Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Schuld

von Ace-Gol
GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P16 Slash
14.05.2014
11.12.2014
10
20.186
7
Alle Kapitel
34 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 
14.05.2014 1.452
 
So leise wie ich nur kann schließe ich die Haustür auf. Innerlich flehe ich die Tür an, dass sie keinen Mucks von sich gibt, aber kaum das ich sie aufgeschlossen habe, gibt sie mein so verhasstes quietschen von sich. ’Das war ja wieder klar. Ich kann auch nie ein bisschen Glück haben… Aber vielleicht hat mein Bruder es nicht gehört und schläft schon’. Ich hoff es inständig, denn auf den Ärger mit ihm hab ich jetzt keine Lust.

Aber leider habe ich kein Glück, denn kaum das ich die Tür hinter mir geschlossen habe und erleichtert aufatme, wird das Licht angeschaltet und mein Bruder lehnt an der Tür zum Wohnzimmer. Er sieht mich böse an. Ich schlucke. "Wo warst du schon wieder?" Ich sehe Takahiro gleich an, dass er wieder getrunken hat. "Ich war bei Hario. Wir haben zusammen was für die Schule fertig gemacht und dabei ganz die Zeit vergessen. Tut mir leid."
"Klar, was für die Schule gemacht. Seit wann tunst du schon was für die Schule? Das wäre ja ganz was Neues. Also… wo warst du wirklich?"
"Ich war bei Hario. Ehrlich. Wo soll ich denn sonst gewesen sein?" Mein Bruder zuckt mit den Schultern. "Was weiß ich denn. Ist ja auch egal, aber wenn ich sage du sollst um 22 Uhr wieder hier sein, dann bist du Punkt 10 da." Ich seufze. "Komm mal runter Takahiro. Ich bin gerade mal eine halbe Stunde zu spät." Mein Bruder sagt dazu nichts und kommt einfach auf mich zu. Ich schlucke. Wieso habe ich nicht einfach den Mund gehalten? Ich hätte nichts sagen sollen, dann hätte er mich in ruhe gelassen, aber jetzt... Ohne dass mein Bruder noch ein Wort zu mir sagt holt er aus und gibt mir eine feste Ohrfeige, die mich aus dem Gleichgewicht bringt. "Pass auf wie du mit mir reden tunst." Ich nicke und halt mir meine Wange der schlag war hart gewesen aber es ging es war schon schlimmer. "Gut und nun mach das du ins Bett kommst. Ich habe keine Lust, dass Morgen schon wieder dein Lehrer anruft weil du wieder zu spät kommst oder erst gar nicht auftauchst. Und jetzt hau ab." Ich nicke und gehe in mein Zimmer.

Takahiro hat es schon wieder getan. Schon wieder hat er mich geschlagen. Naja neu ist das ja nicht. Das geht schon 8 Jahre lang so. Dabei war er damals echt nett und ein guter Bruder, aber nun... Seit wir unsere Eltern verloren haben ist er anders. Damals war ich gerade 8 und Takahiro 18. Ich sollte nach diesem Unfall ja erst in ein Heim kommen, aber mein Bruder hat es nicht zu gelassen und dafür gesorgt, dass ich bei ihm bleiben kann. Nur konnte er dafür nicht studieren wie er immer gewollte hatte, und hielt uns beide mir kleinen Arbeiten über Wasser. Wir mussten von einem recht guten Viertel in das ärmste der Stadt, in eine kleine Wohnung zeihen.

Aber das war schon okay, wir hatten ja uns. Nach und nach wurde mein Bruder immer seltsamer. Er fing an zu trinken und verlor immer mal wieder seine Arbeit. Dann fing er an mich zu schlagen und mit für alles die Schuld zu geben.

Am Anfang tat es echt weh, aber ich habe mich daran gewöhnt. Ich kenne es nicht anderes und von meinem netten und lieben Bruder, der alles für mich getan hat, war nichts mehr übrig… nur noch ein Mann, der sich Tag für Tag betrinkt und seine Wut an mir auslässt. Arbeiten geht er schon lang nicht mehr. Wie auch, wenn er morgens nicht aus dem Bett kommt? Wir lebt von dem bisschen, was wir an Unterstützung bekommen und dem Geld, was ich nebenbei verdiene. Aber reichen tut es trotzdem nie. Ausziehe und mir etwas einiges suchen geht auch nicht, da ich erst 16 bin und mein Bruder das Sorgerecht für mich hat. Ich musste es also noch eine ganze Weile hier aushalten. Ich sollte mir mehr so viele Gedanken darüber machen, sonst bekomme ich wieder die Nacht kein Auge zu und morgen muss ich wieder in die Schule.

Ich lege mich auf meine Bett, träumt noch ein wenige vor mich hin und bin irgendwann eingeschlafen.

Am nächste morgen klingt der Wecker um 6 Uhr. Nein ich will noch weiter schlafen. Ich lasse ihn noch ein wenig weiter klingeln, bis ich meinen Bruder laut rufen höre: "Misaki, mach denn scheiß Wecker aus oder muss ich es machen?" Ich schlucke. Nein bestimmt nicht. Schnell habe ich den Wecker ausgeschalten und sitze still auf meinem Bett. Ich lausche ob mein Bruder zu mir kommt oder nicht. Als nach ein paar Sekunden nichts zu hören ist seufze ich erleichtert auf. Auf Prügel so früh am morgen habe ich keine Lust. Leise stehe ich auf, sammle meine Sache ein und laufe ins Bad, wo ich mich für den Tag fertig mache. Diese blöde Uniform. Ich hasse sie. Wieso können wir nicht einfach anziehen was wir wollen?’ Ich seufze und gehe in die Küche. ’Ich sollte nachher mal aufräumen, so wie es hier aussieht. Und einkaufe könnte ich auch mal wieder gehen. Wir haben so gut wie nichts mehr da. Na toll, dass heißt also wieder ohne Essen aus dem Hause. Ich schnappe mir meine Tasche und mache mich auf den Weg in die Schule.

Wie ich Schule doch hasse. Ich gehe auch nur hin, weil ich muss und keine Lust habe, dass Takahiro mich hin prügelt. ’Es bringt doch eh nichts und das Meiste verstehe ich sowieso nicht. Außerdem können mich die Meisten Lehrer nicht leidern. Die Interessiert es auch nicht sonderlich, dass ich nicht klar komme. Soll mir recht sein. Groß was für die Schule mach ich sowieso nicht, warum auch!’ Es ist für mich viel wichtig an Geld zu kommen und nicht Stunden lang blöd an die Tafel zu schauen, nur um doch nichts zu verstehen. Ich schaffe dieses Jahr doch sowieso nicht. Trotzdem musst ich jeden Tag hingehen. Leider. Und das noch drei Jahre lang. Echt toll. Ein Lichtblick hat es. Wenn ich die 10. Klasse hinter mich gebracht habe gehe ich ab. Und dieser Entschluss steht fest.

Als ich an der Schule ankomme kommt Hario auf mich zu gelaufen. "Misaki, da bist du ja endlich. Wurde auch mal Zeit. Ich dachte schon du kommst wieder zu spät." Ich zucke mit den Schultern. "Und wenn schon, ist doch egal." Hario seufzt. "Nein! Oder hast du wieder Lust auf Ärger?" Wieder zucke ich mit den Schultern. Hario schüttelt nur den Kopf und ich muss grinsen. Hario ist echt ein guter Freund, der sich immer um alles und jeden Sorgen macht. "Los Misaki komm schon. Es klingelt gleich." Ich nicke und laufe mit Hario in unser Klassenzimmer. Ich lasse mich gleich auf meinen Stuhl, weiter hinten in der Reine am Fenster, fallen. "Misaki ist alles okay?"
"Klar, was soll sein?"
"Naja dein Wange ist etwas blau."
"Ach das. Ja ist mir gestern passiert. Du weißt ja, bei mir im Viertel muss man aufpassen." Hario nickt, scheint mir aber nicht zu glauben. Naja mir auch egal. Es ist meine Sachen und ich will auch nicht, dass jemand weiß, dass mein Bruder mich verprügelt. Das ist eine Sache die nur Takahiro und mich etwas angeht. Und so soll es auch bleiben. Gerade als Hario mir noch etwas sagen will klingt es und unser Direktor kommt, gefolgt von einem großen Mann, ins Klassenzimmer. Wenn ich mir denn Kerl genauer ansehe… denn kenne ich doch. "Also Klasse, ich habe euch etwas Wichtiges zu sagen. Der junge Mann neben mir wird ab heute euer neuer Lehrer sein. Sein Name ist Akihiko Usami. Viele kennen ihn bestimmt." Die Mädchen kichern und die Jungs stöhnen. Klar, wer kennt ihn nicht. Akihiko Usami den bekannten Autor.
"Nun, er wird ab heute euer neuer Lehrer sein, da Herr Jaio wegen familiären Gründen verhindert ist und es nicht so aussieht, als ob er demnächst wieder kommt.“

Unser Direktor hält noch eine kurz Rede, aber ich höre schon nicht mehr zu. ’Akihiko Usami. Also das wird mein neuer Lehrer sein. Ich bin sicher, dass ich ihn schon mal vor Jahren gesehen habe.’ Dann fällt es mir wieder ein. ’Akihiko… klar. Er war früher der beste Freund meines Bruders, ist aber vor gut 7 Jahre ins Ausland gegangen. Er ist also wieder hier. Ob Takahiro das schon weiß? Und ob Akihiko mich noch erkennt?’ Ich sehe Akihiko etwas geschockt an, der sich zu mir dreht und mich angrinst…. Ja sieht so aus, als ob er weiß wer ich bin.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast