Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Dance and Play

GeschichteHumor, Liebesgeschichte / P18
Aida Riko Himuro Tatsuya Hyūga Junpei Kagami Taiga Kise Ryōta Murasakibara Atsushi
19.04.2014
23.09.2017
52
98.823
10
Alle Kapitel
141 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
19.04.2014 1.420
 
„ Begrüßt man so seine beste Freundin?“ fragte ein Blondes Mädchen mit einem Seid Cut.
Sofort sprang ich ihr in die Arme „ Hallo  Sophia“ sagte ich und sie tätschelte mir über den Kopf.
„ Ich bin extra aus Deutschland gekommen um zu sehen, wie du meine Tipps umgesetzt hast.“ antwortete sie.
„ Ernsthaft?“
„ Na Logisch denkst du ich lasse Marco durchgehen dich noch einmal Bloß zu stellen??? Du wirst es ihm zeigen und alle in dieser Halle werden erstaunt sein,“ sie schaute mir in die Augen.
„ Außerdem will ich im  BOTY gegen dich und deine Mädchen antreten so wie wir es uns geschworen haben.“  sie nahm meine Hände.
„ Ich bin sehr froh dich wieder zu sehen“ dann schaute sie auf die Leute hinter mir. „ ohh ich glaube deine Freunde schauen etwas bekloppt“ grinste sie.
Als ich nach hinten sah schauten mich alle mit Hochgezogenen Augenbrauen an.
„ Das ist meine Freundin Sophia Groß“ stellte ich sie vor und sie nickten ihr zu.
„ Ist einer von den Hübschen da dein Freund“ flüsterte sie ihr ins Ohr.
Ein Feuermelder war gerade nichts gegen mich, doch ich nickte.

Kagami trat sofort vor um zu schauen ob es mir gut geht „ Yu-chan?“ er legte einen Arm um mich.
„ Du bist also Kagami Taiga“ begrüßte sie ihn auf Englisch.
Dann winkte sie und rief uns zu „ Ich wünsche euch viel Glück“  dann verschwand sie.
„ Du hast seltsame freunde“ lachte Reika und Hikari nickte „ Sie kommen und verschwinden sofort“.
Ein Lautes Gelächter ging Los als Marco, man wird es kaum Glauben, mit den Kaijou Girls um die Ecke kommt.
„ Ernsthaft?“ sagte Reika doch die Mädchen wagen nicht überhaupt noch-einmal was zu sagen.
Ohne nur ein Wort, doch dafür mit tausend bösen Blicke gingen sie an uns Vorbei.
„ Bei Solch Neon Farben Klamotten bekommt doch Augenkrebs“ hörte man nur ein Mädchen sagen. Ein Lautes knurren von Reika und sie waren verschwunden.
„ Als wären ihre Seltsamen  Arabischen angehauchten Klamotten besser“ sagte Hikari „ Und Marco in diesem Komischen Höschen und dem Goldende Hemd“ prustete Kagami los. „ ja und diese Schuhe“
Ich war nicht Sicher wie lange wir gelacht haben aber dann kam jemand um die Jungs auf ihre Plätze zu schicken.
Taiga nahm mich zur Seite und Küsste mich auf die Stirn „ Du schaffst das ich glaube an dich“ dann verließ er mit den anderen Tänzer Bereich.

Langsam gingen wir Richtung Bühne und Gott war ich nervös die Halle war groß und uns wurden die Mikrofone angelegt.
Es wird das erste mal sein, seit diesem Auftritt und ich habe mit Unterstützung meiner Freunde, meiner Familie und  Tai alles gegeben was ich habe.
Kurz blieb ich vor einem Spiegel stehen und betrachtete mich.

Meine Harre waren leicht Auf toupiert zu zwei Pferdeschwänzen gebunden. Ich hatte ein Neon Grünes Shirt an mit einem Schwarzen Neon Grün/Pink/lila  grünen  Shirt an, das an einer Schulter schulterfrei war. Dazu  Dieselbe Hose und auf der schwarzen Seite der Hose hingen bunte Fransen.
Reika trug das Selbe Oberteil wie Hikari darunter ein Schwarzen BH, das Shirt hatte schlitze in der Mitte und an den Ärmel Fransen in Lila und Pink tönen.
Dazu hatte sie eine Schwarze Hotpants an und Lila Kniestrümpfe die mit Bändern von der Hose zu den Strümpfen gingen und sie somit verbanden.
Ihre Haare hatte sie wie immer auf der Linken Seite und Hikari Rechts.
Unser Licht hatte eine Neon grüne lange Hose an, an der Gelbe  Bänder die beiden Hosenbeine miteinander verbanden. Dazu das Selbe schulterfrei Oberteil mit einem schwarzen BH  nur das ihr Oberteil Gelb/ grün war.
Wenn wir ehrlich sind sah jede einzelne von uns aus wie ein Straßenschild im Rotlicht Milieu aber gemeinsam harmonierten die Farben dann doch wieder Perfekt.
Da sah man wieder das wir eben Licht,Schatten im Perfekten Gleichgewicht waren.


Die Musik startete und einmal holte ich noch einmal Luft.
( https://www.youtube.com/watch?v=0UO7qJMrSqs )


Reika/Hikari/Sayuri :Boy meets Girl, ich klopfe an unzählige Türen, auf der Suche nach einer strahlenden Tür, die mit Regenbögen bemalt wurde.

Sayuri:
Bis zur Morgendämmerung singe ich dein süßes Liebeslied.

Hikari:Ich verschließe diese Erinnerungen in einem Koffer.

Reika: Reisender zu sein braucht mehr als nur  Schwung

Sayuri: Diese Tage mit dir

Hikari: waren  das schönste Ereignis

Reika: Des zwanzigsten Jahrhunderts.

Reika/Hikari/Sayuri :Boy meets Girl, treffen sind die Schatzsuchen des Lebens. Sicher wird der Junge eines Tages, den Traum des Mädchen erkennen.
Boy meets Girl, selbst der Rhythmus tanzt.
Morgens, Mittags und Abends Tanzt mein Herz im Nordwind.


Boy meets Girl, das strahlen unserer Überfließenden Gefühle, dieser Augenblick ist wie das Entdecken einer Sternschnuppe.

Während wir sangen Floß der Rhythmus durch unser Blut  und ich konnte es Spüren dieses besondere. Der Raum füllte sich mit einem Regenbogen.
Jede konnte ihren Stiel mit einfließen lassen.
Hikari zeigte einige super Hip Hop Moves und Reika lies einen das Feuer Lateinamerikas spüren.
Ich selbst fühlte mich so Frei das ich dieses mal sogar die Kopfdrehung versuchte, sie war schneller vorbei wie gedacht aber es war wunderbar.
Das lange Training hatte sich wirklich gelohnt nun war meine Angst einfach wie verschwunden vor anderen zu Singen.
Es machte Spaß außerdem Sangen Hikari und Reika mit mir, Der Regenbogen erfüllte den ganzen Raum.
Ich glaube so viel Spaß wie heute hatte ich noch nie endlich waren die Laster der Vergangenheit abgeschlossen.
Eins tosender Applaus holte mich aus meinen Gedanken, vier Arme legten sich um mich.
„ Wir haben es geschafft“ rief Hikari freudig „ Das Sogar Live“ fügte Reika Hinzu. Ohne darüber nachzudenken schrie ich ganz laut „ BANZAAAAAAAAAAAAAIIIIII“
Die Leute in der Halle schicken ein lautes Banzai zurück, es zauberte mir ein Lächeln ins  Gesicht.
Als wir von der Bühne gingen war es soweit Marco und die Kaijou Mädels gingen auf die Bühne.
Ich konnte es nicht glauben das er wirklich in diesem schrecklichen Höschen und dem Goldenen Umhang auf die Bühne geht:


Mädchen: Nacht des Feuers

Marco: Seit ihr Bereit??? Und los geht’s!!! FEUER
War das schon alles im Kampf???
Gib dir Mühe.
Ihr alle zusammen sollt mich angreifen

Mädchen: Nacht des Feuers, setze mein Herz in Brand.
Ich brenne schon richtig drauf seit ihr Überrascht?
Nacht des Feuers Spring auf und ab.......

Die Ganze zeit Hüpften sie wieder irgendeinen para para hin und Marco sang nicht mal wirklich.
„ Schon dumm wenn man die Sprache nicht versteht“ lachte ich und wartete bis es endlich zeit war zu verkünden wer gewonnen hat.

Zum Diesjährigen Battel of the Year, das dieses Jahr in Japan statt findet und Unser Land vertritt.

Die Lichter wurden ausgemacht und alle Teams standen auf der Bühne, ein Trommelwirbel erfüllte den Saal. Urplötzlich wurde es Hell und wir wurden geblendet.
„ The Queens of BEATS“
Ein lautes Jubeln erfüllte den Raum „ meinen die uns?“ rief Hikari aus.
Ich konnte mich nicht bewegen war versteinert und realisierte  nicht was hier los war.
„ Yu-chan wir haben es geschafft“  rief Hikari und noch immer keine Reaktion.
Erst die Tränenspur auf meiner Wange lies mich aus der starre erwachen.
„ Wir haben es tatsächlich geschafft“ ich brach zusammen. Mir fiel ein Stein vom herzen das konnte sich in diesem Moment wohl niemand vorstelle.
Zwei Starke Arme nahmen mich hoch und drehte wirbelten mich in der Luft „ ich bin so stolz auf dich“ rief Kagami und küsste mich.

Gemeinsam machten wir uns auf den Weg etwas Essen zu gehen doch leider sollte das uns vergönnt bleiben.
Mein Handy klingelte Sturm und als ich auf das Display schaute „ 50 Anrufe 31 Sms und 22 Messanger Nachrichten??“ sagte ich.
„ Wer Stalkt dich denn da??“ fragte der Power Forward und schaute über meine Schulter.
Doch bevor ich überhaupt lesen konnte klingelte es es erneut.

„ Hallo?“
„ Prinzessin es geht los“
„ Was geht los??“
„ Das Babys....:“
„ Das Baby kommt??“  die ganze Gruppe drehte sich um.
„ Wo  bist du??“
„ Auf dem Weg zum Maji Burger“
„Komm sofort her ich muss zu deiner Mutter“
„ Wohin de...........“
„......................PIEEEEEEEEEP“ machte es an der Leitung.

„ Das Babys kommt“ sagte ich und lies das Handy in der Tasche verschwinden.
Ohne darüber nachzudenken sprintete ich los zur nächsten u-Bahn gefolgt von meinen Freunden.
Die Schwestern schauten etwas perplex als  wir das Krankenhaus stürmten, gerade Wegs Richtung Kreißsaal.
„ Papa“ rief ich und er trat  mit Tränen im Gesicht aus dem Raum.
Wir traten in den Raum und meine Mutter lächelte mich an.
„ Darf ich dir deinen Bruder Haru vorstellen?“
Ich nahm ihn vorsichtig auf den Arm und küsste ihn.
„ Willkommen in der Familie kleiner Bruder“
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast