Gantz: Team Lichtenfeld

GeschichteHorror, Sci-Fi / P18
OC (Own Character)
24.04.2014
26.12.2015
23
27960
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Es war ein gewöhnlicher verregneter Freitag. Doch für einige Leute sollte sich dies ändern. Zwei Jugendliche sitzen gerade gelangweilt im Unterricht. Statt dem Lehrer wirklich zu zuhören, beschäftigen sie sich gerade mit anderen Dingen. Allerdings trifft dies wohl auch zum größten Teil auf den Rest der Klasse zu, viele klicken auf die Tasten ihrer Handys, kritzeln auf ihren Schulblöcken rum oder unterhalten sich miteinander. Als der Schultag dann vorbei ist, gehen sie alle nachhause. Zwei der Personen wohnen relativ nah aneinander und gehen deshalb gemeinsam Heim und unterhalten sich ein wenig. Sie kommen an einer Roten Ampel an, welche sie überqueren müssen. Sie stellen sich hin und warten ein wenig. Dabei regnet es noch immer. „Kann die Ampel mal auf Grün schalten?“ sagt einer der beiden ungeduldig.
Nachdem die Ampel auf Grün schaltet, überqueren beide die Straße... Fast... Denn auf einmal kommt ein Wagen angerast und erwischt beide. Beide werden regelrecht weggeschleudert. Die Person die den Wagen gefahren hat, hält nur kurz an, blickt zurück und fährt einfach direkt weiter als wäre nichts gewesen. Beide Personen sterben noch direkt auf der Straße.

Die gerade eben noch überfahren Schüler tauchen auf einmal in einen fast leeren Appartment auf. Sie sind in einen Raum, der etwa die größe eines Wohnzimmers besitzt. Darin befindet sich eine große schwere Kugel. Im Raum sitzen mehrere Leute, einer von ihnen sagt: „Seht nur, da kommen noch 2!“. Die beiden Schüler sind verwirrt und versuchen aus dem Appartment zu entkommen, doch merken sie schnell, dass sie aus irgendeinen Grund weder Türen noch Fenster anfassen können. Ein Mann mit einen Anzug spricht zu den beiden: „Ihr braucht nicht versuchen hier herauszukommen, wir können hier nichts anfassen.“. Die beiden Jugendlichen schauen sich im Raum um. Im Raum befinden sich neben ihnen: eine bekannte politsche Person; ein Jugendlicher mit langen Braunen Haaren, einen Lippen Piercing, einer schwarzen Mütze sowie ein dunklen Kapuzenpulli und eine dunkle Hose; zwei Skinheads und der Mann im Anzug.

Der Mann im Anzug schlägt vor das sich alle vorstellen und sagen wie sie gestorben sind. Er beginnt: „Ich heiße Hannes und ich hatte einen Unfall mit meinen Motorroller. Ich war Mitarbeiter in einen Bürokomplex. Der nächste bitte.“, dabei zeigt er auf einen der beiden Jugendlichen. „Ähm... Naja... Ich würde mein Namen gern Anonym lassen, sagen wir einfach so, man könnte mich aus'm Internet kennen als CrazyDJ bzw. TitanKämpfer.... Könnt auch ruhig TK sagen.“. Der zweite Jugendliche beginnt: „Ich heiße Ragnar. Ich gehe zusammen mit TK in die Schule auf unseren Heimweg wurden wir von einen Auto überfahren...“. Die Politikerin beginnt: „Sicherlich kennt ihr mich alle, ich bin Politikerin. Ich möchte allerdings nicht über meinen Tot sprechen.“, sie gibt das Wort an den dunkel gekleideten Jugendlichen neben sich weiter. „Boa ne, kein Bock, hat jemand ne Zigarette für mich?“ sagt er. CrazyDJ sagt zu ihm: „Hey keine Ausnahmen, klar?!“ „Ey bleib ma ruhig Junge... Ok ja ich bin Andy, habt ihr was ihr wolltet, okay?“. Danach widmet Andy sich weiter seinen Handy. Die Skinheads antworten beide jeweils nicht. „Ähm gut... Dann sind wir durch.“ sagt Hannes und setzt sich wieder auf den blanken Holzfußboden. Eine Weile lang passiert nichts.
Doch plötzlich kommt ein kleiner Strahl aus der Kugel. „Da kommt schon wieder jemand.“ sagt Hannes. Er hat Recht. Ein jugendliches Emo Mädchen wird in den Raum transferiert. Sie scheint sehr verwirrt über ihre aktuelle Situation. Einer der Skinheads steht auf. Der andere kommentiert nur mit: „Er hat doch wohl nicht etwa vor...“ und danach unterbricht er. Der aufgestandene Skinhead geht zu den Mädchen, packt es und versucht sie in den Gang zu zehren. „Karlo ist wirkliche ein skrupelloses Schwein.“ sagt der Skinhead der noch im Raum sitzt. TK und Ragnar stehen auf. „WAS SITZT IHR HIER NOCH SO RUM! WIR KÖNNEN IHN DOCH NICHT MIT DEN MÄDCHEN MACHEN LASSEN WAS ER WILL!“ brüllt TK. Die Politikerin versucht ein Gegenargument zu bringen: „Nunja... Ich bin schon alt und könnte mich sicher nicht gut gegen ihn wehren.“ „BLÖDE AUSREDEN! DANN MACH ICH DAS HALT SELBST.“ brüllt TK, die Politikerin an und geht auf den Gang, wo der Skinhead gerade versucht das Mädchen zu vergewaltigen. Ragnar geht sofort hinterher. Es kommt zu einer kleinen Prügelei zwischen Karlo und TK, welche keiner so richtig gewinnt. Schnell kommen die anderen mit in den Flur und sehen es sich an.

Als der Kampf so richtig los geht, spielt die Kugel im großen Raum die Melodie eines alten Japanischen Morgen Gymnastik Liedes, welches übersetzt „Ein neuer Morgen hat begonnen“ heißt.
Verwundert schauen sich alle um. Auch Karlo und TK. Karlo stößt TK zur Seite und begibt sich in den Hauptraum. Ragnar fragt bei den Mädchen nach ob alles okay sei. Nach einiger Zeit gehen auch diese in den Raum.

Die Kugel in der Mitte beginnt einen Text zu zeigen.
„Euer Leben ist nun vorbei, ihr Bastarde.

Was ihr mit euren neuen Leben macht, bestimme ganz allein ich, Gantz!
Ich allein bestimmte was geschieht!
Ich allein bestimme über euer Schicksal.“


Einige Zeit später wird der Text ausgeblendet und ein neuer wird gezeigt.

„Eliminieren sie dieses Ziel: Sectoid“, darunter befindet sich ein Bild, welches einen klischeehaften Alien ähnelt. Daneben stehen Information zum Wesen.
„Sectoid vom Planet: Cydonia
Charakteristik: Klein, schwach
Besondere Fähigkeiten: Schwach sein
Mag: Plasmawaffen
Zitat: *Seltsame Alienschreie*“


„Was soll der Scheiß?“ denken sich alle. Zusätzlich dazu öffnet sich die Kugel nun und gibt eine große Anzahl an Waffen und Anzügen frei. In einer Schublade befinden sich Kartons mit den Namen aller anwesenden Personen. TK nimmt den Kasten raus und schaut rein. Ein Anzug... Und er passt wie maßgeschneidert. Ragnar zieht seinen Anzug ebenfalls an. TK und Ragnar nehmen außerdem jeweils eine X-Gun mit. Andy und Karlo nehmen jeweils eine X-Shotgun, Hannes nimmt eine Y-Gun und ein Radar mit und der andere Skinhead, Bruno, nimmt ebenfalls eine normale X-Gun.

Wieder einige Minuten später schaltet die Kugel, auf einen Countdown von einer Stunde um. Die ersten Personen werden aus den Raum gebeamt.
Sie tauchen irgendwo in einer Stadt, inmitten irgendeiner Gasse auf. „Nanu, jetzt sind wir wieder draußen.“ meint Bruno. Ragnar fragt: „Was machen wir jetzt?“ „Keine Ahnung.“ antwortet TK. Hannes schlägt vor die Aliens zu suchen und zückt seinen Radar. Darauf leuchtet ein Roter Punkt. „Ich denke, wir gehen dorthin!“ sagt Hannes.

Fortsetzung folgt...