Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

⌠IηѕcяυтαвƖє⌡- Nicht Jeder ist das, was er vorgibt zu sein

von Hakuma
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / Het
OC (Own Character) Trafalgar Law
10.04.2014
26.06.2022
67
334.474
108
Alle Kapitel
492 Reviews
Dieses Kapitel
32 Reviews
 
 
10.04.2014 569
 
⌠Inscrutable⌡

|~ Nicht Jeder ist das, was er vorgibt zu sein ~|



Prolog






Mit skeptischen Blicken und schnellen Schritten huschten die Menschen, wie scheue Rehe von der Straße, kaum dass sie mich erkannten und ließen sang- und klanglos die Geschäfte des Tages einfach liegen. Das Geräusch meiner Schritte hallte in den Kopfsteinpflastern bedeckten Gassen wider und wurde nur dann und wann von hektisch zuschlagenden Fensterläden oder Türen unterbrochen, die auf die Eile der Bewohner zurückzuführen war – sie konnten nicht schnell genug von mir wegkommen.

Der Anflug eines Grinsens huschte über meine Lippen und das belustigte Schnauben das in meiner Kehle vibrierte, erstickte ich nur mit Mühe. Diese Menschen waren in ihrem Unwissen fast bemitleidenswert. Wobei Mitgefühl nicht gerade zu meinen Stärken zählte…

„Käpt’n!“, riss es meine stur auf den Weg gerichtete Aufmerksamkeit auf sich und mit einem Blick über die Schulter deutete ich meine Kenntnisnahme. Völlig außer Puste stand schnaubend und schnaufend mein Vize hinter mir, der um Atem ringend seine weißen Tatzen auf seine Knie stützte und in tiefen Zügen den dringen benötigten Sauerstoff einsog. Geduldig wartete ich darauf, dass er sich fing, ließ unterdessen meinen Blick durch die übersichtlichen Straßen des unscheinbaren Dorfes schweifen, das in erdigen Tönen erbaut worden war und entdeckte tatsächlich etwas von Interesse.

„Wir sind bereit zum Ablegen. Die Ladung ist ordnungsgemäß verstaut, alle Vorräte aufgefüllt und die Route berechnet, so wie du es gewünscht hast – nächster Halt, Lvneel - Tschuldigung “, berichtete er mir, straffte seine Haltung und funkelte mich mit seinen dunklen knopfförmigen Augen erwartungsvoll an. Ohne meinen Blick zu lösen, gab ich ihm mit einem Nicken zu verstehen, dass ich ihn verstanden hatte. Da ich mir aber aufgrund seiner hin und wieder tollpatschigen und abwesenden Art nicht sicher war, ob er das wirklich realisiert hatte, hängte ich an: „Perfektes Timing - Gute Arbeit. “

Einen Moment lang strahlten seine Augen und er musterte mich mit unverkennbarer Freude, dann allerdings legte er den Kopf leicht schief und ein fragender Ausdruck zierte seine Züge. „Perfektes Timing? “, wiederholte er skeptisch meine Worte und mit einem weiteren Nicken deutete ich in die Richtung, die ich schon eine ganze Weile im Blick hatte. Suchend folgte er der Richtung, ließ seinen Blick wandern während seine Nase angestrengt zuckte und mit einem Mal legte er erschrocken seine Tatzen an seine Wangen. „DIE MARINE?!“, brüllte er fassungslos und begann keine Sekunde später wie ein aufgeschrecktes Huhn von einem Bein auf das andere zu hüpfen.

„Stehen bleiben und keine Bewegung! Pirat, Trafalgar Law – sie sind festgenommen, im Namen der Gerechtigkeit!“, bellte es aus einer Gasse keine hundert Meter entfernt und ein gutes Dutzend Marine Soldaten kamen zum Vorschein, die sich zum Kampf wappneten. Ein Grinsen legte sich auf meine Lippen. Das diese Idioten aber auch nicht dazu lernten …



Mein Name ist Trafalgar Law oder auch Shi-no-Gekai - Chirurg des Todes.

In den letzten Jahren wurde ich den Menschen bekannt gemacht, als grausamer und sadistischer Pirat. Eine Lüge gewissermaßen. Nicht dass es mich auch nur im Ansatz kümmerte, was die Menschen von mir hielten, ganz im Gegenteil, sollten sie das ruhig denken ... es war mir gleich. Doch würde man mich fragen, würde ich mich wohl eher als rational und distanziert bezeichnen.

Mein Ziel? Ich hatte Pläne. Große Pläne - Im Endeffekt bestand mein ganzes Leben aus ihnen. Denn wie hieß es so schön: Ordnung ist das halbe Leben.

Zumindest dachte ich das - bis eine gewisse junge Dame in mein Leben stolperte.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast