Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Dance and Play

GeschichteHumor, Liebesgeschichte / P18 / Gen
Aida Riko Himuro Tatsuya Hyūga Junpei Kagami Taiga Kise Ryōta Murasakibara Atsushi
19.04.2014
23.09.2017
52
98.823
10
Alle Kapitel
141 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
19.04.2014 2.231
 
Danke an meine Liebe Celli-chan für eine super idee <3 <3 <3 Als ich in der klemme gesteckt habe ^----^

Ich möchte mich noch mal bei euch allen bedanken und hoffe euch gefällt die Geschichte immer noch : )

**************************************
Kaum hatten wir das Abendessen vorbereitet, da klingelte es auch schon an der Tür und Hyuga und Riko standen vor der Tür.
Der Abend war relativ lustig gewesen, auch wenn Riko ein wenig beleidigt war, dass sie nicht dabei war als wir die Kaijou Mädels getroffen haben...dafür darf sie das bei der Entschuldigung.
Es wurde recht spät und  am ende endete es damit das Kagami und Hyuga im Garten Basketball spielten und ich mit Riko nach einer Trainingsmethode für Hi-chan suchten.

„ Was denkst du wie lang wir auf sie verzichten müssen?“ fragte Riko
„ich denke 6 Wochen mindestens und selbst dann darf sie nur langsam machen... aber wenn sie 6 Wochen nichts tut wird es schwer sie direkt auf unser Pensum zu bekommen“
„ Da hast du recht  wir sollten vielleicht  in 4 Wochen wenn der Arzt das go gibt leichte Übungen mit ihr machen, natürlich nur welche die vom Arzt abgesegnet sind“
„ Ja dann sollten wir das so festhalten“
„ JA aber sag mal ist zwischen Bakagami und dir was vorgefallen?“
„ Was meinst du?“
„ Naja  ihr verhaltet euch jetzt mehr wie ein Paar“
„ Wir sind ja auch eins“
„ Yu-chan“  sagte die brünette
„ Riko-chan“  sagt die Rothaarige
„ Mach mich nicht nach“
„ mach mich nicht nach“
„ Mensch Yu-chan“
„ Ja JA ist ja schon gut wieso sollte zwischen uns was vorgefallen sein“
„ Naja ich weiß nicht“
„ Du kennst mich echt gut“
„ Echt erzähl?“
„Aber lach nicht“
„ Niemals“
„okay“

Gemeinsam gingen  wir in die Küche um dort das Geschirr  zu Spülen und natürlich ein Gespräch ohne Männer zu führen.
Während wir dabei waren die Teller  einer nach dem anderen zu säubern überlegte ich wie ich das Gespräch am besten anfangen sollte.


Bei  Kagami und Hyuga

Sie waren gerade dabei ein one on one zu spielen als Hyuga bemerkte, dass Kagami unkonzentriert war.
„Kagami was ist los? Sonst spielt du auch nicht so schlecht“
„Das bildest du dir nur ein, ich spiele genau so wie immer."
„Kagami, soll das heißen ich würde nicht wissen wie du Spielst?" dabei schiebt er seine Brille hoch.
„Nein natürlich nicht!"
„Kagami!"
„Nein so war das jetzt nicht gemeint! Es geht um Sayuri , oder eher um ihren Vater."
„Ihr Vater? Was hat er damit zu tun."
„Also ich hatte gestern bei ihr übernachtet, und heute Morgen sind wir uns sagen wir mal näher gekommen." zögert weiter zu erzählen.
„Na los erzähl weiter!"
„Muss das sein?"
„Kagami! Was bist du? Ein kleines Mädchen vor der Einschulung?"
„Natürlich nicht! Okay also wir waren uns schon sehr nahe gekommen, bis plötzlich ihr Vater ohne Klopfen herein platzte. Ich war gerade über Sayuri gebeugt und war dabei ..."
„Stop keine weiteren Details!"
„Wieso? Ich sollte doch weiter erzählen! Also als ich aufgewacht war fühlte ich etwas weiches in meiner Hand und ich muss ehrlich sagen das fühlte sich richtig gut an.
„Ehrlich Kagami hör auf das reicht." dabei wird er schon langsam rot
„Nachdem ich ganz wach war drehte ich mich mit ihr so das ich mich wie schon gesagt über ihr befand, ich zog ihr ihr Shirt aus und Wurf es mit meinem zusammen auf dem Boden. Wir sind dann immer intimer geworden bis dann plötzlich ihr Vater uns dabei erwischt hatte."
„O...Okay und wie hat er reagiert? Hat er dich raus geschmissen?"
„Nein wenn es nur das wäre, wäre es ja in Ordnung aber seine Reaktion sind immer so peinlich. Er starrte uns an und fragte ob er uns stören würde, Sayuri hatte ihn mit einem Kissen beworfen worauf hin er mit dem Satz "Denkt ans Verhüten Kinder" wieder ging. Ich komme mit ihrem Vater einfach nicht klar."
Nun war Hyuga so rot im Gesicht das es fast mit den Haaren Kagamis konturieren könnte
„Du solltest auf ihren Vater zu gehen und mit ihm sprechen. Sonst wird es wahrscheinlich noch öfters zu solchen zwischen fällen kommen."

Direkt nach diesem Satz stürmte Riko freudestrahlend auf ihren Freund zu und zog ihn mit sich, was sie vorhatte wusste er nicht aber er war froh das gehen konnte, dass Gespräch mit Kagami hat ihn doch neugierig gemacht wie es wohl wäre wenn Riko.......
„ Du solltest aufhören an Perverse dinge zu denken Captain“ sagte sie in ihrem Eine-flasche-bewegung-und-ich-zerstöre-eine-deiner-komischen-Figuren stimme.
Ohne weiter seine Gedanken an das eben erzählte zu hängen versuchte er raus zu finden wieso seine Freundin so lächelte.... das war gruselig wenn sie nicht so war wie sonst.


Nachdem der Captain und der Coach gegangen war, lies ich mich ganz locker auf dem Sofa nieder, denn das Gespräch mit Riko war wirklich mehr als nur nervenaufreibend.... wieso wollte sie auch gleich so viele Details haben?
Es war mir ja schon peinlich genug das mein Vater einfach so war wie er nun mal war hereingeplatzt kam, fehlte nur noch das er uns erklären wollte was wir da taten  und jedenfalls sollte ich mich seelisch auf dieses Gespräch vorbereiten.. und Riko wusste einfach nicht ob sie nun lachen oder sich aufregen sollte....... gut mir geht das ja auch so aber musste sie trotzdem so lange jammern bis ich ihr jedes Detail erzählt hatte??? Ja Musste sie......
Ein arm legte ich unter den Kopf und den anderen über die Augen und das rechte Bein winkelte ich an, bei einer Bewegung entblößte ich etwas mehr wie eigentlich geplant war und merkte es nicht.

Als Taiga seine Teamkollege verabschiedete lehnte er sich kurz an die Tür um wieder normal Luft zu bekommen.
Hatte sein Captain recht sollte er das Gespräch mit Sayuris Vater suchen?
Aber was sollte er ihm denn sagen? Wie würde er das am besten anstellen? Sollte er Sayuri um Erlaubnis fragen?
Er war froh darüber das sein Captain ihm zugehört hatte und ihn auch nicht auslachte, sondern wirklich einen guten Ratschlag gab, aber nun wollte er nur noch zu Sayuri und sie in seinen Armen halten, damit sie nicht auf die Idee kommen würde weg zu rennen.
Als er ins Wohnzimmer kam und sah in welcher seine Rothaarige Freundin lag musste er grinsen.
„ Soll das eine Einladung werden“ schnurrte Taiga und  beugte sich über sie und küsste sie leidenschaftlich.
„mh...“ schnurrte  ich und sah ihn an „ Tiger lass das“  sagte ich und er hob mich auf seine Arme.
„ Ich bringe dich in mein Bett und dann darfst du mich als Kuscheltier benutzen“ sagte er leise und ich schielte durch einen Spalt und konnte sehen das er grinste.
„ Aber nicht das du wieder über mich herfällst“  sagte ich leise mit einem leichten lächelnden Unterton.
„ Ich würde das nie tun“ sagte Taiga und legte sie sich in sein Bett und zog seine Freundin  in seine Arme.
„ wo von träumst du nachts Tiger?“
„ Guck in den Spiegel“  grinste er und ich wurde rot
„ Gute Nacht“

Der Nacht verlief ruhig und es war ein tolles Gefühl in seinem Bett zu liegen, alles roch nach ihm und egal wo in der Wohnung man sich befand es schien als wäre er immer da.
Noch einmal schloss  ich die Augen und würde nicht mehr aufstehen wollen, als ich mich wieder in meine Traumwelt bewegt wurde ich sanft von weichen Lippen geweckt,
„ Guten Morgen“ sagte Taiga und stellte ein Tablett mit Frühstück am Bett ab und ich lächelte ihn an.
„Guten morgen was wird das?“
„ Ich dachte da wir heute ja  rechtzeitig wach sind machen wir es uns gemütlich“

Er stellte alles bereit und schenkte ihr frisch gepressten Orangensaft ein und gemeinsam frühstückten sie genüsslich im Bett nur um sich danach zusammen in die Schule zu begeben.
Dort wurden heute die Themen für das Schulfest besprochen und das Ergebnis war ein Planetarium, gut das die Basketballer in ihren clubs waren denn sie würden sich mit Rikos Überraschung abgeben dürfen.

Fast zwei Wochen lag Hikari nun schon im Krankenhaus und mittlerweile geht es ihr auch viel besser als noch vor ein paar tagen.
Das Gespräch mit meinem Vater ist irgendwie in Vergessenheit geraten, da meine Mutter  ziemlich anstrengend war in den letzten Tagen und mein Vater  ihr jeden Wunsch erfüllen wollte. Zwischen Taiga und mir ist es bisher nicht mehr zu “Zwischenfällen“  gekommen, doch
er schien sich über irgendetwas Gedanken zu machen, denn er und  Hyuga trafen sich des öfteren auf ein „ Männergespräch“ was auch immer das sein sollte.
Da wie schon erwähnt meine Mutter mehr wie anstrengend war kümmerte ich mich um alle aufgaben die mit Queens of beats zu tun hatten und blieb einige Tage bei Kagami.
Ich war damit beschäftigt Ideen für unsere neuen Outfits zu suchen und einige Ideen für das Schulfest zu sammeln, denn da stand ja noch alles Offen, Taiga war wie so oft in letzter zeit bei einem Spezial Training mit dem Captain.
Würden wir auftreten können oder muss ich das Planetarium mit machen? Ich vertiefte mich so sehr in meine Kataloge das ich  beinahe Reikas Sms verpasst hatte.

18:09 Uhr
Yu-chan?
Wie bringt man Besitzergreifenden Menschen bei das sie teilen müssen?
Ich verzweifel Langsam andauernd versuchen sich meine Brüder mit Atsushi zu messen und natürlich verlieren sie.... er kennt aber auch keine Gnade.
Dafür provozieren ihn die Jungs so wie sie ihn sehen, in der Schule kann ich keinen schritt alleine machen weil er meint das die Jungs mich sonst mit nach hause schleifen würden.
HILFE …............
Reika

18:16 Uhr
Was zur Hölle ist denn bei dir los?
Da sehen wir uns ein paar Tage nicht und schon bricht das Chaos aus?
Kannst du mal genau erklären was los ist?
Wem willst du das teilen bei bringen?
Sayu

18:20 Uhr
Also  meine kleinen Brüder sind eifersüchtig auf Atsushi und umgekehrt....
Dabei sind sie sich so ähnlich echt jetzt.... Sie lieben süßes und sind gerne mit mir zusammen aber so wie sie sich sehen  bekämpfen sie sich. Ohne Himuro wäre ich schon hundertmal zerdrückt worden was soll ich denn tun?
Die sind schlimmer wie Kagami und Aomine -.-?
Reika

18:25 Uhr
Schlimmer wie die beiden Streitasse???
o.O? Das muss ja schlimm sein.
Unser armer Schatten aber mh... wenn sie so krass drauf sind solltest du ihnen sagen was dein Problem ist... <3
Himuro hätte ein preis verdient unglaublich wie er Murasakibara in der Hand hat oder?
Mh.... warum versuchst du sie nicht einander näher zu bringen also so das sie zusammen etwas machen können?
Sayu

18:26 Uhr
Und was?
Reika

18:33 Uhr
o.O? Das war Schnell-.-
Wie wäre es wenn du mit ihnen in einen Freizeitpark gehst?
Es gibt doch das Candy Land, dort wird der Spaß mit dem Süßen kombiniert und wenn du sie dann zufällig aus den Augen verlierst... nähern die sich vielleicht an.
Denn sie dürfen ja nicht eine Achterbahn ohne Erwachsene Fahren zumindest die, die Spaß machen : P
Ich suche gerade nach Outfits, falls du Vorschläge hast immer her damit okay?
Ach ja mit etwas Glück darf Hikari bald nach hause : )
Ich freue mich wenn wir drei wieder zusammen Tanzen können.
Es wäre so cool mit euch auf dem Schulfest aufzutreten
Sayu

18:42 Uhr
Yu-chan die Idee der der Hammer  <3 <3 <3
Vielleicht sollte ich Himuro einen Preis backen?
Ich werde es mir vornehmen muss nur den richtigen Zeitpunkt abwarten, denn die jung würden jetzt im Moment merken das es Absicht ist -.-
Mh..,. Ich hab so ein paar Ideen vor meinem Inneren Augen, werde dir morgen ein paar Beispiele zeigen.
Aber wir sehen uns eh übermorgen ^---^ und das hoffentlich bei Hi-chan : )
Ja ich fände es auch cool und hoffe wirklich das sie bald nach hause darf.
Gute Nacht
Reika

18:55 Uhr
Das wird schon und ja hoffen wir das beste, es wird zeit das wir wieder  mehr fürs Training tun : )
Dann drücken wir mal die Daumen
Gute Nacht <3
Sayu

Den Rest des Abend verbrachte ich wie auch schon davor nach Outfits zu suchen, außerdem stand ein Interview aufgrund Hikari Verletzung an und dafür musste ich noch ein Skript schreiben.



Als die blonde die Augen öffnete, war sie alleine in ihrem Zimmer und auch das Bett ihres Freundes war weg.
„ Kise?“ fragte sie zögerlich doch niemand antwortete doch dann ging die Tür auf und ein freudestrahlender Kise hatte ihr Frühstück dabei und rief ganz glücklich.
„ Hikaricchi wir dürfen heute nach hause“
„ Wirklich?“
„ Ja wir werden entlassen“
„ Du meinst ich“
„ Hikaricchi das ist gemein ich bin auch hier“
„ Okay wir „ lächelte sie und gemeinsam frühstückten sie und warteten darauf nun endlich zu Hikari nach hause gehen zu können.
Sofort schrieb sie Reika und mir eine Sms.

8:30UHr
Mädels ich darf wieder nachhause wollt ihr morgen Abend vorbei kommen und dann kochen wir alle zusammen : )
Meldet euch doch einfach mal
Kise wird mich nachhause bringen und bei mir bleiben also macht euch keine Sorgen:
Hi-chan


Gemeinsam mit dem Model machte Hikari sich auf den Heimweg und war froh endlich wieder in ihren eigenen vier Wänden zu sein, auch wenn sie noch immer Schmerzen hatte.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast