Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

1D One Shots    boyxboy  (keine Anfragen)

von LiloandCo
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Harry Styles Liam Payne Louis Tomlinson Niall Horan Zayn Malik
28.04.2014
10.04.2021
210
320.524
29
Alle Kapitel
121 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
28.04.2014 1.189
 
Eine Aktuelle Warteliste findet ihr auf Wattpad: Warteliste
 
+++++++++++++++++++++


Louis Pov

Morgen war es so weit. Ich würde Eleanor heiraten. Das Mädchen in das ich mich vor drei Jahren verliebt hatte. Ich würde ja sagen, dass Mädchen meiner Träume, doch diesen Platz hat eine e andere Person eingenommen, auch wenn ich das niemals zugeben würde.
Eleanor war ein unglaubliches Mädchen. Sie war hübsch, klug, witzig, charmant und einfach bezaubernd. Viele Männer würden sich glücklich schätzen sie an ihrer Seite zu haben und sie bedeutete mir wirklich viel, aber mein Herz schlug nun mal für meinen besten Freund, welcher morgen mein Trauzeuge sein würde.
Um meinen letzten Abend in “Freiheit“ zu feiern, zog ich mich den Jungs um die Häuser. Selbstverständlich waren Harry, Niall, Liam und Zayn dabei, außerdem die Jungs von 5 Seconds of Summer, unsere Band und einige Freunde aus Doncaster. Es floss jede Menge Alkohol. Mir wurde der Auftrag erteilt Sachen zu verkaufen. Außerdem hatten die Jungs mich in ein Bärenkostüm gesteckt. Warum ließ ich so einen Quatsch eigentlich mit mir machen? Okay, der Grund war schnell gefunden. Alkohol. Ursprünglich gehörte zu dem Kostüm auch ein Kopf, aber der lag in irgend einer Kneipe verlassen herum. War auch besser so. Das Teil hatte gestunken. Vorteil war, ich konnte Harry beobachten ohne das es Jemand merkte.
 >>Lou Lou.<<, lallte Niall, der auf mich zugelaufen kam, wenn man es noch Laufen nennen konnte, es war eher ein Schwanken. Er schlang seine Arme um meine Hüfte um Halt zu suchen. Kichernd griff er in die Tasche des Bärenskostüm in der die Sachen waren, die ich verkaufen sollte. Er holte ein Kondom raus und hielt es triumphierend in die Luft. >>LiLi!<< Der Gerufene kam zu uns rüber. >>Du und ich … jetzt.<< Seufzend nahm Liam Niall das Kondom aus der Hand und warf es zurück in meine Bauchtasche. Die Beiden waren wirklich nur beste Freunde, allerdings vergaß Niall dieses gelegentlich wenn er zu viel trank. >>Och menno.<<, schmollte der Ire. Eigentlich war er betrunken ja ganz niedlich, aber aus irgend einen Grund küsste er Liam dann ständig oder probierte ihn wie gerade eben ins Bett zu bekommen. Was mich nun wirklich recht wenig störte. Damit konnte Liam sich herum ärgern.
 >>Na komm, Niall, wir besorgen dir ...<<
 >>Oh ja, besorgst mir.<<, warf Niall ein. Mit erwartungsvollen Blick sah er den Älteren an. Völlig  unbeeindruckt davon sprach Liam weiter.
 >>... mal irgend was zu Trinken ohne Alkohol.<<
 >>Vor oder nachdem wir es getrieben haben?<<
 >>Ich frag mich jedes mal wo der unschuldige Ire ist, wenn er betrunken ist.<<, kommentierte Zayn, der neben mir stand.
 >>Wenn du nüchtern bist, kannst du dir die Frage selbst beantworten.<<, meinte Liam, nahm Niall an der Hand und zog ihn sanft mit zu einem Tisch, wo er ihn absetzte und schnell ein Glas Wasser von der Bar holte. Langsam ging Niall in die nächste Phase über. Sobald er etwas runterkam wurde er kuschel bedürftig und wer eignete sich besser zum Kuscheln als Liam.
 >>Hey, Niall wird gleich einen Teddybären brauchen, mach dich doch mal nützlich.<<, lachte Zayn. Ich streckte ihm die Zunge raus und entfernte mich etwas von ihm. Wo steckte eigentlich mein süßer Lockenkopf? Okay, stopp, Tomlinson, hör auf so zu denken, dass macht alles nur noch schlimmer. Schnell schüttelte ich den Kopf um den Gedanken los zu werden. Doch Tatsache war, ich hatte Harry wirklich schon längere Zeit nicht mehr gesehen, also machte ich mich auf die Suche.
Eine halbe Stunde später betrat ich die Herrentoiletten. Schluchzen drang aus eine der Kabinen. Ich brauchte keine Sekunde um zu wissen wer dort weinte. Nacheinander öffnete ich die Kabinentüren. Nur eine Einzige war abgeschlossen. Leise klopfte ich an.
 >>Harry?<< Es kam keine Antwort. >>Mach bitte auf.<<
 >>Warum?<<, schluchzte er.
 >>Weil ich es nicht ertrage, wenn es dir schlecht geht.<< Tatsächlich schloss er die Tür auf, welche ich sofort öffnete. Mit geröteten Augen stand er dort. Tränen rannen über sein Gesicht. Sofort nahm ich ihn in den Arm und drückte ihn eng an mich. Harry vergrub das Gesicht an meiner Halsbeuge. >>Was ist los, Haz?<<
 >>Nichts.<<
 >>Warum weinst du dann?<<
 >>Weil … ist egal.<<
 >>Nein, ist es nicht. Jetzt sag schon.<< Langsam hob er den Kopf und sah mir in die Augen. Ich verlor mich in seinen.
 >>Bist du dir ganz sicher, dass du Eleanor heiraten willst?<<, fragte er schüchtern.
 >>Warum fragst du?<<
 >>Louis … ich … ich hab mich in dich verliebt.<<, murmelte er schnell, riss sich von mir los und ergriff die Flucht. Mit offenen Mund starrte ich ihm nach. Er liebte mich? Er liebte mich! Ich fing an übers ganze Gesicht zu strahlen. Ein fremder Mann betrat den Raum und starrte mich an.
 >>Was?! Noch nie nen Bären auf Toilette gesehen?<<, fragte ich, wartete die Antwort aber gar nicht erst ab, sondern rannte los um Harry zu suchen. Das zweite Mal an diesem Abend. Im Flur lief mir Liam über den Weg, der Niall trug, dieser hatte sich an Liams Brust gekuschelt und nuschelte irgend was davon, wie schön bequem Liam doch sei. >>Hast du Harry gesehen?<<
 >>Der ist gerade raus gestürmt. Ist irgend was passiert?<<, erkundigte sich Liam.
 >>Erklär ich dir später.<< Mit diesen Worten rannte ich nach draußen. >>Habt ihr nen Lockenkopf gesehen.<<, fragte ich die Türsteher, welche zu einer kleinen Mauer rüber zeigten, die höchstens einen halben Meter hoch war. Darauf saß Harry. Das Gesicht in den Händen vergraben. Grinsend rannte ich auf ihn zu. Ohne weiter nachzudenken warf ich mich auf ihn, wodurch wir beide auf der anderen Seite der Mauer herunter fielen. Mit vor Schreck geweiteten Augen sah er mich an. Ich zögerte nicht lange und legte meine Lippen einfach auf seine. Einige Sekunden vergingen bis Harry den Kuss erwiderte. Es war der beste Kuss, den ich jemals bekommen hatte. Mein ganzer Körper schien in Flammen zu stehen.
Nach einer Weile löste ich mich von ihm, sah ihm jedoch in die Augen.
 >>Ich liebe dich auch, Harry.<<
 >>Und Eleanor?<<
 >>Ich mag sie, aber ich liebe sie schon lange nicht mehr so wie früher.<<
 >>Warum wolltest du sie dann heiraten?<<
 >>Wahrscheinlich habe ich mir selbst eingeredet, das ich so über dich hinweg kommen würde, aber ich will nur dich Harry … ich liebe dich.<<
 >>Ich liebe dich auch, Boobear. Dieses mal ist der Name wirklich mehr als passend.<<, kicherte er, ehe er mich zu sich runter zog und mich erneut küsste.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast