Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

(Beziehungs-)Chaos

von Change
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
EXO F(x) SHINee
17.06.2014
15.08.2016
21
55.008
2
Alle Kapitel
37 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
17.06.2014 2.552
 
Lautes Gekicher verrieten alles… Sehun lag in seinem Bett und konnte sich ein genervtes Grummeln fast nicht verkneifen. Als sich plötzlich jemand auf ihn drauf schmiss zuckte er erst zusammen, dann öffnete er leicht die Augen und sah in Luhans Gesicht, welches genau vor seinem schwebte.
„Ahhh, Luhan! Geh runter von mir.“, sagte Sehun mit müder Stimme.
„Alles Gute zum Geburtstag, Grummelbär.“, lachte Luhan und umarmte Sehun, welcher sich gespielt dagegen werte.
„Wieso weckst du mich eigentlich?“, fragte der Jüngere und schaute auf seinen Wecker auf seinem Nachttisch. 12:30 Uhr.
„What the … Wieso hab ich so lange geschlafen?“, fragte sich Sehun und der Chinese kicherte.
„Wir haben so unsere Methoden.“, meinte er geheimnisvoll und stand auf, „Wie auch immer die anderen sind schon in der Bar und bereiten alles vor, ich wollte nur der Erste sein, der dir gratuliert. Ach … und du darfst ruhig weiter schlafen deine Party fängt erst um 18:00 Uhr an.“
Sehun rieb sich müde über seine Augen und sah, dass Suho nicht mehr in seinem Bett lag. Warum auch zu dieser Uhrzeit?
„Was habt ihr mir gegeben?“, fragte Sehun neugierig, doch statt einer Antwort lachte Luhan nur und verschwand wieder aus dem Zimmer. Der Jüngste fand es zwar etwas gruselig, dass die EXO-Member ihm offensichtlich etwas untergejubelt hatten, ohne dass er das gemerkt hatte, jedoch beließ er es dabei, da er es so wie so nicht herausfinden würde, geschweige denn änderen könnte. Müde stand er auf und entdeckte einen feinsäuberlich zusammen gelegten Kleiderstapel, der mit einem Zettel versehen war, welcher auf seinem Tisch lag.

Damit du wenigstens Heute an deinem wichtigstem Tag im Jahr was anständiges an hast, habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, dir etwas raus zu suchen, Kleiner.

Aber mal ehrlich, du solltest mal anständig shoppen gehen! Es war richtig schwer etwas zu finden, dass eigenermaßen in Ordnung aussieht. Ach und übrigens, wenn du daran denkst die Sachen nicht an zu ziehen, lass ich dich nicht auf deine Party!

Tao
P.S.: Alles Gute zum Geburtstag!


Sehun musste grinsen, denn es kam ihm gerade Recht, dass er nicht noch nach Klamotten suchen musste, also nahm er einfach den Klamottenberg, den er von Tao vorgesetzt bekommen hatte und ging in das Bad um sich mit einer kalten Dusche wach zu bekommen.
Es funktionierte, als er aus der Dusche stieg fühlte er sich wie neu geboren und sah in den Spiegel. Eigentlich sah er fast jeden Tag müde oder irgendwie kaputt aus, doch heute würde er nicht einmal Make-up brauchen um solche Anzeichen zu verstecken, da sie nicht vorhanden waren. Er sah ausgeruht und völlig munter aus, es tat ihm offensichtlich gut auszuschlafen. Auch wenn daran scheinbar irgendwelche Pillen schuld waren.

Luhan saß im EXO-K-Dorm und hatte die Aufgabe Sehun irgendwie zu beschäftigen, es war zwar keine Überraschungsparty, trotzdem musste es nicht unbedingt sein, dass der der Geburtstag hatte, den Ort der Feier ungeschmückt sah oder gar half (obwohl diese Gefahr bei Sehun wohl kaum bestand. Er würde eher dabei zu schauen wie die anderen umherrannten und den Sklaventreiber speilen...). Da Luhan Sehuns bester Freund war, war es naheliegend, dass er die Aufgabe des Ablenkens übernahm, doch so wirklich eine Ahnung, wie er das machen sollte hatte er nicht. Wohl so wie sonst auch ein bissche zocken, labern und futtern. Jap das war ein guter Plan und der Chinese war sich sicher, dass er Sehun gefallen würde.

Die Aufgabe Jonghyun zu beschäftigen hatte Minho erhalten. Taemin und Onew halfen den EXO-Membern dabei den Raum des Clubs zu schmücken, welchen sie heute nur für sich allein hatten. Key war zwar auch im Club, jedoch nur um Jonghyun aus dem Weg zu gehen, ab und zu half er, wenn jemand Hilfe benötigte, jedoch wollte er wenig mit der Vorbereitung zu tun haben. Er fühlte sich unwohl und fehl am Platz. Er nutze die Zeit, in der er hauptsächlich herum stand oder saß, dafür Suho zu beobachten. Es wollte ihm einfach nicht aus dem Kopf, was Xiumin über ihn erzählt hatte. Aber auch die Tatsache, dass er der Mann war, welchen Jonghyun offensichtlich mehr begehrte als ihn, war merkwürdig und veranlasste Key Suho zu mustern. Ihn nicht nur zusehen, sondernder wirklich warzunehmen. Er war kleiner, hatte ein markanteres Gesicht und war um einiges muskulöser als er selbst. Er strahlte diese innere Ruhe aus, genau wie Onew, vielleicht waren sie deshalb die Leader der jeweiligen Gruppen. Suho’s Gesicht war milchweiß und schuf so einen Kontrast zu seinen dunkelbraunen bis schwarzen Haaren und Augen. Key war so damit beschäftigt gewesen Suho zu mustern, dass er nicht einmal bemerkt hatte, dass genau dieser auf ihn zu gekommen war und ihn jetzt ansprach.
„Key, können wir vielleicht reden?“, Suho sah Key nicht an, sein Blick war starr auf seine Hände gerichtet, welche mit einem Stück Schnur spielten.
„Ja sicher, Hyung.“
Kyungsoo war kurz davor bei ihm gewesen, weshalb es für Key keine Überraschung war, dass Suho nun auf ihn zukam. Kyungsoo hatte auch gesagt, dass wenn Key wollte, dass Suho sich entspannte er ihn mit Hyung ansprechen sollte. Nicht weil er sich dann älter und reifer fühlte, sondern weil es eine Art von Nähe ausdrückte und Suho das Gefühl gab, nicht gehasst zu werden. Nachdem sie raus gegangen waren schaute Suho Key in die Augen und fing an zu reden.
„Key es tut mir unendlich leid. Bitte verzeih mir.“, er verbeugte sich vor dem Jüngeren und hoffte, dass dieser seine Entschuldigung akzeptieren würde. Auch wenn Key sauer gewesen wäre, hätte er es nicht zeigen können, nicht bei jemandem, der sich der Schuld so bewusst war, welche ihn nicht einmal wirklich traf. Für den Bruchteil einer Sekunde lächelte Key traurig, was Suho jedoch nicht sehen konnte, da er noch immer in einer tiefen Verbeugung stand.
„Es ist in Ordnung, es ist nicht deine Schuld. Wenn jemand Schuld hat, dann Jonghyun.“, Key legte seine Hand auf Suho’s Schulter und brachte ihn wieder in eine Aufrechte Haltung.
„Aber, wäre ich nicht da, dann-“
„Wäre es trotzdem irgendwann auseinander gegangen.“, beendete Key den Satz auf seine Weiße.
„Aber…“, Suho sah in Key’s Gesicht, welches ein warmes Lächeln zierte.
„Suho, es ist nicht deine Schuld und wenn ich ehrlich bin, ist das einzige, was ich mir wünsche, dass du nicht auch noch von ihm verletzt wirst. Also beruhige dich Hyung, ich bin nicht sauer auf dich, ich werde zwar meine Zeit brauchen, es zu verarbeiten, dass er dich und nicht mich gewählt hat aber, das wird kein Grund sein, dass ich anfange dich zu verachten oder gar zu hassen.“
Erleichterung machte sich in Suho breit, was sich auch in seinem Gesicht wiederspiegelte, er atmete tief ein und wieder aus.
„Danke Key.“, sagte er, zwar war er noch ein wenig skeptisch und Schuldgefühle würden ihn sicher noch lange plagen, jedoch wollte er das in diesem Moment nicht zeigen, er lächelte und war für diese kurze Zeit froh das geklärt zu haben.
„Lass uns wieder rein gehen, okay?“, Key war diese Stimmung ein wenig unangenehm, ihm kam es so vor als würde Suho so tun als wäre er heilig oder so, allerdings war er auch nur ein Mensch. Und es war ja nicht so als wäre er nicht sauer, nur eben nicht auf ihn.
„Okay.“, nach diesem kurzen allerdings klärenden Gespräch fühlte Suho sich besser und auch Key musste sich jetzt keine Gedanken über die zukünftige Beziehung zwischen ihnen machen.
Und wiedermal sollte Kyungsoo Recht behalten.
Erstens: Suho wurde wirklich durch die Anrede mit 'Hyung' beruhigt und zweitens Key konnte Suho wirklich nicht sauer sein, die beiden waren viel zu sehr auf die Gefühle anderer fixiert um auch nur ansatzweise in so einer Situation an sich zu denken.

Baekhyun leckte sich über seine rauen Lippen. Warum sollte er sich seinen Mund für jemanden anderen wund blasen? Erst recht, wenn dieser Jemand ihn nicht einmal mit dem Arsch anschaute? Wütend knotete er den blauen Ballon zu. Seine Hände waren auch schon wund vom zusammen knoten. Baekhyun seufzte, okay das war seine Party und da sollten Luftballons nicht fehlen. Aber warum zur Hölle so viele? Und warum hatten sie keine verdammte Luftpumpe?! Okay weiter machen, denk‘ an irgendetwas Motivierendes! Aber gab es überhaupt etwas das Baekhyun dazu motivieren konnte etwas für ihn zu tun?  Angestrengt dachte er nach fest entschlossen etwas zu finden, bis er zu dem Entschluss kam, dass sein Körper hinhalten musste, da er Baekhyun Großteils einfach nur ignorierte. Baekhyun schloss die Augen und genoss den Gedanken an den Körper des Jüngeren, der einfach gesagt anbetungswürdig war. Bereitwillig gab er sich seinem Kopfkino hin und vergaß dabei vollkommen, dass er sich in einem großen Raum befand in dem nicht gerade wenig Leute waren.

Tao sah diesem Schauspiel zu und wusste sofort, dass sein bester Freund an IHN dachte, was ihn hart traf. Der Schmerz welchen er nun schon beinahe täglich verspürte, stach ihm erneut ins Herz und sorgte dafür, dass es sich grauenhaft zusammen zog. Man sollte meinen so oft wie er ihn spürte müsste er langsam abklingen oder gewohnt daran sein, doch das war nicht der Fall. Jedes Mal schmerze es genau so sehr wie beim ersten Mal als er ihn ertragen musste.
Das Baekhyun nur an ihn denken musste und schon solch eine Reaktionen zeigte war einfach nur erniedrigend und schmerzhaft für Tao, immerhin hatte er die ganze Zeit versucht Baekhyun für sich zu gewinnen, doch  er musste einfach existieren und Baekhyun verfiel ihm. Es fühlte sich an als wolle jemand ihn verspotten, ihm zeigen wie armselig und sinnlos seine Bemühungen waren.
Als Tao die leichte Beule in der Hose des Älteren bemerkte, entfuhr ihm ein leises Stöhnen, versehentlich ließ er den Luftballon, den er gerade erst aufgeblasen und noch nicht zu gebunden hatte los. Das laute Geräusch, welches der Luftballon erzeugte, als er die Luft wieder aus sich heraus drückte und durch den Raum flog, holte zwar Tao und Baekhyun aus ihren Starren, jedoch zog es auch die Aufmerksamkeit aller anderen auf sich.
Baekhyun schaute sich um und spürte die teils erschrockenen teils verwunderten Blicke auf sich und Tao ruhen. So schnell und unauffällig es für Baekhyun eben möglich war schlug er seine Beine übereinander und versteckte so seinen Schritt.
„Was?“, blaffte Tao, „Schaut nicht so! Wisst ihr überhaupt, wie anstrengend das ist?“, zischte er hinterher und deutete auf die beachtliche Menge an aufgeblasenen Ballons, die neben ihnen in der Ecke lagen. Die Member wandten ihre Blicke wieder ab und arbeiteten weiter. Wenn einer von ihnen über Tao‘s gereizten Ton verwundert war so ließ es sich keiner anmerken, wussten sie doch dass er davon nur noch gereizter wurde. Girlanden aufhängen was war das denn für eine Aufgabe? Tao hätte sofort getauscht.
„Macht nur weiter! Ich mache mit Baekhyun eine Pause!“, mit diesem Worten schnappte Tao den noch immer reglosen Sänger und zerrte ihn aus dem Raum. Nicht vergessend Baekhyun so zu drehen, dass die anderen nur seine Rückseite sehen konnten, für den Fall, dass sie ihnen hinterher schauten, musste ja keiner vom ‚Problem‘ des Älteren wissen.

Draußen angekommen ließ Tao sich gegen die Wand sinken und atmete die frische Luft ein, die ihn nun umgab. Er musste sich beruhigen!
„Danke Tao!“, sagte Baekhyun und gab seinem Retter einen Kuss auf die Wange, was diesen mit sich kämpfen ließ, der Ältere jedoch bemerkte es nicht.
„Ich hätte diese Situation alleine nicht gemeistert. Ein Glück, dass du so ein guter, mitfühlender, aller bester Freund bist.“, Baekhyun verteilte aus Gewohnheit und Freude tausende Küsschen auf Tao’s Wange, zwischen denen er immer leise ‚Danke‘ gegen die dunkle Haut hauchte. Dass genau das Tao an den Rand seiner Beherrschung brachte, bemerkte Baekhyun im Rausch seiner Erleichterung gar nicht. Der Verstand des Jüngeren, schrie ihm zu sich zu bewegen, Baekhyun‘s Dankbarkeit zu stoppen.  Doch sein Körper bewegte sich keinen Millimeter, höre nicht mehr auf ihn. Mit Mühe sammelte Tao seinen noch funktionierenden Verstand zusammen, um mit fester Stimme sprechen zu können.
„Du … du solltest dich um dein… “, er machte eine kurze Pause, da er wieder daran denken musste warum sie nun hier draußen standen, „ Um dein Problem kümmern. Geh jetzt!“
Das der letzte Teil etwas verzweifelt klang regestierte sein bester Freund, der nicht nur sein bester Freund sein sollte, wie so vieles andere nicht. Übermütig nahm Baekhyun das Gesicht des Jüngeren in seine Hände und küsste diesen erleichtert, glücklich und dankbar kurz auf den Mund. Beide spürten die Lippen des jeweils anderen auf ihren, die Gefühle die dadurch in ihnen entstanden waren jedoch völlig unterschiedlicher Natur. Baekhyun verschwand ohne groß über seine Tat und deren Folgen nachzudenken, da er keine erwartete. Tao hingegen sackte langsam an der Wand des Gebäudes herunter und presste seine Hand auf seine Brust. Sein Herz schmerzte. Baekhyun hatte keine Ahnung, was er mit seinen Taten alles anrichtete. Er versuchte erfolglos die Tränen, die aus seinen verzweifelt geschlossenen Augen rannen, aufzuhalten, doch er schaffte es nur die aufkommenden Schluchzer zu unterdrücken.

Baekhyun war froh, dass Tao ihn gerettet hatte, bevor jemand etwas bemerkt hatte. Kurz fragte er sich ob der Kuss auf den Mund des Jüngeren nicht doch etwas überstürzt gewesen war, verwarf den Gedanken jedoch schnell wieder, da er gerade eine SMS schrieb und laufen und simen auf einmal schon schwer genug war. Die SMS schrieb er da er sich nicht selbst um seinen Ständer kümmern wollte und das musste er ja auch gar nicht.

Er grinste, als er die SMS von Baekhyun las. Hatte er sie doch irgendwie schon erwartet, nach dem Tao ihn aus dem Raum gezerrt hatte.

3. Stock
Umkleideraum 5


Mehr war nicht geschrieben, jedoch machte er sich artig auf den Weg, ließ sich aber noch ein wenig Zeit, um den Jüngeren ein wenig hin zu halten, war ja sein gutes Recht immerhin wollte Baekhyun ja etwas von ihm und nicht umgekehrt, außerdem war es lustig.

„Da bist du ja endlich Xiumin!“, Baekhyun fiel ihm um den Hals und fing an genau diesen mit Küssen zu übersähen. Xiumin jedoch schob den Jüngeren lediglich von sich und grinste ihn breit an.
„Ich habe keine Wechselklamotten dabei.“
„Was soll das heißen?“, fragte Baekhyun fassungslos.
„Dass ich nicht verschwitzt wieder zurück will. Es wissen so wie so schon genug, was ich mache.“, sagte Xiumin leicht hin. Baekhyun sah ihn flehend an.
„Ich will mich aber nicht selbst anfassen!“, protestierte er.
„Hast du Haarspray und einen Kamm dabei?“, fragte Xiumin, der nie wirklich vorgehabt hatte Baekhyun abblitzen zulassen. Aber er durfte ja auch ein wenig Spaß haben.
„Natürlich, warum?“, fragte der Jüngere.
„Dann musst du dich heute mit einem Blowjob zufrieden geben.“, grinste der Ältere und kniete sich vor den Jüngeren, welcher seine Hände fast automatisch in den Haaren des Älteren vergrub.

~

Hey~~~ hoffe mal es hat wieder allen gefallen :D
hab nicht viel zusagen also gleich zu ein paar Bilderchen :D

Key

Xiumin

Luhan

Tao

ohh mir ist doch noch was eingefallen is aber eigenwerbung xD ich hab nämlich garde einen 4 Shot (wenn man das noch als Shot bezeichnen kann... xD) über Shinee beendet also wenn jemand interesse hat schaut doch mal vorbei ;D
Dieser Schwachsinn der sich Liebe nennt

ach und ein Fettes Danke an Suri99 die uns auch ein Review dagelassen hat ;D
natürlich auch ein danke an die favos *-* und an die schwarzleser :D
würden uns wie immer über jede Rückmeldung freuen ;*

grüßle change und sis <3
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast