Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Dance and Play

GeschichteHumor, Liebesgeschichte / P18 / Gen
Aida Riko Himuro Tatsuya Hyūga Junpei Kagami Taiga Kise Ryōta Murasakibara Atsushi
19.04.2014
23.09.2017
52
98.823
10
Alle Kapitel
141 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
19.04.2014 2.844
 
Guten Abend ihr Lieben : )
Ich muss zu dem neuen kapitel mal was los werden.

In diesem kapitel begegenen wir Einigen Charaktere aus drei anderen Geschichten dazu erstmal Danke an Schokowolf für das ausliehen der Mädchen und auch die übernahme von textzeilen : )

Ich hoffe ich wurde deinen Ladys gerecht und du bist zufrieden : )
<3 <3 <3<3

Ich verlinke euch hier die drei geschichten damit ihr da auch mal reinlesen könnt : )

Von SchokoWolf

Herzass -> http://www.fanfiktion.de/s/533ed630000349393222be1e/1/Herz-Ass


The Emperor's Heart - > http://www.fanfiktion.de/s/533ea8f6000349393a7e0cab/1/The-Emperor-039-s-Heart

und  aus meiner zweiten KNB Geschichte

Stilles Glück -> http://www.fanfiktion.de/s/5357c8460002e2983a87656b/1/Stilles-Glueck

nun viel Spaß : )

************************************************


Die Schulwoche verging schnell und neben unseren Tanzstunden, dem Basketballtraining und Lernen für die Prüfungen, stand Am heutigen Freitag Abend das erste treffen  der Sportlerball Teilnehmer an.
Gemeinsam mit Riko,Hyuga, Hikari  und Kise gingen Kagami und ich in die Tanzschule „Step up“
Kagami blieb stehen und schaute auf das Schild „ Wieso treffen wir uns in einer Tanzschule?“  wollte er wissen und Kise sagte „ Mh... vielleicht haben sie nichts anderes freies gefunden“ „ Aber dann hätten sie doch eine unserer Sporthallen nehmen können oder??“ antwortete wieder der Power Forward der Seirin.
„Lass dich doch erst mal Überraschen Tiger“ sagte ich und wir betraten die Tanzschule wo Reika, Murasakibara, Himuro  und ein unbekanntes Mädchen mit   weißblonden  Haaren auf uns warteten.

„ Sayu-chan, Hi-chan. Riko-chan“ winkte Reika und  umarmte uns und zeigte auf die kleine Blondine mit einem sidecut  und cornrows. „ Das ist Nao, sie ist aus dem Lacross Team der Kapitän und wird Himuros Begleitung sein“ erzählte sie und wir begrüßten sie.
„ Ich mag deine Haare“ sagte ich und wir fingen ein lockeres Gespräch über Gott und die Welt an.

„ Daiki, du solltest dir angewöhnen nicht so lange zu schlafen kein Wunder das wir immer zu spät sind“ tadelte sie ihren Freund und betrat mit dem Basketballer den raum und sofort blieben alle blicke im Raum auf dem paar hängen.
„ Was guckt ihr so???“ maulte der Power Forward der Too Akademi und bekam dafür einen kleinen, aber schmerzhaften Kniff in die Seite.
Das Mädchen neben ihm war bildhübsch, sie hatte ein  knapp übers Kinn reichenden Bob,  die vordere linke Haarsträhne reicht bis zur Brust und  war bunt gefärbt von vorn nach hinten Hellblau, Dunkelblau, Lila, Rot, Gelb und Grün.
„ Hallo mein Name ist Keiko Tsuyoshi  freut mich euch kennen zu lernen“ sagte sie und verbeugte sich höfflich, ich machte es ihr nach und auch die anderen begrüßten sie. Zumindest die Jungs und Riko schienen sie allesamt zu kennen.
Murasakibara begrüßte sie mit einer Umarmung, was Reika leicht wütend machte doch dann erfur sie, dass sie in der mittelschule zusammen in der Teiko basketball mannschaft gespielt haben.

Eine weile standen wir nur hier rum und redeten und überlegten was wir hier eigentlich genau tun sollten.
Als nächstes kamen Midorima und Kuroko in den raum und begrüßten alle, doch Kuroko wurde wieder mal übersehen und daher hörte man auch gleich einige leute Schreien.
Zur guter letzt betraten zwei weitere Mädchen den Raum sie sahen Europäisch aus und eine von ihn war ein halben kopf kleiner wie Kuroko und hatte  Rote Schulterlange haare, die zu einem Seitlichen Pferdeschwanz gebunden waren. Das zweite Mädchen war viel größer sie war ca 1,72 cm, groß  und hatte kurze braune Haare ob sie auch sportler waren??? Ich sollte sie mal ansprechen, da wir uns ja alle nun irgendwie über fünf ecken kennen.

„Hallo mein name ist Sayuri  und ich bin die Leaderin des Tanzteam Queens of beats und gehe auf Seirin High“ begrüßte ich sie freundlich und sie lächelten.
„ Hallo  mein Name ist Sabrina und  ich bin der Capitän  des Jugger Teams der Momoko High und das hier ist Sandra sie ist der Käpitän der Vollyball manschaft.“ sagte das Mädchen mit den Roten Haaren und Sabrina fing an mir zu erklären was Jugger ist..... klingt spannend.

Gerade noch auf den letzten drücker tauchte Kasamtsu mit einem zierlichen Mädchen an der Hand auf, sie hatte schulterlange braune haare, die mit einem grünen Haarband zusammengebunden waren.
Kise begrüßte seinen  kapitän und dessen freundin die aber nicht redete.
Wir wurden kurz aufgeklär das Shiori nicht sprechen konnte doch das war kein problem wir gestikulierten und redeteten und verstanden uns dennoch Prima.

Nach einer kurzen gewöhungszeit standen wir in einem kreis und alle unterhielten sich miteinander das Eis war gebrochen.
Riko war recht still was selten für sie war aber innerlich war sie so nervös das sie was falsch machen könnte weswegen  sie einfach nur dabei war.


Eine Frau  mit mit Pinken Haaren und einem Pferdeschwanz betrat den raum  und stellte sich als tanzlehrerin Minami-sensei vor.
Für einen moment waren wir etwas geschockt und vor allem das gesicht der Jungs war wohl mehr wert wie jedes geld der Welt.
Nach einigen protesten und Diskosion war auch der letzte still und hörten minami-sensei zu.
„ Allo meine Tanzenden Sportler, Mein name ist Lola Minami und wie man ören kann komme ich aus dem Schönen pari. Ich bin tanzlehrerin aus leidenschaft und die Liebe zog mich hier her. Dennoch Liebe ich mein Pari.
Wie ich öre seid ihr alle auf den berühmten Sportlerball der Schulen eingeladen  n'est-ce pas?“ fragte sie und wir nickten alle gleichzeitig.
„ Dann wollen wir mal schauen was ihr tanzäschen so drauf habt sucht euch einen Tanzpartner und zeigt was ihr könnt“

Die tanzpaare waren schnell gefunden  und wir versuchten unser bestes auch wenn keiner so wirklich die standart tänze beherschte außer Reika.  

Kise – Hikari
Midorima - Sandra
Aomine – Keiko
Murasakibara – Reika
Kuroko – Sabrina
Kagami – Ich
Himuro – Nao
Hyuga – Riko
Kasamatsu - Shiori

„ no no no“ rief minami-sensei, als sie die Jungs sah und sie sagte das wir uns alle richtung spiegel stellen sollten. „ Fangen wir mit dem Grundschirrt an ihr tanzäschen. Stellt euch vor ihr lauf um einen Wasserkasten.  Eins, zwei drei und vier. Macht das nach“ sagte sie und wir machten die grundschritte nach.
Den jungs merkte man recht schnell an, dass sie absolut geneervt waren und nicht wirklich lust hatten zu tanzen, während die Mädchen dies nicht zum ersten Mal zu machen schienen.
Nach gut 90 minuten durften wir eine pause machen und  Minami-sensei rief reika zu sich und stellte ihr einen Mann, der genauso groß war wie Reika vor.
Ein lateinamerikanisches Lied erklang und er tanzte eine Samba mit ihr, endlich konnten wir Reika mal richtig in ihrem tanz stil sehen es war wunderbar. Sie sah so entspannt und glücklich dabei aus.
Atsushi gefiel das ganze gar nicht und er fing wieder an zu Knurren......
„ Wusstest ihr das Reika so tanzen kann??“ fragte ich und Hikari schüttelte den Kopf „ nein weil sie bisher ja immer nur alleine Tanzt aber ich glaube sie wünscht sich jemanden der mit ihr genauso tanzt“ sagte das Licht des tänzer trios.
Murasakibara spürte das er wohl doch mehr arbeit  in seine Beziehung stecken musste als er eigentlich wollte.... und dabei war Arbeit für ihn anstrengend und anstrengung mag er ja überhaupt nicht!!!!!!!!!
„ Wunderbar mein tanzäschen, du bist ein schmettlering auf dem parkett“ sagte unser Sensei und  klatschte in die Hände.
Nach der tanz Stunde verabschieden wir uns aber verabredeten uns Morgen mit allen Mädchen um Kleider kaufen zu gehen natürlich auf kosten des Sponsors des Balls.
Zuhause angekommen verabschiedete ich mich von Tai  ging duschen und legte mich dann ins Bett.


Pünktlich am Morgen trafen wir Mädchen uns und machten uns auf den weg in ein sehr gehobenen laden in dem die kleidung maßgeschneidert wurde. Es war nocht genung zeit um sich eins anfertigen zu lassen und Wir kamen alle wunderbar miteinander aus.
„ Es ist unglaublich das es jemand geschafft hat Aomine zu zähmen“ lachte ich und Keiko drehte sich zu mir und lächelte „ Das selbe sollte man über Kagami sagen nicht war Sayrui-chan??“
„ Da hast du wohl Recht aber lustig das wir uns irgendwie alle über mehrere Ecken kennen oder einfach was mit den Wunderkindern zu tun haben“ warf Hikari ein und nun drehte sich auch Sabrina dazu „ Das Schicksal ist schon Seltsam oder??“.
Sandra lachte als sie ihre Kleinere freundin zwischen den Mädchen sah „ Sabrina du siehst einfach aus wie ein zwerg zwischen den anderen“ und die rothaarige plusterte ihre Wangen auf „ Das ist gemein sandra“ schmollte sie und plötzlich mussten wir allle lachen.
„ Auch Zwerge können süß sein sieht man an Riko-chan“ lachte Keiko und Nao stimmte zu. „ ja Sabrina du bist wirklich klein aber deswegen passt du gut Zu Kuroko und Riko ist auch mal größer wie andere“ „ ja das stimmte Kuroko ist auch klein und Hey das war schon gemein“ sagte Reika und Sabrina grinste.
„ Gut Gut lasst uns shoppen gehen bevor jemand weint“
Riko grinste denn sie war wirklich froh das sie mal nicht die kleinste war, sie ging neben Shiori her und sie unterhielten sich auf ihre eigene Art und weiße.  

In dem Laden waren wunderbare Kleider und man hörte die Verkäuferin und zwei weitere Personen reden.
„Was ist mit diesem Kleid?“, fragte Reo und zog einen Vorhang beiseite, der zur Hälfte ein wunderschönes Stück verborgen hatte.
Die Verkäuferin wurde sogleich hektisch: „Verzeihung, das sollte eigentlich gar nicht mehr hier sein. Es war das Prüfungsstück einer jungen Designerin unseres Hauses. Viel zu laienhaft, um es Nanami-san vorzustellen.“
Nyoko war verärgert: „Das entscheide ich selbst. Ich möchte die Designerin kennenlernen, sofort!“
Die Frau verneigte sich und eilte davon.
„ Das klingt als hätte da jemand seinen gast verärgert“ sagte Ich und die anderen nickten.
Wir beschlossen um die ecke zu schauen und sahen ein Bildhübsches Mädchen.  Sie hatte schwarzes fast taillenlanges leicht gewelltes Haar, amethystfarbene Augen,  wahr sehr schlank und sehr blass  aber nicht im negativen sondern sie sah einfach aus wie gemalt. Ihre größe und ihre Figur ein Traum für jede Frau.
„Das Kleid ist umwerfend“, flüsterte die Schwarzhaarige, als sie mit Reo allein war und nicht merkte das sie beobachtet wurden.
„Es wäre perfekt“, ergänzte ihr begleiter und sie nickte verträumt. In jedem Millimeter war die Liebe und Mühe der Designerin und Schneiderin zu sehen. Ob es ihr wohl passen würde?
Die Verkäuferin kam mit einer jungen Frau zurück, die kaum älter als Nyoko war.
„Dies ist Ai, Nanami-san”, wurde die blondhaarige Designerin ihnen vorgestellt.
„Guten Tag“, sagte Ai schüchtern.
„Ai-san? Du hast ein sehr schönes Kleid entworfen und geschneidert, würdest du mir gestatten, es anzuprobieren?“, fragte Nyoko mit einem sanften Lächeln und Ai sah sie mit großen Augen an: „Sie wollen meinen Entwurf anziehen?“
„Aber sicher“, grinste Reo breit und Nyoko kicherte leise: „Ja, es wäre mir eine große Freude, wenn ich darf.“
Die Blonde nickte heftig und bereitete augenblicklich alles vor.
Nyoko zog das Kleid an und es war wie erwartet: perfekt!
Es saß tadellos und war ganz sie.
Sie präsentierte es den Anwesenden und Ai traten die Tränen in die Augen: „Nicht einmal das Model sah so schön darin aus.“

„ Endschulige meine unhöfflichkeit aber das Kleid sieht wirklich Wunderschön aus, es betont ihre Augen und es sieht aus wie für sie gemacht.“ sagte Keiko und die Schwarzhaarige Schönheite und ihr begleiter drehten sich um und lächelten.
„ Oh tut mir Leid ich habe eure anwesenheit nicht mitbekommen, vielen dank ich finde das Kleid auch wunderbar. Meine name ist Nyoko Nanami und seit ihr auch hier um nach einem Kleid zu suchen?.“ fragte sie.
Wir unterhielten uns kurz mit ihr aber dann wendete sie sich wieder an die junge Dame, die das kleid entworfen hatte.
Nyoko nahm ihre Hände: „Ich weiß, es ist dein Prüfungsstück und bitte antworte mir ganz ehrlich, auch ein Nein ist absolut in Ordnung, aber würdest du mir gestatten, es zu kaufen?“
Die Designerin war nun gänzlich überwältigt und nickte  erneut heftig: „Natürlich, aber sind Sie sicher, dass ein Stück von einer namenlosen Designerin, die damit gerade erst ihren Meistertitel erlangt hat, gut genug für sie ist?.“ fragte sie vorsichtig und ihre stimme zitterte.
„Ich bin mir sogar absolut sicher. Es ist ein ganz atemberaubendes Einzelstück und ich bin stolz darauf, sagen zu dürfen, dass ich an meine Kleidung große Ansprüche stelle und dennoch rundum begeistert von diesem Meisterwerk bin. Es gibt nichts, was ich mir anders wünschen würde.“ antworte sie und wir fingen nun an uns umzuschauen.
Nyoko sah die Verkäuferin ernst an: „Ich erwarte, dass Sie alles ermöglichen und Ai-san bekommt, was sie benötigt. Ich überlasse das Design ganz ihr und verlange, dass sich niemand darin einmischt. Wenn ich mit ihrer Gesamtarbeit zufrieden bin, erwarte ich darüber hinaus ihre Anwesenheit, wann immer ich vorbeikomme und dass ihre Entwürfe die ersten sind, die man mir präsentiert. Obwohl ich seit Jahren zu Ihnen komme, haben Sie es offenbar nicht geschafft, mir von vornherein das zu präsentieren, wovon Sie hätten wissen müssen, dass es mir am ehesten zusagt.“
Sie drehte sich um und schlüpfte wieder in ihre eigene Kleidung. Dann reichte sie Ai eine Karte mit ihren Daten: „Ruf mich bitte direkt an, wenn du fertig bist.“
Damit verabschiedeten sie sich von uns und die hochnäsige Verkäuferin hatte nun die Zeit sich um uns zu kümmern.
Nach gut neun Stunden haben nun alle ihre Kleid ausgesucht und ihre maße abgebenen, dass war gar nicht so leicht da Shiori ja nicht spricht und Frauen generell sehr eigen sind wurden am Ende vier weitere Designerinen dazugeholt um uns jeden einzelnen Wunsch von den Augen abzulesen.
Als wir uns Endlich alle verabschiedetet hatten fiel ich fix und fertig in mein Bett und freute mich auf den Tag an dem ich mein Kleid anziehen durfte denn normal trag ich keine Röcke doch wozu hat der Mensch die Strumpfhose Erfunden.
Ich schloss meine Augen um mich zu entspannen da klingelte auch direkt mein Handy, um mir zu Zeigen das ich vier Nachrichten und drei anrufe in abwesenheit hatte.
„ Mh.. ist mir gar nicht aufgefallen.“

15:30 Uhr
Yu-chan????
*schnurr *
Ich hoffe du hast spaß mit den Mädchen und Du denkst an mich??
Wir Jungs spielen jetzt eine Runde basketball!!!
Unglaublich Aomine hat eine solch schöne Freundin oder??
Tai


17:22 Uhr
Hallo Prinzessin,
Deine Mutter hat einen Anruf aus den Staaten bekommen!!!!
Melde dich doch mal bei ihr scheint wichtig zu sein.
Ich hab bekannt gegeben, dass Hikari wieder fit ist und sie an den Battels teilnehmen kann.
Ich hoffe es bleibt dabei und außerdem waren wir beim Arzt und wissen jetzt was es wird.
Werde wohl bis Morgen im Büro bleiben, mit einem meiner Künstler gibt es probleme nun stehen verhandlungen mit der Presse an.
Es freut mich das du dein leben nun genießt und spaß hast, das habe ich mir immer gwünscht.
Bis dahin!!!!!
ich hab dich lieb

Dein Daddy


19:00 Uhr
Bist du schon zuhause??
Schläfst du  Zuhause oder kommst du vorbei?
Hast du ein tolles Kleid gefunden?
Das  Training war ganz gut wir wollen nochmal nachher alle zusammen eine runde auf den Platz kommst du mit??
Tai

20:00 Uhr
Okay Okay ich hab verstanden ihr seit bis eben shopppen gewesen??
Du scheinst Müde zu sein?
mh.....
was machen wir denn da?
Tai


ich lächelte bei den Nachrichten.
Meine Eltern waren nicht da also beschloss ich sie morgen zu fragen was los war und sofort fing ich an meine Nachricht zu tippen als mitten drin mein Handy klingelte.

20:21 Uhr
Hey du da : )
Geh mal an deine haustier da Miau was ganz schrecklich und möchte in das haus.
Ich würde vermuten es ist ein Stubentiger der auf der suche nach Liebe sich hier her verlaufen hat.
Tiger

Sofort rannte ich nach unten und öffnete die Tür und fiel kagami in die Arme.
„ Woow mit so einer begrüßung hab ich nich gerechnet“
„ Tut mir Leid“ und lies mich gegen seine brust sinken.
„ Du siehst Müde aus Yu-chan“
„ Bin ich auch und wie.. Weißt du wie anstrengd Shoppen eigentlich ist?“
„ Nein will ich es wissen?“
„ naja du brauchst eine Kleider, Schuhe,Schmuck und Unterwäsche und das gleich für  neun Mädchen und jede hat ihren eigenen geschmack und..“  doch dann Unterbrach er mich und grinste.
„ Schon gut ich will gar nicht wissen wie das ist nun bist du zuhause und ich will Kuscheln also kümmere dich um mich“
„ Tiger können aber nicht sprechen“ neckte ich ihn und streielte über sein Bein
„ Yu-chan..... Reiz mich nicht“ grinste er zurück und als ich ihm in die chance bot mich hoch zu nehmen, schnappte er mich und wir kuschelten und zusammen ins Bett und......


Die Woche verging und die letzte Tanzstunde hatte stattgefunden mittlerweile klaptte das auch alles und wer hätte gedacht, dass auch unsere Jungs irgendwie so was wie Rhythmus im Blut haben.
Morgen war der Ball und wir würden den ganzen tag brauche um alle Perfekt auszusehen doch was würden wohl die Jungs tragen??
Das war die meist gestellte fragte bei uns bevor wir uns verabschiedeten.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast