Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Stilles Glück

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Aida Riko Kagami Taiga Kasamatsu Yukio Kise Ryōta Kiyoshi Teppei Kuroko Tetsuya
23.04.2014
31.08.2014
21
40.365
22
Alle Kapitel
90 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
23.04.2014 2.059
 
So ihr Lieben es geht weiter : )
Diesesmal passiert eine menge und ich hoffe ihr hinterlasst ein paar Kommis : )

*********************************************

Es Vergingen einige Tage und die verliefen sehr ruhig, Shioris Mutter war nun in Reha und die Prüfungen rückten näher.
Die beiden jugendlichen verbrachten viel Zeit mit dem Lernen, denn für Yukio ging es danach ins das dritte Jahr, dass bedeutet das er sich langsam entscheiden muss was er nach der Schule machen will und für Shiori würden die Prüfungen bedeuten, ob sie weiter auf eine Normale Schule gehen kann.
„ Unglaublich das Shiori nun schon bald ein ganzes Jahr bei uns ist“ sagte Yukios Mutter und bereitete das Abendessen mit ihrer Tochter vor.
„Ja das stimmt, Yuri ist nun schon seit einigen Monaten in Reha und wird bald zurück kommen. Was werden wir machen? Soll Shiori wieder zu ihr ziehen?“
„ Naja Also Yuri, dein Vater und ich haben uns etwas überlegt und darüber wollten wir heute Abend mit euch sprechen. Aber die beiden sollen erst mal für Ihre Prüfungen lernen.“
„ Sie sind ein richtiges Paar mittlerweile, dass hätte ich meinem kleinen Bruder niemals zugetraut“ sie grinste bei dem Gedanken an Yukio noch vor vier oder fünf Jahren, wo er nicht mal mit Frauen in einem Raum sein wollte.
„ Ich würde sie gerne als Schwiegertochter haben“ schwärmte Yukios Vater und betrat die Küche und küsste seine Frau zu Begrüßung. „ Hallo Liebling“ „ Ja das wäre schön und Hallo mein Liebster“
„ Hallo Papa, wie war das Nachbarschaftstreffen??“
„ Hallo Yuri-chan, das treffen war gut wie immer aber.....“
„Was aber?“ sagten seine Frau  und seine Tochter gleichzeitig und er schaute sie an.
„ Findet ihr nicht das es ziemlich ruhig um Shioris Vater geworden ist? Für ein Mann der seine Tochter so Krankhaft liebt und so einen Beschützer Instinkt hat? Wenn er nicht bald auftaucht oder gefasst wird, werden die Sicherheitsleute abgezogen und“
„Spricht bitte nicht weiter“ warf seine Frau ein und deutete auf die Treppe, wo gerade eine lächelnde Shiori  die Treppe herunterkam, dicht gefolgt von Yukio.

„ Na ihr Fleißigen Pauker“ neckte sein Vater die beiden Jugendlichen und seine Frau gab ihm ein leichten Klaps auf den Hinterkopf.
Sie waren mittlerweile eine eingespielte Familie und Familie, dass sollte das Thema des Abendessens werden.
Sie setzten sich alle an den Tisch und seine Mutter stellte die verschiedensten Sachen auf den Tisch.
Es gab leckeren Eintopf und Reis, dazu frisches Gemüse und Frittierten Tofu, Sushi und natürlich Sake!!!!!
„ Gibt es etwas zu feiern?“ wollte Yuki wissen und auch Yukio schaute auf den prall gefüllten Tisch.
// Wenn wollen die denn damit Mästen????// dachte er und musste grinsen, als er Shioris Gesicht sah, sie musste genau das selbe gedacht haben.

„ Naja Feiern vielleicht nicht ganz aber wir haben etwas mit euch zu bereden“
sagte sein Vater und verteilte das Essen auf den Tellern.
„ Genau und zwar geht es um Shioris Mutter“
Shiori blickte von ihrem Teller auf und schaute die Mutter von Yukio an.
„ Keine Panik Shiori, deiner Mutter geht es gut. Es geht darum, dass sie ja demnächst wieder aus der Reha kommt und wir uns überlegt haben, dass wir sie ebenfalls zu uns holen. Wir sind doch mittlerweile eine große Familie“ sagte sie und die Augen von Shiori strahlten.
„ich sehe das mal als Zustimmung“ lachte der Vater und alle Stimmten zu.
Das Essen verlief sehr ruhig und Shiori wollte sich noch ein mal Mit Kise treffen.
Yukio hatte noch Vorbereitungen für das nächste Training zu machen, also brachte er sie zum vereinbarten Treffpunkt und verabschiedete sich von ihr.

Shiori saß im Park auf einer Wand und wartete auf das Ass der Kaijou, sie und das Model waren mittlerweile auch sehr gute Freunde geworden.
Sie sprachen meist über das Handy mit der SMS Funkion aber das war okay.
Doch Kise war ziemlich spät dran // Ob er wieder von Fans aufgehalten wird?// dachte sie und wünschte Yukio wäre bei ihr, denn ohne ihn fühle sie sich Einsam und unsicher......aber sie hatte ihm selbst gesagt, dass er sie ruhig allein lassen konnte.
Er sollte ja auch nicht ihren Babysitter spielen sondern sie wollte die Zeit mit ihm genießen und er sollte sein Leben nicht wegen ihr verändern.
Als Shiori auf die Uhr schaute, stellte sie fest, dass sie schon zehn Minuten Wartete. Sie wollte gerade eine SMS Schreiben als sie von jemandem Angesprochen wurde.

„Hallo Mein Kind“  sagte eine ihr bekannte Stimme und sie drehte sich um, nur um ihrem Vater in die Augen zu schauen.
Was machst du denn hier? Sofort rutschte sie ein paar Meter zurück und schaute sich Hilfesuchend nach jemandem um.
„ ich komme dich holen Mein Stummer Schatz“ er ging auf sie zu und umarmte sie.
Für einen kurzen Moment gab sich das Mädchen der lang vermissen Berührung hin und schloss ihren Vater in die Arme.
Es wäre eine Lüge wenn sie sagen würde, dass sie ihn nicht mehr liebt aber es verletzte sie wie er, Ihre Mutter behandelt.
„ Ich habe dich so vermisst“ sagte er und wieder drückte er sie fester  und Shiori schreckte auf, als sie etwas an ihrem Rücken spürte und wollte sich wegdrücken.
Doch ihr Vater hielt sie fest und sofort wurde ihr klar, dass sie ihm nie hätte so nah kommen dürfen.


Bei Kasamatsu

Gerade als er Shiori verlassen hatte schrieb er Kise ein Nachricht, dass er ja Pünktlich und sie nicht so lang allein lassen sollte.
Yukio war am Ende des Park angekommen, da bekam er die Antwort, dass Kise sich verspäten würde.
Er verspürte ein seltsames Gefühl und schrieb Shiori eine Nachricht

18:44 Uhr
Shiori, Kise kommt später, dass wird er dir hoffentlich gesagt haben!!
Ist Alles in Ordnung?
Yukio

er wartete einige Minuten und es kam keine Antwort.
Langsam wurde er nervös und machte sich auf den weg zu Shiori kurz vor dem platz wo Shiori warten sollte, traf er auf das Blonde Model.
„Senpai??? Was tust du denn hier`?“
Yukio schaute den blonden an und drehte sich Rum und sah wie Shiori von einem Mann in Richtung eines Wagen gezogen wurde.
Er sah das Gesicht seiner Freundin, es stand Angst und Panik darin und ohne drüber nachzudenken rannte er los.
Er Stürme auf den Kerl zu und versuchte seine Freundin aus den Fängen ihres Peinigers zu befreien und als er sah, um wen es sich handelte stockte er eine Sekunde.
„Misawa sie Mistkerl“ rief und wollte ihn zum Boden werfen, doch Shiori wurde von ihm als Schutz benutzt.
„ Du hast sie allein gelassen“ und damit nahm er seine Tochter und schubste sie gegen sein gegenüber und zog sie mit sich in sein Auto und verschwand.
Kise, der alles beobachtete hatte die Polizei verständigt und kam nun seinem Kapitän zu Hilfe.
Yukio setzte sich auf die Knie und Haute seine Faust auf den Boden,
„ Senpai?“
„Scheiße, Scheiße,Scheiße“ fluchte er und ihm liefen die Tränen.
Kise bracht     e seinen Senpai nach hause, wo schon alle auf ihn warteten doch niemand machte ihm vorwürfe, Warum????
Wieso brachten sie alle Verständnis für ihn auf?
Er war doch Schuld?
Er hätte sie nicht alleine lassen sollen

„ Yukio beruhige dich“ sagte seine Mutter und nahm ihren Sohn in die Arme, dieser sprang ein paar schritte zurück und verschwand in den garten, wo er seine Wut am Basketball anblies.

„ Wie konnte das Passieren?“  fragte seine Mutter das Model und Kise schaute sie entschuldigend an.
„ Shioricchi und ich wollte uns treffen, doch ich wurde aufgehalten..... Es tut mir leid“ sagte er und schaute auf den Boden.
„ Es ist nicht deine Schuld Kise“  sagte der Vater von Yukio und drehte sich in Richtung Garten, wo sein Sohn verzweifelnd saß.
„ Wir können nicht tun außer warten“
„ Yukio Tut mir Leid, Er muss sich starke vorwürfe machen“ sagte nun die Schwester des Kapitäns.
„ Wir sollte Kanzaki anrufen und ihn herbestellen, ich kann mir Yukio so nicht ansehen“ warf nun die Mutter des Kaijou Kapitäns  ein  und sie nahm ihr Handy.
Kise trat nun leise in den Garten und beobachtete sein Senpai, er traf nicht einen Korb und seine Wut wurde immer größer, plötzlich fiel er auf die Knie und rammte seine Faust immer und immer wieder auf den Boden, bis er anfing zu bluten.

„ Senpai hör auf“ schrie Kise und nahm Kasamatsu in den Arm.
„ Es ist meine Schuld“
„ Nein Ist es nicht“
„ Ich hätte sie nicht alleine lassen dürfen, er wusste es Kise“
„ Wer????“
„Ihr Vater, er beobachtete uns sicher die ganze Zeit“
„ Aber es ist doch nicht deine Schuld“
„ Doch, er drohte sie mir weg zu nehmen“
„ Wann? Und wieso hast du nichts erzählt?“
„ In dem Brief den Shiori bekommen hatte“
„Welchen Brief?“
„Den von ihrem Vater“
„Was stand denn da drin?“
„  Sollte ich nicht auf sie aufpassen, würde er sie zu sich zurück holen“
„ Der Mann ist doch Krank“
„ Blitzmerker“
„ Tut mir leid es ist meine Schuld Kasamatsu Senpai“
„ Wieso?“
„Weil ich zu spät war“
„ Nein es war meine“
„ Nein Meine“
„ Kise“
„Senpai“
„ Hört auf keiner Hat Schuld“  mischte sich nun Kanzaki ein, der gerade durch das Tor kam.

Nachdem sie Kanzaki aufgeklärt haben was genau heute Geschehen war konnten sie nichts tun außer warte.
Yukios Mutter versorgte seine Wunden und versuchte ihren Sohn abzulenken, Kise und er spielten wieder Basketball doch es war kein Normales Spiel, beide bauten ihre Wut,Angst und Verzweiflung ab.
Die Stunden vergingen und es wurde eine Großfahndung eingeleitet.
Hubschrauber,Zivil, streifen und sonder Kommandos wurden geschickt um Shiori zu suchen.
Die Stunden vergingen und das Zittern und die Angst wurden größer, noch immer hatte niemand etwas gehört oder gesehen.
Sie saßen nun alle vor dem Fernseher und da hörten sie in den Nachrichten etwas was sie alle aufhorchen ließ.

„Guten Abend Liebe Zuschauer, dass ist eine Sonder Meldung. Gesucht wird die Schülern Shiori Misawa, sie wurde laut Polizei von Ihrem eigenen Vater Entführt. Wir bitten sie alle um Ihre mithilfe, dass Mädchen kann nicht sprechen und nicht um Hilfe rufen. Bitte wenn sie das Mädchen sehen, das auf dem Bild angezeigt wird  melden sie das b bitte an de Angezeigten Stellen.
Der Täter flüchtet in einem Schwarzen Van mit dem Kennzeichen XXXXXX.
Jede Minute Zählt, der Mann ist Psychisch Krank und es herrscht Lebensgefahr“

Kanzaki schaltete den Ton aus und nun war es Yukio,der mit tränen in den Augen da saß, das Bild das gezeigt wurde war das Von ihm und ihr welches auf Schulfest geschossen wurde.
Kanzaki kümmerte sich um Yukio und  die Nacht zog an ihnen vorbei und die Vogelgesänge läuteten den neuen  Morgen ein.

Das Erste was Kasamatsu tat war sich vor den Fernseher zu setzten und die Nachrichten waren voll mit Fotos und neuen Information und dann kam eine Nachricht die ihm die Luft nahm.

„ Guten Morgen Liebe Zuschauer wir haben gerade erfahren das der gesuchte Wagen bei der Flucht vor der Polizei einen Schweren Unfall hatte, der Wagen ist ein Total Schaden und das Entführte Mädchen und der Täter wurden beide ins Krankenhaus gebracht“

„ Shiori, Sie ist  wieder da“ und sofort standen alle hinter ihm und schauten den Fernseher an, im selben Moment stand die Polizei in der Tür und erzählte ihnen gerade das, was der Nachrichtenkerl ihnen gerade gesagt hatte.
„ Dürfen wir zu ihr?“ fragte seine Mutter und der Polizist nickte, so schnell konnte dieser wohl nicht gucken wie einfach alle in ihre Auto gesprungen sind.
Yukio, Kise, Seine Mutter und sein Vater waren in einem Auto und Kanzaki folgte mit seiner Schwester.
Im Krankenhaus angekommen fragten sie sich durch und dann kam ein Arzt und schaute sie ohne jede Mimik an.
„ Wie geht es ihr?“  durchbrach Yukio, die stille und der Arzt  schaute ihn an.
„ Der Patientin geht es Körperlich recht gut, doch sie ist sehr eingeschüchtert“
„ Guten Tag, Ich bin der Therapeut von Frau Misawa, würden sie mir die Details erzählen??“  sagte Kanzaki und der Arzt Nickte und bat ihn in das Gesprächszimmer.
„Kasamatsu-kun, geh du bitte allein zu Shiori und schau nach ihr, ich komme gleich dazu“  damit war er verschwunden und Yukio machte sich auf den Weg zu Shiori.
Als er in das Zimmer kam, sah er eine in sich gekaute und weinende Shiori,die ihn nicht einmal Bemerkte.
Er legte seine Arme um sie und zog sie an sich, als sie sah wer sie in den Arm nahm fing sie an zu Lächeln und Schaute ihn an.
„ Yukio“
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast