Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Allein gegen die Zeit - Ihr dritter Fall

GeschichteAbenteuer / P12 / Gen
Ben Brehmer Cenk Delikaya Jonas Stürmer Leonora "Leo" Largareta Özgür "Özzi" Delikaya Sophie Kellermann
24.05.2014
12.11.2014
3
716
 
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
24.05.2014 415
 
Was war das nur?
Es hörte sich wie ein Raunen an.
Ben dachte sich nichts weiter dabei, er war im Halbschlaf.
Es war mitten in der Nacht.
Seine Eltern schliefen ebenso, zusammen, in ihrem Bett.
Als er diesen Gedanken hatte, breitete sich ein Lächeln in seinem Gesicht aus.
Sie waren wieder vereint. Er hatte wieder eine Mutter.
Einen Vater und die besten Freunde der Welt.
Wäre nur seine Freundin noch da, ja dann wäre es nahezu perfekt.

Was Leo wohl in diesem Moment macht?
Würde sie ebenso versuchen zu schlafen und an ihn denken oder hatte sie einen so ausgefüllten Tag, dass sich nicht eine Sekunde ihre Gedanken um ihren Freund in Deutschland kreisen?

Ben vermisste sie sehr.
Was, wenn sie jemanden anderen in Dänemark traf? Was, wenn sie nicht an ihn dachte, weil sie sich bereits in einen anderen verliebt hatte?
Ben war sichtlich eifersüchtig auf jemanden, den es vielleicht gar nicht gab und das lies ihn nur noch mehr nicht schlafen.
Er wälzte sich auf die andere Seite seines Bettes und schloss langsam seine Augen, bis er langsam doch noch in einen festeren Schlaf sank.

*
*

Was war das nur?
Es hörte sich an wie ein Flüstern.
Leo dachte sich nichts weiter dabei, sie war im Halbschlaf und träumte.
Der Traum. Dänemark, Ben, ihr Vater, Taekwondo. All das bedeutete ihr viel.
In einem leeren Raum ging sie auf und ab. Immer und immer wieder.
Sie wusste, das sie in Dänemark war, doch ihr Herz schlug woanders.
Vor allem: Für jemand anders.
Ben, er kam auf sie zu.
Das Szenario wechselte und sie befanden sich auf einer Wiese mit bunten Blumen.
Er hatte einen Strauß für sie gepflückt. Dieser war farbenprächtig.
Ben flüsterte ihr sacht aber bestimmt zu, dass sie ihm die Farben ins Leben brachte, dann übereichte er ihr den Strauß.
Leo nahm ihn entgegen und in der selben Sekunde schlug ein greller Blitz ein und das Szenario wechselte erneut.
Die Blumen waren weg und die beiden befanden sich in einer Halle. Schwarze Wände und ein dunkelbrauner Boden.
Das einzige außer Leo und Ben, war eine Matratze die sich in dem Raum befand.
Leo hatte ihr Taekwondo Gewand an und stieg sofort auf die Matratze.
Sie sah zu Ben und forderte ihn auf, gegen sie zu kämpfen.
Damit sie sich endlich sicher war und sich entscheiden konnte.
Ben trat zu ihr und Leos Vater sah plötzlich von oben hinab zu.
Wie sich seine Tochter entscheiden würde.
Für eine mögliche Berufsausbildung oder der Liebe!
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast