Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Anni & Jasmin - Liebe kann verletzend sein!!!

GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Andrea "Anni" Brehme Jasmin Flemming
06.05.2014
27.11.2014
43
28.780
3
Alle Kapitel
79 Reviews
Dieses Kapitel
7 Reviews
 
 
06.05.2014 718
 
WG

„Anni, was ist denn los?“, fragte Nele als Anni wütend neben ihr durchmarschierte.

„Nichts!“, flüsterte diese zurück. Vorsichtig öffnete Nele die Zimmertür von Anni und stellte erschrocken fest, dass Anni all ihre Sachen in eine Reisetasche warf.

„Was ist denn passiert? Wo willst du denn so plötzlich hin?“

„Ich muss hier raus, ich kann das alles einfach nicht mehr.“, antwortete Anni und Tränen liefen ihre Wangen hinunter.

„Aber sag mir doch bitte was passiert ist? Es gibt bestimmt eine andere Lösung.“

„Jasmin ist los!“

„Was hat sie denn jetzt schon wieder gemacht?“, fragte Nele weiter und merkte, dass es Anni dieses Mal mit dem Verschwinden ernst ist.

„Sie hat mit Dominik geschlafen!“, schrie Anni schon fast.

„Sie hat was?“, fragte Nele zur Sicherheit nach, denn sie konnten ihren Ohren nicht trauen.

„Wie konnte sie nur. Ich will das Ganze nicht mehr. Zuerst kann sie ihre Finger nicht von mir lassen und nur weil Dominik uns beim Knutschen gesehen hat, muss sie sich und jedem auf dieser Welt beweisen, dass sie nicht lesbisch ist. Ich will sie nicht nur als Affäre, ich will sie ganz und wenn sie zu dem nicht stehen kann, dann ist das ihr Pech. Ich hau jetzt ab. Was hält mich sonst hier noch. Meine Ausbildung kann ich auch sonst wo absolvieren.“

„Was ist denn mit mir?“, fragte Nele traurig, „Du bist meine beste Freundin?“

„Wir können telefonieren und ich mein, Spanien ist ja nicht am anderen Ende der Welt.“

„Spanien???“



„Jepp und ich muss echt los, sonst verpass ich noch den Flug. Tschüss Süsse, ich hab dich lieb!“, antwortete Anni, umarmte Nele und verschwand aus dem Zimmer.

„Ich werde mich melden sobald ich da bin.“, schrie sie noch bevor man die Haustür zuknallen hörte.

„Aber…“, wollte Nele noch erwidern, doch es war schon zu spät.

„Na warte, wenn Jasmin zurück ist, wird die ordentlich was zu hören kriegen.“, sagte Nele zu sich selbst.





Halbe Stunde später

„Hey Nele, Lust auf ein paar DVDs?“, begrüsste Jasmin diese freundlich und verschwand in Annis Zimmer.

„Naja eigentlich nicht. Ich…ich…“ stotterte Nele umher.

„Wo ist denn Anni und warum sind all ihre Sachen weg.“, unterbrach Jasmin sie.

„Sie ist weg ab nach Spanien!“

„Was?“, schrie Jasmin fassungslos.

„Ja, wegen dir! Mensch was soll denn der Scheiss? Schläfst mit Dominik und trampelst wieder einmal auf Annis Gefühlen umher.“

„Ich hab mich doch bei ihr entschuldigt.“

„Du denkst echt, damit sei alles wieder gut? Jasmin…Anni liebt dich und sag mir jetzt bitte nicht, dass du rein gar nichts für sie empfindest.“, versuchte Nele Jasmin ins Gewissen zu reden.

„Oh Gott, ich muss sie sofort aufhalten. Ich will nicht, dass sie geht. Ich brauch sie doch und ich…ich…hab mich in sie verliebt.“, gestand Jasmin endlich.

„Sag das doch nicht mir, na los…vielleicht ist sie noch nicht weg.“, sagte Nele und Jasmin rannte aus der Wohnung.





Beim Flughafen

„Wo geht es denn hin?“, fragte eine ältere Dame, als sie sah wie bedrückt Anni aussah.

„Möglichst weit weg von hier.“, antwortete diese in Gedanken.

„Klingt spannend.“, lächelte die ältere Dame.

„Tut mir leid. Torre La Mata und für sie?”, fragte Anni zurück und schaute die Dame an.

„Kein Problem, für mich auch. Mein Mann wartet dort auf mich.“

„Oh, sind sie mit einem Spanier verheiratet?“, fragte Anni neugierig und entschuldigte sich zu gleich. „Tut mir leid, ich wollte nicht so neugierig sein.“

„Ach was, ich bin sowieso wie ein offenes Buch, daher ist es kein Problem. Ja, ich bin seit 30 Jahren mit einem Spanier verheiratet.“

„Das muss schön sein und…“, doch Anni wurde durch eine Durchsage unterbrochen.

„Na dann, machen wir uns mal auf den Weg ins Flugzeug.“, stellte die ältere Dame fest, packte ihre Sachen und stellte sich vor Anni hin.

„Wir sehen uns bestimmt noch.“, verabschiedete sich Anni und stellte sich auch an.





15 Minuten später

„So…wann gehen die nächsten Flüge nach Spanien?“, fragte Jasmin nervös bei der Auskunft.

„Wohin genau?“

„Egal, alle…schnell bitte.“

„Die Fliegen alle erst wieder in einer Stunde. Der nach Torre La Mata fliegt gleich ab.“

„Ich muss noch unbedingt in dieses Flugzeug.“

„Tut mir leid Fräulein, aber das ist unmöglich. Die Türen sind schon zu.“, entschuldigte sich die Frau.

„Aber meine grosse Liebe sitzt dort drin.“, antwortet Jasmin und die Panik stand ihr ins Gesicht.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast