Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

„Come undone.“

KurzgeschichteDrama / P16 Slash
Beast / Highlight SHINee
15.04.2014
15.04.2014
1
397
2
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
15.04.2014 397
 
„Come undone.“


„Vertraust du mir nicht mehr?“

„Nein.“


Hyunseung legte die Arme um Jonghyuns Nacken und zog ihn nah an sich heran.

„Ich liebe dich.“, hauchte Hyunseung, drückte ihm einen zarten Kuss auf die Lippen.

Jonghyun regte sich kaum, ließ ihn aber machen.

„Ich liebe dich auch.“

Ein leichtes Lächeln bildete sich auf Hyunseungs Lippen.


„Aber ich bin es leid.“


Welches verblasste.


„Ich bin es so verdammt leid, Hyunseung.“

Jonghyun drückte ihn weg, auf Distanz.

„Ich mache deine Spielchen nicht länger mit. Ich bin es leid, von dir nur benutzt, belogen und betrogen zu werden.“


Hyunseung spürte, wie sich ein leichter Schmerz durch sein Herz zog.

„Ich brauche dich aber.“
Es vergingen sicher nur Sekunden, in denen Jonghyun ein paar Schritte zurück machte, sich von ihm entfernte; für Hyunseung fühlte es sich an, wie eine Ewigkeit.

„Du brauchst mich nicht, Hyunseung. Würdest du mich brauchen, hättest du unsere Beziehung mehr geschätzt.“


„‘Hättest‘?“

„Es ist aus.“

„Nein, Jjongie.“


Er könnte schwören, dass er noch nie zuvor solch ein quälend schmerzendes Gefühl in der Brust gespürt hatte.

„Ich brauche dich, Jjongie, hörst du… Ich brauche dich.“


Er wollte nach der Hand des Anderen greifen, doch dieser war schneller.

Vorsichtig führte Jonghyun Hyunseungs‘ Handrücken in Richtung seiner Lippen, hauchte ihm einen feinen, kaum spürbaren Kuss auf.


„Du wirst mir fehlen, Jang Hyunseung. Du und deine Eigenarten. Aber vorallem dein unbezahlbares Lächeln.“

Er ließ Hyunseungs‘ Hand los, legte seine Eigene ein letztes Mal auf die weiche Wange seiner Liebe, über die sich stumme Tränen ihren Weg bahnten. Jonghyun schüttelte kurz den Kopf, um ihm zu zeigen, dass er nicht weinen sollte, nicht um sie, nicht um ihre Beziehung, denn er war sich sicher, dass Hyunseung schneller darüber hinweg kommen würde, als dieser dachte.  


Dann ließ er vollständig von ihm ab.

„Machs gut, Hyunseung. Ich hoffe, du findest Jemanden, dem du dich völlig hingeben kannst und den du aufrichtig lieben kannst, ohne ihn ständig zu verletzen.“

Jonghyun lächelte ihn ein letztes Mal bitter an.


„Du wirst mir fehlen.“
Eh er kehrt machte und sich endgültig von Hyunseung entfernte.  


„Jjongie… Nicht… Geh nicht…“, wisperte Hyunseung immer wieder die Worte.

Klammerte sich an sein Shirt.

Blieb zurück.

An diesem einen Fleck.

Stundenlang.


„Komm zurück…“


Jonghyun konnte Zuhause nicht länger den Starken spielen und weinte.


Und er wusste nicht, dass er sich getäuscht hatte.

Hyunseung würde nicht über ihn hinwegkommen.


Niemals.

Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast