Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Das weise Zimmer

GeschichteAllgemein / P18 / MaleSlash
29.04.2014
23.06.2014
6
2.664
 
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
29.04.2014 534
 
Max wachte langsam wieder auf. Er wusste sofort wo er sich befand. „Na Prinzessin, wieder aufgewacht?“, wurde er spöttisch von Pierce gefragt.
Dieser war, seinem Körper, schon wieder verdammt nah. Warum konnten sie nicht irgendwelche Tests mit ihm machen? Mit Schmerzen würde er klar kommen, aber nicht mit dieser Folter. Sein Körper gehörte ihm, noch nicht mal Liz hatte ihn nackt gesehen und dann machte sich dieser Pierce über ihn her.

Als die Hand von Pierce wieder auf Wanderschaft ging, flüchtete sich Max in seine Traumwelt. Er stellte sich vor, dass es Liz war, die ihn so berührte. Was er damit auslöste, war ihm noch gar nicht bewusste, denn er wurde Hart. Sein Penis stand steil von seinem Körper ab.

Pierce staunte nicht schlecht, als sich das gestreichelte Glied, langsam aufrichtete. Er schaute Max ins Gesicht und wusste sofort, dass nicht er dafür verantwortlich war. Er wollte diesen Alien nicht irgendwelchen Tests unterziehen, denn das hatten sie schon zur genüge getan, nein er wollte diesen einen Alien haben, nur diesen. Jetzt da er diesen hatte, wollte er ihn quälen, ein anderes Ziel verfolgte er nicht.
Er schlug mit voller Wucht auf das harte Glied, welches sofort wieder schlaff wurde. Dieses Spiel wiederholte er immer wieder.

Max konnte nicht mehr. Seine sexuelle Erregung war schon so weit fortgeschritten, er musste kommen, aber Pierce lies das nicht zu. Immer wieder brachte er ihn auf Hochtouren und schlug dann hart zu.
Sein Körper war schon von Schweiß bedeckt und es fror erbärmlich, da Pierce veranlasst hatte, den Raum noch mehr zu kühlen.
Jetzt ließ er einen weiteren Mann kommen. Dieser beugte sich über Max Männlichkeit und begann diese mit dem Mund zu verwöhnen. Immer wieder stöhnte er auf, er konnte sich noch nicht mal mehr vorstellen, dass es Liz war, die das alles mit ihm machte. Nein er war im hier und jetzt gefangen.

Kurz bevor er kam, wurde der Mund wieder entfernt und er bekam wieder seine Schläge. Die Schläge wurden immer härter und er spürte, dass in seinem inneren etwas Riss. Ein dünnes Fädchen, mit Blut, lief ihm aus dem Mund. Eine Rippe war auch gebrochen. Es war ein unschönes Geräusch, als sie brach. Er konnte sich zwar selbst heilen, aber dafür brauchte er seine Hände, und die waren mitlerweile über seinem Körper gefesselt. Seine Beine wurden gerade weit auseinander gedrückt und er spürte wieder den Mund an seinem Glied, aber er spürte auch noch etwas anderes. ´Oh nein, sie würden ihn vergewaltigen´ schoss es ihm durch den Kopf.

Wieder fing er an sich zu wehren, aber er war schon zu schwach. Auf einmal krachte es von der Seite. Alle beteiligten schauten dort hin, nur Max wand sein Gesicht ab. Er wusste wer da stand. Es war seine Familie, die kam um ihn zu retten, aber was musste er für ein Bild abgeben? Nackt mit hartem Glied und total emblöst. Er schämte sich zu Tode. Er wollte nur noch sterben. Er spürte, wie ihm eine Decke über den Körper gelegt wurde, er von den Fesseln befreit wurde. Als die Decke sein Glied berührte, stöhnte er ungewollt auf. Er konnte einfach nicht mehr. Er musste kommen, aber doch nicht hier und nicht vor seinen Freunden.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast