Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Dance and Play

GeschichteHumor, Liebesgeschichte / P18
Aida Riko Himuro Tatsuya Hyūga Junpei Kagami Taiga Kise Ryōta Murasakibara Atsushi
19.04.2014
23.09.2017
52
98.823
10
Alle Kapitel
141 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
02.02.2017 1.794
 
Am Donnerstagmorgen war ich völlig überfordert mit dem was ich anziehen sollte.
„ Was zieht man denn unter solche Schuhe an??“  fragte ich mich selbst als meine Mutter mit meinem kleinen Bruder durch die Tür kommt.
„ Guten Morgen Sayuri“ lächelte sie und küsste mich auf die Wange.
Mein kleiner Bruder schlief tief und fest und war so süß aber nur wenn er auch wirklich schlief.
„ Am besten ziehst du für das Training eine Hotpants und ein Spagetti Shirt an. Kotoro-san ist sehr auf Feminine Bewegung und Figuren spezialisiert.“ Sagte sie. „ ich werde mir die Beine brechen“ seufzte ich.
„ Du schaffst das“ antwortete sie als es an der Tür klingelte.
„ Ich muss los“ sagte ich und winkte meiner Mutter noch schnell ehe ich mich an die Tür begab.
„ Hallo Tiger“ lächelte ich und kuschelte mich kurz an.
„ Guten Morgen Yu-chan“ sagte er.
„Wie läuft die Vorbereitung für das Cafe?“ fragte ich als wir uns gemeinsam auf den Weg zur Schule machten.
„ ganz gut nur ist es schade, dass unser Training jetzt immer nach euren Tanzstunden ist.“ Er seufzte „ So kann ich dich nicht mehr sehen“ schmollte er. Als ich das sah musste ich grinsen denn er wusste ja noch gar nicht was los ist.
In der Schule angekommen verabschiedete ich mich von meinem großen Basketballer und machte mich auf den Weg in die Halle.
Als ich die halle betreten hatte sah ich Hikari in  ihren Schuhen schon am rumtanzen genauso wie Yoko.
„ Sieht gut aus“ sagte ich und setze mich neben Reika. „ guten Morgen“  sagte ich und zog mir die Schuhe an.  Reika versuchte aufzustehen und fast musste ich lachen doch als ich selbst aufstehen wollte fiel ich auch erst mal um.
„ Wir werden so versagen“ grinste Reika und wir fingen gleichzeitig an zu lachen.

Kotoro-san betrat die Halle und sah sich unseren kleinen Haufen an. „ Hikari mein Liebe“ sagte er und küsste sie auf die Wange. „ Ich sehe schon das hier ist ein richtiger Notfall. Gut das du mich angerufen hast liebes“ sagte er und schaute auf Reika und mich.
„ Hallo Mädchen mein Name in Rik Kotoro und ich werde euch zeigen wie heiß es aussehen kann auf Heels zu laufen.“  Sagte er und zeigte uns wie er in seinen schwarzen 15 cm Heels lief.
„ Solch einen Schuh zu tragen bedeutet Klasse und Eleganz zu haben, außerdem seid ihr damit einfach nur Sexy“ erklärte er. Kotoro-san ging an uns vorbei und schaute die beiden kleineren an. „ 15 cm  ist genau eure Größe Cherry kommt und zeigt mir wie ihr darin lauft“ forderte er Riko und Yoko auf die jetzt ungefähr gleich groß waren.
Riko und Yoko stöckelten los so wie Hikari  es ihnen gezeigt hatte.
Sie liefen gut auch wenn es etwas wackelig war schien es Rik zu gefallen. Über Hikari sagte er nichts außer dass sie für solche schuhe geboren sei.
Nun kam er auf uns zu. „ Wahnsinn was für Schöne lange Beine ihr habt“ scherzte er und schaute sich unsere Schuhe an. „ 15 cm sind für euch  zu hoch. Ich würde euch maximal 8 cm geben. Ihr habt beide eine wundervolle Größe und die solltet ihr betonen.“ Sagte er und kam mit  2 neuen Schuhpaaren um die Ecke.
Reika und ich zogen sie an und siehe da wir konnten stehen. Die ersten laufversuche waren holprig doch dann ging es.
„ Da die Damen nun laufen können kommen wir nun zu dem richtigen Gang“ erklärte er und packte sich ein Buch auf den Kopf. „ Nehmt euch ein Buch und lauft gerade so wie Hikari es macht. Das Buch darf nicht runterfallen“.
Gesagt getan und diese Übung ließ er uns den ganzen Tag machen. Zwischendrin baute er verschieden Hindernisse auf. Reika und ich legten uns abwechselnd mit Yoko und Riko auf die Nase als wir langsam keine Geduld mehr hatten sagte Kotoro „ Prinzessin aufstehen, Krönchen richten und weiter geht’s“.
Er hatte etwas Sympathisches und es  bedeutete ihm eine Menge das wir auf den schuhe laufen konnten.
Am Ende gab er uns Hausaufgaben auf und ab Morgen würde in hohen Schuhen getanzt werden.
„Meine süßen mehr kann ich nicht für euch tun. Das einzige was ich euch sagen kann ist, versaut es und ihr lernt mich  kennen. Das kostet mich meinen Ruf“ sagte unser Trainer und verschwand wie eine Diva.
„ Was eine Diva“ seufzte Reika und Hikari lachte „ ja aber er meint das nicht so“.


3 Tage waren es noch bis zum Schulfest und  wir übten jeden Tag in diesen Höllenschuhen und endlich konnten wir mit unserer Choreografie anfangen.
Wir haben das Training zu mir nachhause verlegt damit wir dort unsere ruhe hatten. Hyuuga kümmerte sich um das Basketballtraining.
Es wunderte ihn weshalb Riko im Moment kaum da war aber als sie sagte, dass sie versprochen hat den Mädchen zu helfen war er zufrieden.
Es freute ihn dass sie nun auch Freundenin hatte.

Atsushi und Tatsuya haben sich einfach mal bei Kagami einquartiert was den Power Forward deutlich störte.
Als dann auch noch Kise  auftauchte wurde er wahnsinnig.

21.12 Uhr

Yu-chan seit 2 tagen belagern die mein Haus  und Murasakibara frisst mir die Haare vom Kopf. Kise jammert weil er Hi-chan vermisst und Hyuuga macht sich auch noch lustig drüber.
Wieso bestrafst du deinen Stubentiger so??
Hoffentlich ist das Schulfest bald ich mag nicht mehr!!!!!!
dein leidender Tiger

„ Alles in Ordnung Sayu?“ fragte Riko und ich erzählte ihr von Taigas SMS.
„ JA Atsushi kann anstrengend sein“ bestätigte Reika. „ Kise ebenfalls“ fügte Hikari hinzu. „ Wir sollten Bakagami dafür entschädigen“ grinste Riko. „ Aber ich denke unsere Outfits werden das für uns erledigen.“ Sagte Reika und zog dabei ihre Augenbrauen hoch.

Der Tag des Schulfestes war endlich angebrochen und wir machten uns sehr früh auf den Weg zur Schule.
„ Reika-Chin“ rief jemand und schnappte sich unseren Schatten.
„ Atsushi“ sagte Reika erschrocken und wurde von ihrem Center festgehalten.
„ Du hast versprochen nicht mehr abzuhauen Reika-chin“ schmollte er „ Bin ich doch gar nicht. Ich habe dir Bescheid gesagt, dass ich bei Sayu bin“ verteidigte sie sich. „ JA aber Ohne mich“ war seine Antwort und bevor Reika etwas sagen konnte fügte er hinzu. „ Ich lass dich nicht mehr aus den Augen heute“.
Kagami nahm  mich in die Arme und maulte über die letzten zwei Tage. „ Ich werde dich anständig entschädigen“ flüsterte ich und sofort schnurrte er. „ Typisch Stubentiger“ lachte ich und er funkelte mich an.

Kise schmollte auch ausreichend darüber wie einsam er sich gefühlt hatte ohne seine Hikari. Hyuuga äußerte sich nur  wage zu dem Thema denn seine Figuren lebten nun schon solange und er wollte es nicht riskieren das eine von ihnen zerstört wird.

Gemeinsam liefen wir mit unseren Jungs über das Fest. Es war wunderschön und alle haben sich richtig Mühe gegeben.  Wir haben lecker gegessen, waren im geisterhaus und haben uns im Anime Cafe entspannt. Nun mussten wir uns aber verabschieden da meine Mutter schon hinter der Bühne auf uns wartete.
„ Bis päter“ winkten wir unseren Freunden und machten uns auf dem weg.
Meine Mutter und mein Vater  standen schon mit meinem kleinen Bruder im Arm da und warteten.
„ Da sind ja meine vier Stars“ sagte er und ging auf Riko zu. „ Du bist Perfekt für diese gruppe und ich bin froh  heute bekannt zu geben das du dazugehörst.“ Sagte er.
Riko lächelte und meine Mutter übergab meinen Bruder meinem Vater und schickte ihn Raus.
„ Wo ist eigentlich Yoko?“ fragte  Reika und meine Mutter seufzte. „ Sie ist Krank“ antwortete sie.
Uns blieb der Mund offen stehen. „ Wie sollen wir jetzt auftreten??“ fragten wir im Chor.
„ Ihr werdet einfach euren Debüt Song singen, den habt ihr doch auch geübt außerdem habe ich euch eure Kleidung mitgebracht.“ Sagte sie. „ Hab ich jetzt umsonst gelernt in solchen schuhen zu laufen?“ jammerte Reika und Hikari lachte. „ Das holen wir nach und Außerdem würde sich Murasakibara sicher freuen wenn du in deinem Outfit und  in solchen Schuhen  für ihn tanzt“. Reika wurde rot und war Hikari ein Kissen ins gesicht. „ Wie Süß“ sagte ich. „ Ach ja Junge liebe ist so wunderbar“ sagte meine Mutter und fing an uns fertig zu machen.

„ Das war absolut nicht geplant“ seufzte ich und schaute auf unsere Kleidung an. „ Also Gleich sehen wir nicht aus“ sagte Riko. „ Aber vielleicht könnten wir uns für die Battels was anderes ausdenken?“ sagte Reika und Hikari nickte. „ Wir sollten Spaß haben schließlich sind wir ab heute zu viert und ich bin gespannt auf das Gesicht der Jungs“.

Riko trug wieder ihre Schwarzen Strapshose, eine Schwarze Hotpants die durch Bänder mit den Stulpen verbunden war und ihre Strass besetzen orangen Turnschuhe. Dazu  Oranges Fledermaus Shirt, das auf einer Seite Schulterfrei war. Auf Ihrem Shirt stand in schwarzer Schrift, die von Strass steinen umrundet war. „ Captains Girl“  und untendrunter ein Basketball. Ihre Haare wurden Offengelasen  und nur ein ganz leicht geflochtener Flechtkranz zierte ihren Kopf.

Hikari trug eine Highwest Shorts  ebenfalls Schwarz nur die Nähte waren Gelb. Die Hosentröger waren Schwarz und  Gelbe blitze durchzogen den Stoff.  Ihr Shirt war ein Bodyshirt das sehr eng angelegen hat und ihre schmale Taille gut betonte. Im selben gelb wie auch die Nähte ihrer Hose und auf dem Shirt stand „ LightDancer“.  Dazu  trug sie schwarze Stiefel mit einem minimalen Absatz.
Ihre Haare hatte sie in zwei Zöpfe geteilt und diese im Fischgräten Muster geflochten und lies sie sich nun über die Schulter hängen.

Reika hatte eine Schwarze Hotpants an die mit weißen und Rosa Perlen bestickt waren. Rundherum hingen Lila Ketten wie bei einem Orientalischen Outfit. Ihr Oberteil war ebenfalls ein Body nur das er zu der Shorts gehörte. Ein sanfter Streifen Stoff führte über ihren Bauch um sich oben als Bh um ihre Rundungen zu legen. Ebenfalls mit Perlen besetz und den Orientalischen Ketten.  Der Rücken und ein Teil von ihrem Bauch war frei.
Ihre Haare  fiele ihr in schönen Locken über den Rücken und ihre Stirn zierte ein sanftes Lila Strass Stirnband  .Dazu hatte sie  Schwarze Turnschuhe an die spitz zuliefen und um ihre Beine wurden schwarze Bänder gewickelt, so dass es aussah als würde das zu den schuhe gehören.

Und ich trug eine Tiegerprint Baggy in Rot und das rechte Bein reichte nur bis zum Oberschenkel und war Schwarz.  Als Oberteil trug ich ein rotes Bandeau Top und darüber trug ich ein weites und schwarzes träger Shirt mit einem flammenden Tiger.  Und dazu meine Schwarzen Turnschuhe.  
Meine Haare waren zu einem Pferdeschwanz, der von einer geflochtenen strähne auf jeder Seite umrundet wurde.  
Natürlich trugen wir alle unsere Schweißbänder bzw den Schmuck den wir von unseren Jungs hatten.

Nun machten wir uns auf den Weg zur Bühne.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast