Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ich bin anders...

von Frohnatur
Kurzbeschreibung
GeschichteFreundschaft, Schmerz/Trost / P12 / Gen
24.06.2014
24.06.2014
1
530
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
24.06.2014 530
 
Hallo? Ist da jemand? Hier drüben bin ich! Ich bin nur ein kleiner Turret. Warum läufst du weg? Bitte bleib bei mir!Hab keine Angst vor mir! Ich bin nicht gefährlich, Ich schieße nicht auf Menschen. Deshalb bin ich so einsam...

Warum ich hier bin? Eine Geschichte, die für sich spricht,aber wenn du Zeit hast...erzähle ich sie dir.

Ich konnte IHR nicht gerecht werden. Sie hat mich aussortiert, ich bin in einer Abfallröhre gelandet. Es war die dunkelste Stunde meines...ja, meines Lebens. Kaum zu glauben, dass ich eine Lebensform bin, obwohl ich nur eine Maschine bin, oder?

Dann habe ich sie getroffen, ein weibliches Testsubjekt mit einem Kern. Sie sah mich freundlich an und blieb nach kurzem Zögern furchtlos in meinen Ziellaser stehen.
Ich hatte das Gefühl, dass sie sah, dass ich ihr nichts tun würde. Ich rief :“Hallo?“
“Nicht in die Augen sehen!“, sagte der Kern.
Sie ging gedrängt von dem Kern weiter und ich war wieder allein... So allein.

Ich habe sie dann wiedergetroffen, und dann... dann hat sie mich gerettet, mich von einem Laufband geholt, mich mitgenommen. Dafür habe ich ihr Hinweise gegeben. Habe ihr das erzählt, was ich wusste. Ich glaube sie hat damals verstanden. Sie stellte mich vor einem   Emanzipationsgrill ab und blickte auf mich herab. Dankbar. Dann verschwand sie im nächsten Raum und ließ mich zurück.

Seit diesem Zeitpunkt achte ich Menschen als gutherzig und freundlich was sie von IHR unterscheidet. Vielleicht sind meine Freunde nun in den Kammern und töten sie... sie kennen sie einfach nicht. Sie sind blind und werden nie erfahren was Freundschaft bedeutet.

Nun wisst ihr, wer ich bin und was passiert ist. Aber denkt ihr wie ich? SIE wird mich wahrscheinlich für meine Ansichten töten, aber das ist mir egal. Ich habe keine Angst vorm Sterben, ich bin nur ein Android.
Das schlimmste was mich erwarten könnte ist die Androidenhölle aber ich glaube, dass ich einfach neu gebaut werde. Dann bin ich allerdings ein anderer und wieder nach den Vorgaben programmiert.

Ich werde dann meine Ansichten verlieren, so wie sie jetzt sind und wieder auf alle Testobjekte schießen, die in den Ziellaser laufen. Werde wie wild um mich schießen und später wieder von einem Testobjekt getötet. Dann werde ich wieder neu gebaut und der Kreislauf beginnt von vorn.

Ich bin in dem Kreislauf gefangen und kann nicht hinaus.
Ich werde wieder vergessen werden. Ich selber werde alles vergessen was mir das weibliche Testobjekt und der Wissenschaftler Gutes getan haben.

Ihr fragt euch jetzt wahrscheinlich welchen Wissenschaftler ich meine. Ich glaube er hieß Ratman und er hat mich repariert als meine Ziellaser ausgefallen waren.

Es war nach der Begegnung mit dem weiblichen Testobjekt.
Ich habe ihm zugerufen dass ich anders bin. Er hat mir geglaubt und mich repariert. Er hatte einen Begleiter Kubus dabei mit dem er sprach.

Ich glaube er war verrückt. Obwohl, bei Testsubjekten kommt es häufiger vor dass sie den Begleiter Kubus als ihren Freund ansehen und mit ihm sprechen.

Nach der Reparatur hat er mich wieder freigelassen und ist gegangen. Auch er war ein guter Mensch.

Vielleicht haltet ihr mich für verrückt aber diese Erfahrungen haben mich neu “programmiert“. Ich bin anders...
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast