Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Geliebter des Todes

von Tiashe
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Ayanami / Krowell Raggs Teito Klein / Wahrheit Tiashe Raggs
09.04.2014
26.04.2014
4
4.752
 
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
09.04.2014 946
 
Hey Leute,
willkommen zurück bei dem 3. Kapitel meiner FF. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und hoffe es gefällt euch. Sollte euch irgendwas stören, so schreibt es mir. Ich bin offen und ehrlich gesagt, hoch erfreut über Kritik. Schließlich kann man ja nur so aus seinen Fehlern lernen.

Disclaimer : 07 - Ghost und seine Charaktere gehören nicht mir, sondern Yuki Amemiya und Yukino Ichihara.



Ayanamis Sicht

Krom sprang auf uns zu und zückte seinen Baculus. Er fixierte wütend Hyuuga und griff ihn an. Hyuuga kicherte nur und ging ebenfalls in Angriffsstellung. "Hey Aya - tan, ich geh und spiel ein bisschen mit dem kleinem King, okay ?" "Kleiner King ?!", schrie Krom auch sofort los, bevor er sich aufgebracht auf Hyuuga stürzte. "Mach was du willst Hyuuga, aber ich brauche den König noch. Er hat bestimmt wertvolle Informationen über die Büchse der Pandora, die ich nachher noch aus ihm heraus kitzeln muss." Hyuugas kichern  ignorierend und mich fragend, wie ein so unkontrollierter Mann, wie Krom hatte König werden können, wandte ich mich dem 'Ghost' zu.  Fea Kreuz hatte ebenfalls seinen Baculus gezogen und starrte mich an.

"Ergib dich Vertrag.", rief ich. "Pah niemals, ich werde euch Tiashe - sama nicht überlassen." : schrie Vertrag nur zornig. "Dann lass es uns beenden, ich hab nicht ewig für dich Zeit. Tiashe wird bald aufwachen.", meinte ich nur provozierend und lächelte kalt.
Jetzt konnte sich auch Vertrag nicht länger beherrschen und stürzte sich wild und vorhersehbar auf mich.
Geschmeidig wich ich seinen Angriffen aus, beschwor meine Warsfeil - Magie und griff selbst an. Vertrag konnte dagegen gerade noch so parieren und zurück springen, um sich für einen neuen Angriff zu sammeln. Doch ich ließ ihm keine Zeit. Schnell sprang ich auf ihn zu, zog mein Schwert und griff erneut an. Diesmal war Vertrag nicht flott genug. Meine Klinge erwischte seine Seite, riss sie auf und hinterließ eine stark blutende Verletzung. Ohne Zeit zu verlieren, schnellte ich abermals vor und griff ihn unaufhörlich an. Diesem Sturm von Angriffen war Vertrag nicht gewachsen und ging rasch zu Boden.

Ich schob mein Schwert wieder in die Scheide am Gürtel und fesselte Vertrag. Da kam plötzlich Katsuragi auf uns zu. "Ayanami -sama, ich hab eine Nachricht von Miroku -sama. Er sagt, die raggische Arme sein geschlagen und habe sich ergeben. Wir sollen die Kämpfe beenden und die Überlebenden Raggssoldaten gefangen nehmen." Nüchtern lauschte ich seiner Botschaft und  nickte einfach. "Ist gut, sag den anderen bescheid und bring unseren Gefangene zum Schiff. Pass aber auf, das dich niemand dabei sieht. Ich würde es bevorzugen, wenn keiner wüsste, das der König von Raggs und der Bischof Fea Kreuz in unserer Gewalt sind." Wie aufs Stichwort gerufen, kam Hyuuga mit einem bewusstlosen Krom zu uns dazu und überreichte diesem Katsuragi. Der nickte nur, schulterte sich beide und lief föhlich pfeifend zurück zum Schiff.

Hyuuga sah ihm kurz hinterher, bevor er zu sprechen begann. "Wer hätte gedacht, das Ti - chan der Prinz von Raggs wäre, was ?" Ich brummte nur zustimmend, hatte ich nicht wirklich Lust auf dieses Gespräch. Hyuuga bemerkte das scheinbar nicht. "Was wirst du jetzt mit Ti - chan machen, Aya - tan ?" "Ihn behalten", grunzte ich, ehe ich Katsuragi folgte.


( Zeitsprung - nach der Schlacht und anschließenden Besprechungen / Konferenzen )

Wieder einmal eilte ich durch die vielen Gänge der Libidozile, auf dem Weg in mein Quatier, wobei mir diesmal Hyuuga, Konatsu, Haruse, Kuroyuri und Katsuragie folgten. Doch beachtete ich das gar nicht weiter. Ich machte mir sorgen um Tiashe. Seit ich ihn in mein Zimmer gebracht hatte, waren jetzt schon geschlagene neun Stunden vergangen. Drausen war es schon dunkel und Tiashe war bestimmt bereits wach. >> Ah, hoffentlich hat er keine Dummheiten gemacht. Es wäre schrecklich, wenn ihn jemand entdeckt hätte. Dann müsste ich Miroku - sama erklären, dass ich Tiashe auf dem Schlachtfeld gefunden hatte. Und so wie ich den alten Sack kenne, wir er versuchen sich Tiashe iunter den Nagel zu reißen. Oh nein, das darf auf keinem Fall passieren. <<  Am liebsten würde ich rennen, doch das wäre leider zu auffällig.

Als wir endlich vor meiner Zimmertür stehen blieben, lauschte ich erstmal. Stille...Kein Laut kam aus dem Zimmer. Vorsichtig öffnete ich die Tür und trat ein. Mein Blick schweifte nur kurz und flüchtig durch das Zimmer. Nichts ungewöhnliches zu sehen. Schnell lief ich zur Schlafzimmertür, öffnete diese und sah in das Zimmer, um genauer zu sein, zum Bett.

Leer....gähnende Leere...da war kein Tiashe.....>> Warum zum Teufel ist das Bett leer ?!?! Ich hatte Tiashe doch angekettet !! Ah, halt die Kette << Ich ging eilig zum Bett und fand die Kette halb unter der Bettdecke liegen. Hastig zog ich an ihr und betrachtete fassungslos das kaputte Ende. >> Wie war das möglich ?! <<  "Aya - tan, nur so aus Neugierde, ist das die Kette, an der Ti - chan angekettet war ?" Hyuugas sonst so fröhlich, kindlich und sorglose Stimme war jetzt vorsichtig. Unter normalen Umständen wäre ich jetzt erstaunt gewesen, doch so... Ich knurrte ihn laut an, bevor ich rasend vor Wüt in das Wohn - und Esszimmer stürmte.

Noch einmal sah ich mich um, wollte gerade schon zur Tür stürzen, als ich aus dem Augenwinkel eine Bewegung wahrnahm. Ruckartig drehte ich mich um und erstarrte. Völlig perplex starrte ich die kleine Kindergestalt, die am Ofen stand, an. "Tiashe ?!", fragte ich, zum ersten mal seit langem, unsicher. Das Kind drehte sich überrascht zu uns um und ... lächelte uns  mit dem schönsten Lächeln, das ich je gesehen hatte, freundlich an.

"Willkommen zurück, Ayanami - sama. "
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast