Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

(Beziehungs-)Chaos

von Change
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
EXO F(x) SHINee
17.06.2014
15.08.2016
21
55.008
2
Alle Kapitel
37 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
17.06.2014 2.569
 
„Du meinst das echt ernst oder?“, fragte Key mit aufgerissenen Augen. D.O. nickte nur zaghaft.
„Also, damit ich es richtig verstehe. Suho ist in meinen Freund verliebt, wollte ihm aus dem Weg gehen und sich betrinken, dann hast du mit Jonghyun gesprochen und hast dich wegen dem Thema verplappert. Und jetzt denkst du, dass sich MEIN Freund an den betrunkenen Suho ran macht?“, Key schien dass alles nicht wahrhaben zu wollen, denn er klang mehr als nur skeptisch. Wieder kam nur ein Nicken von D.O.
„Und wo denkst du sind sie gerade?“
„Ich weiß es nicht. Ich weiß auch nicht, ob es stimmt, es ist nur eine Vermutung.“, versuchte D.O. den aufgebrachten Shinee Member zu beruhigen.
„Ruf ihn an!“, befahl dieser und D.O. blinzelte perplex, darauf hätte selbst er kommen können… schön blöd.

Jonghyun, war gerade dabei sich an Suhos Hose zu schaffen zu machen, als sie plötzlich anfing zu vibrieren und der Song Wolf von Exo zu hören war. Suho wurde damit aus seiner Trance gerissen und schubste den hungrigen Dino von sich weg.
„J- Ja?“, bekam Suho schwer atmend hervor, nach dem er es geschafft hatte sein Handy aus der Hosentasche zukramen und währenddessen Jonghyun von sich zu halten.
„Suho? Wo bist du?“, D.O. schien erleichtert zu sein Suhos Stimme zuhören.
„Nicht so wichtig, lass uns bitte so schnell wie möglich nach Hause gehen!“, mit diesen Worten flüchtete Suho förmlich aus dem Raum und Jonghyun, nach dem er das realisiert hatte, rannte hinterher. Der Leader nahm nicht den Aufzug, sondern die Treppe, als er im Erdgeschoss ankam, wurde er am Arm rum gerissen und erneut gegen die Wand des Treppenhauses gedrückt.
„Was glaubst du eigentlich, was du da machst?“, fragte Jonghyun Suho mit einem undefinierbaren Blick. Suho konnte wieder klar denken(so einiger maßen wenigstens), nachdem er D.O.‘s Stimme gehört hatte und drückte abermals gegen Jonghyun’s Brust um ihn von sich zu schieben, doch dieser bewegte sich nicht von der Stelle. Suho war nicht schwach, er hatte sogar recht viel Kraft, doch gegen Jonghyun kam er dennoch nicht an.
„Ich haue ab … vor dir!“, schrie Suho fast und versuchte ihn weiterhin von sich zu drücken. Das Herz des Singels schlug heftig gegen seine Brust und schien sich auch nicht beruhigen zu wollen, wenn seine Liebe vor ihm stand. Langsam aber sicher beugte sich Jonghyun wieder zu dem Leader vor und legte eine Hand auf dessen (dank ihm) unbekleidete Brust.
„Und wieso willst du abhauen?“, fragte er mit einem,
wenn sie ein Paar wären verdammt heißen, so allerdings nichts Gutes verheißenden Blick, „Du scheinst ja wirklich in mich verliebt zu sein.“, Suho riss seine Augen auf und starrte Jonghyun an.
„D.O. hat sich vorhin verplappert. Dank ihm.“, erklärte der Ältere.
„Du liebst mich und ich will dich, wo liegt da das Problem?“, Jonghyuns Stimme klang in Suho’s Ohren einfach unwiderstehlich schön, ruhig und mit so viel Verlangen versetzt, dass ihn allein das schon erregte.
Suho’s Körper schmolz dahin, genau wie sein Herz, das bei den Worten anfing viel unregelmäßiger zu schlagen und es fühlte sich an, als würde es kurz aussetzen, als er wieder die Lippen des vergeben Sängers auf seinen spürte. Suho‘s Hände verkrampften sich in Jonghyun’s Hemd, doch wollten sie dem Befehl des Gehirns, das nur noch eine leise Stimme im Hintergrund war, nicht nachkommen. Schon wieder spürte er wie die verlangenden Hände über seinen Körper fuhren und dieser wurde immer heißer.
„Yah!“, schrie nun die Stimme, die Suho immer wieder zur Vernunft brachte. Der Leader riss die Augen auf, die er geschlossen hatte, stieß Jonghyun von sich weg und rannte zu D.O.
„Bitte lass uns gehen!“, flehte Suho seinen besten Freund an.
„Ja, komm mit.“, D.O. nahm seinen Hyung an der Hand und zog ihn mit sich nach draußen, wo schon ein Wagen stand, der sie nach Hause fahren sollte. D.O. schenkte Jonghyun nur einen Killerblick, den dieser wiederum mit einem dreckigen Grinsen erwiderte.

Ich hatte Recht. Ich wünschte ich hätte mich geirrt… Du solltest mal mit Jonghyun reden. Ich bin mit Suho schon auf dem Weg zum Dorm.

Schrieb D.O. an Key, sie hatten sich getrennt um nach den beiden Verschwundenen zu suchen. Jetzt aber blickte er zu seinem besten Freund und zog ihn in eine Umarmung. Das Hemd D.O.s legte sich auf die frei gelegte Haut von Suho’s Oberkörper, da dieser sein eigenes Oberteil noch immer nicht zu geknöpft hatte.
„Was hast du dir nur dabei gedacht?“, fragte der Jüngere seinen Hyung, doch dieser schwieg, bis sie in ihrem Dorm angekommen waren. Suho wollte gerade in seinem Zimmer verschwinden, als er vom Jüngeren aufgehalten wurde.
„Hyung…wie geht es dir?“, D.O. war wirklich besorgt.
„Wie soll ich mich denn fühlen, ich habe gerade eine Beziehung kaputt gemacht indem ich mich einfach mal in einen vergebenen Mann verliebt habe. Wie soll es mir denn bitte gehen?  … Das Schlimmste ist, dass ich es genossen habe… ich … ich bin so ein Arsch, aber ich konnte ihn einfach nicht wegstoßen…“, Suho war außer sich vor Wut über sich selbst, „Ich werde Key und den anderen Shinee Membern nie wieder unter die Augen treten können!“
„Suho, das war nicht deine Schuld. Und sie werden auch nicht sauer auf dich sein, vielleicht Key ein wenig, aber du kennst ihn, er ist genauso eine Band-Umma wie du es bist Hyung. Man kann dir nicht böse sein glaub mir.“, D.O. versuchte den Leader zu beruhigen und vielleicht auch aufzumuntern. Doch es blieb nur bei dem Versuch.
„Ja auf dich auch nicht, sonst wäre ich jetzt sauer auf dich, weil du dich verplappert hast, aber das bin ich nicht mal… Oh, bitte lass mich einfach alleine… ich möchte meine Laune nicht an dir auslassen.“, mit diesen Worten ging Suho in sein und Sehun’s Zimmer und schmiss sich auf sein Bett. Die weiße Decke, sah genauso aus wie Suho sich fühlte. Leer und kalt.

Key starrte auf sein Handy und las die SMS von D.O. es war also wahr. Jonghyun hatte ihn betrogen und das einfach, weil er wusste, dass diese Person ihn liebte und dadurch leichte Beute war. Ob er das wohl schon öfter getan hatte? Key’s Augen fingen an zu brennen und er verließ die große Halle, brauchte keiner zu sehen wie er anfing zu heulen. Doch draußen begegnete er Jonghyun.
„Hey Key, hast du mich vermis-“, die kräftige Ohrfeige von Key ließ ihn verstummen. Doch bevor Jonghyun Key anschreien konnte, was das solle, erhob er abermals die Hand und schlug auf seine Brust.
„Wieso?“, es rollten langsam Tränen über Key’s Wangen, doch es waren keine Tränen der Trauer eher der Wut.
„Wie kannst du mich einfach betrügen und mir dann so gegenüberstehen, als wäre nichts passiert? Du bist…“, Key schrie die ganze Wut raus, bis Jonghyun Key’s rechte Hand, die ihn immer wieder schlug am Gelenk festhielt und ihm seine Lippen aufzwang. Key riss seine Augen auf, nachdem er sie für einen Bruchteil einer Sekunde geschlossen hatte und schubste Jonghyun so stark nach hinten, dass dieser stolperte und fast hin fiel.
„Wie kannst du es eigentlich wagen so etwas zu tun?!“, fragte Key entsetzt.
„Schlag mich!“, forderte sein noch-Freund, mit einem noch nie da gewesenem Ausdruck in den Augen. Key zog fragend die Augenbrauen hoch.
„Wieso? Gefällt es dir geschlagen zu werden?“, fragte Key sauer und ein wenig entsetzt.
„Na ja, ich hab es doch verdient oder?“, Jonghyun grinste.
„Wie pervers bist du eigentlich? Du willst geschlagen werden? Hau bloß ab sonst landest du noch im Krankenhaus, wenn du mich noch einmal um so etwas bittest.“, Key schrie ihn wütend an, was Jonghyun nur noch schärfer machte. Es war ein neues Gefühl, welches ihn antrieb mehr zu wollen.
Jonghyun versuchte abermals über Key herzufallen, doch wurde er plötzlich am Kragen gepackt und nach hinten gezogen.
Key sah auf und erblickte Kai und Lay, die Jonghyun fest hielten.
„Was, … was macht ihr hier?“, fragte Key verwirrt und starrte die EXO Member an.
„D.O. hat mir eine Nachricht geschrieben, dass wir doch bitte Jonghyun die Leviten lesen sollen, wenn er dir blöd kommt, weshalb wir jetzt da sind.“, Kai schien daran Gefallen zu finden, im Gegensatz zu Lay, der eher gelangweilt und etwas verpeilt drein schaute.
„Und wieso tu-?“, Kai fing wieder an zu reden und unterbrach somit Key, „Ich bin mit D.O. zusammen und wenn er mich um etwas bittet bin ich natürlich zur Stelle.“, meinte er unverblümt und mit einem breiten Grinsen im Gesicht.
Key war ein wenig überfordert mit der Situation und lehnte sich an die Wand, erst jetzt bemerkte er die verzweifelten Versuche Seitens Jonghyun frei zu kommen und seine Beleidigungen an die Beiden Männer, die ihn an beiden Armen fest hielten.
„Jonghyun?“, fing Key an und bekam so dessen Aufmerksamkeit, „Wir sind ab heute kein Paar mehr, such dir jemanden anderen, den du verarschen kannst!“, nach diesen Worten nickte er den EXO-Membern dankend zu und ging wieder in die Halle zurück.

„Was hast du ihm angetan?“, platzte es aus Lay, der jetzt sehr sauer schien und seinen Griff um Jonghyuns Arm noch verfestigte.
„Was geht dich das denn bitte an?“, fragte dieser mit schmerz verzerrtem Gesicht. Augenblicklich ließ Lay ihn los, ja was war denn in ihn gefahren? Es ging ihn wirklich nichts an. Jetzt da Lay ihn nicht mehr fest hielt, konnte er sich auch aus Kai’s Griff befreien und verschwand leise fluchend in Richtung seines Dorms.
„Was war das denn?“, fragte Kai, Lay, der vor sich hin starrte.
„Ich weiß es nicht. Irgendwie mach ich mir Sorgen um Key … er ist zu gut mit Xiumin befreundet... falls du weißt was ich meine.“, gab Lay zu und Kai nickte nur wissend. Die beiden Tänzer waren eigentlich nicht sehr offen anderen gegenüber, doch sie waren ehrlicher zu dem jeweils anderen als zu sich selbst und sie kannten sich auch gegenseitig sehr gut.
„Dann geh DU ihn doch trösten.“, grinste Kai.
„Nein, darin bin ich nicht gut und überhaupt warum ich?“, Lay drehte sich um und verschwand, ohne auf eine Antwort zu warten, wieder in der Halle, gefolgt von Kai.

„Xiumin?“, der Ältere wirbelte herum, als er die zerbrechliche Stimme einer seiner besten Freunde hörte.
„Was ist los Bummi?“, fragte er diesen sofort als er die roten Augen des Jüngeren sah und zog ihn in eine Umarmung.
„Können wir reden? Und weg von hier?“, Xiumin kam der Bitte sofort nach, verabschiedete sich noch von den wichtigsten Personen und schon verließen sie die Halle und verschwanden zum EXO-M Dorm, der im selben Gebäude, in der selben Etage wie der Exo-K Dorm lag. Also direkt gegenüber.
Auf dem Weg sprachen sie nichts. Key war völlig fertig und nur die warme Hand des Kleineren die seine umschloss hielt ihn den Weg lang auf den Beinen.
„Was ist denn passiert?“, fragte der Ältere, nachdem sie sich in dessen Zimmer auf das Bett gesetzt hatten.
„Jo- Jong- Jonghyun hat … mich betrogen und ich habe jetzt mit ihm Schluss gemacht.“, Xiumin sah nicht überrascht aus eher wissend.
„Ich hab es dir doch gesagt, dass das irgendwann passieren wird.“, er zog Key wieder an sich und drückte ihn an seine Brust. Warme Tränen befeuchteten das T-Shirt von Xiumin, „Auch wenn ich wünschte das es nicht so wäre.“
„Wo- Woher wusstest du es?“, kam plötzlich die leise Frage von Key, nach einer kurzen Stille.
„Er sah für mich nicht verliebt aus, na ja am Anfang schon, aber ich denke Mal ihm wird schnell langweilig. Da du seine erste Schwule Erfahrung warst, war er interessiert, doch jetzt wo es irgendwie zum Alltag gehört, ist ihm langweilig geworden.“, antwortete Xiumin ehrlich.
„Wieso weißt du mehr über ihn als ich?“, kam die verzweifelte Frage.
„Weil du in ihn verliebt warst und diese Tatsache nicht sehen wolltest.“
Ein lautes Schluchzen erfüllte den Raum und Xiumin strich langsam über Key’s Haar um ihn zu beruhigen. Xiumin war so verdammt ehrlich, auch wenn es genau das war was man in so einer Situation nicht hören wollte. Doch Key kannte den Älteren gut genug um zu wissen, dass wenn man die Wahrheit nicht wissen wollte man ihn besser gar nicht danach fragte, denn er würde einen nicht an lügen, selbst wenn es noch so sehr weh tat.
„Wenn ich fragen darf, mit wem hat er dich betrogen?“, fragte Xiumin vorsichtig nach einer Weile in der er Key einfach hatte weinen lassen.
„Suho.“, nuschelte er an Xiumins Brust.
„Bitte wer?“, Xiumin riss die Augen auf und war sprachlos.
„Ja, aber ich denke, dass Suho nicht einfach so mitgemacht hat… dafür sind wir zu gute Freude… aber, … aber, er liebt Jonghyun auch, genau wie ich es tat. Ich habe Angst… Angst um Suho, dass er jetzt Jonghyun’s Spielzeug wird.“ Typisch Key selbst jetzt machte er sich noch sorgen um andere.
Xiumin lachte kurz auf, woraufhin Key fragend zu ihm auf schaute.
„Was ist so lustig?“
„Suho? Ein Spielzeug? Ganz sicher nicht! Ob du es glaubst oder nicht, Suho ist sehr verlangend und dominant… wahrscheinlich der dominanteste Mensch denn ich jemals kennen gelernt habe.“
„Jetzt ergibt das Alles aber keinen Sinn, wieso ist Suho dann vor Jonghyun abgehauen?“, fragte Key nach, strich sich die Tränen weg und sah nun der Älteren an. So wie sie gerade darüber sprachen kam ihm das Alles irgendwie ganz weit weg vor als hätte das gar nichts mit ihm zu tun.
„War er betrunken, als Jonghyun dich betrogen hat?“
„Ja.“, antwortete Key kurz um gleich wieder Xiumin zu zuhören.
„Da gibt es was, was an unserem Leader komisch ist. Ich weiß es auch nur, weil ich schon einmal etwas mit ihm hatte.“, als er Key’s fragendes Gesicht sah, erklärte er es kurz, „Suho war mal in seine Gesangslehrerin verliebt, wurde aber von ihr abgewiesen und dann habe ich ihn nun mal getröstet … körperlich, aber auch nur ein Mal. Nun ja wie auch immer, an dem Tag hatte er sich auch betrunken, nicht viel, weil ich ihn davon abgehalten hatte, aber dann hat er angefangen mich zu küssen und schließlich sind wir zusammen im Bett gelandet. Es war für mich kein Problem, da ich so etwas öfter mache, also war das für mich kein großes Ding aber ich weiß daher, dass Suho ziemlich dominant ist und nicht gerade zimperlich wenn es darum geht.“
„Ich wusste ja, dass du Leuten ‚hilfst‘, die sexuell Frustriert sind aber du hattest schon mal was mit dem Leader deiner Band?“, Key war baff. Er wusste schon länger was Xiumin so tat und auch er war es gewesen der 'dieser Sache' diesen wunderschönen Namen gab. Während Xiumin sich selbst eher als 'kleine Schlampe' bezeichnete sagte Key er sei 'eine Hilfe für Sexuell Frustrierte'. Was auch immer.
„Nun ja. Nein, mein Leader ist Kris, mit dem hatte ich nichts, aber ja mit Suho schon. Aber egal belassen wir es dabei, mach dir einfach keine Sorgen um ihn, falls Suho von Jonghyun als Spielzeug benutzt werden würde kann sich Jonghyun darauf gefasst machen, dass der Spieß umgedreht wird.“

~

hey ~
danke für die drei favos *-* (ja ich freu mich über jeden  kleinmist xD)
hoffe mal euch hats gefallen ;D würde mich wie immer über Rückmeldung freuen... ach ihr kennt ja bestimmt das übliche gelaber mit der Kritik und reviews und so :D also bis hoffentlich zum Nächsten Mal;D

grüßle change <3
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast