Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Kraft der drei Heiligen Sprits

GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12 / Gen
Izumi Orimoto/Zoe Ayamoto Junpei "J.P." Shibayama Koichi Kimura Koji Minamoto Takuya Kanbara Tomoki "Tommy" Himi
15.06.2014
29.01.2015
77
109.091
3
Alle Kapitel
18 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
15.06.2014 1.011
 
Die Gruppe lief gerade zum Stern der Rosen. Alle unterhielten sich, denn sie waren ganz gespannt was unter dem Stern der Rosen lag. Akira war mal wieder in Gedanken. Doch ein Streit zwischen Takuya und noch jemanden zog ihre Aufmerksamkeit darauf.
Alle mussten lachen. Selbst Koichi und Kooji. Die beiden begannen auch zu lachen. Es war ein echtes lachen. Nicht so ein künstliches. Nach dieser Geschichte sprach Akira mit Zoe. So bekam sie nicht mit wie sie von allen Jungs angestarrt wurde. Plötzlich blieben Akira und Zoe stehen.
„Dort muss Ophanimon gefangen sein“, sagte Akira.
„Digikrieger“, sagte Ophanimon.
„Nanu die Stimme kenne ich doch“, flüsterte Akira. Schnell nahm Takuya seinen D-Tektor raus. Die anderen unterhielten sich mit Ophanimon.
Akira konnte sich nicht auf das Gespräch konzentrieren sie spürte das etwas Böses auf sie zu kam. Sie konnte nur nicht sagen was es war. Dafür war es noch nicht nah genug dran. Trotzdem machte sie sich schon auf das schlimmste gefasst.
„Was?!“, sagte die Gruppe.
Scheinbar ist die Verbindung abgebrochen das zog Akira wieder aus ihren Gedanken. Plötzlich tauchten eine Menge D-Cods auf.
„Oh seht mal. Die D-Cods werden absolviert“, sagte Tommy.
„Digikrieger“, sagte Ophanimon doch da war der Kontakt auch schon wieder weg.
„Hallo?“, fragte Akira.
„Ob unsere Kommunikation wohl durch den Datenstrom unterbrochen worden ist?“, fragte Takuya.
„Warum gibt’s hier überhaupt so viele Daten?“, fragte Zoe.
„Vielleicht hat ja Koichi eine Erklärung für uns“, sagte Tommy.
„Stimmt ja. Immerhin ist er ja früher Duskmon gewesen. Hey Kooji los frag ihn mal“, sagte J.P. Dafür bekam J.P gleich einen Ellenbogen von Zoe mitten in den Bauch geschossen.
„Du bist dermaßen Taktlos“, sagte Zoe.
„Wieso was ist denn daran nur so schlimm?“ Die Gruppe sah alle zu Koichi rüber.
„Tut mir echt Leid. Ich weiß nur das Cherubimon aus irgendeinem Grund D-Cods sammelt. Aber warum kann ich euch Leider nicht sagen“.
„Unwichtig. Wir müssen erst einmal Ophanimon finden und sie retten. Dann sehen wir weiter“, sagte Takuya.
„Du bist gut. Wie sollen wir da hochkommen?“, fragte Tommy.
„Am besten über diese komischen Steine die da rumfliegen“, sagte J.P.
„Das ist doch bestimmt eine Falle“, meinte Zoe.
„EINE FALLE. Jetzt sind wir erledigt“, schrie Neemon.
„Du Blödmann. Takuya und seine Freunde haben schon ganz andere Hindernisse überwunden. Glaubst du etwa, dass sie sich von so etwas Lächerliches wie einer Falle abschrecken lassen? Hab ich Recht? Stimmst Takuya?“, fragte Bokomon.
„Naja vielleicht sollten wir doch lieber aufgeben“, scherzte Takuya doch Bokomon hatte ihm das tatsächlich geglaubt.
„Was?!“
Akira begann zu lachen. Die anderen stimmten sogar mit ein. Bokomons blick war einfach zu gut.
„War nur ein Witz. Wer nichts wagt de gewinnt nichts“. Die Gruppe vollzog die digitation der H- Spirits und ging zum Schloss. Sie standen jetzt vor einem riesigen Tor.
„Das ist also der Eingang. Es erscheint mir komisch“, meinte Akira.
Sie sollte Recht behalten. Die Kinder wurden von zwei Fremden Digimon angegriffen. Diese konnten alle bis auf Löwemon entführen. Doch zum Glück gelang es dem eben genannten die beiden Digimon zu besiegen und somit die anderen zu befreien.
„Gut gemacht“, sagte Bokomon und kam mit Patamon und Neemon wieder zu der Gruppe hinzu.
„Alle sind wieder da und es ist keinem etwas passiert“, sagte Patamon.
„Vielen Dank Löwemon“, sagte Lobomon. In dem Moment ging das Tor auf.
„Okay gehen wir“, sagte Sistermon. Sie waren jetzt im inneren des Schlosses und rannten die Treppen hoch. Die Gruppe kam in einem Raum an.
„Was ist das denn schon wieder?“, fragte Agunimon.
Der Raum war voll mit irgendwelchen Treppen und ein paar Platten die aussahen wie D-Cods flogen herum. Aus den Platten kamen plötzlich irgendwelche schwarzen Hände heraus.
„Verdammt was wollen die von uns?“, fragte Kazemon als sie plötzlich eine Glocke hörten. Sofort verschwanden die schwarzen Hände.
„Ihr seid hier im Gefängnis. Hier werden alle auf ewig gefangen gehalten die Cherubimon in die Quere gekommen sind“.
„Ah ja und wer bist du?“, fragte Agunimon.
„Ich bin Goatmon. Keine Angst ich bin auf eurer Seite. Das Schloss von Cherubimon ist das reinste Labyrinth. Aber keine Angst. Ich werde euch zu Herrin Ophanimon bringen“.
„Und was machen wir jetzt?“, fragte Agunimon.
„Auf jeden Fall dürfen wir ihm nicht blind vertrauen“, meine Lobomon.
„Beweise das du auf unserer Seite bist und ob wir dir vertrauen können“, sagte Agunimon. Das Digimon schwieg. Akira verwandelte sich wieder zurück. Sie ging einfach auf das Digimon zu und streichelte es.
„Verzeih ihnen. Sie wissen es nicht besser. Würdest du uns zu Ophanimon führen?“, fragte Akira. Goatmon nickte und ging voraus. Akira wollte ihm hinter her gehen. Als sie von Löwemon am Arm festgehalten wurde.
„Warte wir wissen nicht ob wir ihm trauen können“, meinte er.
„Vertraut mir. Ich kann keine böses Absichten beim ihm spüren und Patamon auch“, meinte sie und zeigte auf Patamon der sich auf Goatmons Kopf gelegt hat. Die Gruppe folgte Goatmon.
„Akira wie hattest du das eigentlich gemeint mit du kannst keine bösen Absichten spüren?“, fragte Zoe ihre Freundin.
„Schwer zu sagen. Glaube es hat etwas mit meinem Spirit zu tun. Ich kann spüren wer Böse ist und wer nicht. So einfach ist das“. Nach dem Gespräch erreichten sie einen Raum der sehr hell war. Sie mussten sich erst einmal an das Licht gewöhnen, weil sie schon lange keins mehr gesehen hatten.
„So wir sind da. Hier wird Ophanimon gefangen gehalten. Sie ist hinter diesem Ball aus Licht“, sagte Goatmon.
„Ich sehe nichts“, meinte J.P der sich wieder zurück verwandelt hatte.
„Genau so geht es mir auch. Ich kann nichts außer diesem Licht hier sehen“, meinte Tommy und hielt sich die Hand über seine Augen um etwas sehen zu können.
„Was hat das dann zu bedeuten“, äußerte sich Zoe.
„Das kann dann nur bedeuten…“, setzte Neemon an wurde aber unterbrochen.
„Das muss eine Falle sein“, rief Bokomon entsetzt.
Alle Digikrieger drehten sich mit einem Schwung zu Goatmon um. Dieses blieb jedoch ganz ruhig und verhielt sich normal.
______
Der Helfer in der NOT =)
http://img1.wikia.nocookie.net/__cb20091106141234/digimon/de/images/f/f0/Goatmon.jpg
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast