Kunden-Typen in einem Videospiel-Fachgeschäft

von D-A-N
Aufzählung/ListeAllgemein / P16
14.05.2014
22.01.2015
7
9351
23
Alle
25 Reviews
Dieses Kapitel
11 Reviews
 
 
 
Kunden-Typen in einem Videospiel-Fachgeschäft

Als 25 jährige Frau in einem Videospiel-Fachgeschäft zu arbeiten ist … herzallerliebst.
Kein Mensch kann sich vorstellen, wie abwechslungsreich und lustig, frustrierend und nervig oder einfach nur seltsam und beängstigend es sein kann.

Verschiedene Kundentypen und Kollegen machen die Arbeit quasi perfekt. Oder eben nicht.

Ich entschied mich, die seltsamsten, nervigsten und lustigsten Kunden-Typen (teilweise mit echten Fall-Beispielen) mit Euch zu teilen. (Yeah!)
Sollte sich irgendjemand hier wiederfinden: Herzlichen Glückwunsch! Nicht nur, dass du seltsam/nervig/lustig genug warst, mir im Gedächtnis zu bleiben, du kannst sogar lesen (und hebst dich damit von einem Großteil der Kundschaft ab)!

(Zunächst wollte ich nicht schreiben für wen ich arbeite, aber ich denke ich tu es doch: Gamestop. Aber damit mich keiner verklagen kann schreibe ich 'Gameshop'. Ich bin so kluK!)

Ich fange an mit den ganz groben Kunden, die man theoretisch überall finden kann oder die so unspektakulär sind, dass es nicht viel zu ihnen zu sagen gibt:


Der Sucher oder 'Der Stöbernde'

Zu ihm gibt es nicht viel zu sagen denn er kommt, durchstöbert und geht ohne ein Wort zu sagen. Mit viel Glück quittiert er ein 'Guten Morgen/Tag' mit einem Kopfnicken, mit extrem viel Glück sieht er einen dabei an.


Der Amazoner

Oh, wie ich ihn liebe. Man könnte ihn auch „Der Beratungs-Gespräch-Erschleicher“ nennen, denn er kommt nur dafür in den Gameshop. Er hat keine Ahnung, was er spielen soll und braucht dringendst neue Informationen zu den neusten Games. Diese Gespräche dauern meistens dann auch 20 Minuten die dann eben nicht im Verkaufsabschluss enden. Per se ist das kein Drama für mich, denn niemand MUSS etwas kaufen. ABER: Wenn man schon einzig mit dem Ziel loszieht, Informationen zu erlangen und von vornherein weiß, das man nichts in dem Geschäft kaufen will dann sollte man zwei Regeln befolgen.
1. Halte. Dich. Kurz.
Es gibt auch noch andere Menschen auf diesem Planeten und Kunden, die wirklich noch auf den Einzelhandel eingehen und dafür sogen, dass ich in 3 Monaten noch einen Job habe.
2. Sei. Dankbar.
Ich hab auch ein Handy und uneingeschränkten Zugang zum Internet. Ich weiß das grundsätzlich immer alles im Internet billiger ist. Du musst mir das nicht zeigen. Ich kann an den Preisen nichts machen. Und selbst wenn ich könnte; nicht für dich.
Bedanke dich einfach. Wenn du es ganz ernst meinst und mit meiner Beratung etwas anfangen kannst, schmeiß' mir 50 Cent in die Kaffee-Kasse. Dann fühle ich mich nicht ausgenutzt.


Der WoW-ler

Dieser seltene Kundentyp ist extrem rar und wenn man ihn antrifft, dann nur damit er seine 60 Tage Pre-Paid-Karte für WoW kaufen kann. Davon gibt es bei uns im Shop tatsächlich 2 Kunden. Sie kommen exakt alle 60 Tage vorbei um weiter ihre Level 85 Paladine zu skillen und den Noobs so richtig zu zeigen wer der coolste Leeroy Jenkins ist.
Entgegen aller Vorurteile sind beide immer gepflegt und nur mäßig übergewichtig. Einer von ihnen riecht sogar immer nach frisch gemähtem Rasen. Wieso? Ich hab keine Ahnung. Bin aber froh das er nicht stinkt.


Der Englisch-Spezialist

Es ist egal, wie alt jemand ist; jeder kann ein Englisch-Spezialist sein. Und es ist nicht so dramatisch. Nicht jeder kann Englisch und es muss auch nicht jeder können.
Aber es kommen lustige Sachen dabei rum wie:
Thief: Siief, Tiff, Täiff, Säif und mein absoluter Favorit: SIFF! („Ich hätte gern Siff.“  -  Kollege und ich liegen lachend am Boden [In Köln benutzt man das Wort 'Siff' als Synonym für 'Dreck' wenn also etwas siffig ist dann ist es dreckig/eklig])
Bioshock-Reihe: Bischock, Bio-Sock, Bioshock Infintyne
GTA (Grand Theft Auto): Schitiäi (Das buchstabieren auf Englisch zu einem Wort gemacht), Gränsefftauto (der Versuch, den kompletten Titel auszusprechen)
Assassins Creed- Reihe: Ässin-Irgendwas (Ja. Wirklich.), Ässin-Krid, Ässissins, Ässin-Kriid-Broterhut/Relevalatio/Bläckäk
Tomb Raider: Thump Ra-ida, Tom Rainer (Das war eine unglaublich niedliche Omi, die angewiesen wurde, dies dem Enkel zu schenken.)
Call of Duty-Reihe: Seohde, kalloffdudi /-pläkops
Es könnte immer so weiter gehen, aber ich lache immer noch über 'Siff' und kann vor Tränen kaum noch sehen...


Das sture Kind

Schon klar. Es ist frustrierend das man Klein ist. Die Großen wissen alles besser und haben trotzdem von 'nix ne Ahnung'. Der ganze lustige Kram wie Saufen, Auto-fahren/klauen, Drogen nehmen/handeln, Prostituierte ausrauben, wahllos auf Leute schießen und 'ne Bank ausrauben ist nur den Ü18ern vorbehalten und keiner versteht euch.
Ihr wollt doch nur GTA 5, ein harmloses Videospiel, haben in dem man Saufen, Auto-fahren/klauen, Drogen nehmen/handeln, Prostituierte ausrauben, wahllos auf Leute schießen und 'ne Bank ausrauben kann.
Und das Einzige was euch davon abhält bin ich. Die gemeine Gameshop- Mitarbeiterin die keine „Ausnahme machen“ will weil ihr ja ganz eindeutig „schon voll viel älter als 18“ seid und nur heute zufällig euren „Ausweis vergessen“ habt als ihr euren Scout-Rucksack für die Schule gepackt habt.
Und da ich natürlich auf jeden Fall eine Ausnahme machen kann und werde wenn ihr mich 20 volle Minuten am Stück anzickt und mich als weibliches Geschlechtsorgan bezeichnet und die sexuelle Aufrichtigkeit meiner Mutter in Frage stellt, tut ihr auch genau das.
Denn nachdem ihr dann auch erklärt, dass man das „voll sieht“ das ihr älter als 18 seid werde ich natürlich auf das Vorzeigen eures Personalausweises verzichten.
Nicht.


Der Englisch-Spezialist fusioniert mit dem sturen Kind

Vor etwa 2 Wochen:

Eine Kundin kam mit ihren 13 bis 14 jährigen Sohn in den Laden. Sie suchten einen Augenblick in den PO-Regalen (Pre-Owned – Gebraucht) und kamen dann zu mir an die Theke.
Die Mutter wieß ihr Kind an, mir zu sagen, wonach sie suchten.
Er nuschelte und ich fragte ihn ob er das wiederholen könne, dann sagte er: „De-Adis-Land.“
Ich arbeite seit über einem Jahr im Gameshop und spiele seit ich denken kann Videospiele, aber von diesem Spiel habe ich noch nie gehört. Da er nuschelte war ich nicht sicher, ob ich ihn richtig verstanden hatte also bat ich ihn, erneut zu wiederholen, wonach er suchte.
„De-Adis-Land“, sagte er etwas lauter und genervt und verdrehte die Augen.
Ich ignorierte seinen Ton und öffnete die Suchfunktion im PC: „Kannst du das bitte buchstabieren?“
Total angenervt und von meiner absoluten Inkompetenz überzeugt begann er also zu buchstabieren: „D-E-A-D-I...“
„DEAD ISLAND!?“ stieß ich überrascht aus. Ah, davon hatte ich gehört. Dead Island... Innerlich warf ich mit die Hand vor die Stirn.
„Es heißt De-Adis-Land“, berichtigte er mich hochnäsig und ich starrte ihn einen Augenblick an. Während ich abwägte inwiefern sich es lohnen würde darüber zu streiten legte wieder professionell mein aufgesetztes Lächeln auf und entschied mich schlussendlich gegen den Streit: „Nun, da das Spiel ab 18 ist solltest du das gar nicht spielen. Aber da es auf dem Index steht kannst du es ohnehin nicht kaufen.“
Scheinbar hatte er nicht recht verstanden, was genau ich ihm gesagt hatte, denn nun verschränkte das kleine, verzogene Balg seine Arme und sah mich finster an. „Dann gehe ich halt zu Medien-Market(*natürlich sagte er nicht Medien-Market, ~ ihr wisst schon... wie bei GamesHop)!“
„Beim Medien-Market wirst du es auch nicht kaufen können. Es steht auf -“
„So mächtig bist du nicht!“ stieß er beleidigt aus was seine Mutter mit einem kräftigen Kopfnicken bestätigte.
Oh doch, genau so mächtig bin ich. Und wenn er mit seiner Mutter zur Konkurrenz geht und es dort versucht wird er genau das feststellen. Ich bin die Königin der Videospiele. Nachdem er beleidigt den Laden verlassen hat, schickte ich sofort meine Schergen aus in den Medien-Market und den Uranus und jedes andere Unternehmen das Videospiele verkauft um zu verhindern das DIESES KIND De-Adis-Land bekommt! Muhaha!
Review schreiben
 
'