Angriff auf die CIA

KurzgeschichteAllgemein / P12
03.05.2014
03.05.2014
1
1221
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
In der NCIS Hauptzentrale:
McGee kam aus dem Fahrstuhl und rief: "Hey Boss, was gibt's?" Gibbs sah immer noch angestrengt auf seinen Computer. "Auf deinem Schreibtisch liegt ein Brief. Unterschreib ihn." Etwas ratlos stellte der junge Agent seine Sachen ab und besah sich den Brief näher. "Was ist das?" Gibbs hob den Kopf. "Unterschreiben Tim." sagte er bestimmt. Immer noch ohne jede Ahnung, was hier gerade los war, zückte McGee einen Stift und unterschrieb. Gibbs rollte seien Stuhl zurück und sagte: "Das ist deine Du-kommst-aus-dem-Gefängnis-frei-Karte." während er aufstand und auch auf dem Brief unterschrieb. Danach drehte er sich wieder um und ging zu seinem Platz zurück. "Boss, wozu ist denn das ganze nötig?" fragte McGee leicht verwundert. "Du wirst dich in den Hauptrechner der CIA hacken!" sagte Gibbs ganz ruhig. McGee schluckte. Na dass konnte ja was werden.

Derweilen saßen bei der CIA drei ziemlich gelangweilte Agenten an ihren Tischen und starrten Löcher in die Luft. "Wieso" fragte Agent Nummer eins, der etwa 30 Jahre alt war, blonde Haare hatte, grüne Augen und einen Kaugummi kaute, "lässt uns der Chef heute eigentlich nicht früher gehen? Die Fallakten laufen uns schon nicht weg!" "Klappe Simon! Du hast mich grad wieder daran erinnert wie sinnlos dieser Auftrag ist." grummelte Agent Nummer zwei, der auch etwa 30, dafür aber Kupferrote Haare und braune Augen hatte und gerade ein zusammengeknülltes Papier nach Agent Nummer eins warf. Der dritte starrte einfach nur auf seinen Computer und man hätte fast meinen können, dass er eingeschlafen währe, wenn seine Hand mit der Maus, den Text auf dem Bildschirm nicht immer wieder runter scrollen würde. Er war etwa 25 Jahre, ziemlich klein und schmächtig, hatte schwarze zerzauste Haare und braune Augen und kaute die ganze Zeit auf seiner Unterlippe herum. "Peter, jetzt guck nicht so auf deinen Computer, ich und Tomas fühlen uns so nichtstuend." brummte Simon. "Ihr tut ja auch fast nichts." erwiderte Peter abwesend, während er weiterlas. "Ich glaube, der hat uns nicht mal zugehört." grinste Tomas. "Ich höre euch sehr wohl zu." grinste Peter zurück. "Dann hör auf so zu tun, als würdest du es nicht tun." "Wow, was für ein kluger Satz für dich Simon!" "Hey nur weil du hier das Computergenie bist, heißt das nicht, das du die gesamte Klugheit hier im Team besitzt." In diesem Moment begannen alle Computer plötzlich seltsam warnend an zu flackern. Tomas setzte sich ruckartig auf. "Hey Computergenie! Was ist los? Stromausfall?" Das Genie starrte leicht verwirrt auf seinen Computer. "Nein, irgendetwas stimmt hier ganz und gar nicht!"

Derweilen in der NCIS Zentrale. "Die Kerle sollten sich ne neue Firewall zulegen. Oder einen schweren Zugangscode." dachte McGee während seine Finger nur so über die Tasten flogen. Er musste nur hoffen, dass der Rest des hacken auch so reibungslos verlaufen würde wie das einloggen. Also, ran an den Hauptcomputer

Wieder bei unseren drei ziemlich verwirrten und total ahnungslosen Agenten. "Okay, ich versuche das Problem zu analysieren. Wartet eine Sekunde." murmelte Peter eher zu sich als zu seinen Kollegen. Diese waren bereits aufgestanden und sahen nun interessiert über Peter's Schulter, während dieser eine kompliziert angeordnete Reihe von Zeichen eingab. "Ach du Scheiße! Ich glaub wir werden grad gehackt!" "Von wem?" Tomas wusste aus langer Erfahrung, das Hacker nicht gerade freundlich im Bezug auf das zurückgeben von geklauten Dateien waren. "Das versuch ich grad rauszufinden. Aber der Kerl ist gut." "Ich nehm alles zurück. Du hast die Klugheit gepachtet und bist deshalb besser als der Kerl da oder?" Auch Simon wurde langsam nervös. Hacker waren zwar nicht gerade sein Spezialgebiet aber er wusste, wenn jemand schlauer war als Peter, dann kam der nicht von dieser Welt. Oder besser gesagt aus dieser  Zentrale. "Na klar bin ich besser. Hoff ich immerhin." Damit startete Peter den Gegenangriff.

McGee fluchte in Gedanken. Anscheinend war noch jemand am Arbeitsplatz und hatte ihn entdeckt. Wenn er nicht schleunigst was unternahm, würde er die nächsten Tage damit verbringen, einem wütenden CIA zu erklären warum er ihren Hauptrechner gehackt hatte. Und er war noch nicht mal im Hauptrechner angekommen. Bis jetzt bezog sich seine Stellung nur auf das normale Festnetzt. Mit einem neuen Fluch auf den Lippen kämpfte er sich weiter durch.

"Ich kann ihn einfach nicht orten. Es ist so, als währe er überhaupt nicht da." Peter überflog die Zahlen und Zeichen in Rekordzeit. "Versteh ich nicht. Jeder der sich in unser System einloggt hinterlässt doch Spuren!" Tomas kaute nervös auf seinen Finger herum und Simon trommelte mit den Fingern auf der Tischplatte. "Seine IP-Adresse ist über verschiedene Server verbunden und ... ihr wollt gar nicht wissen wieso ich ihn weder orten noch irgendwie aus dem System rausbekomme oder?" "Nein. Eigentlich wollen wir nur, dass du ihn einfach fertig machst." kam es eistimmig von den anderen. "Also, auf ein neues." kam es wie ein Schlachtruf von Peter.

5 Minuten später starrte ein total schockierter Peter auf seinen Computer. "Du hast ihn also nicht gestoppt?" "Nope und ich kann leider auch nicht herausfinden, was er gesucht oder kopiert hat." "Unser Computergenie wird von einem Hacker geschlagen. Ich glaub den Tag streich ich mir im Kalender rot an!" "Das ist nicht witzig Simon. Wir wissen leider auch nicht, ob es Dateien waren, die die nationale Sicherheit bedrohen." In diesem Moment kam ein leises Piepen aus dem Computer. "Noch ein Hacker?" Tomas fing schon wieder an auf seinen Fingernägeln rumzukauen. "Nein, aber ich hab es geschafft einen Bot Agent auf seinen Computer zu schleusen. Das heißt er kann nicht weiter nach Lust und Laune unsere Rechner durchwühlen!" "Dieser Agent, kann der rausfinden, wo der Rechner steht?" Tomas ganze Aufmerksamkeit gehörte jetzt wieder dem Rechner. "Ja eigentlich ... wartet ... ich werd versuchen über den Agent durch seine Firewall zu dringen ... gleich hab ich's ... oh verdammt!" "Was" kam es unison von den anderen. "Er hat seinen youdepe Port geschlossen!" "Was heißt das Computergenie?" Simon trommelte jetzt auf Peter's Schulter weiter. "Ich kann seine Firewall nicht mehr knacken. ABER die gute Nachricht ist, dass er jetzt auch keinen Zugriff mehr hat." Zufrieden lehnte sich das Genie zurück. Die Gefahr war gebannt. Nur wussten das Trio nicht, dass der Hacker längst erreicht hatte, was er wollte. Doch nach dem kleinen Triumph kam die folgenschwere Frage. "Wer sagt es dem Chef, das wir es nicht geschafft haben einen Hacker zu stoppen?"

"Boss, ich hab hier was!" kam es in dem Augenblick triumphierend von McGee. Gibbs, der bis vor kurzem noch aus dem Fenster gesehen hatte, drehte sich um. "Die Anordnung für den Lügendetektor Test kam von der CIA!" zufrieden sah Gibbs auf den Plasmabildschirm. Sein Instinkt irrte sich nun mal nie.

---------------------------------------------------------------------------------
Hallihallo, ich bin Anemonenfisch. So und hier ist mein Fanfiktion. Hoffe es hat euch gefallen. Lasst doch ein Review da.
Review schreiben
 
 
'