Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Silena und die Vorstadtkrokodile

GeschichteAbenteuer, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Elvis Hannes Jorgo Maria Olli Peter
28.05.2014
04.08.2014
3
2.194
1
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
28.05.2014 806
 
Hey. Ich bin Silena. Zusammen mit meiner besten Freundin Maria und meinem Bruder bin ich in einer Bande. Diese Bande ist die coolste Bande der bekannten und unbekannten Welt. Das schwöre ich, so wahr ich Silena heiße. Vorstadtkrokodile. Sie besteht aus Olli, Maria. Peter, Frank, Jorgo, Elvis und mir. Eigentlich wollte ich nur in diese Bande wegen meinem Bruder Jorgo. Er kennt die miesesten Witze der gesamten Welt. Was rede ich denn da? Die miesesten des gesamten Universums. Jorgo checkt einfach nicht, dass seine Witze bescheuert sind. Ich weiß echt nicht, woher er das hat. Ich hab das ja auch nicht. Aber egal. Da gibt es so einen Typen. Hannes heißt der.  Er will schon, seit er uns das erste Mal getroffen hat, bei uns mitmachen. Aber so einfach geht das nicht. Zuerst muss man auf das Dach der alten Ziegelei klettern und den Krokodilanhänger runter holen. Da musste jeder durch. Sogar ich. Nur Maria nicht. Sie ist aber auch Ollis Schwester und er  ist der Anführer. Heute muss Hannes rauf. „Na los. Ich hab den Anhänger ganz oben aufs Dach gelegt. Nur wenn du dich traust den zu holen bist du dabei!“, rief Olli zu Hannes als er stoppte. Maria ist heute ausnahmsweise nicht dabei. Sie würde ausrasten, wenn sie sehen würde, wie Hannes da hoch klettert. „Hannes komm sofort da runter!“,schrie  jemand. Ich drehte mich um und sah Maria. „Ja Hannes. Komm  runter. Du bist doch noch so klein“, äffte Frank Maria nach. Darauf schubste sie ihn weg. „Man die Mutprobe ist so bescheuert Olli! Fast so bescheuert wie du“, meinte Maria mit tödlichem Blick zu ihrem Bruder. „Ey Tusse pass auf wie du mit unserem Chef redest“, mischte sich Frank schon wieder ein. Der konnte einfach seine Klappe nicht halten. „Wer ein Krokodil sein will muss rauf. So ist es nun mal“, erwiderte Olli schulterzuckend. „Ich musste nicht hoch“, zickte sie weiter. „Du b-bist ja a-auch Ollis S-Schwester“, stotterte Peter. „Hol ihn sofort zurück. Sonst sag ich Papa, dass du heimlich im Internet surfst“, drohte sie. „Dann sag Mama, dass du wieder ihren Lippenstift benutzt hast“, meinte Olli ruhig. „Dann helf ich dir nie wieder bei den Hausaufgaben“, schrie Maria. „Dann kriegst du halt keine Gummibärchen mehr von mir!“ „Mann bin ich froh, dass ich keine Schwester hab.“ „Halt die Klappe Frank!!“,schrien beide gleichzeitig. „Mensch Frank. Du kannst dich doch nicht einfach in einen Geschwisterstreit einmischen! Generell könntest du mal die Klappe halten!“, schrie ich ihn an. Alle starrten mich wie paralysiert an. Das war ich schon gewohnt. Jorgo meinte, das würde daran liegen, dass ich so schön bin und meine Stimme glasklar und sanft ist. Ich weiß. Ihr fragt euch bestimmt was da mit meinem Bruder falsch gelaufen ist. Aber ich sag es. Er war ganz ernst als er es gesagt hat. „Ich bin oben!“, rief Hannes. Die anderen erwachten aus ihrer starre und Olli meinte zu seiner Schwester: „Siehst du? Ist total ungefährlich.“ Genau in dem Moment fiel ein Ziegel vom Dach runter. „Ey Spacko, pass mal nen bisschen auf! Das ist Sau gefährlich für uns hier unten!“, schrie Olli. Hannes rief nur: „Tschuldigung!“ Oh man. Was hatte Olli gerade gesagt mit ungefährlich? „Ich hab ihn!“, rief Hannes vom Dach runter. „Er ist am Dach! Er ist am Ziel!“, fing Olli an. „Jetzt ist er ein Krokodil!“, schrien wir alle und applaudierten. Plötzlich kamen mehrere Ziegel runter. Elvis zog mich gerade noch so weg. „Danke“, flüsterte ich. „Kein Problem“, meinte dieser. „Maria ruf die Feuerwehr“, befahl Olli. „Hab keinen Empfang. Ich fahr zur Siedlung!“ Er fiel weiter. Nun hing er nur noch an seiner Kette. „Der kommt runter“, meinte Jorgo. In dem Moment hätte ich ihn umbringen können, doch Elvis zog mich mit hinter irgendwelche Gegenstände. Plötzlich hörte ich ein Klingeln. Jorgo ging ans Handy. „Mama… . Du. Ich kann grad nicht. Ich ruf zurück.“ „Du hast Empfang?“, fragte Olli fassungslos. „Alter. Gib mir mein Handy“, zickte ich meinen Bruder an. „Das ist meins“, verteidigte er sich. „Nein. Guck doch mal. Der Aufkleber.“ Er zog meinen Wolfsaufkleber ab und schmiss ihn irgendwo hin. „Da ist keiner“, meinte er grinsend, doch ich zog ihm einfach mein Handy aus der Hand. Da kam auch schon die Feuerwehr auf den Platz  gefahren. Schnell wurde das Luftkissen (Oder wie man das nennt) aufgeblasen. Gerade noch rechtzeitig, denn Hannes stürzte in die Tiefe. Zum Glück landete er weich. Sofort rannte Maria auf ihn zu und umarmte ihn. Auch wir kamen zu ihnen. Ein wütender Feuerwehrmann kam auf uns zu und fragte: „Wer hat euch denn ins Gehirn geschissen und wer seid ihr?“ „Wir sind die Krokodile“, meinte Hannes und trat einen Schritt vor. „Die Vorstadtkrokodile!“ Nun bestehend aus Olli, Maria, Jorgo, Frank, Hannes, Elvis, Peter und mir. Die coolste Bande der Welt hat ein neues Mitglied.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast