Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

» Mαl mir einen Regenbogen αus Gefühlen. '

GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P16 Slash
Fürstentum Wy Lichtenstein Sealand
24.04.2014
24.04.2014
1
2.571
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
24.04.2014 2.571
 
Ciaaao. ~
Ich hatte vor ein paar Tagen einfach so mal die Idee und jetzt die Tage dran geschrieben, es gibt auch i-wie nicht so viele FF's über die "kleineren Staaten" & ich mochte schon immer das Pairing SealandxWy und seit neustem habe ich auch meine Liebe zu dem Pairing KugelmugelxLiechtenstein entdeckt und irgendwie bin ich dann auf diese Idee gekommen. xD
Die Charaktere sind im diesem FF außerdem etwa so alt:
Sealand (14), Wy (fast 15), Liechtenstein (fast 16), Kugelmugel (15).
Ich hoffe das überhaupt jemand das FF hier lesen wird... ^ ^''
Viel Spaß beim lesen. ~ ;3
-Lg Waffle-chan. c:

*****************************************

Sanft ließ das Mädchen den Pinsel über Bild gleiten. Nur noch ein paar Pinselstriche und sie wäre endlich fertig mit ihrem Bild.
Als sie fertig geworden ist, legte sie den Pinsel beiseite und betrachtete das Bild. Es zeigte ein Kaninchen auf einer fantasievollen Blumenwiese.
Wy liebte es Kaninchen und Blumen zu zeichnen. In letzter Zeit zeichnete sie viel, es half ihr gegen den Kummer.
Ihr war seit einer weile klar geworden das sie Sealand liebte. Anfangs wurde sie nicht schlau aus ihrem andauernden Herzrasen und ihrer nervösität wenn er bei ihr war. Doch jetzt wusste sie es besser...
Verflucht! Sie war sauer auf sich selbst, sauer auf ihre Gefühle und vor allem sauer auf diese Liechtenstein.
Sealand hatte seiner besten Freundin Wy vor einer Weile anvertraut das er Gefühle für die schüchterne Liechtenstein hätte. Wy hätte am liebsten auf der Stelle losgeweint, doch die Tränen musste sie an jenem Tag bis sie zuhause war zurückhalten.
Seufzend stand das Mädchen auf und beschloss etwas draußen spazieren zu gehen. Vielleicht würde sie das von ihren Gedanken ein wenig ablenken.
Sie zog sich ihre Jacke über, es war nämlich anfang Herbst sodass es draußen schon immer etwas kühler wurde, und machte sich auf den Weg nachdraußen. Eine weile spazierte sie sinnlos durch die Gegend und beobachtete herabfallende bunte Blätter von den Bäumen.
Nachdem sie eine weile weiter planlos rumgelaufen war, beschloss Wy sich in ein Café zu setzen.
"Café Flügelschlag" hieß das Café was sie nun betrat. Sie erschrack als sie Sealand und Liechtenstein an einem Tisch entdeckte und wäre am liebsten wieder herausgerannt. Doch man hatte sie schon bemerkt.
"Hey Wy!" rief Sealand ihr zu und Wy's Herz begann wieder wie wild zu schlagen und ein vertrautes kribbliges Gefühl machte sich in ihrer Brust breit.
"H-hallo Sealand...und Liechtenstein..." murmelte sie und musterte Liechtenstein mit leicht vorwurfsvollen Blick.
"Setz dich doch zu uns!" bot Sealand an. Das Mädchen zögerte erst, aber setzte sich dann doch mit dazu.
"Wie geht es dir so?" fragte Sealand und lächelte fröhlich. "G-ganz gut," log Wy "und dir?" Sie ignorierte Liechtenstein absichtlich.
"Auch!" der Junge grinste.
"M-mir geht es auch gut." stammelte Liechtenstein und lächelte Wy sanft an.
Wy sah sie hasserfüllt an. Was wagte diese Ziege einfach zu antworten obwohl sie nicht gefragt wurde und dann auch noch diese dumme lächeln!
"Freut mich." log Wy erneut und täuschte ein Lächeln vor um sich die Eifersucht und den Hass nicht anmerken zu lassen. Eine weile schwiegen alle drei, bis Sealand das Eis wieder brach.
"Und was machst du hier?"
"Ach ich war nur ein wenig spazieren...ehm und ihr?" fragte Wy, auch wenn sie es ehrlich gesagt lieber nicht wissen wollte.
"Wir waren nur ein wenig zusammen unterwegs...hehe." Sealand errötete ein wenig und zwinkerte ihr zu. Dann sah er grinsend zu Liechtenstein, diese erwiederte sein Lächeln schüchtern.
In Wy krampfte sich alles zusammen als sie zusah wie der Junge den sie liebte einem anderen Mädchen verliebt in die Augen schaute...das schlimmste war das dieses Mädchen seine Gefühle wohl erwiederte. Wütend ballte sie ihre Hände zu Fäusten.
"Achso." antwortete sie monton und versuchte den Schmerz in ihrer Stimme zu verbergen.
Sealand nickte und ließ den Blick dabei aber nicht von Liechtenstein ab, die immer mehr errötete und verlegen auf den Boden schaute. Wy seufzte und stand auf.
"Es ist wohl besser wenn ich gehe..."
"Hö? Wieso?" jetzt sah Sealand sie an.
"K-keine Ahnung...mir geht es nicht so gut", das Mädchen suchte nach einer Ausrede um einfach verschwinden zu können "...m-mir ist etwas übel." log sie dann.
"Ouh dann gute Besserung, Wy! Wir sehen uns ja Morgen wieder in der Schule, wenns dir bis dahin besser geht..." Sealand sah sie mitleidig an. "Ich hoffe es geht dir bald besser, bis bald." wünschte ihr auch Liechtenstein und lächelte. Am liebsten hätte Wy ihr eine gescheuert und gerufen: "Das brauchst du mir gar nicht wünschen du dumme Ziege, schließlich bist du schuld daran das es mir schlecht geht!".
Wy stapfte ohne sich zu verabschieden aus dem Café, als sie draußen ankam rollten schon die ersten Tränen über ihre Wangen. Sie schluchzte und machte sich schnell mit gesenkten Blick auf den Heimweg.
Zuhause schlug sie die Tür zu und warf sich in ihrem Zimmer aufs Bett, zog sich die Decke über den Kopf und fing bitterlich an zu weinen.
Ihr großer Bruder Australien betrat das Zimmer. "Hey Wy, ist alles in Ordnung?" er setzte sich auf ihre Bettkante und schaute seine Schwester besorgt an.
Wy schluchzte wieder. "Nein..."
"Was ist denn los?"
"Das kann ich dir nicht sagen..." schluchzte Wy in ihre Bettdecke.
"Ach Schwesterchen, du weißt das du mit mir über alles reden kannst..." vorsichtig legte ihr Bruder ihr eine Hand auf den Rücken und strich beruhigend darüber.
Das Mädchen schwieg einige Minuten, setzte sich dann auf und wischte sich halbwegs mit dem Ärmel die Tränen aus dem Gesicht.
"N-na gut...", fing sie an und sah ihrem Bruder mit ernsten Gesichtsausdruck ins Gesicht "ich bin in jemanden verliebt, aber dieser jemand liebt eine andere und wie es scheint erwiedert sie seine Gefühle..."
"Oh...das tut mir leid, Schwesterchen. Sowas ist hart..." ihr Bruder nahm sie in den Arm als sie wieder anfing zu weinen.
"...W-wieso...w-wieso ist die Welt nur so grausam, Brüderchen??" schluchzte sie.
"Schwesterchen...das wird wieder, aber ich kann verstehen wie du dich momentan fühlst..." Australien versuchte weiterhin seine verzweiflte Schwester zu trösten.
Als wieder einige Minuten verstrichen waren und Wy weniger schluchzte, ließ Australien sie los und sah sie mit sorgenvollen Blick an.
"Und gehts wieder?"
Wy nickte und wischte sich wieder die Tränen aus dem Gesicht.
"Siehst du, manchmal hilft es einfach mal zu weinen." er schenkte seiner Schwester ein aufmunterndes Lächeln. Wy nickte wieder.
"Na dann, ich geh jetzt wieder in die Küche schonmal Abendessen vorbereiten, ja? Wenn was ist sag ruhig bescheid!" sagte Australien und verschwand wieder in die Küche. Da ihre Eltern vor paar Jahren gestorben waren, hatte Australien der Größte von den drei Geschwistern Wy, Neuseeland und ihm, den Haushalt größtenteils übernommen.
Wy seufzte und ließ sich auf ihr Bett zurücksinken. Eine weile tat sie nichts anderes als die Wand anzustarren, dann raffte sie sich auf und beschloss wieder etwas zu zeichnen.

"Och mann wieso muss heute wieder Schule sein??" Sealand gähnte während neben Wy herging auf den Weg zur Schule. "Tja, so ist das halt. Und kommt heute nicht ein Neuer in die Klasse?" das Mädchen war sich nicht mehr ganz sicher.
"Jap...Liechtenstein meinte sie kennt den schon von irgendwo her...hab vergessen wo sie den nochmal kennengelernt hat, ich glaub in den Ferien oder so...egal." in Wy krampfte es sich wieder zusammen als Sealand anfing von Liechtenstein zu reden. Sie genoss seine Nähe sehr wenn diese Liechtenstein mal nicht dabei war, aber hasste es einfach wenn er sie dann bei Gesprächen erwähnte...
Kurz vor der Schule trafen die Beiden auf Liechtenstein, deren Schulweg etwas anders war. "Hey ihr Beiden! Guten Morgen!" rief sie den Beiden zu und lächelte fröhlich.
"Hey, guten Morgen!" Sealand grummelige Stimmung wechselte sofort in pure Freude.
"Guten Morgen." antwortete Wy nur widerwillig und lief Sealand nach der schon zu Liechtenstein stürzte. Zu dritt machten sie sich dann auf den Weg in den Klassenraum. Dort angekommen setzten sie sich auf ihre Plätze und packten für die Stunde aus.
"Darf ich vorstellen, das ist Kugelmugel, euer neuer Schüler! Also seit nett zu ihm und nehmt ihn gut in der Klasse auf!" stellte die Lehrerin später im Unterricht den Neuen vor. Mit suchenden Platz musterte sie die Klasse.
"Ah, am besten setzt du dich zu Wy!" Wy war einige der wenigen Schüler gewesen die keinen Banknachbar hatte, naja bis jetzt.
Kugelmugel nickte und setzte sich zu Wy. Diese schaute erst jetzt von ihrem Block auf in dem sie ganze Zeit herumgekritzelt hatte und musterte den Neuen. Ihr fiel sofort sein langes seidefarbendes Haar auf, das der Junge zu zwei Zöpfen geflochten hatte, seine lila farbenden Augen sahen forschend auf Wy herab.
"Du zeichnest gerne, oder?" fragte er sie auf einmal.
Wy bejahte und schlug ein wenig peinlich berührt ihren Block zu, ihr langweile Gekritzel musste ja nicht jeder sehen...
"Ich auch. Wollen wir uns nach der Schule in einem Café oder so treffen. Können uns ja gegenseitig Zeichnungen zeigen." der Junge grinste sie an.
Wy wusste nicht ganz was sie antworten soll, da dies ziemlich plötzlich kam, die Beiden kannten sich schließlich kaum...aber andererseits gefiel ihr die Art des Jungen bis jetzt ganz gut und sie teilten dasselbe Hobby.
"Meinetwegen. Wie wäre es im "Café Flügelschlag" so um etwa 16 Uhr?" fragte sie und legte den Kopf dabei etwas schief.
"Gut. Ich freu mich jetzt schon." der Junge grinste wieder und wendete seinen Blick dann nachvorne. Wy tat es ihm lieber gleich, sie hatte schon oft genug von den Lehrern Ärger bekommen da sie oft im Unterricht nicht aufpasste.
Die Schule verging zum Glück ziemlich schnell an diesem Tag und Wy machte sich sofort auf den Heimweg. Draußen regnete es wieder und es war alles voller buntem Laub, fast wäre Wy ausgerutscht als sie über einen nassen Laubhaufen gerannt war. Zuhause agekommen stürmte sie wieder gleich in ihr Zimmer und fing an Bilder heraus zu suchen die sie beim Treffen mit Kugelmugel mitbringen könnte.
Als es dann endlich 16 Uhr war machte sich Wy mit aufgeregt klopfendem Herzen auf den Weg ins Café. Sie erblickte Kugelmugel sofort bei einem der hinteren Plätze wo er lässig angelehnt saß, neben ihn auf den Platz lag eine Tüte wo er paar seine Zeichnungen mit genommen hatte.
"Hey." begrüßte Wy ihn etwas nervös und setzte sich dazu. "Na." Kugelmugel setzte sich ordentlich auf und grinste sie an. "Wie ich sehe hast du Zeichnungen mitgebracht, darf ich sie sehen?", fragte er und sah sie erwartungsvoll an "Darfst auch meine sehen." Er reichte ihr die Tüte. Wy nickte und reichte ihm dafür ihre kleine Mappe herüber in der sie die Zeichnungen verstaut hatte.
Aufgeregt durchblättetete Wy seine Bilder, ihr fiel auf das er seinen sehr abstrakten, aber dafür recht guten, Zeichenstil besaß. "Die Bilder sind echt schön..." murmelte sie abwesend während sie noch ein paar weitere anschaute. Kugelmugel grinste und legte Wys Mappe vor sie auf den Tisch. "Deine Bilder gefallen mir auch sehr gut, ehrlich du hast es drauf," grinsend zeigte er ihr ein Bild, das mit dem Kaninchen und der Blumenwiese was sie letztends gemalt hatte ,"vor allem das finde ich toll...e-ehm kann ich es haben...?" fragte er verlegen.
"Uhm...klar!" antwortete Wy schüchtern und nahm sich ein Bild von ihm heraus das einen verückten Sternenhimmel zeigte der von einem Regenbogen durchzogen war. "Darf ich dafür dieses haben?" Kugelmugel nickte grinsend. "Gern, ist eins meiner persöhnlichen Lieblingsbilder außerdem, es hat 'ne bestimmte Bedeutung für mich. Hat auch einen Namen." erklärte er.
"Echt...?", Wy errötete leicht gerührt und sah weiter auf das Bild. "Wie heißt es denn?"
Kugelmugel beugte sich ein Stück zu ihr nach vorne, seine Wangen waren leicht gerötet und er schaute sie mit ernsten Ausdruck an, für einen Moment glaubte Wy seine Augen regelrecht funkeln zu sehen.
"Es heißt...Regenbogen der Gefühle."
Nachdem die Beiden sich noch eine weile über die verschiedensten Dinge (größtenteils Kunst) unterhalten hatten, verabschiedeten sie sich von einander und Wy machte sich auf den Heimweg.
Zuhause wurde sie schon mit dem Abendessen erwartet. Australien und Neuseeland saßen schon am Tisch als sie herein kam. "Da bist du ja!", Australien lächelte "Los komm zieh deine Schuhe aus und setz dich dazu."
Sie nickte, zog die Schuhe aus und setzte sich dazu. Die Mappe hatte sie vorher auf einen kleinen Küchenschrank gelegt.
"Was gibts denn so schönes?" fragte Wy ihre beiden Brüder. "Nichts allzu besonderes! Kartoffeln und ein bisschen Gemüse dazu und ein Spiegelei, wenn du willst." beantwortete Australien ihre Frage und tat ihr Essen auf den Teller.
"Ja, ein Spiegelei nehme ich gerne." sagte Wy lächelnd. "Gut." Australien machte ihr noch eins drauf und stellte ihr den Teller hin.
"Guten Appetit!" wünschte er ihr und seinem Bruder. "Guten Appetit, ihr Beiden!" wünschte sie zurück. Neuseeland nickte nur und dann begannen sie zu essen.
Nachdem sie fast fertig waren zu essen fragte Australien auf einmal; "Und geht es dir schon wieder besser? Du warst letztends doch so traurig..."
Wy nickte während sie noch grade dabei war zu essen. "Jap...etwas."
"Das ist gut! Wenn ihr fertig seit stellt eure Teller einfach zur Spüle...ich wasch' heute mal alles ab, ja?" erklärte er seinen Geschwistern und stellte seinen eigenen Teller schon einmal hin. Sonst musste jeder noch am Abend mit abwaschen, aber meistens an Schultagen wenn es schon spät war während die drei mit Abendessen anfingen, so wie heute, übernahm Australien den ganzen Abwasch des Abends, da er ja keine Schule hatte im Gegensatz zu seinen Geschwistern. Die sollten dann schon früh zu Bett gehen.
Als Wy dann auch endlich auch fertig war stellte sie ihren Teller schnell ab und machte sich sofort Bett fertig. Kurz bevor sie dann wieder in ihr Zimmer schlich, fertig mit Zähne putzen und umziehen, ging sie nochmal in die Küche und holte ihre Mappe. Im Zimmer angekommen setzte sie sich auf ihr Bett und schlug die Mappe auf, nahm das Bild was Kugelmugel ihr geschenkt hatte heraus und betrachtete es nochmal.
Vorsichtig strich sie darüber, ganz verloren in den bunten Farben, und lächelte. Dann legte sie das Bild wieder in die Mappe zurück und diese auf ihren Nachttisch, schaltete ihre Lampe aus und murmelte sich in ihrer Decke ein.
Während des einschlafens dachte sie an diesem Abend zum Glück mal nicht an Sealand, sondern an Kugelmugel und sein Bild...

**************************************
Das war erstmal das erste Kapitel.~
Ich weiß auch noch nicht recht wann ich weiterschreibe, erstmal gucke ich auch wie gut das FF bis jetzt ankommt & dann seh ich weiter was ich demnächst bei meinen FF's dann weiterschreibe... xD
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast