Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Wolfblood-Maddy is back!

GeschichteMystery, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Maddy Smith Rhydian Morris
04.06.2014
08.08.2014
4
1.620
 
Alle Kapitel
16 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
04.06.2014 590
 
….Wir rannten los,ich war in dem Moment sogar in Führung als ich es roch, ein Wolfsblut, es kam mir zwar bekannt vor aber ich konnte den Geruch nicht dem Rudel zu ordnen!“Jana,riechst du das?“flüsterte ich,denn sie war auch stehen geblieben.
Sie musste nur „Los“ zischen und schon verwandelten wir uns in Wölfe und jagten dem Geruch nach.
Ich und Jana waren dem fremdem dicht auf den Fersen als ich den Geruch plötzlich einordnen konnte und ein Blick um die Ecke bestätigte meine Vermutung...
….Vor mir stand,im Schnee,Rhydian!
Oh mein Gott!! RHYDIAN stand vor mir.
Ich konnte mich nicht bewegen so erstaunt war ich von seinem Auftauchen. Endlich sah ich ihn wieder,nach 3 Monaten,wie oft hatte ich mir vorgestellt ihn wieder zusehen...
und jetzt stand er vor mir und ich hatte keine Ahnung wie ich reagieren sollte, ich freute mich so sehr ihn wieder zusehen das ich es nicht länger an mich halten konnte, ich rannte auf ihn zu und schmiss mich in seine bereits ausgebreiteten Arme.
Aus meinem Auge rollte eine kleine Träne,runter über mein Gesicht,aber nicht aus Trauer. Nein vor Freude,ich freute mich so sehr ihn wieder zu sehne,ihn wieder zu spüren und ihn wieder zu riechen,meinen Rhydian. Wie sehr ich ihn vermisst hatte,wurde mir jetzt erst wirklich klar. Jetzt da ich ihn endlich wieder hatte,ich wusste nicht wieso er hier war, wie lange er bleiben würde,ob ich ihn danach vielleicht nicht wieder sehen würde. Aber das war mir in diesem Moment egal.Ich war einfach so  unendlich glücklich.
Nach einer weile hob ich meinen Kopf und schaute direkt in Rhydians gelbe Augen.Unsere Nasenspitzen berührten sich und wir versanken in den Augen des jeweils anderen,bevor ich meine schloss und er seine Lippen auf meine legte.
Es war mein zweiter Kuss und er war unglaublich,mein Kopf explodierte und ich konnte an nichts anderes als an Rhydian mehr denken.
Viel zu schnell war er aber auch wieder vorbei und Rhydian löste sich aus meiner Umarmung und fasst meine Taille und sprach Jana an:“Es tut mir leid Jana dass ich hier so einfach rein platze,aber ich hab wichtige Neuigkeiten für Mads und ihre Eltern. Es ist sehr schön dich mal wieder zusehen,Jana.“ „Was für Neuigkeiten?“ fragte ich aufgeregt, aber er meinte er wolle warten bis wir bei meinen Eltern sind,um nicht alles zwei mal erklären zu müssen.Bevor wir allerdings los gingen,bemerkte Rhydian seinen Bruder und es folgte eine glückliches wiedersehen,der zwei Brüder.Auf dem Weg zu meinen Eltern lies er nie meine Hand los und ich fühlte mich wie der glücklichste Mensch auf der Welt.
Leider war der Weg zum Rudel nicht allzu weit,sodass wir bald ankamen. Ceri war die erste die uns bemerkte und auf ihren jüngsten Sohn zu ging,um ihn zu bemerken,da bemerkte sie wer neben mir stand:“Rhydian,mein Sohn bist du das?“durch ein nicken bekräftigt lief sie auf ihn zu und nahm ihn fest in die Arme.
Kurz darauf löste er sich wieder von ihr,aber nicht lange und da wurde er schon von meinen Eltern begrüßt und mit fragen gelöchert.Jana hatte,aber zum Glück die Idee Rhydian erst einmal erzählen zulassen warum er hier war.
Also setzten wir uns auf einem Baumstamm und er fing an zu erzählen warum er gekommen war...

-------------------------------------------------------------------

Hey
ich weiß nicht grade nettes Ende ;)
freue mich über Reviews und Verbesserungsvorschläge
Bis bald
   eure Anabélle <3
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast