Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Dance and Play

GeschichteHumor, Liebesgeschichte / P18 / Gen
Aida Riko Himuro Tatsuya Hyūga Junpei Kagami Taiga Kise Ryōta Murasakibara Atsushi
19.04.2014
23.09.2017
52
98.823
10
Alle Kapitel
141 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
19.04.2014 2.071
 
Hier ist das neue kapitel hoffentlich gefällt es euch : )
Das Neue Kapitel widme ich meinem Wölfchen und Wünsche ihr eine Gute besserung.... Also wenn du das liest fühl dich gekuschelt okay?
Und nun viel Spaß


********************************



Danke Kises liebevolle Unterstützung hat es Hikari nun doch nach gefühlte Stunden nach hause geschafft.
Dort angekommen  betraten sie erst mal ihre kleine Wohltun, sie war Hell und gemütlich eingerichtet, so wie man es von Hikari erwarten würde.
Der Raum bestand aus einem großen Zimmer mit einer Kochnische und einer kleinen bar zum Essen, in der anderen Ecke befand sich das Große Bett von Hi-chan und eine kleine Kommode.
Der Schlafbereich wurde von einem Raumtrenner abgeteilt und dort stand ein helles Sofa ein kleiner Fernseher, ein Bücherregal und ein kleiner Klapp Tisch.
Das Badezimmer hingegen war für ein Mädchen eigentlich recht klein, es war sehr schmal und in die Länge geschnitten dennoch hatten eine Badewanne, ein Wc und ein Waschbecken platz darin.
„ Komm rein“ sagte sie vorsichtig und lies sich nach dem  ihr das Model aus den Schuhe geholfen hat auf ihrem Bett nieder, etwas anderes hatte der blonde nicht zu gelassen.
„ Ryota, ich würde lieber auf das Sofa“
„ Nein Hikaricchi, der Arzt sagt du sollt liegen und schlafen... also ist das Bett das richtige“
„ Kise“ stöhnte sie und er lächelte sie nur mit seinem Model lächeln an.
„Lass dich gesundpflegen von Dr. Kise“ scherzte er und sofort errötete Hikari, bei dem Gedanken das Kise sie komplett untersucht und...// Stopp das gehört hier nicht hin///  stoppte sie ihre Gedanken.
„ Aber die Mädels kommen doch heute“
„ Ja und ich hab Sayuricchi und Reikacchi geschrieben sie sollen alles mitbringen was wir brauchen.
Also leg dich hin und ruh dich aus okay Hikaricchi“  sein fürsorgliches lächeln lies nicht mal den Gedanken an ein nein zu......also ergab sie sich ihrem Schicksal.

Das Model krempelte die Ärmel hoch und zog sich ein weißes Tuch vor das Gesicht und machte sich daran, die Wohnung zu Putzen, während sein kleines Licht eingeschlafen war.
Schließlich war ja niemand  hier gewesen also hatte sich Staub angesammelt und dem sagte er jetzt den Kampf an.
Nach fast  Drei stunden des auf dem Boden herumschleichens und Streckens war es vollbracht, die Wohnung strahle in hellem Kise Glanz.
Er Selbst war voller Staub und Schweiß, da seine Freundin noch schlief machte er sich auf den weg ins Bad, doch wie wir Kise kennen hatte er natürlich seine Tasche mit den Klamotten neben Hi-chans Bett stehen lassen.


Bei Reika und Sayuri

„ Hey Reika.... Gott siehst du Scheiße aus“
„ Danke sehr freundlich“ fauchte sie zurück
„ Nein warte tut mir Leid was ist denn passiert?“
„ DIE GANZE VERDAMMMTE NACHT HABEN SICH MEINE BRÜDER MIT ATSUSHI GESTRITTEN UND DUELIERT IN TAUSEND DUMMEN KINDERSPIELEN UND OHNE HIMURO  WÄRE ICH NOCH IMMER NICHT WEG GEKOMMEN“ sie musste erst mal Luft holen und beendete dann den Satz „ Der Arme.... ich wüsste nicht was ich getan hätte, wenn er sie nicht auseinander gebracht hätte.
„ Also bist du ohne ihn hier?“
„JA aber ich hab eine SMS bekommen, dass er wohl auf dem weg hier her ist  und das ist auch okay solang ich meine ruhe habe.“
„Die sache mit dem Freizeitpark solltest du schnellst möglich in angriff nehmen“
„ Ja ich denke auch. Wie  gehst du mit Kagami um, wenn er so drauf ist?“
„ Mh.. gut Frage ich weiß gar nicht aber wollen wir dann mal Einkaufen gehen?“
„ gute Idee, ich schreibe Atsushi nur schnell eine SMS“

16:27 Uhr

Hallo Atsushi,

Da du scheinbar Endlich aufgehört hast dich mit Kindern zu streiten und auf den weg zu mir bist wollte ich dir mit teilen, dass ich bei Hikari bin und du mich dort finden kannst.
Adresse ist im Anhang
Reika

16:33 Uhr

Reika-chin? Bist du Sauer auf mich?
Woher weißt du das ich im Zug sitze?
Atsushi

16:35 Uhr
Bis später
Reika


Im Supermark hatten wir nun alles gekauft, was man nun mal für ein anständiges Abendessen brauchte, um gesund zu werden.
Danach machten wir uns auf den weg zur Hikari und freuten uns  sie endlich wieder zu sehen.
Auf dem weg schlossen sich Kagami, Hyuga und Riko an sowie auch Atsushi, der mit gedrückter Miene neben Reika her lief.
Als wir bei unserem Licht angekommen waren, stellten wir nach dem Klopf fest, dass die Tür offen war und traten an.
Das was wir dort vorfanden lies  Reika, Riko und mich gleichzeitig schreien.
„ KISE????“


Bei Hikari und Kise.

Der Blonde schrubbte sich gerade alles was an Dreck,Staub und Schweiß an ihm klebte ab und trat dann aus der Dusche, wo er sich Handtuch um die Hüfte wickelte und seine harre schnell abtrocknete.
Gerade als er nach seiner Kleidung greifen wollte, stellte er fest das diese ja noch an Hikaris Bett gelegen hat.
Also tappste er nur mit dem Handtuch um die Hüfte hinaus und trat  an das Bett heran, wo der so tollpatschig wie das Ass der kaijo einfach über genau diese Tasche stolperte und sich gerade so über Hikari abfangen konnte, ohne ihr Wehzutun
„ KISE“ ertönten drei schrille Frauen stimmen und er fiel rückwärts vom Bett und bei diesem Krach war es klar das Hikari aufwachte.
Als sie sich aufsetzte und einen Nackten Kise nur mit einem Handtuch bekleidet sah und die Gäste in der Tür fing sie an zu lachen.
„ Hikaricchi das ist gemein“ Jammerte er und sie lächelte ihn  an „ Du solltest dich anziehen Ryota“
Sofort stand das Model auf uns verschwand samt Tasche im Bad um wenige Minuten Angezogen wieder raus zu kommen.
Die Damen der Schöpfung haben derweilen alles ausgepackt und sich erst mal ihrer Freundin zu gewandt.

„ Was war denn hier los hi-chan?“ wollte ich wissen und Reika nahm ihre Hände „ Hat er dir etwas angetan?“ „ Nein Rei-chan“ „ Bist du sicher“ „Ja bin ich“ „ Wo her willst du das wissen?“ „ Ganz einfach Kise würde mir nie etwas tun“ „ Sicher?“ „JA“ „ Hi-chan, sag wenn etwas sein sol..“
„ Reika“ sagte ich etwas lauter und sofort hörte sie auf und schaute mich reuevoll an.
„ Du brauchst dir keine Sorgen machen wieso sollte Kise so etwas tun?=“
„ Das stimmt ich würde Hikaricchi nie etwas an tun“ jammerte der blonde und wurde dafür von Reika böse angeschaut.

Nach dem auch das geklärt war kochten sie alle zusammen, außer Riko die war mit dem Trainingsplan für Hikari beschäftigt und danach haben wir den Abend ganz entspannt genossen.

Den ganzen Abend über spürte man das Reika und Atsushi etwas beschäftigte, egal wie gut sie versuchte es zu vertuschen der Center  zeigte offen seine Schlechte Laune.
Riko  war so in die Trainingspläne vertieft und ich saß mit Hikari auf dem Sofa  und gemeinsam haben wir das Skript für das Interview geschrieben und Kise??? Der war dabei die Küche sauber zu machen und  versuchte die Stimmung bei den Yosen Leuten zu lockern, doch mit eher schlechtem Erfolg.  
„ Also Hi-chan, wir werden das so wie es ist dann weg schicken, damit dich niemand persönlich darauf anspricht.“
„ Denkst du sie werden sich damit zu Frieden geben“
„ Ich weiß nicht, da Kises Äußerung ja auf ein direkten angriff anspielt kann es sein das wir da noch mal nachhaken müssen“
„ Okay aber fürs erste bin ich froh wenn ich endlich wieder tanzen kann“
„ Ja das glaub ich dir aber sag mal hast du Kagami gesehen?“
„ Ja der ist glaube mit Hyuga nach draußen gegangen“
„ mh.. Okay“
„ Wieso was ist los Yu-chan“
„ Ich weiß nicht  im Moment führen die beiden viele Männer Gespräche“
„ Männer Gespräche? mh.. was die wohl so bequatschen?“
„ Tsjaaa Gute Frage“
„ Habt ihr denn schon Outfits?“
„  Ja Reika hat ein super Vorschlag gemacht“  sagte ich und Reika kam direkt zu uns.
„ Ja ich dachte an Typische lateinamerikanische Kleider aber  mehr verraten wir wir dir noch nicht“ grinste der Schatten und unser Licht  schmollte etwas.
Kise war dabei Atsushi mit Süßigkeiten zu versorgen, damit er aufhörte so zu schmollen




Bei Kagami und Hyuga


„Kagami, ich hatte dich zwar letztens unterbrochen aber kannst du etwas ausführlicher erzählen was zwischen dir und Sayuri passiert war. Also wie genau ihr vorgegangen seid? " wird bei der Frage etwas rot und schiebt sich nervös seine Brille wieder zurecht.
„Ausführlicher? Wieso Interessiert dich wie Sayuri und ich Intim werden? "
Hyuga  Hält einen Moment inne ehe er antwortet „Wegen Riko und mir. Ich hab auch so meine Bedürfnisse und wünsche."
Kagami  Lehnt sich mit einem grinsen im Gesicht auf das Balkongeländer „Zuerst hatten wir uns nur Geküsst dabei hatte sie ihre Arme um mich gelegt und ich habe mich über sie gerollt. Sie zeigte mir das sie bereit war worauf hin ich ihr, ihr Shirt auszog. Ich habe sie an den verschiedensten Stellen geküsst. Sie wurde danach auch mutiger und streichelte über meine Brust und meinen Seiten entlang. Wir küssten uns wieder und ich wanderte langsam zu ihren ... " weiter erzählte er nicht schaute aber seine eine Hand an die er immer wieder langsam schloss.
Hyuga war mittlerweile knall rot geworden und hustete ein paar mal auf „Ja danke Kagami, ich denke das reicht auch an Infos."
Der Rothaarige dreht sich um und lehnt sich mit seine Rücken an Geländer „Okay und jetzt wirst du versuchen dem Coach näher zu kommen? Ich bewundere deinen Mut."  dabei musste er leicht schmunzeln.
Jetzt rückte Hyuga seine Brille wieder zurecht und stütze sich mit seinen armen am Geländer ab „Ja ich würde gerne mit ihr Intimer werden. Aber sag mal hast du schon mit ihrem Vater gesprochen? Und solltest du jemand von unserem Gespräch erzählen mach dich auf was gefasst"
Kagami beugte sich etwas nach hinten und schaute zum Himmel wobei er genervt seufzte „ Das selbe gilt für dich Captain und was ihren Vater angeht, ich habs versucht. Ich wollte ihm erklären das er doch bitte anklopfen solle und das er nicht so Peinlich handeln soll."
Er senkte seinen Blick nun auf den Boden „Aber das einzige was dabei heraus kam , war das er mir erklären wollte wie ich zu handeln habe , ehrlich der Typ macht mich fertig. Er hatte ernsthaft angefangen mir jedes Detail schritt für schritt erklären zu wollen. Ich bin dann einfach abgehauen."
Sein Captain Drehte sich nun auch um und klopfte Kagami freundschaftlich auf den rücken „Ehrlich du tust mir schon irgendwo leid."

In der Wohnung

Nun traten der Captain und Kagami wieder ein und waren bereit zum Aufbruch.
Ab Morgen sollte  Hikari ihre Übungen machen die Riko ihr gab und dann  hoffen wir, dass wir in 3 Wochen  am Schulfest teilnehmen können.
Wir verabschiedeten uns von Kise und Hikari und machten uns auf den Heimweg.
Riko und Hyuga waren die ersten die sich verabschiedeten und danach folgten Reika und Atsushi, da sie wieder eine längere Zugfahrt vor sich hatten.
Kagami und ich legten uns ganz gemütlich zu hause ins Bett und schliefen sofort ein.


Atsushi & Reika

„ Reika-chin? Bist du Sauer?“
„  Ich bin nicht sauer“
„ Wieso bist du so abweisend“
„ Weil ich nicht verstehe wieso du Eifersüchtig auf meine Brüder bist“
„  Bin ich doch gar nicht, sie sind eifersüchtig“ schmollte er und schaute sie mit seinen großen Augen an und zog sie fest an sich, um seine Lippen auf ihre zu legen.
// Wieso weiß er einfach wie er mich besänftigen kann// dachte sie und löste sich von ihm.
„ Was hältst du davon wenn wir alle Zusammen ins Candy Land gehen?“  fragte die dunkelhaarige ihren Freund und sofort leuchteten seine Augen.
Den Köder hatte er geschluckt nun musste  nur noch ein Plan her.


Riko & Hyuga

„ Wo warst du eigentlich vor hin Hyuga?“
„ Wann?
„ Na vorhin mit Kagami“
„ Achso wir haben auf dem Balkon geredet“
„Worüber“
„ Ach über die und jenes“ versuchte er sich raus zu reden doch Riko wäre nicht Riko wenn sie nicht wüsste wie sie bekommt was sie will.


Hikari & Kise

nachdem das Model aufgeräumt hatte kuschelte er sich mit der Blonden ins Bett, denn der Abend war doch etwas viel gewesen.
Es dauerte auch nicht lang bis Hikari eingeschlafen war und er beobachtete sie eine weile, sie war wunderschön.
Immer wieder ging ihm das durch den Kopf aber nun entschloss er sich selbst auch hinzulegen, denn morgen sollten sie mit der Krankengymnast loslegen.
Er küsste sie noch ein mal sanft und schloss dann auch seine Augen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast