Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Stilles Glück

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Aida Riko Kagami Taiga Kasamatsu Yukio Kise Ryōta Kiyoshi Teppei Kuroko Tetsuya
23.04.2014
31.08.2014
21
40.365
22
Alle Kapitel
90 Reviews
Dieses Kapitel
7 Reviews
 
 
23.04.2014 3.316
 
Hallo ihr Lieben : )

Nun ist es wirklich offiziell -.-
Das ist das aller allerletzter letzte Kapitel der beiden!!!!!!!!!
Es war mir eine große Freude euch die beiden zu zeigen und das ihr wirklich bis zum Ende gelesen habt ist einfach der Wahnsinn.
Ich weiß es sind einige Fehler drin und das ihr mich dafür nicht gesteiningt habt Rechne ich euch hoch an * knuddel *
Ich werde diese Fehler nach und nach ausbügeln und die Kapitel ersetzen und danke das ihr es mir nicht Übel nehmt, dass ihr so lange warten musstet.
Aber ich denke es hat sich gelohnt * kekse für allle *

Als ich angefangen habe zu schreiben dachte ich erst „ ohh Ohhh OC und dann stumm und dann auch kein Wunderkind.... das wird keiner Lesen“
aber ihr habt wirklich mitgefiebert und euch erfreut an meiner Geschichte.
Wir haben gemeinsam gelacht,geweint, und gefreut und gehofft und das soll nun auch endlich belohnt werden.

Hier ein kleines Bild für euch damit ihr wisst wie die beiden mittlerweile aussehen : )

http://images5.fanpop.com/image/answers/2680000/2680093_1336324055294.9res_308_300.jpg

Zudem Den Song den ihr hier drinnen lest ist von Maite Kelly und heißt weil du mich lässt. Der Song ist nicht mein Eigentum und ich habe keine rechte daran sondern er ist geistiges Eigentum der Sängerin.
https://www.youtube.com/watch?v=3zg-NvxpfBU

Ich habe beim schrieben dieses Kapitels sehr oft geweint und Gänsehaut bekommen.
Das Lied hat jedenfalls dazu beigetragen!!!

Nun viel Spaß mit dem Letzten Kapitel und Danke fürs Lesen und ich würde mich freuen ein Kommentar zu bekommen.
Danke Danke Danke und vielleicht liest man sich ja in einer anderen Geschichte wieder.

Eure Ayu
************************************************************

Vier Jahre sind vergangen seit dem Shioris Vater in die Klinik gekommen ist und genauso lang ist es her, dass sie versucht wieder zu sprechen.
Der komplette Erfolg blieb bisher leider aus aber das machte nichts, Yukio und sie konnten sich unterhalten und auch auf ihrer Arbeit war es kein Problem.
Shiori arbeitete in einem Kindergarten für Kinder mit Sprachproblemen, dort konnte sie sich ohne Probleme in Gebärdensprache Unterhalten und auch selbst ihre Sprache Trainieren. Ihre Haare reichten ihr mittlerweile bis zu ihrer Hüfte aus ihr ist eine wunderschöne Junge Frau geworden.
Yukio Studierte Sport und Musik auf Lehramt, sein Praxis teil machte er auf der Kaijou High, dort trainiert er  noch immer das Basketball Team und Unterrichtet Musik und Sport.
Er und Kise waren noch immer unzertrennlich auch wenn das Model noch immer viel mit seiner Karriere zu tun hat war er immer für seinen Freund und dessen Freundin da.
Schließlich studierte wie auch sein Freund Sport und Musik!!

Mittlerweile waren sie verlobt und Shiori war sogar im vierten Monat Schwanger. Die Hochzeit wird in zwei Wochen stattfinden und es ist noch eine menge zu organisieren, denn die beiden  haben ein verdammt großen Freundeskreis.

Die Eltern der beiden waren gerade dabei ihr kleines Geschenk vorzubereiten schließlich sollte alles Perfekt sein.
„ Denkt ihr sie werden sich freuen?“ fragte der Vater von Yukio und Shioris Mutter antwortete „ Natürlich werden sie das, Shiori wird es lieben“
„ Das denke ich auch außerdem ist es toll für uns dann sehen wir unser Enkel Kind auch viel und dennoch haben sie genug platz für sich selbst.“ fügte seine Mutter noch hinzu.
„ Ja war ja auch Teuer genug“ lachte er und dafür stieß seine Frau ihm gewaltig in die Seite.
„Hör auf mit dem Mist“ sagte sie gespielt empört und alle fingen an zu lachen. „ Wolltet ihr nicht mit Shiori und Yuki ein Hochzeitskleid kaufen gehen???“  fragte er und hoffte die Damen loszuwerden!!!!!
Sofort sprang die beiden Mütter auf und machten sich auf den weg um ihre Schweiger/Tochter abzuholen.
Vor der schule stand auch schon Yuki, die ältere Schwester von Yukio, sie studierte die letzten Jahre in Amerika Soziologie und Psychologie.
Yuki arbeitete mittlerweile mit Kanzaki zusammen, die beiden haben sich letzten Sommer da ja Wort gegeben und auch Yuki hat vor  zwei Jahren ihren ersten Sohn Shintaro bekommen.
Sie und Kanzaki kauften ein Haus direkt neben an, so dass sie bei ihrer Familie bleiben konnten.

„Hallo Shiori-Chan“ winkte sie und und umarmte ihre „Schwägerin“
Shiori Nickte denn sie wollte nicht riskieren das ihr Geheimnis gelüftet wurde.
Im Brautmoden Geschäft fielen die Mütter direkt über verschiedene Kleider her und Shiori zog eins nach dem anderen an, während ihr Mütter anfingen eine Debatte darüber zu führen was für ein Kleid Shiori am besten steht.

„ mh... das sieht doch gut aus“ sagte ihre Mutter und ihre Schwiegermutter sagte „ Nein diesem Kleid fehlt die Leichtigkeit von Shiori!!! Sie sollte etwas ruhigeres mit weniger Glitzer haben“
„ Aber Glitzer bei der Hochzeit?? Ich meine sie ist doch eine Prinzessin“
„ Ja aber deswegen brauch sie ja kein Glitzer Wolken Kleid tragen“
„ Ja wie wäre dann etwas mit einer schönen Stickerei Kasamatsu-chan??“
„mh.. Misawa-chan Stickereien sind schon wieder zu Alt für ein Modernes Mädchen oder? Wie wäre ein großer Reifrock?“
„Ein Reifrock?? Dann sieht man aber das Baby Bäuchlein ja nicht mehr“
„ und ein einfaches weißes Kleid??“
„ Kasamatsu-chan also das ist zu wenig“

Während die beiden Damen ein Kleid nach dem anderen anschauten und darüber sprachen musste Yuki anfangen zu lachen.
„ Ach ja bei meiner Hochzeit war sie auch so aber ich verspreche dir das geht vorbei“ lachte sie und Shiori grinste.
Das Schauspiel das sich ihr bot war wirklich lustig doch dann stand sie auf und ging auf ein Kleid zu, dass hinter einem anderen Kleid hing und man es kaum sehen konnte.
Ohne das ihre Mütter es mitbekamen verschwand sie mit Yuki in der umkleide und probierte das Kleid an.
Es war auf den ersten blick wirklich nichts besonders, es war schlicht weiß und die schultern waren frei. Der obere Teil war eine Art Korsage und sogar der Babybauch passte gut rein.
Der Untere teil war etwas breiter und  gerafft. Das Kleid hatte keine Stickereien oder Glitzersteine es war  wirklich nichts besonderes und auch der Schleier war nicht das wunder der Welt doch genau das mochte Shiori.
Sie betrachtete sich im Spiegel und lächelte, ihre Augen leuchteten und Yuki flüsterte ihr ins Ohr. „ Shiori du  bist wunderschön“
Yuki trat aus der Kabine und versuchte die Mütter die noch immer am Streiten waren zu beruhigen.
„ Bevor ihr euch die Köpfe einschlagt sollte ihr euch das mal ansehen“ lachte Yuki und Shiori trat aus der Kabine.
Das Gesicht das die beiden Damen machten war göttlich ihnen viel die Kinnlade runter und sie sahen nur Shiori an.
„ Du siehst aus wie ein Engel“ weinte ihre Mutter und auch Yukios Mutter liefen die Tränen „ Es ist perfekt“.
Die Verkäuferin brachte eine große Box Taschentücher da nun auch Yuki und Shiori anfingen mit zu weinen, so das auch die Verkäuferin mit weinte.
Das Kleide wurde natürlich sofort gekauft und nun konnte Shiori es nicht mehr abwarten, doch sie verabschiedete sich da sie noch einen wichtigen Termin hatte.

Bei Kasamatsu

Wie jeden Freitag trafen sich die Wunderkinder und Ehemalige Spieler auf dem Basketballplatz, um eine runde miteinander zu spielen wie in alten Zeiten.
„ Guten Abend Senpai“ rief Kise der noch immer das selbe verhalten Yukio gegenüber hatte wie in der Schule.
„ Du bist ziemlich spät du Idiot“ neckte er sein Kohai und dieser rieb sich verlegen am Kopf.
„ Tut mir Leid ich musste länger arbeiten“ er hoffte das die Lüge ihm abgekauft wurde, denn er konnte schlecht sagen wo er wirklich gewesen war.
Gemeinsam mit den anderen Wunderkindern und deren alten Teamkameraden spielten sie noch bis spät in den Abend.

In der Nacht vor ihrer Hochzeit schlief  Shiori bei Kise, denn  sie lag viel wert auf den Brauch, dass sich das paar vor der Hochzeit nicht sieht.
Abends bei Kise arbeitete sie noch einmal an ihrer Überraschung. Yukio hingegen saß mit seinem Vater im Wohnzimmer und beide hatten ein Becher Sake in der Hand.
„ So dann ist es also Morgen so weit!! Mein Sohn bekommt eine wunderschöne Frau“
„ Papa“
„ Ja Was denn?? Es war ein langer weg bis zu diesem Tag und ich werde mich ja wohl freuen dürfen“
„ Ja es waren Schwere Zeiten für uns aber wir haben es geschafft und ich bin so Stolz auf dich mein Junge“ warf seine Mutter nun ein und auch seine Schwester trat in den Raum.
„ Noch vor fünf Jahren hätte ich jeden ausgelacht, wenn man  mir gesagt hätte das du überhaupt jemals eine Freundin hast“
„ Ne-chan“
„ Ja und ich hätte niemals geglaubt das mein kleines Mädchen mal solch einen starken und wohlerzogenen jungen Mann heiraten würde“
„Misawa-san“
„Yukio genieße den Morgigen Tag er wird einmalig werden und nun solltest du schlafen gehen“ sagte sein Vater und Yukio verabschiedete sich und setzte sich auf das Bett.
Shiori war nicht da und er fühlte sich einsam also nahm er seine Gitarre und fing an zu spielen.

Am Tag der Hochzeit

Morgens um Acht begann bei Shiori der Tag, Kise weckte sie mit einem ausgiebigen Frühstück.
„ Guten Morgen Guten Morgen Guten morgen Sonnenschein heute wird geheiratet“ sang er und während Shiori ihr Essen zu sich nahm, fing das Model an ihre Haare Zu machen.
Die Kirche füllte sich langsam und Yukio lief auf und ab denn er war tierisch nervös  doch dann wurde er von einer Fremden stimme angesprochen.
„ Du bist also der Junge der meine Enkelin heirateten will?“  die Stimme klang kühl und abwertend. Gerade als er was sagen wollte sprach Shioris Mutter „ Misawa-san, Was tun sie hier“
// Misawa-san??? Warte... ist das etwa Shioris Oma und die Mutter von ihrem Vater??//

„ Ich bin hier um Shioris zukünftigen Mann zu sehen das ist mein gutes recht schließlich wird Shiori nach der Hochzeit mit mir nach Osaka kommen“
„ Wie bitte?? Niemals wird meine Tochter mit zurück gehen“
„ Wie wagst du es mit mir zu sprechen?? Erst verrätst du meinen Sohn und dann enthältst du mir meine Enkelin?? Ich habe gehört sie ist Schwanger und wenn sie einen Sohn bekommt wird er unser Unternehmen übernehmen müssen“
„ Deinen Sohn verraten?? Er hat seine eigene Tochter fast getötet und sie jahrelang angelogen, dann hat er sie entführt und wollte sich  mit ihr umbringen“
„ Erzähl doch nicht so ein Mist du falsche Schlange“
„ Shiori und ich werden hier bleiben, sie wird den Namen Misawa ablegen und gehört damit nicht mehr zu ihrer Linie und auch meinen Sohn werden sich nicht bekommen. Ich möchte sie jetzt einmal höflichst bitten zu gehen ehe ich mich vergesse. Sollten sie aber gewillt sein sich auf MEINER Hochzeit zu benehmen sind sie herzlichst eingeladen.“  warf Yukio in einer ernsten und doch noch freundlichen Stimme ein.
Die Oma von Shiori nickte doch sie würde mit ihrer Enkelin reden sie solle selbst bestimmen was sie will und sie wusste das sie mit gehen würde, denn es störte niemanden dort das sie nicht reden konnte so könnte sie ihre Enkelin gut steuern.
Yukios Eltern saßen in der ersten Reihe und Shioris Oma wurde  auf der nicht Familien Seite untergebracht und saß neben einigen Kindern aus Shioris Kindergarten Gruppe.

Am Altar wartete Yukio nun in seinem schwarzen Anzug und er war nervös. Schräg neben dem Altar stand ein Schwarzer Flügel und niemand wusste wieso er hier stand doch keiner schenkte ihm Beachtung.
Kise stand nun hinter seinem Kapitän und sprach ihm Mut zu als nun endlich der Hochzeitsmarsch losging.
Als Shiori den weg entlang schritt wurde sie von ihrer Mutter begleitet, der Raum hielt die Luft an.
Shiori sah aus wie ein Engel das Kleid war wunderschön und Ihre Haare und Make Up waren einfach passend.
Yukio blieb die spucke weg und Kise klopfte ihm auf die Schulter.
„Sie sieht gut aus nicht wahr??“
Mehr wie ein nicken brachte Yukio gerade nicht raus und Misawa übergab Yukio Shiori mit einem Kuss.
Sie verabschiedete sich von ihrer Tochter und beglückwünschte Yukio ehe sie sich zu seinen Eltern setzt.
Stumm standen sie da und lächelten sich an, keiner von beiden war zu einer Regung fähig doch der Pfarrer beendete dieses Schweigen.
„ Liebes Brautpaar, Liebe Freunde und Familie!!! Wir haben uns heute hier versammelt um Zeuge der Vermählung von  Yukio Kasamatsu und Shiori Misawa  zu werden. Ich begrüße auch die Braut Eltern und die Trauzeugen.
Yukio und Shiori haben darum gebeten ihr eigenes Geblüte vorzutragen. Kasamatsu fangen sie bitte an.“

Yukio trat vor und nahm Shioris Hände, er holte Luft und hoffte das er nicht stottern musste.
„Shiori Misawa, an dem Tag als du in den Geräteraum gestolpert bist dachte ich noch Wooow was für ein Schönes Mädchen. Ich bin davon ausgegangen, dass meine Teamkollegen sich einen Scherz mit mir erlaubt haben. Du weiß selbst ich konnte nicht mit Mädchen reden und habe auch heute noch meine Probleme.
Ich...... tut mir leid ich hab den Text vergessen“ sagte er und kratze sich verlegen am Kopf die Gemeinde lachte und Shiori legte ihre Hände auf seine Wange, so dass er nur sie ansehen konnte.
„ Al..Als ich erfuhr das du nicht re..reden kannst haben wir angefangen zu schrei.. schreiben und du hast mich gezeichnet.
Von Anfang an war ich ge. Ger.. gern mit dir zusammen. Doch das Schicksal meinte es nicht gut mit uns. Vii... Viiil.. Viele Schlimme dinge sind passiert und wir wurden oft an unsere grenzen getrieben.
Oft da.. dachte i..Ich das wir das nicht schaffen aber immer wenn ich dein Lachen gesehen habe wus....wuss...wussst.. wusste ich, das wir es Schaffen können.
Als ich dich be.. be.. beinah verloren  hätte, habe ich gelitten und bereut, doch du kamst wohlbehalten  zu mir zurück.
Die le.. letzten ja..Jahre war..waren wunderschön und ich.. ich... ich will noch mehr wund..wunder..wunderschöne Jahre mit dir verbringen.
Wir werden Eltern und  und und Shiori ich Liebe dich!!!!“ direkt nach dem er das sagte holte er tief Luft.
Yukio hatte für diese rede fast fünf Monate gebraucht um sie aussprechen zu können. Shiori lächelte ihn an und drehte sich um und begab sich zum Klavier nun war sie dran.
Yukio war verwirrt wollte sie für ihn spielen???

Shiori setzte sich auf den Hocker und fing an eine Melodie zu spielen als man auf einmal etwas hörte.

„ Du bist da, wenn es dunkel wird.
Du siehst mich an und endlich weiß ich, hier bin ich zuhause.
Ich war echt am Ende, bevor du kamst.
Doch du hast mich gefunden, als ich am Boden lag.
Ich war nur noch ein Schatten, es hat dich nicht gestört

Weil du mich lässt,
Weil du mich liebst,
Weil du mich so nimmst wie ich bin,
Weil ich es mag, wie du mich anlachst
Weil du mich lässt,
Weil du mich liebst,
Weil du mich so nimmst wie ich bin,
Du gibst mir Kraft, wenn du mich anschaust.

Ob du wohl weist, wie Gut es tut.
Ich bin in Sicherheit, wenn du mich in deine Arme schließt.
Ich hätte nie geglaubt, das es so was gibt.
Du hast mich gefunden, als ich am Boden lag.
Du hast mich gerettet, du hast mich gehört

Es gibt keinen Raum und keine Zeit.
Ich lass mich fallen, in deine weit, weit offenen Armen.
In deine Ehrlichkeit, in deinen Universum.
Ist so viel warme Herzlichkeit.“


Shiori beendete ihren Song und ging auf Yukio zu und sprach noch einmal
„ Yukio, ich habe lange darauf gewartet um dir endlich sagen zu können was ich fühle und ich hoffe das ist mir mit diesem Song gelungen.  Auf unserem ersten Schulfest habe ich geschworen alles dafür zu tun um dir endlich sagen zu können was du für mich bist und das werde ich nun tun.
Yukio Kasamatsu, Ich Shiori Misawa Liebe  dich und ich möchte deine Frau werden und die Mutter deiner Kinder sein. Ich will für immer bei dir bleiben und bin unendlich dankbar das du mich nie aufgeben hast“

Der Moment in dem Shiori anfing zu singen

Yukio Stand dort und schaute Shiori an und als er die ersten Worte vernahm fing er an zu Weinen. Seine tränen liefen ohne Unterlass, Kise legte sein Arm um die Schulter seines Freundes und lächelte.
Shiori hatte die letzten zwei Jahre damit verbracht daran zu arbeiten und auch das reden hinzubekommen und dank Kanzaki und Kise hat sie es geschafft.
Kises blick schweifte in die menge und blieb an den Eltern des Paares hängen eine große Box Taschentücher ging durch die Kirche da einfach alle anfingen zu weinen. Gut das er an die Taschentücher gedacht hatte.


Bei Shiori und Yukio

Shintaro brachte die Ringe und der Pfarrer sprach „ Herr und Gott, du bist menschlichen Augen verborgen, aber dennoch in unserer Welt zugegen. Wir danken dir, dass du uns deine Nähe schenkst, wo Menschen einander lieben. Segne diese Ringe, segne diese Brautleute, die sie als Zeichen ihrer Liebe und Treue tragen werden. Lass in ihrer Gemeinschaft deine verborgene Gegenwart unter uns sichtbar werden. Segne auch alle die diese Ringe sehen und erfülle sie mit Respekt vor dieser geheiligten Beziehung. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.“  er nahm das Kissen mit den Ringen und hielt es dem jungen Paar hin.
„Yukio Kasamatsu  ich frage dich vor Gottes Angesicht: Nimmst du deine Braut  Shiori Misawa an als deine Frau und versprichst du, ihr die Treue zu halten in guten und bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit, und sie zu lieben, zu achten und zu ehren, bis der Tod euch scheidet?“ fragte er den Bräutigam und er nickte und steckte ihr den Ring an „ Ja ich will“
„ Nun frage ich  dich  Shiori Misawa vor Gottes Angesicht: Nimmst du dein Bräutigam Yukio Kasamatsu an als deinen Mann und versprichst du, ihm die Treue zu halten in guten und bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit, und ihn zu lieben, zu achten und zu ehren, bis der Tod euch scheidet?“ wiederholte er und Shiori steckte ihrem gegenüber den Ring an. „ Ja ich will“
Der Pfarrer streckte die Hände über das Brautpaar und sagte
„ Hiermit ernenne ich euch vor euren eingeladenen zeugen und vor Gott  zu Mann und Frau, sie dürfen die Braut Küssen“ lächelte der Pfarrer und das ließen sich die beiden nicht zwei mal sagen. Während dessen streckten alle anwesenden die Hände nach vorne um das paar zu segnen und der Pfarrer sprach ein letztes mal

„ So bitten wir dich, menschenfreundlicher Gott,
schau gütig auf  Yukio und Shiori, die vor dir stehen und deinen Segen erhoffen.
Dein heiliger Geist schenke ihnen Einheit und heilige den Bund ihres Lebens.
Er bewahre ihre Liebe in aller Bedrohung; er lasse sie wachsen und reifen
und einander fördern in allem Guten.
Hilf ihnen, eine gesunde Ehe zu führen und Verantwortung in der Welt zu übernehmen; Verleihe ihnen Offenheit für andere Menschen
und die Bereitschaft, fremde Not zu lindern.
Schenke ihnen das Glück, Vater und Mutter zu werden,
und hilf ihnen, in der Not.
Gewähre ihnen Gesundheit und Lebensfreude bis ins hohe Alter,
schenke ihnen Kraft und Zuversicht in Not und in Krankheit.
Am Ende ihres Lebens führe sie in die Gemeinschaft der Heiligen,
zu dem Fest ohne Ende, das du denen bereitest, die dich lieben.
So ist und bleibe der Segen auf Euch und der ganzen Hochzeitsgesellschaft jetzt und immer dar.“

Wie sie aus der Kirche kamen sah Yukio nur noch wie Shioris Oma in ein Auto stieg und weg fuhr. Sie würde sich nie wieder melden. Sie hat ihre Enkelin aufgegeben und schenkt ihr ein Warmes und erfülltes und vor allem ein Glückliches Leben.
Ihre Hochzeit ist nun schon acht Monate her, Shiori und er lebten in einem Haus gegenüber ihrer Eltern und seiner Schwester, welches sie zur Hochzeit bekommen haben.Shiori bekam ein wunderschönes Mädchen sie bekam den Namen Aiko das bedeutet Kind der Liebe.
Gemeinsam mit ihren Familien starten sie nun ein neues Leben als eigene kleine Familie.
*******************************************

*taschentücher an allle verteile*
Ich hoffe es hat euch gefallen und nun verabschiede ich mich
*verbeug*
Danke an alle Favoriten einträge
Danke an allle die Kommentare hinterlassen haben
Danke an alle Stillen leser
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast