Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ein Hengst, unzähmbarer als der Blitzschlag

von nici01
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P16 / Gen
Colonel Little Creek Rain Spirit
12.06.2014
20.07.2014
15
13.009
2
Alle Kapitel
17 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
12.06.2014 760
 
Schlafend lag ich auf einer Decke, unter freiem Himmel.
Ich seufzte. Das war soweit auch das beste was ich hier bekommen konnte, sie vertrauten mir nicht. Und ich konnte es ihnen nicht einmal übel nehmen!

Ich hatte zu denen gehört, die fast einen ihrer Kamaraden getötet hatten, die die sie hassten. Verachtung, Ausenseiter sein, das alles kannten die Lakota nur zu gut, und zwar von meiner ehemaligen Gruppe.

Es gab keinen Grund sie für das zu strafen, was Leute für falsch einschätzen. Momentan hatte ich nichts anderes, aber ich verlangte auch nichts anderes, denn es reichte mir, und ich war froh das zu haben.

Langsam fragte ich mich, wie es momentan im Lager aussah...
Wanderten die Vollidioten denn immernoch da draußen rum, auf der Suche nach mir? Ich war mir nicht sicher, doch ich ahnte auch das Colonel sauer war, und alles einsetzen würde, um mich zu erledigen.

Ich seuftze schwer, bevor ich mich zwang, endlich die Augen zuzumachen und aufzuhören zu denken... ich wollte endlich abschalten!

Als ich nach einer kurzen Nacht aufwachte, strahlte mich die Sonne an, als hätte sie akute Stimmungschwankungen!
Nochmals musste ich seufzen, stand auf und streckte mich erst einmal ordentlich.

Ich schaute auf die Wiese, und musste schmunzeln, als ich sah, wie der Mustang versuchte, Kontakt mit der kleinen Stute aufzunehmen.
Mit einem aufstampfen funktionierte es dann auch endlich.

Sie hob den Kopf, und wollte anscheinend wissen, was er wollte.
Er nickte eifrig, wieherte und sah sie erwartend an. Ich verschrenkte grinsend die Arme ineinander. Ha! Der kleine war wohl ein wenig ungeschickt nicht?

Belustigt schaute ich das Schauspiel weiter an.
Die Stute hörte den den Pfiff, wieherte, die Reaktion vom Mustang zeigte, das er nicht verstanden hatte, das sie ihn gerade abgewiesen hatte.

Sie drehte sich kurzerhand um, und spielte mit Little Creek.
Tja... Versuche Reiter und Pferd zu trennen, und du wirst es bereuen... Nicht alles konnte man haben.
Das musste auch ich schmerzlich miterfahren.

Aber er war ein Hengst, der deutlich mehr Widerstandskraft zeigte als ich in einem Jahr.
Ich drehte mich um... und stieg auf das Pferd, das sie mir ausnahmsweiße bereit gestellt hatten.
Ein schwarzer mit Blauem Ring um's Auge.

Das Tier hatte keinerlei Zügel... Nun ja dann eben ohne!
Ich stieg auf, und drückte die Fersen in die Flanken, sofort gallopierte der Schwarze los, und schien es zu genießen, richtig zu rennen!

Ich grinste, und jagte über das trockene Gestrüpp.
Die Haare flogen nicht nur durch den Wind, sondern mir noch dazu um die Ohren.
Ja so glücklich war ich noch nie! Ich hatte es endlich geschafft, mich von diesen verdammten Fesseln zu befreien.

Ich seufzte glücklich und schien mit dem Pferd endlich eins zu werden. Ich hatte meinen Platz auf dem Rücken des Pferdes gefunden. Sollte ich dem Namenlosen Pferd einen Namen geben?
Ich ging wieder im Trab, und wendete es. Ich sollte lieber zurückreiten.

Ich war wohl zu viel geritten, denn die Sonne schien sich schon dem Nachmittag zu widmen. Doch das Pferd zeigte keinerlei Erschöpfung.
Black Cloud
So sah er aus, und so war seine gesamte Persöhnlichkeit. Wild, vertrauenswürdig, und natürlich unerschöpfbar.


Angekommen, klopfte ich dem Pferd den Hals und stieg ab. Als ich da war, sah ich das Little Creek erfolglos versucht hatte den Mustang zu reiten.
Die Stute verteidigte den, über den Zaun stürzenden, Little Creek, und wies den Hengst zurück.

Dieser drehte sich beleidigt weg.
Tja...

Ich lachte, und rieb Cloud ab.
Als ich mal wieder ausgefaulenzt hatte, beobachtete ich wie, Little Creek, Die beiden Pferde zusammenband ,,Na gut Rain, bring du dem Mustang benehmen bei''

Damit ging er raus und öffnete das Tor, sofort stürmte der Hengst los, und lies alles in einer Staubwolke enden.
Ich lachte, und schnelderte zu Little Creek rüber ,,na? Versuchst du mal wieder dem armen Hengst benehmen beizubringen?'' neckte ich ihn und lehnte mich an den Zaun.

,,Pff... hör auf, dich über mich lustig zu machen'' Ich schlug ihn gegen die Schulter ,,seit wann ist Little Creek, denn zur einer Zicke geworden?'' ich lachte und rannte zu meinem Pferd. Lies den Indianer verdutzt hinter mir stehn.

Solangsam wusste ich das er kein Humor verstand, danach lachte ich einfach nur... verdutzte Indianer waren einfach klasse!
__________________________________________________
Danke an das Review von Lena11 und Lilienherz ^^ Dankeschön an die ganzen neuen Favoeinträge und die vielen Klicks :D
bbchen nici01

>>Facebookseite:https://www.facebook.com/pages/Nici01/421019521376200?ref=hl
>>YouTube Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCjkQTbkZs3SdWdzGWsjrxIA
>>Twitter Kanal: https://twitter.com/nici011
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast