Liebe kann so schmerzhaft sein

GeschichteRomanze, Schmerz/Trost / P12
24.05.2014
24.05.2014
4
7887
 
Alle
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 

555 Versuche – 555 Abweisungen – 1 Party


„NEIN! POTTER! NEIN!“

schreit Lily. Dann dreht sie sich hocherhobenen Hauptes zu ihren Freundinnen um.

„Nummer 555.“

meint Hestia anerkennend und macht einen Strich in das zerfledderte Notizbuch.

„Das muss gefeiert werden!“

Lachend und schon völlig in die Party – Planungen vertieft laufen die Mädchen den Gang hinunter.
Niemand merkt wie eine einsame Träne leise auf den Boden fällt - direkt vor James Potters Füße.

James ist nicht mehr der Junge, der er mal war. Innerlich und Äußerlich hat er sich total verändert.
Aus dem selbstbewussten, ja fast arroganten, gut aussehendem Jungen ist ein Trauerkloß geworden.
James läuft vornübergebeugt, wie ein Greis und aus seinen haselnussbraunen Augen ist der Schalk und jener, von Leben zeugender, goldene Schimmer verschwunden.
Wo sich früher noch Lachfältchen tummelten, sind heute nur noch dunkle Ringe zu erkennen.

James schleppt sich in den Schlafsaal, den er sich mit den anderen Rumtreibern teilt.
Sirius und Peter, die auf dem Boden Zauberschnippschnapp spielen, würdigen ihn nicht eines Blickes, lediglich Remus nickt ihm kurz zu, als James sich auf sein Bett fallen lässt.

Vor einigen Tagen hatte James Mr Jacksons Zauberstab durch einen einfachen, aber reichlich verzierten Stock ersetzt, da dieser Lily in Zaubertränke zur Schnecke gemacht hatte.
Der Streich war erst aufgeflogen als der Lehrer völlig verzweifelt zu Dumbledore geeilt war.
Den Rumtreibern war eine Strafe aufgebrummt worden, aber was Sirius und Peter am meisten verärgerte, war James` Alleingang.


Am Abend wandert ein Pergament am Gryffendor Tisch herum, darauf steht:


555


Große Feier im Gemeinschaftsraum

Eingeladen sind: Alle Gryffendores außer Potter

Wann: Morgen Abend um 22Uhr


Zauberhafte Grüße

Lily Evans, Hestia Jones, Miranda Morgen und Alice Shepperd


555




Auch James erhält die Einladung, er seufzt und gibt sie weiter.
Anschließend steht er auf und geht hinaus in die kalte Winternacht.