Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

(Beziehungs-)Chaos

von Change
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
EXO F(x) SHINee
17.06.2014
15.08.2016
21
55.008
2
Alle Kapitel
37 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
17.06.2014 2.174
 
Chen war bereits sehr früh wach und stad in der Küche um für seine Bandmember Essen zu machen, da dieser wusste, dass Baekhyun jeden Morgen rüber gestürmt kam um mit Tao zusammen zu frühstücken, hatte er sich angewöhnt viel mehr zu machen, als er für nötig hielt. Anfangs war es Chen noch unangenehm gewesen, Baekhyun und Tao so zusammen zu sehen. Es hatte ihn hart getroffen Baekhyun, schon kurz nach ihrer Trennung, direkt vor seinen Augen, so vertraut mit jemanden umgehen zusehen. Denn wenn man nicht wusste, dass Tao und er beste Freunde waren und keinerlei romantischen Gefühle für einander hegten, hätte man ihren Umgang mit einander durchaus als Flirten bezeichnen können. Damals hatte Chen sogar eine Zeit lang überlegt ob die beiden nicht vielleicht zusammen waren, so wie Chen und Baekhyun es einst waren, nämlich heimlich. Allerdings hatten sie ihre Beziehung damals aus verschiedenen Gründen schnell wieder beendet. Zum Einen, war es beiden peinlich gewesen, vor den anderen zuzugeben, dass man bisexuell oder schwul war, besonders da man die anderen Member zu der Zeit ja auch noch gar nicht genug kannte, um abschätzen zu können wie sie damit umgehen würden. Daher hatten sie auch beschlossen, dass ihre Beziehung geheim blieb, was der andere Grund für ihre Trennung gewesen war. Es war einfach zu schwer eine heimliche Beziehung in einer Boyband zu führen. Jetzt wusste man ja, dass sie damit nicht alleine waren, alle in der Band wussten das Chen, Baekhyun, Xiumin, D.O. und auch Kai schwul oder zumindest auch an Männern interessiert waren. Na ja aber jetzt war nun mal jetzt, und weder Chen noch Baekhyun waren noch einmal auf ihre damalige Beziehung zu sprechen gekommen. Obwohl Chen noch oft über ihr langes Gespräch, nachgedacht hatte, bereute er es nicht, es war Vergangenheit. Klar anfangs spürten sie noch die Liebe, die sie verbunden hatte, doch jetzt nicht mehr, jetzt waren sie nur noch gute Freunde. Früher hatte er sich immer davon abhalten müssen einfach aus dem Raum zu rennen, wenn Baekhyun Tao einen Kuss auf die Wange gab oder etwas anzügliches sagte, doch heute fand er es süß wie Tao nach solchen Aktionen völlig perplex da saß, Baekhyun anstarrte und rot anlief.
Gerade, als er den Tisch fertig gedeckt hatte stürmte auch schon Baekhyun herein und begrüßte ihn freundlich.
„Kann ich heute mit Tao vor dem Fernseher essen?“, fragte der Ältere mit großen Augen, kaum zu glauben das Chen tatsächlich jünger war.
„Klar nimm dir was du brauchst.“, sagte Chen mit einer Handbewegung zum Tisch und verschwand daraufhin in die Zimmer seiner Member um sie aufzuwecken. Lay lag noch tief und fest schlafend in seinem Bett, die helle Sonne, die in sein Zimmer strömte, störte ihn offenbar reichlich wenig, da er sich die Decke über den Kopf gezogen hatte. Chen lächelte und zog die Decke runter. Es kam sofort unzufriedenes Gegrummel.
„Chen? …Bitte lass mich noch ein bisschen liegen, ich hab… so schlecht geschlafen.“, Chen sah in müde, mit Augenringen umrahmte Augen und verließ Lay‘s Zimmer wieder auf schnellstem Weg, nach dem er einen zustimmenden Laut von sich gegeben hatte. Als er Kris und Luhan wecken wollte, stellte er fest, dass ihr Zimmer leer war, deshalb ging er weiter zum Zimmer, welches sich der Älteste und der Jüngste teilten. Er sah, dass Tao’s Bett ebenfalls leer war und dass Key offensichtlich hier geschlafen hatte. Vorsichtig legte er seine Hand auf die Haare der beiden Arm in Arm liegenden Personen und fing an langsam über ihre Köpfe zu streichen.
„Aufwachen, es gibt Frühstück.“, diesen Satz musste er nicht noch einmal wiederholen, da Key seine Augen bereits öffnete. Chen war es nicht gewohnt, so schnell bereits einen Erfolg zu erzielen. Seine Member schiefen wirklich tief und wenn er es geschafft hatte sie auf zu wecken, murrten die Meisten nur oder stellten sich schlafend. Aus dem Augenwinkel sah Chen, dass Kris ins Zimmer kam, doch als dieser ihn entdeckte grinste er und verschwand auch schon wieder. Vermutlich wollte er sie ebenfalls zum Essen holen.
„Hast du Hunger?“, fragte er Key, welcher leicht den Kopf schüttelte, doch wie das Schicksal es wollte, knurrte genau in dem Moment sein Magen.
„Komm steh auf und geh Frühstücken ich wecke so lange Xiumin.“
„Musst du nicht mehr, ich bin wach. Key’s Magen ist ein besserer Wecker als du.“, scherzte der Älteste.
„Ich hab‘s ja verstanden, ich geh ja schon was essen. Ah … kann ich später Klamotten von dir haben und duschen gehen?“, fragte der SHINee Member und schaute Xiumin fragend an.
„Meine werden dir nicht passen, wieso fragst du nicht einfach Lay oder Tao, die Klamotten der Beiden müssten besser passen.“, entgegnete dieser.
„Ah … Lay schläft noch, er wird nicht mitessen.“, warf Chen schnell ein.
„Okay. Dann werde ich Tao fragen.“

Alle waren am Tisch, abgesehen von Lay, der noch schlief und Tao und Baekhyun, die sich gegenseitig fütterten und lauthals lachend ein Spiel spielten. Am Esstisch war es angenehm ruhig abgesehen von dem lauten Gelächter das aus dem Wohnzimmer immer wieder herüber drang, jedoch konnte man das ertragen und zusätzlich erschuf ihr Lachen eine heitere Stimmung. Key war ziemlich erleichtert, das die EXO-M Member, keine allzu neugierigen oder zumindest nicht allzu aufdringliche Leute waren, denn keiner hatte nach dem Grund für seine Übernachtung gefragt.
„Tao?“, Xiumin rief den Jüngsten, welcher sofort reagierte.
„Ja?“
„Kann Key sich ein Paar Klamotten von dir ausleihen, er hat nichts dabei.“
„Nein.“, meinte Tao knapp, dann wandte er sich zu Key, „du hast einen zu guten Geschmack und willst sicher meine Marken-Sachen und die will ich nicht hergeben.“, Baekhyun musste lachen und auch Luhan konnte es sich nicht verkneifen.
„Yah, Tao, sei nicht so geizig!“, es war Kris, der die Sorgen des Band-Pandas eindeutig nicht teilte.
„Nein!“, meinte Tao trotzig.
„Was ist denn hier los? Tao wieso schreist du so?“, ein verschlafener Lay betrat das Esszimmer und rieb sich die Augen.
„Tao will Key keine Kleidung ausleihen, weil er einen zu guten Geschmack hat.“, fasste Luhan die Situation kurz zusammen.
„Kann ich vielleicht ein paar Sachen von dir haben?“, meldete sich Key zu Wort. Plötzlich war Lay hellwach und blinzelte den Älteren an. Eine Weile sagte er nichts, bis er die fragenden Blicke der anderen auf sich spürte.
„Äh,… ja klar, Entschuldigung. Ich bin noch ziemlich müde. Hol dir was du brauchst.“, Lay lächelte freundlich und setzte sich dann an den Tisch, darauf bedacht Key nicht aus den Augen zu verlieren.
„Danke.“, Key verbeugte sich leicht und wollte davon laufen, doch dann drehte er sich um, „Welcher ist dein Schrank?“
„Warte ich komm mit.“, entschied Chen, außer Lay der ja gerade erst zum Essen gekommen war, waren alle schon fertig mit frühstücken, „Ich kenn' mich in unserem Zimmer besser aus als die Anderen und Lay sollte etwas essen. Luhan, Kris ihr müsst später noch den Abwasch machen. … Vergesst es nicht!“, mit diesen Worten verschwand Chen mit Key im Schlepptau aus dem Blickfeld des aufmerksamen Lays.

Es saßen alle am Esstisch und aßen, nur D.O. wurde von dem verlangenden Mund seines Freundes daran gehindert.
„Echt mal … könnt ihr das nicht in eurem Zimmer machen… oder in einem Hotel? Dann müssen wir das nicht auch noch mit anhören!“, Chanyeol funkelte sie böse an.
„Wieso? Eifersüchtig?“, grinst Kai, als er sich von D.O. gelöst hatte.
„Nein, angewidert!“, konterte Chanyeol.
„Channie willst du noch etwas Rührei?“, fragte Suho, der unter allen Umständen einen Streit vermeiden wollte, er war viel zu sehr mit seinen eigenen Problemen beschäftigt als das er sich um die seiner Member kümmern könnte. Er sah Kai nur mit einem bösen Blick an, als er merkte das dieser schon seinen Mund geöffnet hatte um etwas auf Chanyeols Aussage zu erwidern. Es funktionierte, Kai hielt den Mund, Chanyeols Miene erhellte sich und er grinste Suho an.
„Jaaaaa~“, Suho musste lächeln, er war immer wieder verwundert, wie schnell die Stimmung des Jüngeren umspringen konnte. Der Leader schöpfte noch etwas auf Chanyeols Teller und wuschelte ihm danach durch die Haare.
„Ach Sehun, du hast doch Morgen Geburtstag, stimmt es eigentlich, dass du mit Jonghyun zusammen feierst?“, fragte D.O. beiläufig.
„Ja, das haben wir doch schon letztes Jahr so gemacht.“, erwiderte Sehun und wandte sich wieder seinem Essen zu. Suho zuckte kaum merklich zusammen und starrte vor sich hin. Chanyeol, der neben ihm saß bemerkte es nicht genau so wenig, wie Sehun und Kai. Nur D.O. bemerkte es und ließ sein Fuß leicht gegen das Schienbein Suho’s tippen, was nicht so leicht war, da dieser schräg vor ihm saß. Doch den gewünschte Effekt hatte es trotzdem, der Leader sah auf und bemerkte den Blick seines besten Freunds woraufhin er seine Mimik wieder unter Kontrolle brachte und weiter aß. Es war für ihn ein Ding der Unmöglichkeit, auf die Feier von Jonghyun zu gehen, obwohl es auch Sehuns Party sein würde, wollte er nicht mit feiern. Zum einen, weil Shinee da sein wird und zum anderen, weil es für ihn abgesehen von Sehuns Geburtstag nichts zum Feiern gab. Mit sehr viel Glück und viel Bitten, könnte Suho Sehun vielleicht dazu überreden, dass er hier im Dorm bleiben durfte und nicht mitgehen musste, allerdings bestand so auch die Gefahr, dass Sehun verdacht schöpft in wen Suho verliebt war.
Als alle fertig waren mit essen und Suho immer noch nicht auf einen Punkt gekommen war, fing Chanyeol an den Tisch abzuräumen. Er war heute dran mit Abwaschen und weil Baekhyun nie bei ihnen aß musste immer irgendjemand helfen, weil Suho jemanden dazu verdonnerte, damit Chanyeol es nicht alleine machen musste. Heute war er es jedoch selbst, der sich erbarmte zu helfen. Chanyeol freute sich wie ein kleines Kind, als Suho sich neben ihn stellte und ihm beim Abwasch half. Die Beziehung zwischen den Beiden musste man nicht wirklich verstehen, Chanyeol war eigentlich recht Laut, unkontrolliert und hyperaktiv, er ließ sich auch von eigentlich niemandem etwas sagen, außer von Suho. Ob es daran lag, dass Suho sein Leader war oder ob er einfach Mitleid mit ihm hatte wusste sicher nicht einmal er selbst. Wichtig war nur, dass wenn Suho auftauchte Chanyeol immer das tat, was dieser ihm sagte, ohne es zu hinterfragen oder zu protestieren. Für Suho war es eine angenehme Abwechslung zu den Anderen, welchen er immer alles 100-mal erklären musste warum sie was zu tun hatten. Aber nicht nur Chanyeol veränderte sich in der Gegenwart von Suho, auch der Ältere bemutterte den EXO-K Riesen. Er wuschelt gerne durch das Haar des größeren und war auch immer zur Stelle, wenn es ihm nicht gut ging, was er auch bei den Anderen war, jedoch nicht schon bei den kleinsten Kleinigkeiten, wie bei Chanyeol. Dass sie sich gegenseitig aufzogen, war etwas ganz natürliches, Chanyeol fand es zum Beispiel immer lustig Suho wegen seiner Größe zu ärgern, aber er hörte auch sofort auf, wenn er merkte, dass der andere nicht gut gelaunt war. Chanyeol hatte bei Suho immer das Bedürfnis ihn zu umarmen, wenn er das Gefühl hatte, das dieser ausgelaugt oder völlig durcheinander war. Seiner Meinung nach war Suho in dieser Hinsicht wie eine Wertvolle Pflanze, sie half allen beim Atmen, doch wenn man sie überstrapazierte und nicht goß, dann ging sie daran kaputt und Chanyeol versuchte sich so um Suho zu kümmern, wie er es bei all den anderen auch machte. Er mochte es nicht verletzte, kaputte Personen zu sehen, egal wie schwer er von Begriff war oder wie Kindisch er sein konnte, sah er hinter die Maske der Menschen und sah wenn er die Person schon etwas länger kannte mit Leichtigkeit wie sie wirklich fühlte.
Als alle aus der Küche verschwunden waren sah Chanyeol zu Suho rüber, welcher abwesend die Teller abtrocknet, welche der Jüngere ihm reichte. Wieder überkam ihn das Bedürfnis Suho ein wenig Sorge abzunehmen, er nahm den Teller, den Suho in der Hand hielt und legte ihn auf den Tisch, dann drehte er Suho zu sich und schlang die Arme um den zerbrechlichen Körper des Kleineren. Suho war für einen Moment etwas perplex, jedoch tat diese ehrliche Umarmung von seinem Riesen-Baby gut und so legte auch er die Arme um den Anderen. Er ignorierte gekonnt die nassen Hände auf seinem Rücken, er musste lediglich ein wenig grinsen, Chanyeol hatte wiedermal erst gehandelt und dann irgendwann später fing er mal an zu denken.
„Du hast nasse Hände Channie.“, sagte Suho nach einer gefühlten Ewigkeit.
„Oh …“, sagte Chanyeol und ließ von Suho ab, „Wieso sagst du mir das nicht früher?“, fragte er noch, bevor er sich wieder seiner Arbeit zuwandte.
„Weil es gut getan hat. Danke.“, sagte Suho und wuschelte dem Riesen durch die Haare. Dieser grinste und war froh Suho geholfen zu haben.

~

Hey~
also erst mal ein fettes DANKE an unser erstes Review von LadyXoXoDragonfire <3
auch ein danke an die Favos <3

ja ist nicht wirklich viel passiert wir hoffen es hat euch trz gefallen ;D wir würden uns wie immer Überrückmeldung freuen :)
Nächstes Kapi erfahrt ihr ein paar mehr interessante Sachen xD (also ich denke doch das sie interessant sind xD)



grüßle change <3 und sis ;D
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast