Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Shooting Star

von Kolibri
Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12 / Gen
OC (Own Character)
03.05.2014
04.10.2016
13
20.747
 
Alle Kapitel
16 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
03.05.2014 783
 
Shooting Star





Prolog - Das Drachen-Internat Zeraldhas'



Ich rannte den langen Gang des Schulgebäudes entlang. Meine Schritte hallten in den breiten Fluren wider und ich war leicht außer Atem, als meine Beine vor einer großen Türe halt machten. Stimmen drangen durch diese und mein Herzschlag beschleunigte sich spürbar. Einer der ersten Tage und dann gleich verspäten. Das würde nicht gut ankommen.
Meine leicht schwitzigen Hände umfassten die beiden nebeneinander liegenden, kalten Stahlklinken. Die Nervosität kam erneut über mich, doch ehe sie meinen ganzen Körper füllte und ich wieder kehrt machen konnte, drückte ich, wohlbedacht gegen meinen Willen, die vergoldeten Türklinken runter. Mit Kraft musste ich die großen braunen Holztüren aufschieben und sofort verstummten die Stimmen der Schüler, und ihre Blicke richteten sich auf mich. Ein reines Augenmeer, eingeschlossen die der Lehrer, sah mich an.
“Entschuldigt bitte meine Verspätung, es tut mir aufrichtig leid!”, erklärte ich mit lauter Stimme, welche im großen Raum widerhallte. Zudem war sie zittrig, jedoch hoffte ich inständig, dass das nicht all zu vielen auffiel.
“Foxy Catrall”, erschallte die klare, strenge Stimme des Lehrers. Oje, das hörte sich gar nicht gut an. Ich schluckte.
“Du solltest dich bei dir selbst entschuldigen, schließlich hast du wertvolles Unterrichtswissen versäumt!”
Ich sah zu Boden, biss mir auf die Unterlippe und verhinderte mir damit eine Diskussion anzufangen. Es hatte schließlich keinen Sinn, mit einen der Lehrer eine faire Unterhaltung zu führen.
“Setz' dich.”
Dankbar begab ich mich an meinem Platz, der endlos weit weg schien. Doch als ich endlich saß, begannen die Schüler wieder miteinander zu reden. Ich atmete leise ein und wieder aus, um den Druck in meinem gesamten Körper etwas nachzugeben.
“Verschlafen?”, fragte mein Sitznachbar. Ein Junge, zottelige, kurze blaue Haare, blaue Augen. Name vergessen, schien aber recht nett zu sein. Jedoch war ich nicht gerade gut in Freundschaften knüpfen und eher introvertiert. Der Grund, warum ich mich von den meisten sofort abwende.
“Frag meinen Wecker...”, gab ich seufzend zurück. Er lachte leise.
Ich sah ihn genervt an. Wieso lachen Leute über Sachen, wo es nichts zu lachen gibt? Jedoch schien er immer noch erfreut.
“Habe ich viel verpasst?”
“Frag' doch die Lehrer”, grinste er keck und seine Freude schien zu wachsen. Wahrscheinlich Schadenfreude, doch nach kurzer Zeit schob er mir seine Aufzeichnungen der aktuellen Stunde rüber, welche uns darüber lehrten, mit welchen Waffen wir uns, als Gladiatoren, ausrüsten konnten.



12 Klassen - Krieger, Barde, Priester, Kampfkünstler, Dieb, Zauberer, Gladiator, Paladin, Weise, Schwertmagier, Waldläufer und Koryphäe; 3 Jahre Ausbildung - 1 Jahr Theorie, 2 Jahre Praktik; 1 Internat. Um's einzugrenzen: das Drachen-Internat Zeraldhas'.
Nach den 3 bevorstehenden Jahren werden wir auf uns alleine gestellt oder in Gruppen geflochten sein. Alleine kommen meistens nur die Priester oder Weisen durch - ihr wisst schon, diejenigen, die mit heiligen Kräften gesegnet sind, die, die mit Gott, dem Allmächtigen, in Verbindung stehen.
Das heißt ich, als angehende Gladiatorin, werde wohl unter Übel eine Einheit bilden müssen. Einen Zirkel mit einem Priester oder Weisen und eventuellen weiteren Mitstreitern der Kampf- oder aber der Schutzpartie schließen.
Das Ziel der ganzen Sache? Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung. Hauptsächlich die Welt entdecken und gegen Monster antreten, die dich das Leben kosten könnten. Sehr verlockend, ich weiß.



Dumpf erschallte das Läuten des Schulsystems zum beendeten Unterricht. Die Freizeitkurse begannen in einer Stunde - also 17.00 Uhr. Freizeitkurse sind logischer Weise freiwillig. Sie lehren uns Überlebenskünste in wilder Natur, die oberflächliche medizinische Behandlung geringer Wunden, Rezepte kleiner essbaren Sachen, die auch über längeren Zeitraum satt halten, wie man dreckiges Wasser in reines Trinkwasser umwandelt und so weiter...
Ich begab mich auf mein Zimmer, um meine Notizen zu sortieren und einen klaren Kopf zu kriegen. 2 Betten, 2 Schränke, doch ich lebte alleine in diesem Raum. Ich hatte mich für ein Einzelzimmer eingetragen, da ich, wie schon erwähnt, introvertiert und eher ein Einzelgänger war. Warum ich mich dann nicht gleich für den Weg der Priesterin oder Weise entschieden habe? Nun ja, diese beiden Berufungen wurden von Gottes' Hand geschaffen. Entweder wird man mit dieser Verbindung zum Allmächtigen geboren, oder eben nicht.
Darf ich mich vorstellen; Foxy Catrall - auf dem Weg des Daseins' als Gladiatorin.



Prolog - Ende

ஐ♡ஐ♡ஐ♡ஐ♡ஐ

Hey alle zusammen und vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt,
schon einmal in den Prolog reinzulesen.
Diese Geschichte wird mein neues Projekt sein, in das ich meine Zeit investieren werde.
Zwar ist die Story an einem Spiel gebunden, jedoch werde ich versuchen, alles so genau zu beschreiben, wie nur möglich. Also werden auch die, die das Spiel nicht kennen, die Story verstehen :)
Lasst mir doch eure Meinung da. Genau so sind Verbessungsvorschläge erwünscht.
Oder vielleicht gleich beides ツ♪
кσℓιвℛι ღ
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast