Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die vergessenen Geschwister

GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P16 / Gen
Burnett James Derek Lakes Kylie Galen Lucas Parker Miranda Perry Gomez
27.04.2014
14.08.2015
25
16.655
2
Alle Kapitel
21 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
27.04.2014 682
 
DAS IST NICHT DEIN ERNST!!!!(Alina)

Nachdem wir uns von den anderen getrennt hatten, gingen wir zu den Hütten. Unauffällig folgte ich ihm. Ich schwor mir , dass das nicht lange so bleiben würde.Die sollten blos nicht anfangen zu glauben das ich nett wäre und ich wusste auch schon wie ich das anstellen konnte.
Chris öffnete die Tür einer Hütte und lies mich eintretten, dann führte er mich in ein Zimmer . Ich schaute mich kurz um und entdeckte ein Bett und eine Matratzte die auf dem Boden lag. Ich würde wohl nicht alleine schlafen.Wie aufs Stichword meinte dieser Chris : „Du wirst bei mir im Zimmer schlafen, da ich auf dich aufpassen soll“ Ich riss entsetzt meine Augen auf und schrie ihn an : „ DU SPINNST DOCH!!!!!!!!“ er schüttelte nur den Kopf . Doch anstatt das ich das einfach so aktzeptieren würde rannte ich aus der Hütte von Chris und seinem mir unbekannten mitbewohner in die Richtung in der ich Burnett vermuttete.Als ich ihn vor mir , am Lagerfeuer entdeckte, denn Vamp der mir jetzt schon die ganze Zeit vollgte ignorierent,sah schrie ich schon von weitem los : „ DAS IST NICHT DEIN ERNST!!!!!!!!!!“ Ruhig drehte er sich zu mir um und meinte ernst : „ Doch das ist es !“ Mittlerweile schienen die Camppersonen , die noch am Lagerfeuer saßen, sehr irrietirt zu sein. „Das kannst du vergessen !“ meinte ich eingeschnappt. Noch immer ruhig meinte Burnett : „ Nein das werde ich nicht vergessen ! Du wirst bei Chris schlafen!“ „ Wird ich nicht!“ „ Wirst du doch !“ „ Das bekommst du zurück!“ warnte ich ihn dann . Auf Burnett´s Stirn bildete sich eine Wutader.Doch ich ging nicht mehr darauf ein , sondern ging einfach arrogant in die Hütte von meinem neuen Aufpasser. Die konnte was erleben! Ich riss die Tür auf und legte mich auf meine Matratze. Ich hörte wie Chris in das Bad wohl ging und sich umzog um sich dann auch schlafen zu legen.Ich wartete eine ganze weile bis ich mir irgendwann zu hundertprozent sicher sein konnte das mein Aufpasser schlief. Leise stand ich auf und machte mich auf um meinen Plan auzzuführen. …..


„ALINA!“ hörte ich Burnetts Stimme über das Camp schreien. Ein breites Grinsen schlich sich auf mein Gesischt . ich zog mich an und ging in die Richtung aus der die Stimme kam. Mit einem lieben augenaufschlag fragte ich ihn : „Was ist denn ?“ Noch immer grinsend schaute ich mich um . Alle, außer mir, standen entweder in Schlafanzügen, die hatten soger noch Glück, oder in Unterwäsche vor mir . Ich war ja so genial . „Wo sind unsere Klamotten !?“ Fragte mich ein Burnett mit Killerblick und Boxershorts .Doch statt auf die farge einzugehen stellte ich ihm selbst eine : „ Musst ja gestern ganz schön spas gehabt haben, ne? !“ Die Camp Leiterin , ich glaube ihr Name war Holiday, lief knall rot an. Ich fing an zu lachen was dem eh schon wütenden Burnett noch wütender machte. Mit vor Zorn triefender Stimme fragte er mich noch einmal : „ Wo sind unsere Sachen ?“ „ Ach... diese Sachen !…. Ich dachte mir die müssten alle mal gewaschen werden und das ging meiner Meinung aus am besten an diesem tollen Wasserfall.!"
Plötzlich schienen die Campkids panische angst zu haben. „ Was geht den mit euch ab?“ Burnett schien nun vollends genervt. Er schickte uns alle , auch mich, die Klamotten aus dem Fluss zu ziehen.Ich bekamm wieder zwei Aufpasser: Della und Chris. Dieser hat wohl ziemlich viel Ärger bekommen. Naja mir solls Recht sein.
Ich sass also an diesem blöden Wasserlauf und fischt diese blöden Klamotten da raus, als mich plötzlich jemand von hinten schubste und ich in das tiefe Wasser fiel. Ich wurde sofort wütend. Die blöde Kuh die mich geschubst hatte war eine kleine Wolfs Schlampe. „ Was soll das Fredericka !“ fauchte Della sie an . Doch bevor meine zwei Aufpasser etwas tun konnten, preschte ich als Tiger auf diese kleine Schlampe zu und riss sie mit voller Wucht um.Ich spürte wie mich jemand zur Seite stieß. Vor Schmerz krümmte ich mich und verwandelte mich zurück.ich hörte noch wie Burnett Fredericka an schrie , als mich mein Bewusstsein verlies und es schwarz um mich wurde.


Reviews werden gerne gesehen
LG Taiger
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast