Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Dance and Play

GeschichteHumor, Liebesgeschichte / P18 / Gen
Aida Riko Himuro Tatsuya Hyūga Junpei Kagami Taiga Kise Ryōta Murasakibara Atsushi
19.04.2014
23.09.2017
52
98.823
10
Alle Kapitel
141 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
19.04.2014 2.186
 
Als ich meine Augen öffnete, näherten sich die Lippen eines anderen Mannes und bevor  ich realisierte was geschah, griff Kagami auch schon nach dem Kopf des Jungen und zog ihn zu sich und Küsste ihn und drang sogar mit seiner Zunge in ihn ein.
Es dauerte einige Sekunden bis er merkte  das es nicht ich war die er küsste und schubste den anderen weg.
„ Oi Aomine“ schrie Kagami und Aomine wischte  grinste.
„ Na eigentlich wollte ich Sayuri küssen aber wenn du so auf mich stehst Tigerlilly dann komm nur“ sagte er belustigt und leckte sich die Lippen.
Ich sah ihn fassungslos an „ Bitte nicht“ sagte ich und da klingelte auch schon mein Handy.
Während ich telefonierte fingen die beiden Jungs an sich zu streiten.
„ Du Arschgesicht, komm meiner Freundin nicht zu nah“ fauchte Kagami und Aomine grinste.
„ Ach komm Tiger gib es zu du bist schwul“
„ Du hast ja auch keine Anstalten gemacht dich loszureißen“ meckerte er
„Es war ja schließlich ein indirekter Kuss mit Sayuri aber wenn du willst hol ich mir auch einen direkten von ihr“ antwortete Aomine.
Kagami stand auf und ging auf Aomine los, der schien sein Spaß zu haben.

Das Telefonat führte ich mit einer aufgebrachten Reika!

„ Yu-chan?“
„ Ja was ist los?“
„ Hikari“
„Hikari?“
„Ja“
„ Was ist mit ihr und wieso bist du so außer Atem“
„ Sie ist im Krankenhaus“
„ Bitte was?“
„Ja die Tanzgruppe ihrer Schule hat sie zusammen geschlagen“
„ Und wo war verdammt noch mal Kise? Der sollte auf sie aufpassen“
„ Es war nicht seine schuld“
„ Wessen schuld dann?“
„ Dieses Rothaarige Mädchen“
„ Wie geht es  ihr?“
„ Ich hab ihr die Nase gebrochen“
„ Nicht dieser Bi... Beschissenen Tussi“
„ Ach Hikari.. tut mir leid ich bin selbst gerade etwas aufgebracht... sie haben mich zurück gehalten sonst hätte ich sie wohl Tod geprügelt“
„ REIKA VERDAMMMMMMMMMMT“ schrie ich
„ Also Hikari liegt im Krankenhaus mit angebrochenen Rippen und verschiedenen Prellungen, wenn sie sich schont kann sie vielleicht am Wettbewerb teilnehmen“
„...........“
„ Yu-chan?“
„ Bist du alleine?“
„ Nein Atsushi und Himuro sind bei mir“
„ Schaffst du es sie los zu werden?“
„ Warum?“
„ Das ist etwas was nur uns und diese Mädchen angeht“
„ Das gefällt mir“
„ Weißt du wo wir sie finden?“
„Ich hab da so eine Idee“
„ Okay in 10 Minuten im Park“
„ Gut“
„ versuch die Jungs loszuwerden“
„ verlass dich auf mich“

Ich stand auf und sah die Jungs an die sich noch immer am streiten waren.
„ Taiga“ meine stimme klang ernster wie sonst und sofort hörten sie auf.
„ Es tut mir leid ich muss los... wir schreiben nachher“ ich winkte ihm und verschwand.
Ich hörte nur ein lautes Yu-chan und dann war ich auch schon auf den weg in den Park.
Während meinem weg telefonierte ich mit meinem Vater, ja ich weiß er sollte es nicht gutheißen was wir vor hatten dennoch.... könnten wir diese Mädchen verklagen wir haben gute und massenweise Anwälte..... also würden sie uns nicht tun. Außerdem hatten sie unser Licht verletzt und sollten froh sein das wir nicht in den Staaten waren, wo jeder eine Waffe besitzt, natürlich würde ich nie eine benutzen aber das mussten die ja nicht wissen.
Auch wenn man mir es nicht ansehen konnte, ich kochte vor Wut... ich hatte ein Ziel und das würde ich ohne Umschweife erreichen..
Wir haben sie gewarnt.... Nun soll sie mit den Konsequenzen Leben....

Als ich bei Reika ankam, sah sie selbst auch noch immer so aus als würde sie Platzen.
Ich begrüßte sie und wir machten uns auf den weg, wir wussten nicht wo sie waren.... doch wir wussten sie würden den Park wieder aufsuchen schließlich wollten sie ja Kise um Verzeihung bitten.
Das wichtigste war die Jungs geisterten hier auch rum, wir durften nicht gesehen werden.
In Reika spürte man schon ihre Wut und die Lust jeden einzelnen Gartenzwerg zu zertreten... nachvollziehbar oder?

Wir fanden die Mädchen auch keine halbe Stunde später und sofort waren wir auf  Spaß aus, den plan hatten wir besprochen nun musste er nur noch aufgehen.
Der Basketball platz war  nicht in der nähe also konnte uns da nichts passieren, es dämmerte auch leicht also wäre das die Perfekte Chance.
Wir gingen auf sie zu und ich lächelte die Damen an.

„ Guten Abend Ihr Miststücke, wer von euch hat es gewagt Hikari anzugreifen?“
Sofort zuckten sie zusammen, doch sie waren in einer großen Gruppe und fühlten sich sicher... …... das würde sich noch als FEHLER raus stellen.
„ Das du es wagst deinen Arsch noch hier her zu bewegen, nachdem du Lula die Nase gebrochen hast du Monster“ fauchte ein Mädchen mit braunen Haaren.
„ Willst du dich mit mir anlegen Giftzwerg?“  fauchte Reika und sie Kochte und mir ging es ebenso.
„ Ich sage es ein letztes mal... WER von euch Miststücken, hat Hikari verletzt.. Ich hoffe euch ist bewusst, das sie für den fall das sie nicht mehr Tanzen kann  wir euch alle verklagen werden.
Wir werden euch das leben zur Hölle machen, ihr werdet an keiner guten Uni angenommen und vor allem werden eure Eltern davon Erfahren, was für kleine falsche und billige Weiber ihr doch Seit.“  sagte ich und mein linkes Auge fing an zu zucken.
Nun bauten sich  Drei Mädchen vor uns auf, sie waren kleiner wie wir doch sahen sie nicht weniger wütend aus wie wir.
„ Hikari, diese blöde Kuh... sie hat uns lächerlich gemacht vor der ganzen Schule“  sagte die erste.
„ Außerdem hat sie sich an Kise ran gemacht... und sie hat kein Recht dazu, außerdem ist sie nicht das richtige Mädchen für ihn“ sagte die zweite und nun fügte die dritte hinzu.
„ Sie ist eine Gemeine, dumme und blöde Schlampe, die sich an alle Männer ran macht und das sie Kise beschmutzt und meint das sie mit ihren dicken Titten einfach alles bekommt Außer......“ weiter kam sie nicht denn nun hatte Reika sie sich geschnappt und ihr einen gewaltigen schlag in die Magengrube verpasst und sie sank in sich zusammen. „ Du hast kein recht so über sie zu reden , Abschaum echt... Kise kann selbst entscheiden in wenn er sich verliebt und mit wem er zusammen ist.  Und Gott sei dank ist er nicht du Dämlich und hat sich eine von euch gesucht. Hikari ist einfach sie selbst und verstellt sich nicht so wie ihr hinterhältigen Ratten. Ihr seit doch keine freund oder? Ihr lasst euch von der da rum kommandieren“ schrie Reika und hatte es schwer sich zurück zu halten.
„ Reika“ mahnte ich sie und sie atmete tief ein, wir wollten niemanden verletzen... zumindest nicht mit Absicht

„ zehn kleine -möchtegern Tussen, wollten gerne Tanzen.... doch weil sie nicht  fürs Tanzen leben mussten drei Stück gehen“ sang ich und lächelte leicht sadistisch. In dieser zeit hatte Reika die anderen beiden zum Boden befördert.
„ Sieben dumme Schulmädchen wollten gerne cool sein... doch weil sie keine Meinung haben mussten zwei verschwinden.“
Nun beförderte Reika in einer Galanten Bewegung für die ich ihr zehn Punkte gegeben hätte ihre Beine in der Magengrube der beiden, die darauf Richtung wand taumelten und sich an ihr hin abgleiten ließen, selbst schuld wieso sind sie auch in Angriffsstellung gegangen ich habe doch nur gesungen.
Sie war Feuer und Flamme und kam gerade erst in fahrt, also ich würde Reika nicht als Feind haben wollen.
„ Fünf feige Mist fliegen, dachten sie könnten gewinnen.....doch wie sie jetzt Festellen mussten werden drei Stück gehen“
Wieder hörte man das Geräusch von angebrochen Knochen und aufschlagenden Körpern und wieder haben die Weiber uns zuerst angefasst.
Nun waren die letzten zwei da und sie schienen die Drahtzieher zu sein.
„ Zwei verzogene Gören wollte Kise Lieben... doch weil er nicht auf Schlampen steht mussten sie aufgeben“ sang ich weiter und nun sah man die Angst in dem Gesicht des Mädchens, das sich Lula nannte.
Ihre letzte Mauer brach langsam ein und nun  lag auch  diese bei den anderen im Dreck und hielten sich ihre schmerzenden stellen.
„ Reika... warte“ sagte ich und ging auf das Mädchen zu.
„ Wir wollen ja nicht das du denkst, das ich nur Singen kann.“ ich drückte sie gegen die Wand und griff ihr an die Kehle, ich drückte nicht zu denn ich wollte sie nicht verletzten.
Angst wollte ich ihr machen und das schien zu klappen.
„ Solltest du es nur wagen noch mal Hikari zu berühren, sie anzusehen oder nur ihren Namen in den Mund nehmen.... Dann verspreche ich dir, dass du das nächste mal nicht Glimpflich davon kommst.
Du solltest dich nicht wagen auch nur irgendwem zu erzählen was hier passiert ist, sonst  könnte es vielleicht passieren das ein anwaltliches Schreiben eure Eltern heimsucht in dem steht das ihr ein Mädchen Krankenhaus reif geschlagen habt. Natürlich mit Absicht sollte ich dazu sagen... was glaubst du welche Uni dich dann noch nimmt? Oder wie eure Eltern mit dieser Schande leben eine Schlägerin groß gezogen zu haben die sich nicht mal entschuldigt.  Damit meine ich euch alle.....  Ihr werdet alle, so wie sie aus dem Krankenhaus kommt euch bei ihr entschuldigen und natürlich werden wir auch mit anwesend sein. Wir wollen ja nicht das ihr euch vernachlässigt fühlt.
Wagt es unserem Licht nur zu nahe zu kommen und wir werden euch finden“.
„ und das ist ein versprechen“ lachte Reika und ich löste mich von ihr.
„ War dein Lied schon zu ende Yu-chan?“ fragte die schwarzhaarige gespielt neugierig und ich lächelte wieder sadistisch.
„ Ach ja Stimmt.... Der letzte Satz fehlt“ jetzt fing das rothaarige Mädchen an zu weinen.. sie hatte Angst das war gut so.
„ Mein letzter Bauer fühlte sich alleine... und weil ich ja Sozial sein kann  nahm ich ihr das“ sang ich und hauchte ihr ins Ohr das es niemand hörte.
„Leben“ und damit ließ ich sie los ohne sie auch nur zu verletzten denn die Angst war strafe genug.
Sie hatte Angst das ich es ernst meinte und dabei reimte es sich doch nur gut, es war ein gelungener Anblick wie sie da alle im Dreck lagen, den tränen nah und nicht eine von ihnen wurde verletzt.... gut das Mädchen das Hikari beleidigte aber sie war selbst schuld.
Wo kein Kläger kein Richter oder?  Also bitte!!!!
„ Wir sollten gehen Reika-Chan, Danke für das nette Gespräch und ich hoffe wir verstehen uns, und denkt daran!!!“ sagte ich und Reika drehte sich noch mal um.
„  Der Jäger wird schneller zum gejagten nicht wahr? Seit froh das sie mich zurück gehalten hat“ und ging mit mir ein paar schritten.

„ Ich hätte nicht damit gerechnet, das du so eine Sadistin bist Yu-chan und was sollte das mit den Anwälten?“ fragte Reika mich und ich lächelte.
„ Das war alles mit meinem Vater abgesprochen, ich würde niemals etwas tun das den ruf unserer Agentur schaden würde.
Aber ich bin beeindruckt du hast dich ja echt zurück gehalten“ sagte ich und Reika zuckte mit den Schulter.
„ Ich hab niemanden direkt angegriffen, ich habe mich so gestellt das sie automatisch nach mir gegriffen haben und damit war es kein direktes angreifen ich habe niemanden verletzt  sondern mich geschützt und sollte sich jemand verletzt haben, dann lag es daran das er dumm aufgekommen ist. Wir wollten ihnen ja nur Angst machen“
„ Ja und nun sollten wir nach....“ sagte ich und wurde aber unterbrochen und Reika und ich blickten in die Gesichter von.
Aomine, Kagami, Midorima, Takao, Kasamatsu, Kuroko, Tatsuya und Murasakibara.

„ Was habt ihr getan?“ wollte Kagami wissen und ich lächelte „ Wir haben uns unterhalten du Stubentiger“ „ Unterhalten? Du weißt wir haben euch gesehen?“ antwortete er und Takao sagte „ WoW Ich hatte echt Angst vor euch, habt ihr sie verletzt?“ „ zerquetscht?“ wollte nun Atsushi wissen.
„ Nein unterhalten, es wurde niemand verletzt.. Wir sind Ladys und keine Schläger“  sagte Reika gespielt empört.
„ Wir haben gesehen, das ihr  sie nicht angegriffen habt aber was habt ihr getan?“ wollte nun Aomine wissen.
„ Geredet, so wie es Frauen nun mal tun“ sagte ich und nun kamen die Mädchen aus ihrer Ecke und verbeugten sich vor uns und wir lächelten ihnen hinterher.
„ geht doch“ sagte Reika vergnügt  und die Jungs  guckten wie ein Fisch auf dem trockenen, der gerade fliegen gelernt hatte.
„ Kein Ton zu Kise oder Hikari verstanden?“ sagte ich und dann machten wir uns alle auf den weg zu Kagamis Lieblings Fastfood laden.
Danach verabschiedeten sich die Yosen Leute, da sie noch eine weitere Zugfahrt hatten und auch die anderen machten sich auf den weg.
„ Willst du heute wieder bei mir bleiben? Oder hast du jetzt angst vor mir?“ fragte ich Kagami und er lächelte.
„ Du bist eine Löwin und das gefällt mir, wenn du mir erlaubst bei dir zu sein nehme ich dein Angebot gerne an. Aber ich weiß nicht wie lang ich den Tiger in mir in Schach halten kann“ sagte und damit verschwanden wir auch  zu  ihm und holten einige Sachen.
Danach gingen wir zu mir nachhause wo wir getrennt von einander duschten und ich sein Shirt und eine Panty anzog und zusammen kuschelten wir uns ins Bett.
Aber natürlich hatte ich vorher meinen Vater über die neusten Erkenntnisse aufgeklärt.
Ab morgen würden Reika und ich alleine Trainieren, vorher würden wir aber uns Licht besuchen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast