Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

(Beziehungs-)Chaos

von Change
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
EXO F(x) SHINee
17.06.2014
15.08.2016
21
55.008
2
Alle Kapitel
37 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
17.06.2014 2.470
 
Suho lief durch die Gänge des Gebäudes. Oh. Mein. Gott. Hatte er das wirklich getan? Er hatte es gemacht. Er hatte es wirklich getan! Er hatte Jonghyun einfach so stehen gelassen. Ein zufriedenes Lächeln huschte kurz über seine Züge, jedoch verblasste es genau so schnell wie es erschienen war auch wieder. Wie hatte er das machen können? Im Nachhinein erschien es ihm schier unmöglich Jonghyun in diesem Zustand einfach allein zulassen, besonders da er selbst ja beinahe in genau dem Selben Zustand gewesen war. Suho bezweifelte stark, dass er so etwas noch einmal bewerkstelligen könnte.
Auf dem restlichen Weg, welchen er noch vor sich hatte um wieder zur Party zu kommen, zerbrach er sich noch immer den Kopf darüber wie er das hinbekommen hatte.  Mit einem Kopfschütteln verbannte er dieses Thema in die hinterste Ecke seines Kopfes. Das war sein Problem, jetzt musste er sich um seine Member kümmern, die hatten gerade eindeutig Vorrang.
Er atmete noch einmal tief durch und öffnete dann die Tür. Sofort begrüßte ihn laute Musik und die Relative Dunkelheit die nur durch die bunten beweglichen Lichter die durch den großen Raum striffen erhellt wurde. Wieder zurück im Suho-Leader-Modus hielt er Ausschau nach seinen Schützlingen. Schnell stellte er fest, dass in der Zeit in der er auf dem Dach gewesen war die Zahl der wachen Personen drastisch gesunken war. Man hörte nicht so viele Gespräche und man konnte sehen, dass nur noch so um die zehn Personen wirklich wach waren. Na ja immer hin war es auch schon spät genug, ein flüchtiger Blick auf sein Handy verriet ihm, dass es bereits nach 3 Uhr morgens war. Suho fand unter den hier Anwesenden  -wer hätte es gedacht?- noch ganz SuJu, diese Suffköpfe. Manche waren noch wach und am Reden, andere lagen oder saßen irgendwo in einer Ecke oder auf den Schößen der wachen Member und schliefen oder versuchten krampfhaft wach zu bleiben. Ein belustigtes Grinsen schlich sich auf Suhos Lippen und er suchte weiter nach seinen Membern. Da Xiumin der Einzige gewesen war, welcher sich bei Suho abgemeldet hatte, dachte er noch alle anderen vorzufinden. Jedoch fehlten noch andere Mitglieder. Abgesehen von Xiumin und D.O., welche sich abgemeldet hatten, fehlten noch Kai, Chen, Chanyeol und Tao. Aber Suho verwunderte es etwas, dass Baekhyun noch hier war und mit Kris und Amber redete. Er war eigentlich davon ausgegangen, dass Tao und er gemeinsam die Party verlassen würden, da das normalerweise immer der Fall war. Am nächsten Tag schliefen sie dann auch immer am längsten, weil sie am längsten blieben und die Party am Leben halten, na ja falsch gedacht. Jinki und Sehun saßen, an der Bar und dösten schon vor sich hin, der EXO-Leader schüttelte nur kurz den Kopf. Wie konnte sich Sehun so sehr betrinken, dass er an der Bar einschlief und dann auch noch auf seiner eigenen Feier. Das Gleiche galt für Jinki und dieser hatte eigentlich auch noch eine Begleitung an seiner Seite gehabt, jedoch konnte Suho sie nicht mehr ausmachen. Allerdings befasste er sich nicht mehr weiter mit den Beiden und ließ seinen Blick schweifen, etwas entfernt fand Suho noch Minho und Luhan, welche sich angeregt über irgendetwas unterhielten und nüchtern wirkten.
„Hey.“, fing er an, als bei den Beiden angekommen war.
„Oh Joonmyun. Du bist auch noch hier? Ich dachte du wärst schon gegangen.“, kam es überrascht von Luhan.
„Nein, ich war nur einen kurz…“, er stockte einen Moment, „frische Luft schnappen. Wo sind unsere ganzen Leute hin?“
„Wieso? Haben sie sich nicht bei dir gemeldet, bevor sie gegangen sind?“, fragte Minho, da er wusste, dass Suho immer darauf bestand über alles zumindest grob informiert zu werden, damit er sich keine Sorgen machen musste, was er natürlich trotzdem tat, das wusste jeder.
„Nein, sie nehmen Suho nicht wirklich ernst, was manchmal ein echtes Problem ist.“, kicherte Luhan, wohl doch nicht völlig nüchtern.
„Yah! Was kann ich dafür? Kris macht es mir auch nicht wirklich einfacher. Wegen ihm habe ich nicht nur 5 Leute an der Backe, nein, ich habe 11 Member, die mir das Leben schwer machen.“, grinste Suho gespielt aufgebracht. Jeder wusste, dass er seine ganze Band, ohne Ausnahme, sehr lieb hatte, den einen zwar mehr als den anderen, aber das ist nur menschlich. Aber er war gerne für sie da, auch wenn sie nicht immer einfach waren.
„Wie dem auch sei, Kai hatte vorhin ziemlichen Streit mit so einem Typen und daraufhin, hat Minho diesen Kerl rausgeschmissen. Kai war völlig aufgelöst, warum weiß ich aber nicht, Taemin hat ihn mit in den Shinee Dorm genommen.“, erzählte Luhan.
„Okay, es ist ungewöhnlich, dass Kai für so großen Ärger sorgt.“, bemerkte Suho, „Aber egal, für alles gibt es ein erstes Mal, wo sind Chen, Chanyeol und Tao?“
„Ähm…“, Luhan suchte kurz den Raum ab, „Ganz ehrlich ich weiß es nicht. Wenn ich so darüber nachdenke fällt mir auf, dass ich Chen schon sehr lange nicht mehr gesehen habe, er ist vermutlich schon früh gegangen. Aber Chanyeol und Tao waren eigentlich vor kurzem noch hier.“, er drehte sich um und sah jetzt wieder Suho an, „Wo die drei sind weiß ich nicht. Vielleicht auch schon Heim gegangen. “
„Die bekommen noch was von mir zu hören, gerade bei Chanyeol dachte ich, dass er sich Abmelden würde. Aber okay ich kann es nicht ändern. Ach Minho, dein Leader liegt mit unserem Maknae schlafend an der Bar, würdest du dich um ihn kümmern, wenn du nach Hause gehst? Und Luhan wir sollten auch langsam gehen.“, versuchte Suho alles auf einen Punkt zu bringen.
„Ich mache mir aber Sorgen um Kai, kann ich nicht vielleicht mit in den Shinee Dorm?“, fragte Luhan und sah Suho bittend an. Süß das grade Luhan, der älter als Suho war, ihn um so etwas bat und nicht wie der Rest (hauptsächlich EXO-K) einfach nur Bescheid sagte. Weswegen Suho auch gleich zustimmte.
„Okay ich nehme dann unseren Rest mit.“, entschied der Leader und marschierte auf Kris und Baekhyun zu, welche sich noch mit Amber unterhielten. Diese Truppe wirkte jedoch nicht mehr so nüchtern wie Luhan und Minho gewirkt hatten.
Plötzlich stolperte Suho, konnte sich jedoch gerade noch so abfangen und blickte auf den Boden um den Grund seines Fast-Sturzes zu benennen. Was einfacher war, als gedacht, es waren Shindongs Beine, welche er weit von sich gestreckt hatte. Offensichtich gefiel es ihm nicht so wie die anderen auf dem Sofa oder auf Stühlen zu schlafen, er bevorzugte den Boden. Als Suho seine Aufmerksamkeit der zweiten am Boden liegenden Person zuwandte musste er grinsen. Kyuhyun lag mit seinem Kopf auf Shindongs Brust und zeichnete abwesend mit den Fingern irgendwelche Muster auf dessen Bauch. So wie Kyuhyun schaute musste er auch schon mehr als genug intus haben. Suho musste bei dem Anblick leise lachen, widmete sich aber schnell wieder seinen Membern, beziehungsweise dem Weg zu ihnen.
„Hey, kommt lasst uns abhauen, wir müssen morgen wieder hier her und aufräumen, also los bewegt euch.“, kam Suho gleich auf den Punkt. Die Drei sahen verwundert auf, stimmten jedoch deutlich lallend zu.
Amber kümmerte sich um Kris, welcher seine Schwierigkeiten hatte sich auf den Beinen zu halten, Baekhyun sprang wie ein Gummiball durch die Gegend und Suho ging auf Sehun zu um diesen zu wecken. Jinki saß zwar auch noch an der Bar, doch Suho vertraute Minho, dass er ihn schon noch holen würde. Sehun gab nur murrende Geräusche von sich und machte keinerlei Anstalten sich zu bewegen, weswegen Suho Sehuns Arm nahm, sich um die Schultern legte, seinen eigenen Arm um Sehuns Hüfte schlang und ihn hoch zog.
„Wage es ja nicht dich zu übergeben.“, warnte Suho den größeren und hievte ihn weiter. Baekhyun war offensichtlich nicht in der Lage Suho zu helfen, da er auch gefährliche Schlangenlinien lief und dazu noch rumhüpfte. Warum er das tat war Suho zwar ein Rätsel, aber das war ihm relativ egal so lange er sich vom Fleck bewegte und nicht so wie Kris und Sehun völlig auf die Hilfe anderer angewiesen war.
„Geht’s bei dir Amber?“, fragte Suho, da er wusste, dass so ein großer Mann ziemlich schwer sein konnte, vor allem für eine Frau.
„Ja, er läuft fast von alleine, so voll wie deine Alkoholleiche ist er nicht. Aber wenn du willst kannst du ihn mir ruhig abnehmen.“, scherzte sie.
„Nein danke.“, lehnte Suho schnaufend vor Anstrengung ab und konzentrierte sich wieder auf den Weg zum Auto.
„Du kommst doch sicher mit zu uns oder? Ähm wo ist eigentlich Soojung?“, fragte er, als ihm reichlich spät auffiel, dass Krystal gar nicht mehr an Ambers Seite war.
„Ich weiß es nicht, sie hat sich vor einer Weile verabschiedet und ist einfach gegangen. Warum sie dann überhaupt mitgekommen ist weiß ich nicht, wenn sie schon wieder so früh abhaut.“, antwortete Amber, „Ach und ich kann auch in meinen Dorm gehen, wenn du alle drei betrunkenen Jungs hoch zu eurer Wohnung schleppen willst.“ Suho grinste auf Ambers Aussage hin.
„Du kommst mit in den EXO-M Dorm! Ich kümmere mich ganz sicher nicht um dieses riesen Baby, welches du dir da angelacht hast.“
Mit Mühe hatten sie dann alle, eine gute Viertelstunde später, in ihrem Van verstaut. Ja, verstaut war wohl das richtige Wort, da Baekhyun auf der Bank ganz hinten lag und wie verrückt kicherte, während Kris auf seinem Sitz saß, den Kopf gegen die Fensterscheibe gelehnt und Sehun auf dessen Schoß lag. Suho hoffe inständig das Kris keine krummen Dinger drehen (oder träumen) würde weil er dachte Sehun wäre Amber, denn das tat der Rapper normalerweise, wenn er so betrunken war. Mit einem Seufzer ließ Suho sich hinter dem Steuer nieder, Amber saß schon auf dem Beifahrersitz.

Nachdem Suho mit Kris, Amber, Baekhyun und Sehun den Raum verlassen hatte stand auch Minho auf um sich um seinen Leader zu kümmern.
„Hey Minho. Wir haben gar kein Auto oder?“, fragte Luhan, welcher nicht wirklich Lust drauf hatte jetzt noch ein Taxi zurufen.
„Stimmt.“, kam es überlegend vom Jüngeren, „Lass uns erst mal Jinki wecken und dann können wir uns darum Gedanken machen okay?“
Luhan nickte und zog sich an der Hand von Minho hoch. Sie sahen sich noch kurz an und gingen dann auf Onew zu. Der Shinee-Leader schien zu schlafen, weswegen Minho erst mal versuchte ihn zu wecken, dass Luhan in der Zeit kurz verschwand merkte er gar nicht.
Sachte rüttelte Minho an der Schulter seines Freundes, „Hey Jinki. Hey wach auf, wir wollen zurück in den Dorm.“
„Ich will nicht.“ Minho war verwundert wie klar sich Onew’s Stimme anhörte. Man könnte meinen, dass er kaum etwas getrunken hatte, jedoch bewiesen die Flaschen vor ihm das Gegenteil.
„Was ist denn passiert? Du trinkst doch sonst nicht so viel.“, fragte Minho nun, da ihn die Menge an leerstehenden Flaschen doch beeindruckte.
„Ich habe nur ein Teil von dem getrunken, was dort steht. Sehun und Kyungsoo haben vor mir angefangen.“, stellte Onew klar.
„Oh, ein Glück.“, Minho fasste sich beruhigt an die Brust, „Aber trotzdem ist es eine Menge, was du runter gekippt hast.“
„Kann ich was dafür, dass ich so viel vertrage?“, motzte Onew, „Ich wünschte auch ich wäre schneller dicht. Hätte schneller dieses betäubte Gefühl oder einen Filmriss. Aber nein, natürlich wird mir das nicht gegönnt.“, Onews Stimme klang zwar stark, jedoch schwang etwas komisches mit, was Minho bisher erst sehr selten bei dem Älteren gehört hatte.
„Hast du …“, Minho stockte kurz, war das möglich?
„Ja.“, beantwortete Onew die nicht ausgesprochene Frage und hob endlich seinen Kopf von der Bar.
„Ja, ich hab' geweint.“, sagte er bedrückt und setzte die nächste Flasche an, welche er ohne zu zögern leerte. Minho betrachtete die geröteten, etwas feuchten Augen des Älteren und das leichte Zittern dessen Fingern entging ihm ebenfalls nicht.
„Willst du reden?“, fragte Minho leise und er wollte es gerade etwas lauter wiederholen, als er doch noch eine Antwort bekam.
„Nein. Lass uns gehen.“
Der Jüngere stoppte den Älteren, als dieser aufstehen wollte: „Wir müssen uns wahrscheinlich ein Taxi rufen, Taemin ist mit unserem Auto nach Hause gefahren.“, erklärte er kurz.
„Müssen wir nicht, ich habe einen Schlüssel von unseren Hyungs abstauben können, sie meinten, keiner von ihnen könnte mehr fahren, also könnten wir ihr Auto ruhig haben, solange wir es morgen eben wieder bringen würden.“, lächelte Luhan und hob als Beweis den Schlüssel hoch.
„Okay lasst uns gehen.“ Onew erhob sich und schnappte sich weitere drei Alkoholflaschen mit unterschiedlichsten Inhalten, welche Minho ihm jedoch aus der Hand nahm und wieder hinter die Bar stellte.
„Auch wenn du viel verträgst, reicht es für heute.“, meinte Minho und erntete dafür lediglich einen bösen Blick seines Leaders. Onew sagte jedoch nichts und begab sich nach draußen, zu Minhos Überraschen lief er nicht einmal ansatzweise in Schlangenlinien.
„Was ist mit ihm?“, kam nun die Frage die kommen musste von Luhan, der neben Minho den Raum verließ.
„Ich weiß es nicht.“, kam es achselzuckend von Minho.

Kris war nach der kurzen Fahrt zu ihren Dorm so weit ausgenüchtert, dass er selbst und ohne Hilfe laufen konnte jedoch war Baekhyun jetzt eingeschlafen und Amber und ihr Freund schleppten ihn gemeinsam in den Fahrstuhl, da er einfach nicht wach zu kriegen war, während Suho sich wieder um Sehun kümmerte. Im Fahrstuhl angekommen klingelte das Handy des Nüchternsten. Mit viel Aufwand holte er es aus seiner Hosentasche und las Chanyeols Namen.
„Hey wo bist du?“, fragte er teils aufgebracht teils besorgt.
„Ich bin vor unserem Dorm. Entschuldigung, dass ich mich nicht früher gemeldet habe, aber ich dachte, du wärst schon gegangen, jetzt stehen wir vor unserem Dorm und Tao und ich kommen nicht rein, weil ich meinen Schlüssel vergessen habe. Wir haben zwar den vom EXO-M Dorm aber Taos Zimmer ist schon mit Xiumin und D.O. belegt und wir wollten uns nicht auf die Couch legen.“, Suho hatte nur grob zugehört, weil er damit beschäftigt gewesen war Sehun nicht auf den Boden fallen zu lassen.
„Channie, warte kurz wir sind schon im Aufzug, wir sind gleich bei euch und lassen euch rein.“ Mit diesen Worten legte Suho auf, schob sein Handy schnell zurück in seine Tasche und hievte Sehun weiter auf sich. Er würde dem Jüngsten Alkoholverbot geben! Das stand fest.
Amber hatte den Fahrstuhl schon in Bewegung gesetzt und jetzt öffnete sich die Tür schon wieder und sie sahen Chanyeol, welcher auf sie zu kam und Tao, der auf dem Boden saß, die Beine angewinkelt, die Arme darauf verschränkt und den Kopf auf die Arme gebettet. Chanyeol nahm Suho ein Teil des Gewichts von Sehun ab, wofür dieser ihm unheimlich dankbar war.

~

jaaa, jetzt nicht sooo spannend, aber na ja, jetzt wisst ihr wie sie heim gekommen sind xD... hab gar nicht viel zu sagen.. hoffe euch hats gefallen freuen uns wie immer über Rückmeldung und ja... wir lesen uns dann beim nächsten, was bestimmt wieder spannender wird :D

grüßle change und sis ~.~
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast