Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Splinter Cell - Dunkle Zeiten

von Shannon
GeschichteAbenteuer / P16 / Gen
Anna 'Grim' Grimsdottir Irving Lambert Samuel 'Sam' Fisher William Redding
26.04.2014
09.09.2014
10
15.918
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
26.04.2014 865
 
HQ Third Echelon, New York City, USA, 17.08.09 – 09.11 Uhr


Es fand eine Besprechung statt. Lambert, Sam und Carrie waren schon in der Zentrale und warteten auf Cole Thompson und Hisham Hamza, die in diesem Moment hereinkamen.
„Hey Sam, Carrie, wie geht’s euch ?“ grüßte Hisham. „Bestens…“ antwortete Sam.
„Und Dir ?“ „Ebenfalls gut.“

“Fangen wir an“ befahl Lambert. „Mithilfe der Daten von Kobins Computer kennen wir jetzt einen der Mitglieder von der Dunklen Brigade. „Sein Name ist Christian Vanderveen. Er ist Niederländer, lebt aber in Südamerika. Bei der Dunklen Brigade ist er wohl so was wie ein Mittelsmann und Geschäftsführer. Früher war er Söldner und Waffenhändler, ist aber schon seit einiger Zeit nicht mehr in dem Geschäft. Damit ist unser nächstes Ziel klar. Fliegt nach Chile und versucht herauszufinden, wer die anderen Mitglieder der Dunklen Brigade sind.

„Während sie in Malta waren, hat Hisham etwas über die Hakam al Adal herausgefunden“ ergänzte Thompson. „Ja, ich habe einen Mann aufgespürt, der hin und wieder mal für die Gruppe arbeitet“ bestätigte Hisham. „Er hat mir gesagt, dass es fast unmöglich ist an Akban Ibn Malik heranzukommen. Der wird zu gut abgeschirmt, aber ich habe jetzt auch den Namen seines Stellvertreters, er heißt Massud Azib und der wird weit weniger bewacht.“

„Gut, damit wäre soweit alles klar. Ihr beide fliegt nach Chile, während Hisham in den Irak zurückkehrt, um noch mehr über Maliks Leute herauszufinden“ sagte Lambert.




Christian Vanderveen`s Anwesen, Valparaiso, Chile, 18.08.09 – 22.41 Uhr


“O.K., es kann losgehen” sagte Sam. „Wir haben ein Problem“ meldete Grim. „Vanderveen ist nicht dumm, er hat sein Netzwerk dreifach abgesichert. Ihr müsst alle drei Sicherungskontrollen abschalten, bevor wir Zugriff erhalten. Ich schicke euch die Details auf das Opsat. Sam nimm am besten den Seiteneingang auf der Ostseite, Carrie geh du zum Kellereingang, von dort führt ein Lüftungsschacht nach oben.“ „Verstanden…..Alles klar“ bestätigten beide. „Denkt daran, ihr dürft keinen Alarm auslösen. Die Dunkle Brigade soll auf keinen Fall merken, dass wir ihnen auf der Spur sind“ erinnerte sie Lambert. „Vanderveen hat einen Tresor in seinem Büro. Nehmt das Bargeld und den Schmuck mit, dann sieht das ganze nach einem einfachen Einbruch aus.“ Sie kletterten über die Mauer und umgingen geschickt die Wachen, die im Garten patrouillierten. „Bis später“ sagte Sam und ging Richtung Osten, während Carrie zum Keller schlich. In der Nähe der Osttür hielt sich ein Wachposten auf . Sam hob einen Stein auf und warf ihn gegen die Laterne, die in der Nähe stand. „Wer ist da ?“ Als er nachsah, packte  Sam ihn von hinten und versteckte ihn zwischen den Büschen. Dann öffnete er die Tür und schlich hinein. Er störte die Kamera auf dem Flur und gelangte über die Treppe einen Stock höher. Im Flur schaltete er das Licht aus und erledigte die Wache mit einem Taser. Dann begab er sich zur Bibliothek. „Sehr gut Sam, hier ist der erste Schalter, auf der linken Seite hinter dem einzelnen Bücherregal“ sagte Grim. „Hab ihn.“


Carrie war inzwischen im Keller angekommen und im Lüftungsschacht nach oben geklettert. Jetzt kroch sie oberhalb des Flurs auf ihr Ziel zu. Am Ende des Flurs verließ sie den Schacht und begab sich zum Wachbüro. Zwei Männer saßen dort drin. „Ich kann sie nicht beide gleichzeitig ausschalten, das wäre zu gefährlich“ dachte sie. Dann kam ihr eine Idee. Ein paar Meter entfernt war eine Verandatür, die in den Garten führte. Leise öffnete sie die Tür und schlug sie dann mit einem lauten Knall zu. „Was war dass ?“ kam es aus dem Büro. Schnell vollführte sie einen Spagatsprung und hängte ich unter das Rohr an der Decke. Die beiden Männer gingen unter ihr hindurch ohne sie zu bemerken. Carrie ließ sich leise herunter und betrat das Büro. „Alles klar, hab Nr. 2“ sagte sie. „Gut der letzte befindet sich im Schlafzimmer, auf der anderen Seite des Hauses“ sagte Grim.  


Während dessen machte Sam sich auf den Weg zum Büro. Er störte eine weitere Kamera, betrat das Esszimmer und öffnete das Fenster. An einem Regenrohr kletterte er nach oben und aufs Dach. Er lief zur anderen Seite und befestigte ein Drahtseil am Kamin. Daran ließ er sich zum Büro hinunter. „In Position. Ich nehme mir zuerst den Safe vor.“ „Augenblick Sam, der Safe ist zusätzlich abgesichert“ warnte ihn Grim. Schließ dein Opsat an, dann mache ich den Rest.“ „O.K.“ „Überbrückung läuft……warte……warte….fertig.“ Sam brauchte nur wenige Sekunden, dann hatte er den Safe auf. Er nahm mehrere Bündel Geldscheine und eine Schmuckschatulle heraus. „Sam habe Ziel erreicht, Schalter drei deaktiviert“ meldete Carrie.
„Verstanden, gehe zum Computer.“ Er schloss das Opsat an und hackte sich ein. „Grim, bin soweit, leg los.“ „Lade Daten herunter…..“ Es dauerte etwa eine halbe Minute, dann sagte Grim: „Daten kopiert. System wird wieder scharf geschaltet. Das war`s. Kommt daraus.“
„Carrie, wir treffen uns draußen an der Mauer.“ „Bin auf dem Weg.“ Sam hackte das Drahtseil wieder ein und ließ sich vom Fenster in den Garten hinunter. Er lief um die Ecke, zwischen den Hecken hindurch Richtung Mauer. Von rechts näherte sich ein Schatten, Carrie hatte das Haus auf der anderen Seite verlassen und kam auf ihn zu. „Gute Arbeit“ meinte Lambert. „Die Osprey wartet.“
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast