Der Baron zeigt Tränen

GeschichteDrama, Romanze / P16
Baron Haru Yoshioka Hiromi Muta Toto
12.04.2014
24.07.2014
8
9.549
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
12.04.2014 868
 
Der Wecker klingelte und Haru ist mal wieder zu spät aufgestanden. Sie rannte die Küche runter, dort holte sie ihr Bento und ging aus dem Haus. Auf dem Schulweg traf sie Hiromi, ihre aller beste Freundin. Gemeinsam rannte sie den Berg hinunter, bis auf einmal ein junger Mann entgegen kam. Er beachtete die beiden gar nicht und ging einfach weiter. Hiromi und Haru sahen sich verdutzt an. Es fing zu Regnen an und beide wussten sofort, dass wenn sie nicht weiter gingen, sie dann zu spät kamen.  In der Schule angekommen merkten beide wie das Tor langsam zu ging. So schnell sie konnten rannten sie in den Hof, der Lehrer schrie die beiden an: ,, Das ist nicht das erste mal das ihr zu spät kommt! Ab in eure Klasse!“

Nach dem Schulläuten , das war ca. 18:00 Uhr lief Haru gemeinsam mit ihrer Freundin nach Hause. ,, Hiromi, ich werde heute nicht auf den direkten Weg nach Hause gehen, ich muss noch etwas erledigen.“ Sie winkte ihrer Freundin noch zum Abschied zu und rief dann ,, Tschüss, bis morgen!“ Hiromi war sprachlos „ Und weg ist sie...“  Haru wusste nicht mehr weiter, sie stand da wo sie auch vor 3 Jahren war. An der Kreuzung war niemand, nicht mal Menschen waren in Sicht. Sie wusste genau das sie nicht auf den Baron wartete. Es war etwas anderes, es war ihr Vater den sie schon seit 11 Jahren nicht mehr sah. Sie setzte sich auf einen dieser Stühle und wartete aber niemand kam. Es vergingen ganze 2 Stunden... sie konnte ihre Tränen nicht mehr zurückhalten.  Tränen kullerten ihr über die Wange. Sie schaute des öfteren auf ihr Handy doch selbst eine SMS bekam sie nicht. Sie gab ihre ganze letzte Hoffnung auf und sie fragte sich ,, Was hat es für ein Sinn auf ihn zu warten? Er wird niemals kommen.“  Haru lief langsam die Straßen entlang, ihre Beine konnten sie nicht mehr tragen und ihr Körper fing an zu zittern. Sie bemerkte das sie eine Katze geworden war, doch das machte ihr weniger Sorgen.  

In diesen 3 Jahren sind einige schlimme Dinge passiert, ihre Mutter verstarb und sie musste somit alleine in dem Haus leben. Sie hatte nur noch ihren Vater, der sie aber heute im Stich gelassen hat. Sie lag schluchzend auf dem Boden. Nach einer Weile lief sie weiter, sie schaute jede Minute in den Himmel aber wusste nicht wieso. Sie sah diesen schwarzen Raben der auf sie zu flog. Sie kippte um und alles was sie noch hören konnte war „ HARU! ''. Sie wusste nicht wie viel Zeit verging, aber eins wusste sie, sie war nicht mehr da wo sie vorhin war. Sie konnte ihre Augen nicht öffnen, ihr kullerte eine Träne über die Wangen weil sie das Gefühl hat sie lebt nicht mehr. Der Baron, der stumm neben ihr saß starrte sie besorgt an. Er rüttelte sie sanft an der Schulter bis Haru zu sich kam. Sie öffnete langsam ihre Augen und sah den Baron, der aber noch verschwommen zu erkennen war.  Langsam kam Haru zu Besinnung. Der Baron legte sanft seine Hand auf Harus Schulter und entschloss sich, sie nicht wieder weg zu nehmen, den er hatte die Befürchtung sie würde zum wiederholten mal umkippen.  Sein Blick wandte von ihr nicht ab. Haru nahm seine Hand und schaute schmerzvoll zu Boden. Mota und Toto waren zu der Zeit im Haus nicht anwesend, deshalb konnte der Baron sich in Ruhe um Haru kümmern. Durch das merkwürdige Verhalten von Haru, wurde dem Baron bewusst in welchem Zustand sie sich befand.

Er musste an das von früher denken und an die Worte, an dem Ort wo Haru dachte sie würde sterben. Der Baron war sich selbst nicht im klaren, warum er sich ausgerechnet an diese Situation erinnerte. Mit zitternde Stimme versuchte Haru ihm etwas mitzuteilen: ,, Hilf mir! '' das waren ihre letzten Worte, nach dem sie zum wiederholten mal umkippte. Er saß regungslos da und  überlegte die ganze Zeit über das was passiert war. Es vergingen mehrere Tage an denen Haru bewusstlos im Katzenbüro lag. Er machte sich langsam echt Sorgen. Als sie am nächsten Tag aufwachte, bemerkte sie wie kaputt und erschöpft sie war.

Der Baron starrte sie mit leeren Blicken an. ,, Baron...'' das war das einzige was Haru sagen konnte. Sie stand vorsichtig auf und lief auf den Baron zu. Der Baron musterte sie an, bis auf den letzten Blick dachte sie es hätte alles klappen können. Sie nahm seine Hand und schaute ihm tief in die Augen ,, Es...'' sie traute es sich nicht zu sagen. Haru umschlingt ihn mit seinen Armen und nahm ihn fest in den Arm. Ihre Arme zitterten vor Angst, selbst der Baron merkte dies. ,, Haru..'' sprach er.  ,, Was erwartest du von mir? Du weißt ich bin immer für dich da aber du kannst mir doch nicht solche Angst einflößen. Weißt du welche Sorgen ich mir gemacht hab...!“ Haru zuckte zusammen. Der Baron löste vorsichtig ihre Umarmung und schaute ihr tief in die Augen. Haurs blick wandte zum Boden. Der Baron erhob ihren Kinn und hielten ihn ganz sanft fest, bis Toto und Muta herein platzten...
Review schreiben