lächerlich aussieht." er machte eine kleine Pause "und so können wir auch mehr Aufmerksamkeit bei unseren Auftritten gewinnen." lächelte er. "Was für auftritte?" fragte Tsumugi, so hieß das Mädchen. "Naja, mit der Band, wir 3 hatten schon ein paar Auftritte."
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast