Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Dance and Play

GeschichteHumor, Liebesgeschichte / P18 / Gen
Aida Riko Himuro Tatsuya Hyūga Junpei Kagami Taiga Kise Ryōta Murasakibara Atsushi
19.04.2014
23.09.2017
52
98.823
10
Alle Kapitel
141 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
19.04.2014 2.523
 
Am nächsten morgen wachte ich gegen 09:00 Uhr auf und fühlte mich absolut ausgeruht, mit diesem Gefühl schlenderte ich an den Schrank und holte meine Kleidung raus.
Die Zähne geputzt und angezogen schaute ich in den Spiegel, um mich noch einmal zu betrachten.
Ich trug eine dunkelblaue Shorts, die mir bis zu Mitte meines Oberschenkels reichte und zog die schwarzen Hosenträger zurecht, dazu ein weißes Träger Shirt.
An den Füßen trug ich meine neuen schwarzen Turnschuhe und an meinen  linken arm hatte ich ein Pinkes Schweißband.
Einen Moment schaute ich mich an und war noch nicht wirklich zufrieden damit, also suchte ich in meinem Schrank nach etwas, das meinen Look perfekt machte.
Ich griff nach einer schwarzen Krawatte mit einem Totenkopf darauf und legte sie mir locker um den Hals.... „ Nicht schlecht aber nicht Perfekt“ sagte ich und suchte die dazugehörige Kappe raus, nachdem ich die gefunden hatte, band ich meine Haare zu einem Pferdeschwanz und ließ mein Pony vorne runter hängen.
Den Pferdeschwanz zog ich durch die Mütze und nickte.
„ Perfekt“ sagte ich und freute mich ein guten Tanzlook geschaffen zu haben.
Nachdem ich, das wichtigste eingepackt wie zum beispiel mein Handtuch, Deo, Wasser, Onigiri ( die ich selbst gemacht habe) und eine Decke. Entschloss ich mich noch einmal zum Supermarkt zu gehen und ein paar Süße  Leckereien zu besorgen.
Auf dem weg zum Supermark hörte ich schon wieder einige Mädchen tuscheln also setzte ich meine Kopfhörer auf.
// Beschwert euch bei Gott das ihr so klein seit und nervt mich nicht// dachte ich und betrat den Supermarkt, wo ich meine Kopfhörer wieder abnahm.
Ich schnappte mir ein Körbchen und ging in die Süßwaren Abteilung als...

„ Hey Atsushi du solltest den anderen Kunden auch noch etwas dar lassen“  sagte ein junge mit schwarze Haaren und ich folgte seinem Blick. „ Aber Muro-chin.... Ich hab Hunger“ meckerte der andere und mir stockte der Atem.. und ich betrachtete den Riesen Kerl vor mir, er hatte Violette  schulterlange Haare und war locker über 2 Meter groß, sein blick schien etwas gelangweilt. „ Scheiße ist der groß“ murmelte ich in Englisch vor mich hin und der kleinere der beiden schaute mich an und grinste. „ Du bist auch nicht wirklich klein für ein Mädchen“ antwortete er mir ebenfalls in Englisch und ich schaute ihm in seine dunklen Augen, die zum teil hinter seinem Pony versteckt waren. Er war etwas kleiner wie Kagami und unter seinem rechten Auge hatte er ein Muttermal und eigentlich sah er nicht schlecht aus, . Ertappt schaute ich ihn an und entschuldigte mich „ Hey Muro-chin hilf mir tragen“ rief ihm der   Lila haarige zu und er drehte sich um „ ja ja  reicht es dann wenigstens für den ganzen Tag? Nicht das wir noch einmal herkommen müssen“ antwortete er dem Riesen.
„Zumindest für die nächsten Stunden sollte es reichen“ sagte er und zuckte mit den Schultern als er sich schon einen Schokoriegel in den Mund schob.
Mein blick fiel auf den Korb den der zwei Meter Kerl in der Hand hatte, haufenweise Schokoriegel, Chips und andere diverser Süßkram und das sollte nur ein paar stunden halten???? Was ist der?? Ein Müllschlucker???
„ Hey Atsushi bezahl erst mal bevor du isst“ wies ihn der andere zurecht und sie gingen in Richtung Kasse.
„ See You“ lachte er und hob noch mal kurz seine Hand ehe sie verschwunden waren..
// Was zu Hölle// dachte ich und schaute den beiden ungleichen Jungs hinterher.
Als ich endlich aus meiner starre erwachte packte ich schnell einige Gummibärchen und Schokoriegel  ein und bezahlte sie.
„ Gut auf gehts zu den Mädel“ sagte ich leise vor mich hin und setzte meine Kopfhörer auf.
Noch immer dachte ich an den Koloss und musste unwillkürlich an meinen Lieblings Manga  Attack on Titan denken...... Er würde gut reinpassen.
Während ich mir vorstellte wie sein Begleiter in Uniform ihm durch den Nacken schnitt nur um nicht gefressen  zu werden, flog mir auf einmal eine Schere entgegen und blieb in einem Baum stecken..... „ Holey Shit“ schrie ich und zog meine Kopfhörer ab und suchte den verrückten der mich mit einer Schere attackiert hat.
„ Sag mal spinnst du?? Du kannst doch nicht in der Öffentlichkeit mit Scheren werfen!!!“ schnaufte ich wütend den Übeltäter an, dieser stand mit verschenkten Armen gegen eine Wand gelehnt, er hatte Rote kurze Haare  und seine Augen hatte zwei Farben das eine war so rot wie seine Haare und das andere Orange/gelblich da war ich mir jetzt nicht so sicher denn ich konnte es nicht direkt erkennen.
„ Und du solltest in  der Öffentlichkeit nicht herumschreien“ antwortete er ohne auch nur  minimal daran zu denken das er sich ja entschuldigen könnte.
„ Aber mit scheren werfen ist in Ordnung??? Bist du irgendwie Dumm oder so???“ fragte ich ihn und war wirklich sauer denn ich hab mich zu Tode  erschreckt. Die Augen meinen Gegenübers funkelten böse und  ließen mich einen Schritt zurück machen.
„ Was läufst du auch in meine Wurfbahn..“ antwortete er wieder ruhig, denn er  hatte sie kommen sehen und wusste das er sie nicht treffen würde... aber Spaß muss sein dachte er sich.
„ Seijuro musste das sein?“ fragte ein Kerl den ich leider nicht sehen konnte, da er hinter einem Baum stand.
„ Tzzz..“ machte dieser und drehte sich um und verschwand.
Kurz lief ich Gefahr in mich zu fallen... „ Leben  in Japan nur verrückte???“ fragte ich mich und setzte meine Musik wieder auf die Ohren in der Hoffnung den Rest des Weges in ruhe gelassen zu werden.
Was Gott sei dank auch so war. Nun betrat ich den Basketball platz und lief einmal quer drüber denn in einer verwinkelten Ecke die man nur von den Bänken betrachten konnte, trafen wir  uns.
Schließlich interessierten sich die Spieler die hier mal zum spielen kamen nicht dafür was dort hinten war.

„ Hey  Sayu-chan“ rief Hikari und winkte, ich lächelte und fand sie unglaublich süß aus. Sie trug  eine schwarze Baggy und eine Bauchfreie Pinkes Sport Jacke darunter ein  schwarzes Sporttop dazu hatte sie ebenso wie ich eine Cappy auf den Kopf, ihre Haare hatte sie offen  runter hängen, doch unter der Mütze wurden sie von einem Haarband nach hinten gehalten.
Um ihren Style abzurunden hatte sie einen schwarzen Fingerlosen Handschuh an.
„ Hallo Hi-chan“ sagte ich und sie umarmte mich stürmisch, als wären wir jetzt schon Freundinnen .
„ Ich dachte schon du kommst nicht“ sagte Reika und grinste.
„ Dir auch einen Guten Tag Rei-chin“ grinste ich zurück und auch sie sah heute wieder wirklich gut aus.  
Reika trug  eine schwarze Shorts und weißes träger Shirt darüber hatte sie ein violettes Netzhemd an und ihre arme zierte   ein Schweißband in der Farbkombination lila und weiß und der andere Fingerlose Handschuh, der aussah als wäre er das Gegenstück zu Hikaris.
Ihre Haare waren wieder in dem seitlichen Pferdeschwanz gebunden der mit einer großen Pinken Bon Bon Haarspange verziert war, unwillkürlich musste ich an diesen Riesen denken.
Also Stil hatten sie beide das musste ich sagen und war auch froh darüber das ich nicht die einzige bin die ihren style auch auslebt.
„ Ich habe ein paar Snacks mitgebracht“ sagte ich und breitete die Decke auf der steinernen Bank aus.
„ Ich habe auch welche“ sagten Rei-chin und Hi-chan synchron und ich lachte.
„ Na dann kann der nächste Weltkrieg ja losgehen“ und sie stimmten mir zu.
Hikari machte die Musik an und wir  unterhielten uns  für den Moment und nahmen unser verspätetes Frühstück ein.
„ Wieso bist du eigentlich zu spät gewesen?“ wollte die blonde wissen und ich schaute sie an.
„ Wenn ich das erzähle glaubst du es mir niemals....“ sagte ich und nun waren sie aber neugierig.
„ Sag schon“  forderte Reika mich auf und ich ergab mich meinem Schicksal.
„ Okay also ich wollte heute morgen noch ein paar Snack für uns kaufen und als ich im Supermarkt war  dachte ich, ich hab was am Kopf da stand ein zwei Meter Riese und räumte die Regale im Supermarkt leer, während er sich die noch nicht bezahlten Schokoriegel rein schob... Dabei habe ich laut gedacht  und der Typ der bei ihm war  muss ich mich wohl verstanden haben und hat  mich angesprochen.... Das war so peinlich und außerdem sagte der Riese das diese Unmengen an Süßkram gerade mal ein paar Stunden halten würden. “ seufzte ich und Reika musste lächeln... „ Wieso lachst du?“ wollte ich gespielt traurig wissen. „ Haha naja das erinnert mich an jemanden... Aber das kann gar nicht sein“ sagte sie lachend und streichelte über ihre Haarspange als wäre sie ein besonderer Schatz.
„ und das war alles??“
harkte Hikari nach und ich schüttelte den Kopf.
„ Wenn das alles gewesen wäre hätte ich damit noch leben können. Also  ich machte mich auf den weg und dachte gerade an etwas lustiges als mir eine Schere entgegen geflogen kam... einfach so aus heiterem Himmel...“ ich gestikulierte wild in der gegen Rum und regte mich gerade schon wieder darüber auf.  „ Eine Schere verdammt“  wiederholte ich mit nachdruck!!!!
„ Und dieser eingebildete Kerl hat nichts besseres zu tun als sich zu beschweren das ich gerade da langlaufen kam... ich mein HALLO??? öffentliches Gelände und so“ ich holte erst mal tief Luft und Reika und Hi-chan schauten mich an und nickten, als würden sie mir ihr Beileid aussprechen.
„ Anstatt sich zu entschuldigen ist der einfach gegangen ist das zu fassen???“ wieder ein nicken der beiden.
„ Ich glaube fast alle japanischen Männer haben einen knall..... ich sollte Singel bleiben“ fügte ich hinzu und Hi-chans Augen leuchteten.
„ Was?? Wieso?? Sayu-chan gibt es niemanden den du magst??? Also bei mir gibt es jemanden aber er weiß nicht mal das ich existiere“ sagte sie zum ende immer leiser werdend.
„ Wieso nicht?“ wollte ich nun wissen und ihre Augen fanden den Boden nun viel spannender.
„ Hi-chan?“ sagte die schwarzhaarige doch die blonde schüttelte den Kopf.
„ Ich bin nicht sein Typ, er ist so beliebt und cool  und dazu ein Model. Jeden tag stehen hunderte von Mädchen vor ihm die ihm ihre Liebe gestehen, sie sind sogar meistens recht hübsch und nicht so ein Riese wie ich...“
„ Riese?“ fragten Reika und ich gleichzeitig und sie schaute uns an und Ihre Seelenspiegel sahen aus wie ein tosendes Meer.
„ Ja ich bin jetzt schon 1.70  groß und verdammt ich wachse noch mindestens zehn Zentimeter.“ sie stockte.
„ Und welcher Junge will schon ein weiblichen Riesen zu Freundin wenn es doch diese süßen kleinen Puppen gibt“ erklärte sie uns und rieb sich eine träne aus den Augen.
„ Ich werde ihn einfach von weitem anhimmeln und darauf hoffen das er mich vielleicht doch irgendwann mal bemerken sollte.
„ Aber gerade weil du nicht bist wie die anderen müsstest du ihm doch auffallen oder?“ sagte die  große mit den roten Augen und ich stimmte ihr nickend zu.
„ Außerdem wenn du jetzt schon sagst das du ein Riese bist.. was sind Rei-chin und ich dann?? Schließlich wachsen wir auch noch!!!!“ sagte ich und sie schaute uns an.
„ Tut mir leid ich wollte euch nicht beleidigen“ entschuldigend verbeugte sie sich und Reika legte ihre Hand auf die Schulter.
„ Wenn der Typ dich nicht sieht musst du eben heller leuchten wie alle anderen.. du heißt doch nicht umsonst Hikari“ grinste sie.
„ Außerdem  sollte er dich nicht  Hübsch finden dann hat er auf jeden fall was am Kopf oder ist blind.“ lachte ich und wieder folgte eine Stürmische Umarmung.
„ Okay genug von mir Reika-Chin bist du verliebt??“ und die Wangen der angesprochenen färben sich leicht rosa.
„ Ich würde nicht verliebt sagen“ sagte sie und  wir rutschten näher an sie ran.
„ Was dann??“ wollten wir nun wissen.
„ Naja  Ich bin ja im Konditoreiclub, da wir ja keinen Tanzclub haben und ich backe sehr gerne  und ähm Ja da ist halt ein Junge aus meiner parallel Klasse der mal auf einem Schulfest meine Süßigkeiten probiert hat und sagte „ Rei-chin deine Süßigkeiten sind die besten der welt..“ und ja das hat mich so gefreut, das er mir einen Spitznamen gegeben hat und ich habe dann  irgendwann angefangen ihm heimlich welche in sein Schulfach zulegen aber bisher hat er nichts gesagt,.....Also weiß ich nicht ob er weiß das sie von mir sind.“  und während sie das erzählte wurden ihre Wangen immer rosiger und streichelte wieder ihre Haarspange.
„ Und was hat die Haarspange damit zu tun??“ wollte ich wissen und sie lächelte verlegen.
„ Die lag vor ein paar tagen in meinem Schließfach“ sagte Hi-chan.
„ Wenn du mich fragst du bist verliebt auf jeden fall und kann es sein das die Spange von ihm ist?“ schlussfolgerte unser kleines blondes Licht.
„ Aber egal Sayu-chan was ist denn nun mit dir?“ versuchte die Schwarzhaarige das Thema zu wechseln.
„ Ich  habe keinen Platz für Jungs“ sagte ich und stand auf.
„ Na los lasst uns eine runde Tanzen“ sagte ich und versuchte wie Reika das Thema zu wechseln und scheinbar hatte ich heute doch etwas Glück denn  beide standen auf und streckten sich.

Gott sei dank hatten wir alle den gleich Fabel für Englische Musik und daher liefen wirklich gute Lieder.
„ Wie wär es mit etwas lateinischen zum aufwärme??“ sagte die schwarzhaarige.
„ Schlag was vor“ antworteten wir im Chor und Reika  suchte sich ein Lied aus.
„ Sean Paul  Temperature“ sagte sie und stellte sich uns gegenüber und fing an ihre Hüften zu bewegen.
Wir taten es ihr gleich und standen uns alle gegenüber, jede von uns Tanzte erst mal ihren eigenen Rhythmus doch es dauert gar nicht lang da synchronisierten wir unsere Bewegungen  ohne große Worte.
Es ist fast so als würden wir perfekt zusammen passen.
Nach unserem kleinen `Warum Up` entschieden wir uns eine Choreographie zu machen, das Lied wurde schnell ausgesucht und wir fingen an uns Schritte auszudenken.
Von jeder unserer Tanzarten war etwas dabei und es machte wirklich Spaß mit ihnen zu tanzen und Bewegungen von ihnen zu lernen.
„ Sayu du musst bei diesem schritt etwas langsamer machen sonst passt es nicht in den Slow move“ sagte Hikari und Reika schaute sie an.
„ Light du musst dein Bein mehr strecken und den rücken gerade halten wenn du dich drehst“
„ Und du solltest  bei der Welle etwas mehr Schwung nehmen“ sagte ich zu der größeren.
Es verging einige zeit und wir hatten eine kurze Choreo zusammen gebastelt.
„ Lasst es uns versuchen“ sagte Hikarai
„ Am besten gehst du in die Mitte Sayu dann sind wir nach Größen verteilt“ sagte Reika und ich nickte.
„ Aber dann etwas versetzt das sieht besser aus“ grinste ich und wir stellten uns auf.
'The Other Side ` von Jason Derulo  erklang aus dem Cd Spieler und wir fingen an zu tanzen.
„ Und die Arme“ schrie Hikari und wir machten die Bewegung die sie von uns wollte.
„ Denk an den Rücken“ rief Reika jetzt“
„ JA und an an die Hüfte“  fügte ich noch hinzu und wir wiederholten es immer und immer wieder.
Wir waren so damit beschäftigt das wir nicht bemerkten das auf dem Basketball platz einige Spieler spielten, doch sie schienen uns nicht zu bemerken zumindest bis jetzt.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast